Unbeflecktheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbeflecktheit steht für Reinheit, Offenheit, Unbefangenheit, Virginität, Jungfräulichkeit. Im engeren Sinne ist Unbeflecktheit Jungfräulichkeit, d.h. dass eine Frau noch keinen Sex mit einem Mann hatte.

So gibt es z.B. den Mythos der unbefleckten Empfängnis in vielen Religionen und Kulturen, d.h. dass eine Frau ein Kind bekommt, ohne mit einem Mann Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. So spielt der Mythos der Unbeflecktheit im Christentum, insbesondere in der Marienverehrung, eine wichtige Rolle.

Der Ausdruck Unbeflecktheit spielt auch in anderer Hinsicht eine Rolle: Z.B. gibt es unbefleckte Natur, womit eine Gegend gemeint ist, in die noch kein Mensch eingegriffen hat. Solange man über eine Sache wenig Bescheid weiß, verfügt man über Unbeflecktheit und Unvoreingenommenheit. Manchmal braucht es auch z.B. neue Politiker, die noch nicht im Korruptionssumpf stecken, um mit Unbeflecktheit an etwas herangehen zu können.

Allerdings: Sowie man etwas macht, muss man sich auch mal die Hände schmutzig machen - auch ohne gegen ethische Prinzipien zu verstoßen. Es gibt Menschen in der spirituellen Szene, für welche die Ideale der Reinheit und Unbeflecktheit so wichtig sind, dass sie sich gar nicht in die "Niederungen" des Alltags herabbegeben wollen. Was ist Unbeflecktheit? Woher stammt das Wort? Wozu ist Unbeflecktheit gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Unbeflecktheit? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Die Jungfrau und das Kind, Leonardo da Vinci

Unbeflecktheit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Unbeflecktheit ist zunächst ein altmodischer Ausdruck, er stammt letztlich aus dem katholischem Christentum, welcher Geschlechtsverkehr lange Zeit als Befleckung ansah. So gibt es z.B. die unbefleckte Empfängnis, das heißt Maria hat Jesus geboren, angeblich ohne vorher Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Geschlechtlichkeit wird als Sünde angesehen, als etwas Unreines.

Reinheit wurde hoch angesehen und mit der Farbe weiß in Verbindung gebracht; und so ist Beflecktheit etwas Negatives und Dunkles. Unbefleckt zu sein, bedeutet noch keinen geschlechtlichen Kontakt gehabt zu haben, wobei der Begriff vorrangig für das weibliche Geschlecht verwendet wird. In diesem Sinne: Unbeflecktheit einer Frau heißt, sie ist Jungfrau.

So galt es früher als Ideal, dass zumindestens die Frau -eigentlich auch der Mann- unbefleckt in die Ehe gehen sollten und die Hochzeitsnacht dann 'das Erste Mal' darstellte. Das erste Mal, bei dem beide zusammen Sex hatten. Dieser Brauch ist heute selten geworden und vermutlich war es auch früher tatsächlich seltener der Fall, als es die Gesellschaft propagierte und nach außen vorgegeben wurde. Umso mehr wurde das Ideal zeitweise forciert.

Aber Menschen sind nun mal menschlich und und Emotionen und Triebe prägen ihre Natur. Unbeflecktheit im Sinne von geschlechtlicher Enthaltsamkeit und Jungfräulichkeit ist heute sehr aus der Mode gekommen. Unbeflecktheit wird heute in einem anderen Sinn verstanden.

Unbeflecktheit bedeutet vielmehr eine gewisse Unschuld, heißt auch eine gewisse Naivität. Es kann somit bedeute, dass man auf einem Gebiet noch über kein Wissen verfügt und sich dem Thema somit naiv, offen und ehrlich mit großen Augen nähert. Und das ist jetzt der positive Aspekt dieser Eigenschaft.

Also, angenommen, du gehst zum ersten Mal in einen Yoga-Ashram, da ist es gut, dich mit Offenheit zu nähern und mit einer gewissen Unbeflecktheit. Wir sehen es oft, gerade bei Anfängern und Anfängerinnen, die noch nie in einem Ashram waren, die sind häufig sehr offen und zugetan, da sie unbefleckt von vorherigen Kenntnissen sind.

Sie haben wenig Vorurteile, wie es sein soll und sie saugen das Wissen und die Schwingung und die Positivität und Spiritualität auf. In diesem Sinne ist es manchmal gut, wenn man etwas Wichtiges entscheiden möchte, sich mit Menschen zu unterhalten, die noch keine Ahnung von der Thematik und somit einen frischen und freien Blick haben.

Reine Expertengremien sind oft betriebsblind - sie sehen Vieles nicht mehr. Die großen Neuerungen in den letzten Jahren sind oft nicht entstanden aus Expertengremien heraus, sondern durch den Impuls von Menschen, die recht unbefleckt waren und besondere Ideen verfolgten. Auch bei Yoga Vidya werden Menschen in der Gemeinschaft stimmberechtigt in dem Moment, wo sie aufgenommen werden. Dadurch entsteht eine Dynamik und ein hoher Grad an Demokratie.

