Treue

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Treue heißt einem Menschen oder einer Sache treu zu bleiben. Treue war im Mittelalter die Beziehung zwischen Lehensherr und Lehensnehmer. Der Lehensherr gab dem Lehensnehmer ein 'Lehen', oft ein Stück Land. Er konnte dafür Treue erwarten, auch Dienste, Hilfe etc.

Heutzutage spielt der Ausdruck Treue insbesondere in Beziehungen eine wichtige Rolle. Es gibt die eheliche Treue, aber auch das Ideal der Treue in nichtehelichen Beziehungen. Auch heute noch streben die meisten Menschen eine stabile Zweierbeziehung an und geloben sich gegenseitige Treue. Wer der Treue des Partners nicht vertraut, der erlebt Eifersucht.

Man kann auch einer Firma treu bleiben, seinem Verein treu bleiben, seinem Guru treu bleiben, seiner spirituellen Gemeinschaft gegenüber Treue beweisen oder gegenüber seinem Yoga-Center. In der Wirtschaft gibt es sogenannte Treuekarten, die den hohen ethischen Wert der Treue utilarisieren. Treue bis in den Tod sollte man nur zeigen, wenn die Treue nicht übergeordneten Prinzipien widerspricht.

Im Yoga spricht man insbesondere von Ahimsa (Nichtverletzen), Satya (Wahrhaftigkeit) und Asteya (Ehrlichkeit). Wenn die Treue zu einer Sache, zu einem Menschen übergeordneten ethischen Prinzipien widerspricht, sind die übergeordneten Prinzipien wichtiger als jedes Treuegelübde. Man sollte normalerweise einem Treueversprechen auch dann treu bleiben, wenn man dadurch persönliche Nachteile hat. Nur die Ethik ist wichtiger als Treueversprechen. Aber wie bei allem, was Ethik betrifft, gibt es keine Regel ohne Ausnahme.

Zwei Schwäne als Herz.jpg

Was ist Treue? Woher stammt das Wort? Wozu ist Treue gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Treue? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Treue als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Einige Gedanken über Treue, die Bedeutung von Treue und die Wichtigkeit von Treue. Was ist der Ursprung des Wortes "Treue"? Tatsächlich war das Wort "Treue" ursprünglich im Deutschen verwendet, die Treue zwischen Vasallen und ihrem Herrn; letztlich auch im mittelalterlichen Ständeverhältnis. Der König, der hat den Herzögen ein Lehen übergeben und so war Treue Teil des Lehensverhältnisses. Und der Herzog hat dann den Grafen einen Teil übertragen und hat dafür wiederum eine Treue bekommen.

Und der Graf hat wiederum dann dem niederen Adel Teile des Landes gegeben und so war das so einen Art Treueverhältnis. In diesem mittelalterlichen Lehensverhältnis spielt diese Form der Treue eine besondere Rolle. Es braucht die Treue des Lehensgebers und die Treue des Lehensnehmers. Der Lehensgeber, der kümmert sich auch um den Lehensnehmer und schützt ihn und hilft ihm und umgekehrt.

Das ist eine gewisse Treue. Dann natürlich auch die Treue -und das ist eine weniger schöne Treue- zwischen einem Herrn und einem Diener. Der Diener soll dem Herrn treu sein, treu ergeben sein. Umgekehrt soll auch der Herr dem Diener treu sein. Glücklicherweise leben wir in einer Zeit, wo es weder Lehensverhältnisse gibt noch diese mittelalterlichen Leibeigenschaften oder Herr-Diener-Beziehungen. Menschen sind heute freier. Treue spielt trotzdem noch eine Rolle.

Treue spielt eine Rolle, zum einen im Umgang mit deinem Partner, oder z.B. gegenüber deinem Arbeitgeber. Es gibt Treue zwischen Lehrer und Schüler. Auch gibt es eine sog. Pinzipientreue. Am meisten denkt man heute natürlich an Treue in der Beziehung und dafür wird heutzutage der Ausdruck am meisten gebraucht.

Man hat in den 1960er, 1970er Jahren experimentiert mit der so genannten 'offenen Beziehung' und festgestellt, das ist doch nicht so gut und schön, wie man gedacht. Die meisten Menschen heute wollen eine feste Beziehung haben, eine verlässliche Beziehung, in der beide einander treu sind. Die meisten träumen auch davon, eine Beziehung zu haben, die hält, bis dass der Tod sie scheidet.

So ist Treue weiter ein wichtiger Wert, wenn er auch nicht immer eingehalten wird, aber es ist ein wichtiger Aspekt des Menschseins. Und wenn du in einer Beziehung bist, dann ist es in der Regel gut, dass ihr euch gegenseitig Treue versprecht und sie auch einhaltet. Auf der einen Seite hat der Mensch das Bedürfnis nach einer langfristigen Beziehung, denn fast alle Gesellschaften haben dieses Ideal. Das ist also im Menschen angelegt. Zum anderen hat der Mensch aber auch die Neigung, mit verschiedenen Menschen emotional oder gar sexuell zu interagieren.

Da gleicht der Mensch bis zu einem gewissen Grad den Schwänen. Die Schwäne bleiben auch dauerhaft zusammen, aber ab und zu neigen sie zum Fremdgehen. So ähnlich ist es beim Menschen. Und wie die Schwäne sind auch die Menschen nachher stocksauer darüber. Und so hast du beides in der Biologie angelegt. Aber es stimmt keinesfalls so, dass der Mensch von Natur aus polygam ist, das stimmt nicht. Der Mensch ist von Natur aus monogam, mit Neigung zur Polygamie. Und manche sagen auch, der Mensch hat auch als weitere Option die Serie der Monogamie.

Als ideale Partnerschaft ist beim Menschen dauerhaft treu zu sein verankert. Und so gilt es, sich bewusst zu machen, eine dauerhafte Partnerschaft ist etwas, an dem man wachsen kann und daher ist Treue etwas Wichtiges. Das ist jetzt kein langer Vortrag, in dem ich über alle möglichen Aspekte spreche. Ich will dich nur ermutigen, in deiner Beziehung treu zu bleiben. Das sage ich, obgleich ich selbst ein zweites Mal verheiratet bin. Ich war einmal achtzehn Jahre verheiratet und habe mich dann schließlich neu verliebt. Ich bin aber bis dahin meiner Frau treu geblieben und habe dann die Beziehung beendet. Das ist nicht der klassische Treuebegriff.

Und manchmal ergeben sich Lebensumstände und manchmal ändern sich die Umstände, manchmal spürt man vom Herzen Änderungen. Trotzdem gilt mein Ratschlag, Treue ist etwas Wertvolles und eine dauerhafte Zweierbeziehung ist etwas Wertvolles, man sollte sie nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Zweiter Aspekt der Treue ist auch eine gewisse Treue zum Arbeitgeber, die man eher als Loyalität bezeichnen würde.

Wenn du bei einem Arbeitgeber bist, dann braucht es eine gewisse Loyalität und das heißt, dass du nicht über den Arbeitsgeber schlecht sprichst, nicht auf Facebook über ihn schimpfst, dass du, solange du Arbeit nimmst, eine gewisse Treue dort hältst. Wenn du findest, dass dein Arbeitgeber unethisch ist, das ist etwas anderes, dann gilt es, dass irgendwie öffentlich zu machen. Aber wenn es insgesamt ethisch rechtfertigbar ist, trotz kleiner Schwierigkeiten und Krisen usw., dann gilt das Prinzip der Loyalität und der Treue auch bei Yoga-Übenden.

Wenn du aber feststellst, es passt nicht mehr, dann hast du selbstverständlich die Option, zu kündigen und das ist durchaus auch oft gut. Statt in einer Situation zu verharren, die grässlich für dich ist, ist manchmal ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. Ein nächster Aspekt, Treue zum Meister, Treue zur spirituellen Tradition.

Im Normalfall ist es gut, langfristig bei einem Hauptweg zu bleiben, dem treu zu bleiben. Es gibt zwar auch hier Lebensabschnitts-Gurus und es gibt gar nicht mal wenige, auch große selbstverwirklichte Meister, die alle paar Jahre von einem anderen Meister gelernt haben. Aber oft ist es -um zu wachsen- gut, bei einer Haupttradition zu bleiben. Ein letzter Aspekt ist auch die Treue zu Prinzipien, Prinzipientreue, und die ist von besonderer Wichtigkeit.

