Verbindlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verbindlichkeit hat zwei sehr unterschiedliche Bedeutungen: (1) Wer verbindlich auftritt, kann jemand sein, der sehr freundlich ist, sich mit dem anderen verbinden will, keinen Streit haben will, einfühlsam ist. Dies ist die eine Bedeutung von Verbindlichkeit.

Brautpaar Hochzeit Heirat.JPG

(2) Die wichtigere Bedeutung von Verbindlichkeit ist eine innere und äußere Verpflichtung. Verbindlichkeit in der Zweierbeziehung z.B. bedeutet, dass man sich füreinander entschieden hat und sich treu bleiben will. Verbindlichkeit im ehrenamtlichen Engagement bedeutet die innere Verpflichtung, auch die ausgesprochene Verpflichtung, dass man die übernommene Aufgabe auch ausführen wird.

Verbindlichkeit in seinen Aussagen ist ein wichtiger Aspekt der Verlässlichkeit. Wenn Menschen miteinander zurecht kommen wollen, gemeinsam etwas bewirken wollen, dann spielt Verbindlichkeit eine wichtige Rolle. Oft ist es gut, erst mal nachzudenken, etwas auszuprobieren, bevor man eine verbindliche Zusage macht. Und was man versprochen hat, sollte man normalerweise auch halten - solange es der Ethik nicht widerspricht und auch möglich ist.

Verbindlichkeit - eine Tugend. Was ist Verbindlichkeit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Verbindlichkeit gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Verbindlichkeit ? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Verbindlichkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Verbindlichkeit ist im Deutschen ein interessanter Ausdruck, er hat nämlich verschiedene Bedeutungen. Verbindlichkeit heißt zum einen, dass du dich an das hältst, was du versprichst. Man kann auch sagen, Verbindlichkeit in dieser Richtung hat etwas mit Verantwortungsbewusstsein zu tun.

Es heißt auch, dass du bereit bist, dich zu verpflichten und dann, dass Menschen auf dich zählen können. Verbindlichkeit heißt in diesem Sinne, angenommen, du versprichst etwas, dann hältst du es auch und du bist auch bereit, dich zu verpflichten.

Es gibt Menschen, die haben damit Schwierigkeiten und sie sagen, "ja, mal schauen und mal sehen und mal gucken usw." und das macht das Leben für andere schwierig. Manchmal muss man verbindlich sein, im Sinne von, dass man sich verpflichtet zu etwas.

Also, manchmal ist es wichtig, Verbindlichkeit zu haben und Verpflichtungen einzugehen. Verbindlichkeit hat aber noch eine zweite Bedeutung und die scheint etwas ganz anderes zu sein als die erste Bedeutung. Verbindlichkeit heißt auch Freundlichkeit, es heißt auch, sich zu verbinden mit anderen Menschen.

Das heißt, im Auftreten mit anderen Menschen so zu sein, dass ein Verständnis entsteht, ein Mitgefühl, eine Liebe. Verbindlichkeit ist eine Mischung aus Freundlichkeit und auch aus Höflichkeit und aus Mitgefühl. Also, wenn du mit einem anderen Menschen sprichst, da kannst du schauen: "Wie kann ich mit dem Menschen so sprechen, dass er etwas damit anfangen kann? Wie kann ich mit dem Menschen so umgehen, dass es für ihn etwas Gutes ist? Wie kann ich in Kommunikation treten, in Verbindung treten?"

Ich bin ja Yogalehrer, Yoga heißt Vereinigung und Verbindung. Und Verbindlichkeit in diesem Sinne heißt erstmal, zu erkennen, tief im Inneren sind wir miteinander verbunden. Das ist die tiefe Quelle von Verbundenheit. Und dann aus dieser tiefen Quelle der Verbundenheit kommt dann auch das Bewusstsein: "Wir haben zusammen ein gemeinsames Karma, zusammen eine gemeinsame Aufgabe."

Dann ist der nächste Schritt: "Wie können wir diese Aufgabe gemeinsam angehen?" Und dann kann man überlegen: "Wie kann ich mit dem anderen so kommunizieren, dass er etwas damit anfangen kann?" Und so ist also Verbindlichkeit in diesem Sinne das Gefühl, freundlich und höflich mit anderen Menschen umzugehen.

