Weitblick

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weitblick : Was versteht man unter Weitblick? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Weitblick hilfreich - oder auch nicht hilfreich? Was sind Synonyme, was sind Antonyme von Weitblick? Hier gleich eine Kurzdefinition: Weitblick ist die Fähigkeit, Entwicklungen vorausschauend zu erkennen, zu betrachten und zu berücksichtigen. Weitblick kann räumlich, zeitlich, menschlich, philosophisch und den Umständen entsprechend sein : Räumlich bedeutet Weitblick, dass man nicht nur das berücksichtigt, was in unmittelbarer Umgebung geschieht, sondern auch das was weit weg ist. Weitblick bedeutet hier, dass man in die Ferne schauen kann.

Zeitlich bedeutet Weitblick, dass man die Entwicklungen und Auswirkungen auch weit in die Zukunft hinein in Betracht zieht. Menschlich bedeutet Weitblick, dass man die verschiedenen Menschen, die beitragen sollen und auf die etwas Auswirkung haben wird mit berücksichtigt. Philosophischer Weitblick heißt, auch von verschiedenen Weltanschauungen her etwas zu betrachten. Und man kann einen Weitblick haben, welcher die verschiedensten Entwicklungen berücksichtigt und die verschiedensten Kontexte, in denen man steht. Global denken und lokal handeln, so kann man Weitblick auch zusammenfassen.

Weitblick als hilfreiche Tugend.

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Auge Wimpern Blick.jpg

Weitblick, was hat Weitblick mit Depression zu tun? Man kann sagen, Weitblick kann in zwei Richtungen gehen. Zum einen hilft der Weitblick, über Depressivität hinauszukommen, andererseits kann Weitblick einen auch in eine gewisse Depressivität hineinführen. Aber der Weitblick, der in die Depressivität hineinführt, ist auch etwas, was in die Spiritualität führen kann.

Zunächst mal, Weitblick als Gegenmittel zur Depression. Wenn du einen Weitblick hast, dann erkennst du: "Dinge, die momentan nicht so gut sind, werden bald wieder gut sein. Auf ein Tag folgt die Nacht, auf eine Nacht folgt ein Tag, auf Sommer folgt Winter, auf Winter folgt Sommer usw." Als ich ein Kind war, wurde gesagt, wenn mir irgendwo etwas wehgetan hat oder ich mich über irgendwas geärgert hatte: "Wenn du verheiratet bist, dann wirst du daran nicht mehr denken." Oder meine Mutter hat gerne gesagt: "Angenommen, da käme ein Besucher aus dem Weltall und du würdest deine Probleme erzählen, meinst du, der hätte ein Verständnis dafür?" Sie hat es etwas klüger formuliert, ich habe jetzt nicht die genauen Worte, aber das hatte mich beeindruckt.Gut, das mit dem Verheiratet-Sein hat mich damals nicht so beeindruckt, aber die Vorstellungen, dass irgendwo, wenn ich in zwanzig Jahren oder zehn Jahren zurückblicke, dann ist das alles nicht so wichtig. Oder auch eben die Vorstellung, jemand besucht diesen Planeten, dann spielen ja meine kleinen Nöte jetzt nicht die ganz große Rolle, mindestens nicht meine persönlichen Probleme.

Genauso ist es eben auch mit dem Weitblick im Sinne von: "Was ist mein Teil am Großen und Ganzen?" Und dann kann man eben schauen: "Was sind meine Aufgaben? Was tue ich für das Große und Ganze? Und ob es mir jetzt zwischendurch gut geht oder nicht so gut geht, das ist nicht so erheblich. Wichtiger ist, was ich für das große Ganze tun kann." Wenn du diesen Weitblick hast und deshalb weniger selbstverliebt bist und weniger überlegst, wie es dir geht oder nicht geht, dann ist das Leben leichter.

Zum Beispiel, die alten Stoiker gesagt haben: "Tue das, was nötig ist, tue das, was du tun kannst für das größtmögliche Ganze." Überlege weniger, was du willst du und was du nicht willst, sondern mehr, was kannst du für andere tun, was ist deine Aufgabe. Ein Weitblick kann dir helfen. Ein Weitblick hilft auch, über kleine Probleme hinwegzukommen. Was auch immer für ein kleines Scheitern da ist, was auch immer für Probleme geschehen, es sind auch Lernaufgaben, man könnte auch sagen, wie Lehrgeld und es sind auch Dinge, an denen du wachsen kannst. Wie man z.B. sagt, gute Entscheidungen kommen aus Erfahrung, Erfahrung kommt aus schlechten Entscheidungen. Und in diesem Sinne, wenn du etwas tust und es geht schief, freue dich, du hast etwas gelernt. Wenn du etwas tust und andere mögen es nicht, freue dich, du weißt jetzt, wie andere dazu stehen.

Natürlich, wenn du etwas tust und es geht gut, freue dich auch. Und habe auch in diesem Sinne einen Weitblick. Diese Art von Weitblick hilft dir, nicht in die Depression reinzurutschen, nur weil etwas schiefgegangen ist. Es gibt natürlich noch einen anderen Weitblick und der Weitblick ist erstmal nicht ganz so schön, nämlich wo du fragst: "Was passiert langfristig mit dem, was ich tue? Wird langfristig der Baum, den ich gepflanzt habe, noch existieren?" In ein paar hundert Jahren sicherlich nicht. "Wird mein Haus noch da sein? Wird mein Yogazentrum noch da sein? Wird dieser Körper da sein? Werden die Menschen, um die ich mich so kümmere, noch da sein?" Alles wird verschwunden sein. Alles, was einen Anfang hat, hat ein Ende, diese Art von Weitblick kann dir dann die Sinnfrage stellen: "Was soll das Ganze vor dem Hintergrund, dass alles langfristig gesehen kaputt sein wird, gestorben sein wird, verschwunden sein wird?"

