Ekstase

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ekstase (v. griech. έκστασις, ékstasis = außer sich geraten, verzückter Zustand; bzw.εξíστασθαι, exhistasthai = aus sich heraus treten, außer sich sein) bezeichnet einen speziellen Bewusstseinszustand mit großer Hingabe und höchstem Aufnahmevermögen. Damit verbunden ist ein Aus-sich-Heraustreten, währenddessen eigene Empfindungen über die Realität gestellt werden.

Menschen singen und tanzen im Sivandasaal beim Yoga Vidya Musikfestival 2013

Ekstase bedeutet "Außer-sich-Sein". Ekstase ist ein Zustand der Begeisterung, der rauschhaften Trance, verbunden mit Kontrollverlust durch den Verstand. Ekstase kommt vom Kirchenlateinischen ecstasis, was wiederum vom Griechischen ekstasis, aus sich heraustreten, kommt. Ekstase wurde ursprünglich für spirituelle Hochzustände verwendet:

Wer in eine mystische Verzückung gerät, der ist in Ekstase. Durch Ekstase werden die Grenzen des Gegenständlichen verlassen, man spürt eine göttliche Gegenwart. Ekstase kann entstehen in der Meditation, durch Singen spiritueller Lieder, insbesondere in Gemeinschaft mit anderen, durch schamanische Rituale, durch Tanzen, Trommeln etc.

Heute wird Ekstase auch in anderen, nichtreligiösen Kontexten verwendet: Ekstase bezeichnet dann jedes starke Hochgefühl und intensive Freude. So gibt es nicht nur die religiöse Ekstase. Es gibt auch die fieberhafte Ekstase, die wilde Ekstase. Man kann in Ekstase geraten und jemanden in Ekstase versetzen.

Viele Jugendliche erfahren Ekstase im Drogenrausch oder beim wildem Tanzen oder bei Musikkonzerten. Letztlich deutet jede Ekstase, die mit einem solchen Hochgefühl verbunden ist, dass der Mensch die Grenzen seines Egos überwinden kann, dass diese Bewusstheit jenseits des individuellen Ichs etwas Wonnehaftes ist. Durch die Ekstase-Erfahrung kann der Menschen ahnen, dass es Ziel des Lebens sein kann, dauerhaft diese Einheit zu leben. Große Heilige aller Religionen und Yogameister sagen aus ihrer Erfahrung, dass dies möglich ist – und leben es vor.

Ekstase - eine Tugend. Was versteht man unter Ekstase? Wie wird dieses Wort verwendet? Wozu ist Ekstase ein wichtiges Persönlichkeitsmerkmal, vielleicht gar eine Tugend? Welche weiteren Persönlichkeitsmerkmale stehen in Verbindung mit Ekstase? Wäre es wünschenswert, diese Eigenschaft zu kultivieren, stärker werden zu lassen? Dieser Yoga Wiki Artikel will dich auch zum Nachdenken anregen.

Ekstase als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Ekstase bedeutet außer sich sein, Ek heißt etwas mit "außer", und Stase hat etwas mit "sein" zu tun. Ekstase ist ein Zustand der Begeisterung, Ekstase ist ein Zustand der rauschhaften Trance und eben auch verbunden mit Kontrollverlust durch den Verstand. Ekstase ist ein Wort, das aus dem Kirchenlateinischen entstanden ist, Ekstasis, und das wiederum kommt vom Griechischen, Ekstasis.

Und Ekstase ist ursprünglich tatsächlich für religiöse Hochzustände verwandt worden. In der christlichen Mystik, wenn die Mystiker ganz bei Gott waren, dann waren sie in einem Zustand der Ekstase. Sie haben nicht mehr bewusst den Verstand kontrolliert, sie waren voller Freude und Gotteserfahrung und Licht, Weite usw.

Schließlich wurde dann der Ausdruck "Ekstase" verwendet für jede große Freude. Also, heutzutage sagt man auch: "Er ist in Ekstase, weil er ein Examen gut bestanden hat oder seinen Job gekriegt hat oder eine neue Wohnung gefunden hat." Das soll einfach heißen, große Freude, so etwas wie Euphorie.

Aber den Ausdruck "Ekstase" kann man auch verwenden weiter im spirituell mystischen Bereich. Menschen, die spirituelle Praktiken machen, kommen manchmal in einen Zustand, der jenseits des Egos und jenseits des Verstandes ist. Es ist ein Zustand, wo man plötzlich Körperbewusstsein weitestgehend verliert, wo man den Verlust des Egos hat, wo man nicht mehr bewusst steuert, wo man sich in einer höheren Wirklichkeit geborgen fühlt und dann kann auch alles Mögliche entstehen.

In unserer westlichen Kultur haben wir da ein bisschen Angst davor. Ich weiß, wovon ich spreche, ich lebe ja in einem Yoga-Ashram und da geschieht es durchaus, dass Menschen immer wieder Ekstase-Erlebnisse haben. Sei es, dass sie intensives Pranayama üben, häufiger noch bei vielem Mantrasingen oder auch bei anderen besonderen spirituellen Praktiken und dann kann es passieren, dass sie plötzlich die Normalbewusstheit verlieren, dass Freudentränen aus ihnen herauskommen, zum Teil werden sie dann physisch nicht ansprechbar usw.

Die Zustände dauern typischerweise höchstens zwanzig Minuten und danach sind sie voller Energie und Freude, es sei denn, sie machen sich Sorgen und andere machen sich Sorgen. Man kann sagen, in unserer heutigen westlichen, insbesondere mitteleuropäischen Kultur, da gibt es keine große Ekstase-Toleranz, wir haben keinen Raum für Ekstase.