Wenn du hohe Ideale hast, und ich nehme an, du hast hohe Ideale, sonst würdest du das nicht lesen, dann gilt es, diesen Idealen auch treu zu sein und nicht die Prinzipien immer wieder über Bord werfen, nur weil du etwas Neues gefunden hast. Prinzipientreue ist etwas Wichtiges und etwas, was man immer wieder umsetzen muss und was man leben muss.

Daher will ich dich jetzt zum Abschluss nochmal ermutigen, nachzudenken: "Was sind meine wichtigsten ethischen Prinzipien? Was sind meine wichtigsten Werte? Was ist das, was mich von der Ethik her und von den Grundprinzipien meines Handelns, den Motiven meines Handelns auszeichnet?" Mache dir das klar und nimm dir dann vor, deinen Prinzipien treu zu sein. Das ist mindestens mein Tipp.

Treue in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Treue in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Treue

Ähnliche Eigenschaften wie Treue, also Synonyme zu Treue sind z.B. Zuverlässigkeit, Gewissenhaftigkeit, Pflichtgefühl, Verschwiegenheit, Gewissen, Sorgfalt, Zuverlässigkeit, Verantwortung, Verantwortungsbewusstsein, Treuherzigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Treue übertrieben kann ausarten z.B. in Borniertheit, Kurzsichtigkeit, Engstirnigkeit, Beschränktheit, Unverständigkeit, Verschlossenheit. Daher braucht Treue als Gegenpol die Kultivierung von [[]].

Gegenteil von Treue

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Treue, Antonyme zu Treue :

Treue im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Treue

Treue kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Treue in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Treue zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Treue kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein treuerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Treue ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Treue ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin treu ".

Affirmationen zum Thema Treue

Hier einige Affirmationen für mehr Treue. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Treue

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin treu

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin treu. Om Om Om.
  • Ich bin ein Treuer, eine Treue OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Treue

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin treu " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Treue
  • Ich werde treu
  • Jeden Tag werde ich treuer
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Treue

Dankesaffirmation für Treue

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag treuer werde.

Wunderaffirmationen Treue

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr treu. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Treue entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr treu zu sein.
  • Ich bin jemand, der treu ist.

Gebet für Treue

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Treue :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Treue
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein treuer Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Treue mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Treue zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Treue zu entwickeln?
  • Wie könnte ich treu werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Treue
  • Angenommen, ich will treu sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre treu, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Treue kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als treuer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Treue - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Treue, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Treue

Eigenschaften im Alphabet nach Treue

Literatur

Weblinks

Seminare

Liebe entwickeln

09. Jun 2017 - 11. Jun 2017 - Bhaktissimo - Bhakti pur mit Govinda
Govinda ist eine lebendige Verkörperung von Bhakti Yoga! Seine ganze Persönlichkeit, jedes Wort, jede Geste, sind reine Liebe und Hingabe an Gott, an die Schöpfung, an die Natur. Lass’ dich be…
Govinda,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe als Geschenk des Himmels leben
Das Herz sagt ja, der Kopf sagt nein? Oder umgekehrt? Finde zurück zu deiner Intuition und deinen Herzenskräften, um die Weisheit deines Herzens zu leben. Liebe ist eine Sprache, die jeder verste…
Anandini Einsiedel,Ben Jammin,

Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

26. Mai 2017 - 28. Mai 2017 - Spirituelle Tiefe und Vielfalt - Jubiläumsseminar mit Sukadev und der Yoga Vidya Family
Ein einzigartiges spirituelles Highlight: Erlebe Sukadev und langjährige Yoga Vidyaner ganz persönlich und ganz nah! Zum Jubiläum teilen Sukadev, Shivakami, Swami Nirgunananda und Keshava ihr Wi…
Keshava Schütz,Sukadev Bretz,Swami Nirgunananda,Shivakami Bretz,Narendra Hübner,
02. Jun 2017 - 05. Jun 2017 - Selbstbewusstsein und Stärke entwickeln
Indem du deine Stärke entwickelst kannst du gleichzeitig dein Selbstbewusstsein entwickeln. Das geht in drei Schritten: 1) dich selbst annehmen 2) deine Stärke finden und 3) dein Leben gestalten.…
Shivakami Bretz,