Agni Purana

Aus Yogawiki

Agni Purana (Sanskrit: अग्निपुराण agnipurāṇa n.): Der Name dieser Schrift kommt daher, dass man davon ausgeht, dass sie ursprünglich von Agni, dem Gott des Feuers, an den Muni Vasishtha weitergegeben wurde, um ihn in die zweifältige Lehre Brahmas einzuweihen. Der Inhalt wird ganz unterschiedlich auf 16.000, 15.000 und 14.000 Strophen geschätzt. Dieses Werk verehrt Shiva, aber sein Inhalt ist sehr vielseitig und hat einen enzyklopädischen Charakter. In Teilen davon geht es um rituelle und mystische Verehrung, um kosmische Beschreibungen.

MP900177808.JPG

Das Agni Purana

Es gibt Kapitel über die Pflichten eines Königs und die Kriegskunst, die den Anschein erwecken, als ob sie aus älteren Werken herausgezogen wurden. Es gibt ein Kapitel über Gesetze von Yajnavalkya, einige Kapitel über Medizin von Sushruta, und einige Abhandlungen über Rhetorik, Satzrhythmus und Grammatik nach den Regeln von Pingala und Panini. Der bunt zusammengewürfelte Inhalt des Agni Purana schließt es davon aus, als ein echtes Purana betrachtet zu werden und beweist, das sein Ursprung nicht sehr alt sein kann. Der Text dieses Puranas wurde in der Bibliotheca Indica von Rajendra Lal Mitra veröffentlicht und verlegt.

Das Agni Purana beinhaltet die Beschreibung der zehn Avatare Vishnus sowie Abhandlungen über die Erde (Prithivi) und die Planeten (Navagraha). Ein weiterer Teil der Verse widmet sich den Ritualen, der Kosmologie, der Astrologie, der Geschichte, der Kriegsführung, der Grammatik, dem Metrum, der Medizin und der Kunst. Das Padma Purana klassifiziert das Agni Purana als ein Tamas Purana (Purana der Dunkelheit/des Unwissens).

Zeichen für den Urlaut "Om"

Die erste gedruckte Version des Textes wurde 1870 von Rajendralal Mitra erstellt. (Kalkutta: Asiatic Society of Bengal, 1870 – 1879, 3 Bände, Bibliotheca Indica, 65, 1–3). Eine englische Übersetzung in zwei Bänden wurde von Manmatha Nath Dutt in den Jahren 1903/04 verlegt.

Die Kapitel und ihre Themen im Einzelnen

Siehe auch

Weblinks

Literatur

Seminare

Indische Schriften

16.09.2022 - 18.09.2022 Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Prof Dr Catharina Kiehnle, Nirmala Erös
23.09.2022 - 25.09.2022 Yoga der Liebe - Naradas Bhakti Sutra aus der Perspektive des Jnana Yoga/Vedanta
Möchtest du wahre Liebe leben? Den Rest deines Lebens in Fülle und Freude verbringen und erkennen, dass es nie einen Mangel gab?
Die indischen Schriften offenbaren, dass jedes Wesen von Natur au…
Sita Devi Hindrichs

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16.09.2022 - 18.09.2022 Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Prof Dr Catharina Kiehnle, Nirmala Erös
16.09.2022 - 18.09.2022 Jnana Yoga, Vedanta, Meditation und Schweigen
Lerne abstrakte Meditationstechniken aus dem Jnana Yoga über die höchste Weisheit des Vedanta. Intensivseminar mit täglich bis zu 6 Meditationssitzungen zu je 20-40 Minuten, 2 Yoga Stunden und Mantra…
Sukadev Bretz, Atman Shanti Hoche, Shankara Girgsdies

Multimedia

Klassische Schriften des Yoga: Veden, Upanishaden, Smritis, Puranas und Itihasas