Sie brauchen nicht zu warten, bis sie mitbestimmen können und diejenigen, die länger dabei sind, haben auch keine größere Wertigkeit bei Abstimmungen. Alle haben das gleiche Rederecht, alle haben das gleiche Stimmrecht. Und ich habe oft erlebt, dass gerade Menschen, die bisher unbefleckt sind, also bisher wenig gewusst haben, unbedarft sind, dass diese besonders Wichtiges beizutragen haben.

In diesem Sinne, wenn du mal irgendwo bist, wo du dich noch nicht so gut auskennst und denkst: "Was soll ich da überhaupt?" Dann sage: "Ok, anscheinend ist meine Unbeflecktheit hier besonders wichtig. Ich gehe mit Offenheit und gesundem Menschenverstand ran." Und wenn du etwas nicht kennst, du brauchst nicht gleich Ängstlichkeit zu haben, Schüchternheit und Bedenken zu haben, gehe dort mit Unbeflecktheit ran.

Unbeflecktheit hilft manchmal ganz besonders, zu neuen und guten Lösungen zu kommen. Und wenn du Expertengremien hast, wo alle sich so toll auskennen und so wunderbar verstehen, dann passe auf, bringe jemand rein, der bisher noch wenig Ahnung davon hatte, du wirst neue Ideen haben und es wird gut vorankommen. Unbeflecktheit ist manchmal ein großer Gewinn, etwas Großartiges, was hilft, neue Ideen zu haben, Dinge von einem anderen Standpunkt aus zu sehen.

Das waren einige Gedanken zum Thema "Unbeflecktheit", sowohl historisch gesehen als auch unter aktuellen Gesichtspunkten. Mein Tipp: Auch wenn du dich bei etwas nicht auskennst, heißt das nicht, dass du dazu nichts sagen könntest oders solltest. Expertenrunden können zudem gern mit Menschen ergänzt werden, die unbefleckt sind und über bestimmte Themen wenig Ahnung haben. Sie bringen frischen Wind und neue Ideen in die Diskussion.

Unbeflecktheit in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Unbeflecktheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeflecktheit

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeflecktheit, also Synonyme zu Unbeflecktheit sind z.B. Reinheit, Unschuld, Schlichtheit, Virginität, Echtheit, Ursprünglichkeit, Jungfräulichkeit, Makellosigkeit, Keuschheit, Natürlichkeit, Untadeligkeit, Unberührtheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Unbeflecktheit übertrieben kann ausarten z.B. in Naivität, Ahnungslosigkeit, Einfalt, Gutgläubigkeit, Dummheit, Ignoranz, Unwissenheit, Kritiklosigkeit, Leichtgläubigkeit, Leutseligkeit, Torheit, Simplizität. Daher braucht Unbeflecktheit als Gegenpol die Kultivierung von Erfahrung, Weisheit, Lebenserfahrung, Menschenkenntnis, Weitblick, Bildung, Gelehrtheit, Scharfsinn, Schlauheit.

Gegenteil von Unbeflecktheit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Unbeflecktheit, Antonyme zu Unbeflecktheit :

Unbeflecktheit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Unbeflecktheit

Unbeflecktheit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Unbeflecktheit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Unbeflecktheit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Unbeflecktheit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein unbefleckterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Unbeflecktheit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Unbeflecktheit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin unbefleckt ".

Affirmationen zum Thema Unbeflecktheit

Hier einige Affirmationen für mehr Unbeflecktheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Unbeflecktheit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin unbefleckt

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin unbefleckt. Om Om Om.
  • Ich bin ein Unbefleckter, eine Unbefleckte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Unbeflecktheit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin unbefleckt " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Unbeflecktheit
  • Ich werde unbefleckt
  • Jeden Tag werde ich unbefleckter
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Unbeflecktheit

Dankesaffirmation für Unbeflecktheit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag unbefleckter werde.

Wunderaffirmationen Unbeflecktheit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr unbefleckt. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Unbeflecktheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr unbefleckt zu sein.
  • Ich bin jemand, der unbefleckt ist.

Gebet für Unbeflecktheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Unbeflecktheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Unbeflecktheit
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein unbefleckter Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Unbeflecktheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Unbeflecktheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Unbeflecktheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich unbefleckt werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Unbeflecktheit
  • Angenommen, ich will unbefleckt sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre unbefleckt, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Unbeflecktheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als unbefleckter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Unbeflecktheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Unbeflecktheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Html5mediator: not a valid URL

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Unbeflecktheit

Eigenschaften im Alphabet nach Unbeflecktheit

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie

15.03.2019 - 17.03.2019 - Vertrauen entwickeln und führen lassen
An diesem Seminar Wochenende lernst du bewusst, was es heißt, Kontrolle abzugeben und dich einfach führen zu lassen. Wir arbeiten mit Aussagen von Swami Sivananda zu diesem Thema. Nach der Tradit…
Tobias Weber,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Öffne dein Herz
Jeder Augenblick ist voller Liebe. Tauche hinein und deine Energien werden sich über alle Grenzen ausdehnen. In dir und in anderen. Die Begegnung untereinander achtsam werden lassen: Über dieses…

Yogalehrer Ausbildung

15.03.2019 - 22.03.2019 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Nirmala Erös,Christian Bliedtner,Anjali Gundert,
15.03.2019 - 31.03.2019 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Nirmala Erös,Christian Bliedtner,Anjali Gundert,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation