Ahnungslosigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahnungslosigkeit - was ist das? Wie geht man damit um? Ahnungslosigkeit bedeutet Unwissen, Kenntnislosigkeit. Eine Ahnung ist ein vages Gefühl von einem bevorstehenden Ereignis. Ahnungslosigkeit zu haben bedeutet nicht den blassen Schimmer von etwas zu haben, also noch nicht mal eine Spur von Wissen. Manchmal ist Ahnungslosigkeit hilfreich, weil man etwas vorurteilsfrei angehen kann.

Weisheit - ein Gegenpol zu Ahnungslosigkeit

Umgang mit Ahnungslosigkeit anderer

Vielleicht hast du das Gefühl das Menschen in deiner Umgebung ziemlich ahnungslos sind. Du kannst jetzt verschiedenes damit tun. Du könntest die Ahnungslosigkeit anderer ausnutzen, aber du solltest Menschen nicht ausnutzen. Aber du kannst manchmal auch die Ahnungslosigkeit von Menschen dazu nutzen, jetzt zügig etwas zu tun. Manchmal ist der Überraschungseffekt durchaus etwas positives, in diesem Sinne kannst du die Ahnungslosigkeit von anderen auch positiv begreifen und positiv nutzen.

Manchmal hilft es auch Menschen etwas zu erzählen, Menschen einen Hinweis zu geben wenn irgendetwas passiert. Und manchmal ist es auch nicht falsch, wenn Menschen über bestimmte Hintergründe nicht direkt wissen. Trotzdem gilt es im Normalfall offen und ehrlich zu kommunizieren. In den meisten Fällen ist es am besten zu erläutern was geschehen könnte. Die Gefahren dazustellen die passieren könnten und die Chancen zu beleuchten die vorhanden sind. Und auch zu erklären warum du was machst. In den meisten Fällen ist eine offene Kommunikation besser als die Ahnungslosigkeit anderer auszunutzen,

Ahnungslosigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Ahnungslosigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Ahnungslosigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Ahnungslosigkeit sind zum Beispiel Dummheit, Ignoranz, Unverständigkeit, Naivität, Unschuldig, Zutraulich, Vertrauend .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Ahnungslosigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Ahnungslosigkeit sind zum Beispiel Wissen, Kenntnis, Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Neugier, Detailverliebtheit, Kontrollzwang . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Ahnungslosigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Ahnungslosigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Ahnungslosigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Ahnungslosigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Ahnungslosigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv ahnungslos, das Verb ahnen, sowie das Substantiv Ahnungsloser.

Wer Ahnungslosigkeit hat, der ist ahnungslos beziehungsweise ein Ahnungsloser.

Siehe auch

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

14. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…
Susanne Sirringhaus,
15. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Vertiefte Selbsterfahrung mit Yoga und spiritueller Gestaltarbeit
Eine Entdeckungsreise zu deinem Selbst. Du hast die Möglichkeit, mit Yoga-Körperübungen, Yoga-Atemübungen, Meditation und spiritueller Gestaltarbeit dich und dein Potential neu zu entdecken und…
Shivakami Bretz,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation