Bhavishya Purana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bhavishya Purana (Sanskrit: भविष्य पुराण Bhaviṣya Purāṇa) ist ein Buch der Prophezeiungen. Das Padma Purana klassifiziert das Bhavishya Purana als "Rajas" Purana (Purana der Unklarheit und Leidenschaft). Das Bhavishya Purana selbst spricht von fünf Büchern, die gedruckten Ausgaben jedoch zeigen vier Bücher (Parva) auf - Brahma, Madhyama, Pratisarga, Uttara.

MP900177808.JPG
Ganesha

Brahma Parva

Zeremonien und Feste, Pflichten der Kasten, Schlangenmythen, Pflichten der Frau, gute und böse Ausstrahlung der Menschen, Methoden der Verehrung von Brahma, Ganesha, Skanda, der Sonne und den Nagas.

Madhyama Parva

Tantrische Themen

Pratisarga Parva

Genealogie von Königen und Weisen. Die ersten beiden Teile (Khanda) befassen sich mit dem Altertum, der dritte Teil mit dem Mittelalter, der vierte Teil mit der Neuzeit.

1. Khanda Regentschaft und Errungenschaften der Könige der Sonnen Dynastie und der Mond Dynastie. Unter Auslassung der Sungas, Guptas, Kanvas, Yavanas, Sakas und Kushanas springt der Text von den Mauryas direkt zu den Rajputen.

2. Khanda Fabeln, die Vetala König Vikramaditya aus der Familie der Pramaras erzählt. Am Ende werden der Weise Satyanarayana, der Grammatiker Panini, Patanjali und Bopadeva erwähnt.

3. Khanda Mahoba, Kanauj und das Königreich Delhi, die politischen und kulturellen Zentren des Mittelalters werden beschrieben. Nachdem die Pandavas den Kurukshetra Krieg gewonnen hatten, verließen sie unter dem Schutz von Shiva ihr Hauptquartier und machten sich auf zu den Ufern des Flusses Sarasvati. Doch Shiva hielt sein Versprechen nicht und erlaubte Kritavarma, Asvatthama und Kripa während der Nacht alle im Hauptquartier Verbliebenen zu töten. Als die fünf Brüder davon hörten, griffen sie Shiva an, worauf er sie verfluchte. Sie sollten als Helden wiedergeboren werden und während des Kampfes sterben.

Während der Regentschaft von König Gangasimha, dem zehnten Nachfahre von Bhoja, erlebte die Arya Religion eine Blüte aufgrund der Macht der Könige der Agni Dynastie. Das ließ Kali, den Gott der Mlecchas, erzürnen. Er wandte sich an Vishnu und bat um Hilfe, die Könige dieser Dynastie zu vernichten. Vishnu versprach aus seinem Körper zwei Helden zu erschaffen, die ihm dabei helfen würden.

In dem Dörfchen Vaksara bat das Bhira Mädchen Vratapa die Göttin Chandika um zwei Söhne, die so stark sein sollten wie Balarama und Krishna. Die Göttin gewährte ihr den Wunsch und so wurden Ramamsa und Krishnamsa geboren, beide trugen Teile Vishnus in sich. Als die Helden alt genug waren, gingen sie nach Mahoba und dienten in Parimalas Armee.

Tomara Anangapala, der König von Delhi, hatte zwei Töchter Kirtimalini und Candrakanti. Kirtimalini wurde mit Chauhan Someshvara verheiratet, dem König von Ajmer. Candrakanti wurde mit Devapala, dem König von Kanauj, verheiratet. Drei Söhne, Krishnakumaraka, Dhundhukara und Prithiviraja wurden Someshvara von Kirtimalini geboren. Zwei Söhne, Jayachandra und Ratnabhanu wurden Devapala von Candrakanti geboren. Nach Devapala bestieg Jayachandra den Thron.

Anangapala machte Prithiviraja zum König von Delhi. Er war der beste seiner Enkel. Krishnakumaraka wurde König von Ajmer und Dhundhukara König von Mathura. Zu dieser Zeit regierte König Mahipati in Mahoba, er hatte zwei Schwestern, Agama and Malana. Prithiviraja heiratete Agama und sie gebar ihm sieben Söhne und eine Tochter, Vela.

Als Prithiviraja auf den Thron kam, vertrieb er seine Brüder Pradyota und Vidyota aus Delhi. Die Brüder waren sehr einflussreich am Hofe. Beide waren Minister und entstammten der Mond Dynastie. Sie gingen nach Kanauj und wurden von Jayachandra empfangen. Jayachandra eroberte die Stadt von Mahoba zurück und übergab sie Pradyota und Vidyota. Pradyota und Vidyota siedelten sich in Mahoba an.

Später wurden sie Jayachandras Minister. Auf ihren Rat hin, schickte dieser einen Boten zu Prithiviraja und bat um die Hälfte des Königreiches. Doch Prithiviraja lente ab. Jayachandra hatte eine Tochter, Samyogini. Prithiviraja entführte sie während einer Zeremonie.

Pradyotas Sohn Parimala wurde später König von Mahoba. Während der Regentschaft von Parimala griff Jambuka, der König von Mahishmati, Mahoba zwei Mal an. Mahoba wurde von Jambuka zerstört, doch mit Hilfe der Armee von Kanauj griff die Armee von Mahoba Mahishmati an. Jambuka wurde gefangen genommen und nach Mahoba gebracht, wo er getötet wurde.

Parimala hatte einen Sohn namens Brahmananda. Prithiviraja versprach ihm seine Tochter Vela. Doch als Brahmananda nach Delhi ging, um seine Verlobte zu sehen, geriet er in eine Falle und wurde getötet. Das führte zu einem Krieg zwischen den Königen von Mahoba und Delhi. Das ist die Schlacht von Kurukshetra (in der Kali Zeit), sie dauerte 18 Tage.

Ramamsa, Krishnamsa und die fünf Pandava Brüder nahmen an dem Krieg teil. Die fünf Pandavas waren wie folgt wiedergeboren: Yudhishthira als Balakhani, Sohn von Vatsaraja; Arjuna als Brahmananda, Sohn von Parimala; Bhima als Talana, Sohn von Satayattana, dem König von Benares; Nakula als Lakshana, Sohn des Bruders von Jayachandra; Sahadeva als Devasimha, Enkel von Vidyota. Alle diese Helden wurden getötet. Die einzigen Überlebenden waren König Prithiviraja von Delhi und Brahmananda von Mahoba.

Einer der Söhne von Prithiviraja war Bhima, er wollte Vidyumnamala, die Tochter des Königs von Patana, Purnamala, heiraten. Der Mleccha Shahabeddina hatte sich ebenfalls in das Mädchen verliebt. Shahabeddina kämpfte mit Prithiviraja um sie, wurde jedoch vertrieben. Er wagte einen zweiten Versuch. Diesmal eroberte er Delhi und tötete Prithiviraja. Er hinterließ seinen Sklaven Qutubuddin und kehrte mit Vidyumnamala nach Hause zurück. So wurde die Agni Dynastie beendet und eine Mleccha Religion entstand in Indien.

4. Khanda Regenten wie Qutubuddin und Timur; Meister wie Krishnachaitanya, Shankara, Nanak und Kabir. Die Moguln Akbar der Große und Aurangzeb. Das Erscheinen Shivas und die Invasion von Nadir Shah. Einmarsch der Briten.

Uttara Parva

Der Uttara Parva wird als eigenständiges Werk mit Namen "Bhavisyottara Purana" angesehen. Es beinhaltet Riten, Legenden, Mythen, Feste und schreibt über Freigiebigkeit aus sozialer und religiöser Sicht.

Siehe auch

Weblinks

Literatur

Seminare

Indische Schriften

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Rama Haßmann,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

08.03.2019 - 10.03.2019 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Ananda Schaak,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Swami Divyananda,

Multimedia

Klassische Schriften des Yoga: Veden, Upanishaden, Smritis, Puranas und Itihasas