Beide Formen der Verbindlichkeit sind wichtig. Verbindlichkeit im Sinne von, dass du bereit bist, dich zu etwas zu verpflichten und deine Verpflichtungen einzuhalten, verantwortungsbewusst zu sein. Und Verbindlichkeit im Sinne von freundlichem Miteinander. Überlege selbst, wie du mit diesen Arten von Tugenden umgehst, ob du tatsächlich bereit bist, öfters auch mal verbindlich zu sein in deinen Äußerungen, im Sinne von, dass andere auf dich zählen können, oder ob du zu spontan bist.

Du kannst überlegen, ob du vielleicht spontan bist, vielleicht ist das schön, vielleicht macht es deinen Reiz aus, aber vielleicht schafft das auch einige zwischenmenschliche Konflikte und etwas mehr Verbindlichkeit wäre gut. Oder auch, vielleicht bist du auch im Namen von Authentizität manchmal rücksichtslos, vielleicht musst du etwas mehr Einfühlungsvermögen entwickeln und diese Art von Verbindlichkeit, im Sinne von Freundlichkeit und Mitgefühl entwickeln.

Verbindlichkeit in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Verbindlichkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Verbindlichkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Verbindlichkeit, also Synonyme zu Verbindlichkeit sind z.B. Freundlichkeit, Herzlichkeit, Entgegenkommen, Gewissenhaftigkeit, Verlässlichkeit, Zuverlässigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Verbindlichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Heuchelei, Oberflächlichkeit, Scheinheiligkeit, Unehrlichkeit, Vortäuschung, Maskerade, Unaufrichtigkeit, Tücke, Arglist, Unredlichkeit, Steifheit, Fanatismus, Unflexilität. Daher braucht Verbindlichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Unverbindlichkeit, Spontanität, Kreativität, Originalität, Einfallsreichtum, Individualität, Selbständigkeit, Erfindungsgabe, Phantasie, Schöpferkraft.

Gegenteil von Verbindlichkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Verbindlichkeit, Antonyme zu Verbindlichkeit:

Verbindlichkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Verbindlichkeit

Verbindlichkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Verbindlichkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Verbindlichkeit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Verbindlichkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein verbindlicherer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Verbindlichkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Verbindlichkeit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin verbindlich."

Affirmationen zum Thema Verbindlichkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Verbindlichkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Verbindlichkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin verbindlich.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin verbindlich. Om Om Om.
  • Ich bin ein Verbindlicher, eine Verbindliche OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Verbindlichkei

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin verbindlich " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Verbindlichkeit.
  • Ich werde verbindlich.
  • Jeden Tag werde ich verbindlicher.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Verbindlichkeit.

Dankesaffirmation für Verbindlichkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag verbindlicher werde.

Wunderaffirmationen Verbindlichkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr verbindlich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Verbindlichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr verbindlich zu sein.
  • Ich bin jemand, der verbindlich ist.

Gebet für Verbindlichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Verbindlichkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Verbindlichkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein verbindlicher Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Verbindlichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Verbindlichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Verbindlichkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich verbindlich werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Verbindlichkeit.
  • Angenommen, ich will verbindlich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre verbindlich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Verbindlichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als verbindlicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Verbindlichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Verbindlichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Verbindlichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Verbindlichkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Raja Yoga

20.10.2019 - 25.10.2019 - Meditations Coach Ausbildung
Du lernst Menschen in Meditationsgruppen und im Einzel-Coaching noch individueller, bedürfnisorientierter auf ihrem spirituellen Weg zu begleiten und zu beraten. So kannst du beispielsweise spirit…
Adinath Zöller,
25.10.2019 - 27.10.2019 - Mut - der Weg des Vertrauens
Meditation ist der Mut, allein und still zu sein. Durch Yoga und Meditation kannst du mit Mut, Vertrauen und Liebe ins Unbekannte gehen, trotz Angst. Vertrauen ist das Auge des Herzens! (Osho) Wovo…
Radhika Siegenbruk,

Yogalehrer Ausbildung

18.10.2019 - 25.10.2019 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 2
Lasse dich in diesem Seminar zum Yogalehrer ausbilden. Woche 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Teilnahmevoraussetzung: 1. Woche der Yogalehrer Ausbildung bereits absolviert. – Falls du die…
Nirmala Erös,Ananta Duda,Ishwara Alisauskas,
25.10.2019 - 01.11.2019 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Nirmala Erös,Ananta Duda,Ishwara Alisauskas,