Dann kommen tiefere Fragen und diese tieferen Fragen führen zu einem noch größeren Weitblick, nämlich den Weitblick: "Gibt es eine höhere Wirklichkeit? Gibt es einen tieferen Sinn im Leben? Gibt es die Möglichkeit, mein Leben so zu gestalten, dass ich dieses Göttliche, dieses Höchste erfahre?" Wenn du diesen tiefen Weitblick hast, dann bist du auf dem spirituellen Weg, dann gilt es, dich mit spirituellen Büchern zu beschäftigen, dann gilt es, zu meditieren, dann gilt es, tiefe Fragen zu stellen und danach zu leben. Und aus diesem Weitblick heraus erfährst du dann, es gibt eine höhere Wirklichkeit, es gibt ein Unendliches und Ewiges und das ist erfahrbar.

Es gibt ein berühmtes indisches Werk, die Bhagavad Gita, und dort gibt es einen Schüler namens Arjuna und der weiß, viele Menschen werden gleich sterben und er ist verzweifelt darüber. Und Krishna sagt: "Alles, was einen Anfang hat, hat ein Ende. Körper werden geboren, wachsen, werden alt und sterben, aber die Seele ist unsterblich, sie nimmt sich einen Körper, sie macht Erfahrungen und sie verlässt diesen Körper wieder. Sie nimmt sich einen neuen Körper, der Körper wächst, der Körper verfällt, die Seele verlässt den Körper. Die Seele wächst, wer das erkennt, der macht sich keine Sorgen. Und wenn man sich mit den tiefen Schichten der Seele beschäftigt, ewig, ungeboren, uralt, nicht sterbend, wenn der Körper stirbt, gleich, egal, was passiert, das ist die höchste Seele." Diese Art von Weitblick zu haben und dann den Weitblick zu haben: "Und alles, was geschieht, ist ein Spiel Gottes, und alles, was geschieht, ist eine Aufgabe an mich, und alles, was geschieht, ist auch die Möglichkeit, zu wachsen." Diese Art von Weitblick ist das sicherste Gegenmittel gegen jede Form von Depressionen.

Weitblick - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Weitblick in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Weitblick - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Weitblick, also Synonyme zu Weitblick sind z.B. Besonnenheit, Scharfblick, Vorausschau, Umsichtigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Weitblick übertrieben kann ausarten z.B. in Verzettelung, Zerstreutheit, Ablenkung. Daher braucht Weitblick als Gegenpol die Kultivierung von absichtsloses Handeln, Kindlichkeit, Absichtslosigkeit, Einfachheit.

Gegenteil von Weitblick - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Weitblick, Antonyme zu Weitblick :

Weitblick Antonyme

Antonyme Weitblick, also Gegenteile, sind absichtsloses Handeln, Kindlichkeit, Absichtslosigkeit, Einfachheit, Beschränktheit, Engstirnigkeit, Scheuklappenblick,.

Weitblick und die großen Temperamentgruppen

Kultivierung von Weitblick

Weitblick kann man sehen als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Weitblick in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Weitblick zu kultivieren.
  • Nimm dir vor: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Weitblick in mir stärken - und stärker zum Ausdruck bringen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein weitblickenderer Mensch zu sein."
  • Mache jeden Tag wirklich etwas, was du sonst nicht tun würdest und das Weitblick ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Weitblick ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin weitblickend ".

Affirmationen zum Thema Weitblick

Hier einige Affirmationen für mehr Weitblick. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen. Klassische Autosuggestion für Weitblick Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin weitblickend

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin weitblickend. Om Om Om.
  • Ich bin ein Weitblick Habender, eine Weitblick Habende OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Weitblick Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin weitblickend " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Weitblick
  • Ich werde weitblickend
  • Jeden Tag werde ich weitblickender
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Weitblick

Dankesaffirmation für Weitblick :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag weitblickender werde.

Wunderaffirmationen Weitblick Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr weitblickend. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Weitblick entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr weitblickend zu sein.
  • Ich bin jemand, der weitblickend ist.

Gebet für Weitblick

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Weitblick :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Weitblick.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein weitblickender Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Weitblick mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Weitblick zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Weitblick zu entwickeln?
  • Wie könnte ich weitblickend werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Weitblick
  • Angenommen, ich will weitblickend sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre weitblickend, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Weitblick kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als weitblickender Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Weitblick

Eigenschaften im Alphabet nach Weitblick

Vortragsmitschnitt zu Weitblick - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Weitblick, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Radhika Nosbers,
11. Aug 2017 - 13. Aug 2017 - Hilfe! Alltag! Yoga für Eltern mit ihren Kindern
Eltern und ihre Kinder brauchen Momente der Entspannung um sich selbst spüren zu können und sinn-voll mit allen Sinnen ihre Zeit zu verbringen. In der heutigen Zeit sind Eltern und Kinder vollges…
Radhika Siegenbruk,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation