Bedächtigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedächtigkeit ist die Fähigkeit, ruhig und gelassen an etwas ran zu gehen. Bedächtigkeit kommt von Bedenken. Wer mit Bedächtigkeit an etwas herangeht, geht wohlüberlegt heran, vermeidet Fehler, ist umsichtig. Durch Bedächtigkeit kann man oft Schlimmeres verhindern. Ein Sprichwort sagt: Bedächtigkeit ist die Mutter der Klugheit.

Light Lampe Frage.jpeg

Bedächtigkeit - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Bedächtigkeit? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Bedächtigkeit gut, wozu nicht? Was sind Synonyme, was Antonyme, also ähnliche und entgegengesetzte Begriffe, von Bedächtigkeit?

Bedächtigkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Im Menschen gibt es immer wieder Pole. Es gibt Geschwindigkeit, Flinkheit, Schnelligkeit und das ist manchmal wichtig. Und manchmal ist es wichtig, Bedächtigkeit zu üben. Manchmal ist es gut, schnell zu sein, manchmal ist es gut, langsam zu sein.

Bedächtigkeit kommt ja vom Ausdruck "Denken", wenn man nachgedacht hat und überlegt, dann ist man auch bedächtig. Es gibt viele Variationen des Ausdrucks "Denken", es gibt andächtig, es gibt bedächtig und es gibt noch viele andere Worte, wo Denken eine Rolle spielt.

Bedächtigkeit heißt, dass, wenn irgendeine Herausforderung kommt, du mindestens einen Moment lang innehältst, statt gleich zu springen, einen Moment nachdenken. Angenommen, jemand sagt etwas zu dir, worüber du dich ärgerst. Du könntest jetzt gleich den Menschen schimpfen, du könntest gleich auf den anderen dort zugehen, oder du könntest einen Moment bedachtsam sein, einen Moment nachdenken: "Vielleicht meint er es ja gut, vielleicht hat er selbst Schwierigkeiten, vielleicht hat er sich über etwas ganz anderes geärgert." Das ist Bedächtigkeit.

Oder du hörst, wie irgendjemand sagt: "Ich brauche deine Hilfe." Du willst natürlich gleich springen oder du willst gleich sagen, "nein, geht nicht", weil du beschäftigt bist. Manchmal ist es gut, einen Moment innezuhalten, einen Moment zu überlegen und einen Moment zu fragen: "Was braucht der Mensch? Wie kann ich ihm helfen?"

Bedächtigkeit heißt also, dass man einen Moment innehält. Bedächtigkeit kann aber auch heißen, mal langsam zu machen. In unserer heutigen Zeit ist vieles voller Geschwindigkeit, manchmal ist es gut, etwas ruhiger zu machen, eben bedächtiger.

In diesem Sinne heißt Bedächtigkeit auch Langsamkeit, Achtsamkeit, würde man heute sagen. Im Grunde genommen, was heute unter Achtsamkeit oft verstanden wird, wurde früher als Bedächtigkeit bezeichnet. In diesem Sinne, mit vollem Gedanken und voller Bewusstheit etwas zu machen und jeden Moment zu spüren, das ist auch eine Form von Bedächtigkeit.

Jetzt überlege selbst, übst du Bedächtigkeit in den richtigen Momenten? Bist du jemand, der einen Moment innenhält oder bist du jemand, der immer gleich springt, wenn irgendwas passiert? Bist du in der Lage, manchmal schnell zu sein, flink zu sein, und manchmal bedächtiger zu sein?

Bedächtigkeit - Antonyme und Synonyme

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Bedächtigkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Bedächtigkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Bedächtigkeit, also Synonyme zu Bedächtigkeit sind z.B. Ruhe, Gelassenheit, Bedachtsamkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Bedächtigkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Gleichgültigkeit, Langsamkeit, Trägheit. Daher braucht Bedächtigkeit als Gegenpol die Kultivierung von Schnelligkeit, Eifer, Mut, Kühnheit.

Gegenteil von Bedächtigkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Bedächtigkeit, Antonyme zu Bedächtigkeit :

Bedächtigkeit Antonyme

Antonyme Bedächtigkeit sind Schnelligkeit, Eifer, Mut, Kühnheit, Unruhe, Getriebenheit, Panik, Furcht.

Bedächtigkeit und die großen Temperamentgruppen

Stärkung von Bedächtigkeit

Bedächtigkeit ist eine positive Eigenschaft, die dem Charakter gut tun kann. Vielleicht willst du ja Bedächtigkeit entwickeln als eine wichtige Eigenschaft in dir. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Bedächtigkeit in dir wachsen zu lassen, stärker zum Ausdruck zu bringen.
  • Fasse den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die die Eigenschaft Bedächtigkeit kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein bedächtigerer Mensch zu sein."
  • Triff den Vorsatz, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Bedächtigkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend, diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Bedächtigkeit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin bedächtig."

Affirmationen zum Thema Bedächtigkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Bedächtigkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Bedächtigkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin bedächtig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin bedächtig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Bedächtiger, eine Bedächtige OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Bedächtigkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin bedächtig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Bedächtigkeit.
  • Ich werde bedächtig.
  • Jeden Tag werde ich bedächtiger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Bedächtigkeit.

Dankesaffirmation für Bedächtigkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag bedächtiger werde.

Wunderaffirmationen Bedächtigkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr bedächtig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Bedächtigkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr bedächtig zu sein.
  • Ich bin jemand, der bedächtig ist.

Gebet für Bedächtigkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Bedächtigkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Bedächtigkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein bedächtiger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Bedächtigkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Bedächtigkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Bedächtigkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich bedächtig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Bedächtigkeit.
  • Angenommen, ich will bedächtig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre bedächtig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Bedächtigkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als bedächtiger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Bedächtigkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Bedächtigkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Liebe entwickeln

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Radhika Nosbers,
11. Aug 2017 - 13. Aug 2017 - Hilfe! Alltag! Yoga für Eltern mit ihren Kindern
Eltern und ihre Kinder brauchen Momente der Entspannung um sich selbst spüren zu können und sinn-voll mit allen Sinnen ihre Zeit zu verbringen. In der heutigen Zeit sind Eltern und Kinder vollges…
Radhika Siegenbruk,

Meditation

16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,
16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Meditations Retreat leicht gemacht
Eine ausgewogene tägliche Praxis von Yoga, Pranayama und Meditation ist wichtig, um emotionale Heilung, geistige Klarheit, Erfolg, Konzentration auf Karriere, gute zwischenmenschliche Beziehungen…
Swami Bodhichitananda,