Brahma Purana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Brahma Purana (Sanskrit: ब्रह्म पुराण, Brahma Purāņa) besteht aus zwei Teilen, dem "Purvabhaga" (früher Teil) und dem "Uttarabhaga" (später Teil). Der erste Teil erzählt die Geschichte der Erschaffung des Kosmos und Details aus dem Leben von Rama und Krishna.

MP900177808.JPG

Die Kapitel 70 – 175 befassen sich mit Gautami Mahatmya (Verherrlichung des Flusses Godavari). Der zweite Teil befasst sich mit dem heiligen Platz Purushottama Tirtha. Das Padma Purana klassifiziert das Brahma Purana als Rajas Purana (Purana der Unklarheit und Leidenschaft).

Über Brahma Purana

Rama wird oft mit Pfeil und Bogen dargestellt, seine Waffen, mit denen er die Guten beschützt und die Dämonen bekämpft.

In all den Auflistungen der Puranas steht an aller erster Stelle das Brahma Purana, weswegen es auch manchmal als das Adi oder "Erste" Purana tituliert wird. Es wurde von Brahma Marichi erzählt und soll auch 10 000 Kapiteln bestehen, die tatsächliche Zahl beträgt 7000 und 8000. Das Brahma Purana wird auch Saura Purana genannt, weil es zum großen Teil die Anbetung von Surya, der Sonne, thematisiert. Die frühen Kapitel geben eine Beschreibung der Schöpfung, einen Bericht der Manvantaras und eine Geschichte der Sonnen- und Monddynastien, zur Zeit Krishnas, wieder. In Worte gefasst gleicht diese Purana im Allgemeinen auch den anderen Puranas. Erst eine kurze Beschreibung des Universums und dann kommen einige Kapitel über die Heiligkeit von Orissa, mit seinen Tempeln und heiligen Hainen, die der Sonne, Shiva und Jagannatha vor allem zu späterer Zeit geweiht sind.

Diese Themen sind sehr charakteristisch für diese Purana. Hauptgegenstand der Brahma Purana ist die Verehrung Krishnas als Jagannatha. Die Besonderheiten von Krishnas Leben werden wiedergegeben. Sie stimmen Wort für Wort mit der Beschreibung des Vishnu Puranas überein. Diese Sammlung hört auf bestimmte Art auf, es soll nämlich Yoga oder gedankenvolle Hingabe, die die Gottheit Vishnu repräsentiert, gemacht werden. Das Panchalakshana Purana stimmt mit nur sehr wenigem hier überein und die Erwähnung des Tempels von Orissa, das Datum seiner Erbauung, das aufgezeichnet worden ist, lässt vermuten, dass das Brahma Purana vor dem XIII. oder XIV. Jahrhundert zusammengetragen wurde.

Dieses Purana besitzt einen ergänzenden oder abschließenden Teil, der als das Brahmottara Purana bezeichnet wird und aus 3000 Kapiteln besteht. Dieses trägt mehr den Charakter eines Mahatmyas oder einer örtlichen Legende. Es rühmt die Heiligkeit des Balaja Flusses. Vermutet wird, dass der Balaja Fluss mit dem Banas in Matwar übereinstimmt. Auch wenn das Datum seiner Entstehung nicht eindeutig ist, ist das Brahmottara Purana sehr modern. Es erzählt von Persönlichkeiten und gibt eine selbst erfundene Geschichte mit ein paar Hinweisen inbezug älterer Quellen wieder.

Siehe auch

Krishna als Baby

Weblinks

Literatur

Seminare

Indische Schriften

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Jnana Yoga und Vedanta: Eingehende Behandlung der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Gleiches Schwerpunkt-Thema wie Intensiv-Weiterbilung A…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

12.04.2020 - 17.04.2020 - Die Weisheit der Upanishaden
Faszinierende Analyse der Upanishaden, der wichtigsten klassischen Texte des Jnana Yoga. Die Upanishaden enthalten den philosophisch-metaphysischen Teil der Veden, die Grundlage für Vedanta. Eine…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,
12.04.2020 - 21.04.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A2 - Die Weisheit der Upanishaden
Die Weisheit der Upanishaden, Stress-Psychologie, sportmedizinische Trainingslehre, Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates. Jnana Yoga und Vedanta:Eingehende Behandlung der Upanishaden, de…
Atman Shanti Hoche,Swami Tattvarupananda,Ramashakti Sikora,

Multimedia

Klassische Schriften des Yoga: Veden, Upanishaden, Smritis, Puranas und Itihasas