Rachedurst

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rachedurst - überwinden - wie geht das? Rachedurst ist ein heftiges Verlangen, ein starker Drang, nach Rache. Rachedurst ist ein anderer Ausdruck für Rachgier. Rachedurst ist eine Wortzusammensetzung aus Rache und Gier. Gier ist ein heftiges Verlangen. Rache bedeutet Vergeltung einer als Unrecht empfundenen Tat, kommt vom althochdeutschen wrahha, nachweisbar seit 800 n.Chr. Rache ist heutzutage insbesondere die persönliche Vergeltung eines erlittenen Unrechts, oft auch eines vermeintlich erlittenen Unrechts. Insbesondere nach einer erlittenen Beleidigung, nach einer Demütigung, nach einer Niederlage, einer öffentlichen Bloßstellung, dürsten manche Menschen nach Rache. Nach dem Gesetz des Karma braucht man keine Rache auszuüben - ja man sollte es sein lassen. Wer tatsächlich Unrechtes tut, wird die Konsequenzen seines Handelns schon ernten. Ansonsten gilt heutzutage glücklicherweise das Gewaltmonopol des Staates: Bei Gewaltverbrechen, Betrug etc. sollte man Polizei und Staatsanwaltschaft einschalten, nicht auf Rache sinnen.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Rachedurst

Umgang mit Rachedurst anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist in deiner Umgebung jemand, der dürstet nach Rache, ihm ist übel mitgespielt wurden und er will jetzt dem anderen gründlich eins auswischen. Wie gehst du damit um? Zunächst einmal muss man sagen, es kommt darauf an, wenn jemandem wirklich übel mitgespielt wurde und dabei kriminelle Handlungen begangen wurden, dann ist das ein Fall für die Polizei, für den Staatsanwalt. Dann solltest du den Menschen ermutigen, er möge zur Polizei gehen, möge zum Staatsanwalt gehen.

Der zweite Aspekt bezieht sich auf das alte Testament, oder in der jüdischen Bibel, da sagt der Herr, mein ist die Rache. Was heißen soll, dass man nicht als Individuum rachsüchtig gegenüber jemand anderem sein soll. Man muss sich nicht rächen, es gibt das Gewaltmonopol des Staates und es gibt das Karma. Wenn jemand etwas Schlimmes getan hat, dann muss man sich nicht rächen und man sollte sich auch nicht rächen. Wenn es kriminell ist, gehört das zur Polizei und Staatsanwaltschaft. Genauer gesagt, wenn es gegen Prinzipen verstoßen hat, in einem bestimmten Kontext, kann man auch das an die entsprechenden Stellen weitergeben.

Aber man sollte sich nicht gegen individuelles Unrecht zur Wehr setzten, sofern es nicht kriminell ist. Indem man einem anderen dann Unrecht zukommen lässt. Man sollte das an Gott abgeben, an Karma abgeben, an die Gemeinschaft abgeben, ans Gewissen des Menschen abgeben.

Manchmal wird man aber schauen ob man die Erfahrung, die man selbst gemacht hat, anderen ersparen kann. Vielleicht gilt es, andere darauf aufmerksam zu machen, vielleicht gilt es, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, damit der Mensch so etwas anderen nicht antuen kann. Also Rachedurst kann durchaus auch eine Kraft sein, sich geschickt zu verhalten, kriminelles Verhalten nicht zu dulden und andere zu warnen oder Sicherheiten einzubauen, dass so etwas nicht nochmals passieren kann. Ansonsten ist Vergebung, Liebe, Liebe auch zu den Menschen, die einem Übles getan haben, eine gute Aufgabe für einen spirituellen Aspiranten.

Rachedurst in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Rachedurst gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Rachedurst - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Rachedurst sind zum Beispiel Erbarmungslosigkeit, Herzlosigkeit, Egoismus, Gefühllosigkeit, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Rachedurst - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Rachedurst sind zum Beispiel Vergebung, Mitgefühl, Empathie, Helfersyndrom, Selbstaufopferung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Rachedurst, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Rachedurst, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Rachedurst stehen:

Eigenschaftsgruppe

Rachedurst kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Rachedurst sind zum Beispiel das Adjektiv rachsüchtig, das Verb rächen, sowie das Substantiv Rachedurstiger.

Wer Rachedurst hat, der ist rachsüchtig beziehungsweise ein Rachedurstiger.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

05.04.2019 - 07.04.2019 - Partneranziehung verbessern
Das Seminar für (Dauer-)Singles! Im Theorieteil erfährst du, wie du das Resonanzgesetz für dich nutzen und damit herausfinden kannst, was du - unbewusst - dafür tust, interessierte Partner in d…
Jessica Samuel,
19.04.2019 - 21.04.2019 - Frauen - Botschafter der Liebe
Du erlernst die fundamentalen Grundlagen des weiblichen Lebensprinzips sowie seine konkrete Bedeutung im Alltag. Dieses Wissen kannst du direkt umsetzen. Es gibt dir ein größeres Selbstverständn…
Claudia Geldner,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation