Balance

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Balance ist Gleichgewicht, Ausgleich. Eine Balance kann z.B. in Waage sein. Balance ist in der Tanzkunst der Tanzschritt des Kontertanzes, der auf der Stelle ohne Sprung gemacht wird.

Seiltänzer in Polen

Ein System kann sich in der Balance befinden – und leicht aus der Balance geraten. Ein Turner kann gute Balance auf dem Schwebebalken haben. Oft ist Balance ein Zustand, in dem entgegengesetz wirkende Kräfte gleich stark sind. Man kann sich in Balance befinden, die Balance halten – bis man die Balance verliert. Auch psychisch kann man sich in Balance befinden – muss aber immer aufpassen, dass man seine innere Balance nicht verliert.

Balance - eine Tugend. Was ist Balance? Wie wird dieses Wort verwendet? Wozu ist Balance hilfreich? Was sind Synonyme (ähnliche Begriffe), was sind Antonyme (Gegenteile) von Balance?

Balance als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Balance ist ein Lehnwort aus dem Französischen und Balance im Französischen war auch ursprünglich eine Waage, so ähnlich wie die alten Waagen im Mittelalter, wo eben links und rechts zwei Schalen sind und wenn diese im Gleichgewicht sind, dann ist es in Balance.

Angenommen, man wollte etwas wiegen, dann hat man eben auf die rechte Waagschale das getan, was man wiegen wollte, und auf die linke Waagschale die Messgewichte, und so konnte man wissen, wie schwer etwas war. Und wenn links und rechts in Balance war, dann hatte man eben das richtige Gewicht und so ist dieser Ausdruck "Balance" entstanden.

Und aus dieser Grundlage Balance als Waage, die aus Waagschalen besteht, ist dann auch der Ausdruck "Balance" gekommen, sowohl als menschliche Fähigkeit wie auch als zwischenmenschliche Fähigkeit. Es muss eine gewisse Balance geben, wenn man mit mehreren Menschen zu tun hat.

Man muss sich bemühen, verschiedenen Menschen gerecht zu werden und das in Balance zu halten. Also, Menschen wollen nicht, dass man den einen bevorzugt und den anderen nicht und da die Wahrnehmung unterschiedlich ist, ist es nahezu unmöglich, diese richtige Balance einzuhalten und zu finden, aber man kann sich bemühen.

Balance gibt es dann auch im Leben selbst, das heißt, man bemüht sich, eine gewisse Balance zu haben, Perioden der Anstrengung, Perioden der Entspannung, Perioden, in denen man mit anderen zu tun hat, Perioden, in denen man Rückzug übt und für sich alleine ist.

Balance zwischen Beruf, Familie, Balance zwischen Kindern und Partner, Balance zwischen Hausarbeit und Muße usw. Also, der Mensch ist immer dabei, ins Gleichgewicht zu kommen. Man kann sagen, das ganze menschliche Leben ist eine Art Balance.

Man sagt auch z.B., der Mensch ist ein Organismus, der sich an die Herausforderungen der Umwelt anpasst und dabei eine Homöostase anstrebt, also eine Balance anstrebt, immer wieder aus dem Gleichgewicht rauskommt und dann ein neues Gleichgewicht findet.

So ist Leben letztlich eine Art Balanceakt und ist auch ein Akt, sich anzupassen und zu gestalten. So ist auch Balance im Menschen selbst, sich in der inneren Balance zu befinden. Also, man kann immer wieder getrieben sein von etwas, man kann sich über etwas ärgern, man kann vor etwas Angst haben usw., eine gewisse innere Balance zu halten, ist auch eine wichtige Fähigkeit, gerade im Yoga spielt sie auch eine große Rolle.

Yoga selbst kann man ja auch übersetzen als Einheit, man kann Yoga übersetzen als Verbindung, man kann Yoga übersetzen auch als Harmonie, man könnte sogar sagen, eine der Übersetzungen von Yoga ist Balance. So will Yoga einem helfen, zur Harmonie zu kommen, zur Einheit zu kommen, in Balance zu kommen, in Balance mit sich selbst und mit anderen.

Balance spielt auch eine wichtige Rolle, z.B. im Jnana Yoga. Shankaracharya, der große Vedantin, hat so gesagt: "Es gibt vier wichtige Eigenschaften, die ein spiritueller Aspirant kultivieren soll. Dazu gehört Viveka, die Unterscheidungskraft, Vairagya, Loslassen, Entsagung, Shatsampat, auch als Samadhi Shadkam, die sechs edlen Tugenden der Gleichmut, genannt, und eben Mumukshutva, intensive Sehnsucht nach Befreiung."

Samadhi Shadkam, die sechs Tugenden der Gelassenheit, werden auch übersetzt als die Fähigkeit, in Balance zu sein. So wie Krishna in der Bhagavad Gita auch sagt: "Gleichmütig in Erfolg und Misserfolg, gleichmütig in Lob und Tadel, gleichmütig in Wärme und Kälte, so ist ein Yogi, der eine gewisse Erfahrung von Einheit erreicht hat."

Und so ist die Fähigkeit, in Balance zu kommen, eine wichtige Fähigkeit, die wir auch im Yoga kultivieren und entwickeln wollen. So kannst du selbst überlegen, ist dein Leben in Balance? Bist du in Balance mit dir selbst, mit deinen Mitmenschen, hältst du eine gewisse Balance im Umgang mit anderen und hast du ein gewisses Gleichgewicht für dich gefunden?

Beim Lebendigen ist Balance nie etwas Statisches, Leben ist Rhythmus, mal das eine, mal das andere, auf Sommer folgt Winter, auf Winter folgt Sommer, auf Tag folgt Nacht, auf Nacht folgt Tag, auf Perioden der Aktivität folgen Perioden der Zurückgezogenheit, auf Perioden des intensiven Engagements braucht es Perioden der Muße.

Diese Polarität zu leben und dabei in ein Gleichgewicht zu kommen, das ist eine Kunst des Lebens, eine Kunst des ausbalancierten Lebens. Das waren einige Gedanken zum Thema "Balance", du kannst selbst überlegen, was das vielleicht für dich heißt und ob du dein Leben so führst, dass es in Balance ist.

Balance - Antonyme und Synonyme

Violonist beim Seiltanz

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Balance in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Balance - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Balance, also Synonyme zu Balance sind z.B. Gleichgewicht, Gelassenheit, Ausgeglichenheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Balance übertrieben kann ausarten z.B. in Anpassungszwang, Mittelmaß, Mittelmäßigkeit, Spießbürgertum. Daher braucht Balance als Gegenpol die Kultivierung von Selbstvertrauen, Strenge, Durchsetzungsvermögen, Klarheit, Entscheidungsstärke, Durchhaltevermögen.

Gegenteil von Balance - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Balance, Antonyme zu Balance :

Balance Antonyme auf einen Blick

Antonyme Balance sind Selbstvertrauen, Strenge, Durchsetzungsvermögen, Klarheit, Entscheidungsstärke, Durchhaltevermögen, Ungleichgewicht, Unruhe, Extremismus, Wankelmut.

Balance im Kontext von Big Five, Ayurveda Doshas und DISG

Entwicklung von Balance

Balance ist eine Tugend, die man stärken kann. Vielleicht willst du ja Balance stärker werden lassen in dir. Hierzu einige Tipps:

In Esslingen ein Künstler mit seiner Performance
  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Balance mehr zu leben, in dir stärker werden zu lassen.
  • Du kannst dir vornehmen: "Während der nächsten Woche werde ich Balance kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein balancierterer Mensch zu sein."
  • Mache jeden Tag wirklich etwas, was du sonst nicht tun würdest und das Balance ausdrückt. Mache jeden Tag einiges oder mindestens etwas, was du sonst nicht tun würdest, und was diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Balance."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin balanciert."

Affirmationen zum Thema Balance

Hier einige Affirmationen für mehr Balance. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Balance

Ein Steinmann in Balance

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin balanciert.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin balanciert. Om Om Om.
  • Ich bin ein Ausbalancierter, eine Ausbalancierte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Balance

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin balanciert " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Balance.
  • Ich werde balanciert.
  • Jeden Tag werde ich balancierter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Balance.

Dankesaffirmation für Balance

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag balancierter werde.

Wunderaffirmationen Balance

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr balanciert. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Balance entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr balanciert zu sein.
  • Ich bin jemand, der balanciert ist.

Gebet für Balance

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Balance:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Balance.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein balancierter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Balance mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Balance zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Balance zu entwickeln?
  • Wie könnte ich balanciert werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Balance.
  • Angenommen, ich will balanciert sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre balanciert, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Balance kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als balancierter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Balance

Eigenschaften im Alphabet nach Balance

Literatur

Weblinks

Seminare

Asanas als besonderer Schwerpunkt

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yin Yoga
Yin Yoga bereichert seit einiger Zeit die Welt des Yoga. Yin Yoga ist ein Yoga Stil, der immer populärer wird. Im Yin Yoga steht mehr das sanfte statische Dehnen in bestimmten Yin Yoga Positionen…
Shanti Wade,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Theorie und Praxis der 84 Hauptasanas
Ziel dieses Seminars ist es, die Hauptasanas genauer zu analysieren. Die einzelnen Asanas werden gemeinsam studiert und besprochen. Ihre Wirkungen auf verschiedenen Ebenen sowie Kontraindikationen,…
Ananta Duda,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,