Vielleicht auch deshalb neigen Menschen dann sehr stark zu Drogen, Alkohol und letztlich Enthusiasmus bei Fußballspielen, dort kann man plötzlich intensive Erfahrungen machen. Wenn man Ekstase-Erfahrungen ohne Alkohol oder Drogen macht und ohne in einem Fußballstadium zu sein, gilt das als unnormal, die Leute haben Angst davor.

Aber man weiß heute, dass die Fähigkeit zur Ekstase eine typisch menschliche ist. Jüngere Menschen haben das häufiger als ältere Menschen, jüngere Menschen suchen sogar nach Ekstase, sie versuchen, Dinge zu tun, die sie in Ekstase bringen, sei es über Tanzen, über Alkohol, Drogen oder sonstige außergewöhnliche Erlebnisse und diese Erlebnisse sind auch wichtig und hilfreich, es ist gut, in Ekstase zu kommen.

Du kannst dort selbst noch weiter darüber nachdenken und vielleicht, wenn du mal in einer spirituellen Gemeinschaft bist oder in einem großen spirituellen Erlebnis und du siehst da Menschen, die vielleicht ein bisschen zucken oder die plötzlich den Kopf nach hinten geben oder irgendwo wilde Bewegungen machen, habe nicht gleich Angst um deren Gesundheit, freue dich mit ihnen, sie erleben gerade Großartiges.

Und wenn jemand aus einem solchen Ekstase-Erlebnis rauskommt, dann ermutige ihn und gib ihm das Gefühl von Vertrauen, denn manche Menschen wissen selbst nicht, wie sie damit umgehen sollen. Und wenn du andere triffst, die so ein bisschen Angst dabei haben, wenn sie andere dort sehen, dann sage ihnen, dass es eine typisch menschliche Fähigkeit ist und dass sie typischerweise bis maximal zwanzig Minuten dauert und dann ist wieder alles im Normalbereich.

Aber du brauchst auch keine Angst zu haben, es geschieht heute gar nicht mal so häufig, Ekstase würde häufiger passieren, wenn dort viele Menschen reinfallen, dann wird es wie eine Gruppen-Ekstase, ein Gruppenerlebnis und das geschieht heutzutage gerade in Mitteleuropa nicht so häufig.

In Afrika, in den Stammeskulturen oder auch bei den Born Again Christians in Amerika, Afrika oder Südamerika, dort ist so etwas auch häufiger. Vielleicht noch eine Anmerkung, die tiefste Erfahrung im Yoga ist Samadhi, wird manchmal auch als Enstase bezeichnet. Es gab insbesondere einen Mythenforscher und Religionswissenschaftler namens Mircea Eliade, auch Mirca Eliade genannt, und der hat von Enstase gesprochen als das Ziel des Yoga, das heißt, das tief nach innen Gehen, die absolute Zentrierung.

Und in der absoluten Zentrierung fühlt man sich ganz bei sich und ganz bei einer höheren Wirklichkeit. Ekstase heißt außer sich sein, Enstase heißt ganz tief in sich sein. Letztlich aber, die vollständige Ekstase bei voller Bewusstheit und die tiefste Enstase bei voller Bewusstheit, führen beide über Verstand und Ego hinaus und führen zur gleichen Erfahrung des Göttlichen.

Was ist Ekstase?

Ekstase - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Ekstase in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Ekstase - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Ekstase, also Synonyme zu Ekstase sind z.B. Gefühlsüberschwang, Leidenschaft, Enthusiasmus, Glut, Inbrunst, Euphorie.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Ekstase übertrieben kann ausarten z.B. in Fanatismus, Raserei, Besessenheit. Daher braucht Ekstase als Gegenpol die Kultivierung von Rationalität, Realitätssinn, klares Denken.

Gegenteil von Ekstase - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Ekstase, Antonyme zu Ekstase :

Ekstase Antonyme auf einen Blick

Antonyme Ekstase, also Gegenteile, sind Rationalität, Realitätssinn, klares Denken, Gefühlslosigkeit, Leidenschaftslosigkeit, Lethargie,.

Ekstase im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Ekstase

Eigenschaften im Alphabet nach Ekstase

Literatur

Weblinks

Seminare

Gottvertrauen entwickeln

14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Swami Divyananda,
14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Sukadev Bretz,

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,


Literatur

Weblinks

Seminare

Tanz und Bewegung

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Mit allen Sinnen sein - Achtsames Er(den)leben
Erforsche dich und die Welt deiner Sinne und Wahrnehmungen mit Achtsamkeit, Yoga und Meditation. Lerne in den Yoga Stunden, in der Meditation und mit Achtsamkeit dein Gedanken-Karussell zu verlangs…
Sven Apenburg,
06. Aug 2017 - 11. Aug 2017 - Musikalische Arbeit mit Kindern - Fortbildung für Eltern, Lehrer, Erzieher, Yogalehrer
Rhythmus ist Leben, ist Energie! Der Körper in Bewegung ist das erste Ausdrucksmittel. Rhythmik fördert Bewegungsphantasie, Reaktion, Koordination, Dosierung der Kraft, die Flexibilität im Körp…
Heike Mirabai Neukirch,

Mantras und Musik

14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Om Namo Bhagavate Sivanandaya-Singen
12 Stunden Singen des Mantras. Swami Sivanandas Gegenwart – und damit die aller Meister/innen – wird stark erfahrbar. Du kannst deine Beziehung zu Swami Sivananda und andereren Meistern aufbaue…
14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Yoga und Didgeridoo
Lerne auf einfache Weise, Didgeridoo zu spielen. Das Didgeridoo der australischen Aborigines ist eines der ältesten Instrumente der Welt. Sein umfangreiches, einmaliges Klangspektrum kannst du lei…
Sven Apenburg,