Bindung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bindung - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Bindung ist ein Wort mit vielfältiger Bedeutung: (1) Bindung bedeutet die enge Beziehung eines Menschen zu einem anderen Menschen. (2) Bindung ist eine emotionale Beziehung an einen Gegenstand, zu dem man eine besondere Beziehung hat. (3) Bindung ist eine Verpflichtung, die man eingegangen ist, z.B. durch einen Vertrag oder ein Versprechen: Man kann z.B. eine vertragliche Bindung eingehen. (4) Bindung ist auch eine Vorrichtung zur Befestigung eines Skischuhs. (5) In der Physik und Chemie ist Bindung die Bezeichnung für eine Art des Zusammenhalts der Atome und der Bausteine des Atomkerns. (6) In der Textilindustrie ist Bindung die Verflechtung von Kettfäden und Schussfäden im Gewebe. In den spirituellen Traditionen wird oft davon gesprochen, dass man sich von Bindungen befreien soll. Um Gott zu verwirklichen, muss man weltliche Bindungen überwinden. Wie das zu verstehen ist, darüber wird in einem unteren Text die Rede sein.

Barmherzigkeit, nicht immer einfach im Umgang mit Bindung

Umgang mit Bindung anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Manche Menschen haben mehr Bindungen als andere. Manche Menschen empfinden Unverbindlichkeit als besonders wichtig. Für andere ist Bindung wichtig. Man kann auch sagen, im Ayurveda gibt es ja drei verschiedene Grundtemperamente: Vata Typen, Pitta Typen und die Kapha Typen. Die Vata Typen sind so die luftigen, die leichten, die sich nicht so sehr binden wollen. Sie wollen etwas Unverbindliches haben, sie wollen gerne frei sein. Es gibt die Pitta Typen, die ihre Ziele haben und die Ziele sind wichtig und der Weg dort hin ist ihnen nicht so wichtig. Es ist jetzt ziemlich egal wie man dort hinkommt, hauptsache man kommt hin. Pitta Typen verbinden sich also mit dem Ziel und dann schauen sie wie man dort hinkommt. Und dann gibt es die Kapha Typen, die erdigen Typen. Für die ist wichtig, auch zwischenmenschliche Bindungen beizubehalten und dass man auch das Bewährte beachtet und sich auch an Verpflichtungen bindet.

Es ist wichtig, dass man erkennt zu welcher der Kategorien die Menschen gehören. Von einem Vata Typen eine starke Verbindlichkeit zu erwarten ist in jeglicher Hinsicht nicht angemessen. Von einem Vata Typen kann man erwarten, dass er immer wieder seine Meinung wechselt, dass er immer wieder neue Ideen hat und dass er Projekte schnell wechseln wird. Umso wichtiger, dass man mit einem Vata Typ auch bestimmte verbindliche Dinge festlegt. Dass man irgendwo auch vielleicht mit Hilfe einer Gesprächsnotiz klarmacht, das und das machen wir zusammen und das und das sind die Schritte und zu diesen Dingen verpflichtet sich jeder. Der Vata Mensch wird es zwischendurch vergessen, er braucht es aber, dass man ihn daran erinnert. Er wird sich dann besinnen und seine Aufgabe erledigen.

Der Pitta Typ wird andere Menschen an das gemeinsame Ziel erinnern. Er wird sagen, dass wir das doch erreichen wollten, lasst uns dafür engagieren. Den Pitta Typen muss man manchmal auch daran erinnern, dass auch auf dem Weg dorthin eine gewisse Treue und Verbindlichkeit angebracht ist. Und manchmal muss man dem Pitta Typen auch sagen das der Zweck nicht alle Mittel heiligt.

Der Kapha Typ ist der, welcher sehr starke Bindungen hat. Den wird man manchmal drauf aufmerksam machen, dass nicht nur wichtig ist, was wir früher mal gesagt haben, sondern wichtig ist auch unser gemeinsames Anliegen. Manchmal zum Wohl des gemeinsamen Anliegens wird man bisherige Regeln ändern müssen. Wird man bisherige Verhaltensweisen ändern müssen, wird man das was einem bisher lieb ist auch aufgeben müssen.

In diesem Sinne muss man mit unterschiedlichen Menschen unterschiedlich umgehen. Menschen haben unterschiedliche Arten von Bindung und das gilt es zu berücksichtigen und jeder Mensch hat natürlich Vata, Pitta und Kapha Anteile. Aber wenn man den Bindungstil der Menschen kennt kann man etwas geschickter und einfühlsamer, liebevoller mit den Menschen umgehen.

Bindung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Bindung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Bindung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Bindung sind zum Beispiel Fessel, Unterdrückung Verpflichtung, Zusammengehörigkeit, Verbundenheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Bindung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Bindung sind zum Beispiel Eigenständigkeit, Freizügigkeit, Zwanglosigkeit, Egoismus, Selbstsucht, Beziehungsunfähigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Bindung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Bindung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Bindung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Bindung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Bindung sind zum Beispiel das Adjektiv bindend, das Verb binden, sowie das Substantiv Binder.

Wer Bindung hat, der ist bindend beziehungsweise ein Binder.

Siehe auch

Spirituelle Entwicklung Yoga Vidya Seminare

Spiritueller Weg und spirituelle Entwicklung Seminare:

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation


Buntes Potpourri zum Thema Bindung

Eine Wiki-Schreiberin hat folgendes Potpoutti zum Thema Bindung geschrieben:

Bindung bedeutet u.a. im Hatha-Yoga, die Yoga-Hilfsmittel wie Gurte - um die Beine, Richtung Füße gehalten...: sie entfesseln eigentlich - so gebunden unterstütztes Dehnen hin zu Gelassenheit... hoffentlich eher seelischen Lasten beruhigen. D.h. so etwas wie dem guten geradezu auch nachspüren; vgl.: Bhagavadgita; ("Yogisch"; auch Intuition)...


Verschiedenes


Kirchenmusik ist eine Bindung - oft mehr als die Kirche; (sogar etwa zwischen wöchentlich erst nur Orgelkonzert, dann Andacht mit fortgesetzter Musik gehen stets einige).


Oder auch Musiknoten taktvoll zu binden.


Bindung bedeutet Beziehung, auch siehe Lehrer und Schüler.


Beziehungen zwischen Menschen, an Lebensgemeinschaften..., in Familien.., ein mögliches Beispiel: [1]

Bindung an so etwas wie Fügung, größtmöglichen Sinn, Freunde...


Buchpreisbindung bedeutet etwas anderes, als vieles zu verramschen oder verschenken zu müssen. Das ist eine kleine Unterstützung hierzulande für Kulturgüter ohne großen Markt. Feste Preise werden oft unterlaufen, sind dennoch eine Bindung (vgl. auch Tarif; Arztpreise; Rechnung...)

Siehe auch