Unaufrichtigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unaufrichtigkeit - Definition und praktische Lebenshilfe. Unaufrichtigkeit ist eine Art Unehrlichkeit, die aber nicht so stark ist wie Lüge. Unaufrichtigkeit kann heißen, dass man jemand anderem etwas vorgemacht hat. Unaufrichtigkeit kann heißen, dass man Interesse für etwas bekundet, ohne es zu haben. Auch wenn man seine Liebe zu jemand anderem gesteht oder nach vielen Jahren weiter sagt ich liebe dich, kann das aufrichtig sein oder auch unaufrichtig.

Wahrhaftigkeit ist ein Gegenpol zu Unaufrichtigkeit

Unaufrichtigkeit kann auch heißen, dass man behauptet, für etwas zu sein aber man ist eigentlich dagegen oder man behauptet, es ginge einem gut aber in Wahrheit, geht es geht einem nicht so gut. Manchmal kann Unaufrichtigkeit notwendig sein, um keine weiteren Fragen zu bekommen oder um seine Ruhe zu haben. Häufig jedoch merken andere diese Unaufrichtigkeit. Gerade wer Yoga und Meditation übt, bekommt ein feines Gefühl für Aufrichtigkeit oder Unaufrichtigkeit.

Umgang mit Unaufrichtigkeit anderer

Sukadev Bretz 2015

Vielleicht hast du das Gefühl oder dir wird bewusst, das jemand dir gegenüber unaufrichtig ist oder war. Wie gehst du jetzt damit um? Eine Möglichkeit wäre, du ignorierst es einfach. Sei dir bewusst und klar darüber, dass ein unaufrichtiger Mensch es nicht so genau mit der Wahrheit nimmt. Aus was für Gründen auch immer. Trotzdem kannst du mit ihm oder ihr Vereinbarungen treffen. Es ist wichtig, dass dies sehr klar und deutlich geschieht, vielleicht auch im Beisein von Zeugen oder schriftlich, um so sicher zu stellen, das du den anderen nachher daran erinnern kannst.

Vielleicht musst du den anderen auch an seine Unaufrichtigkeit erinnern. Manchmal ist das hilfreich aber nicht immer. In jedem Fall ist es gut, zu erkennen, der andere ist tief im Inneren (Atman) ein guter Mensch, egal was er sonst tut. In jedem Menschen ist der göttliche Funke. Selbst wenn er unaufrichtig ist, vielleicht ist das seine Bewältigungsstrategie für innere Konflikte. Vielleicht hat er früher gelernt dass dies die einzige Weise ist, wie er mit seinen Geschwistern, mit seinen Eltern oder mit Klassenkameraden umgehen kann.

Vielleicht liegen die Gründe für ein unaufrichtiges Verhalten sogar nicht in diesem Leben, sondern die Gründe liegen in früheren Leben, (vergangene Reinkarnationen), wer weiß. Menschen haben meist gute Gründe warum sie so sind wie sie sind. Du musst dir zwar nicht alles gefallen lassen aber du kannst lernen damit mit Weisheit und Mitgefühl umzugehen.

Unaufrichtigkeit und Ehrlichkeit

Ein Eintrag im Yoga Vidya Lexikon der Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale

Im Yoga gibt es die fünf hauptethischen Prinzipien und Ehrlichkeit ist eines davon. Es gibt fünf Prinzipien:

  • Ahimsa – nicht verletzen oder positiv ausgedrückt Liebe und Mitgefühl
  • Satya – Wahrhaftigkeit
  • Asteya - heißt nicht stehlen und heißt auch Ehrlichkeit
  • Brahmacharya – Vermeidung von sexuellen Fehlverhalten
  • Aparigraha – Unbestechlichkeit
Aufrichtigkeit bedeutet etwas aus ganzem Herzen zu tun

Diese fünf Prinzipien sind das, was die Ethik im Yoga ausmacht. Nun kannst du überlegen was es mit Unaufrichtigkeit auf sich hat. Wie kannst du Unaufrichtigkeit vermeiden? Als spiritueller Aspirant solltest du aufrichtig sein.

Aufrichtig heißt zum einen, dass du wirklich dich aufrichtig bemühst. Also nicht etwas Halbherziges machst. Wenn du etwas machst, dann mach es richtig, heißt ein schönes Sprichwort. Es richtig zu machen bedeutet nicht, das es perfekt sein soll aber was du machst, mache es aufrichtig, von ganzem Herzen. Wenn du dich zum Beispiel um deine Wohnung kümmerst, dann sorge dafür, das du es gut machst. Wenn du mit anderen Menschen sprichst, dann mache es mit Herz und mache es vom ganzen Herzen her. Wenn du dich in irgendeinen gemeinnützigen Verein oder in irgendeiner gemeinnützigen Initiative engagierst, mache auch das aufrichtig. Mache es vom Herzen her.

Vermeide Unaufrichtigkeit. Wenn du bei solch einem Projekt zusagst und nachher nicht kommst, ist das unaufrichtig. Du sagst, du würdest es tun und dann tust du es doch nicht richtig. Vielleicht sagst du, du hättest dich bemüht, doch du hattest dich gar nicht bemüht. Das alles ist Unaufrichtigkeit und Unaufrichtigkeit ist letztlich sowohl ein Verstoß gegen Wahrhaftigkeit, als auch gegen die Ehrlichkeit. Besser sei aufrichtig.

Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann gib ihn zu. Und sage: „ja, tut mir leid. Da habe ich etwas Falsches gemacht.“ Ich habe mich da nicht ausreichend bemüht oder ich bin von falschen Voraussetzungen ausgegangen oder ich habe eine Entscheidung getroffen, die im Nachhinein betrachtet nicht richtig war. Das hat die und die Konsequenzen gehabt, das tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung und ich werde mich künftig bemühen, es besser zu machen.

Alternativ kannst du auch einfach Fragen stellen: „Wie kann ich es jetzt gut machen?“ Also eine aufrichtige Entschuldigung ist sehr viel besser als zu versuchen irgendwie zu sagen: „ja, es ist die Schuld des anderen und eigentlich ist es doch auch ganz gut gewesen usw.“ Fehler zu verdecken bringt nichts. Und zu behaupten, du hättest etwas mit vollem Engagement getan, wenn du in Wahrheit wenig getan hast, ist auch nicht richtig. Sei ehrlich, sei aufrichtig. Und was du tust, tu es mit aufrichtigem Engagement und wenn du etwas nicht so gut gemacht hast, dann bitte um Entschuldigung.

Und wenn andere sagen: „du hättest, etwas nicht gut gemacht“, dann kannst du auch probieren, es herauszufinden. Nicht gleich in die Verteidigungsrolle zu gehen, nicht gleich zu sagen: „ja, du hättest mir das besser erklären sollen“. Oder, ich habe es doch gut gemeint, das weiß der andere auch. Sondern, du kannst dann auch eine aufrichtige Entschuldigung sagen. Du kannst sagen, es ist ja gar nicht aufrichtig. Aber es ist, wenn du aufrichtig dich bemühst, die Sache richtig zu machen, dich aufrichtig bemühst, Erwartungen gerecht zu werden und im Nachhinein stellst du fest: es war nicht so gut, dann kannst du dich auch aufrichtig entschuldigen. Deinem Ego macht das nichts. Im Gegenteil, Menschen wertschätzen Andere umso mehr, je mehr sie auch zugeben können dass sie auch mal Fehler gemacht haben.

Das waren einige Gedanken zum Thema Ehrlichkeit als Gegenmittel zur Unaufrichtigkeit. Mehr Informationen auf unseren Internetseiten auf www.yoga-vidya.de. Dort kannst du auch schauen unter dem Begriff Ehrlichkeit oder Offenheit, da bekommst du weitere Inspirationen und Anregungen zum Thema.

Unaufrichtigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unaufrichtigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Übe regelmäßig Meditation und öffne so dein Herz. Wie Jesus sagt: In der Nächstenliebe sind alle Gebote enthalten.

Synonyme Unaufrichtigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unaufrichtigkeit sind zum Beispiel Unehrlichkeit, Unwahrhaftigkeit, Unredlichkeit, Falschheit, Heuchelei, Hinterhältigkeit, Lüge, Scheinheiligkeit, Arglist, Tücke, Geflunker, Notlüge .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unaufrichtigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unaufrichtigkeit sind zum Beispiel Direktheit, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Redlichkeit, Wahrhaftigkeit, Unschuld, Integrität, Naivität, Arglosigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unaufrichtigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unaufrichtigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unaufrichtigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unaufrichtigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unaufrichtigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv unaufrichtig , sowie das Substantiv Unaufrichtiger.

Wer Unaufrichtigkeit hat, der ist unaufrichtig beziehungsweise ein Unaufrichtiger.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
12.04.2019 - 14.04.2019 - Fest und stark im Leben stehen
Im täglichen Leben sind wir ständig gefordert unseren Mann oder Frau zu stehen. Wir sehen uns mit Herausforderungen und Widerständen konfrontiert. An diesem Wochenende lernst du, die Kraft dafü…
Gudakesha Prof. Dr. Becker,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation