Untadeligkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untadeligkeit : Was bedeutet das Wort Untadeligkeit? In welchem Kontext gebraucht man dieses Wort? Wozu ist Untadeligkeit gut? Was sind Begriffe mit ähnlicher Bedeutung, was Begriffe mit entgegengesetzter Bedeutung zu Untadeligkeit? Wäre es wünschenswert, diese Eigenschaft zu kultivieren, stärker werden zu lassen? Dieser Yoga Wiki Artikel will dich auch zum Nachdenken anregen. Jetzt aber zunächst eine Kurzdefinition: Untadeligkeit ist ein Benehmen, ein Charakter und eine Vorgehensweise, die über allem Tadel steht. Untadeligkeit kann auch ein Aussehen bezeichnen: "Du siehst tadellos aus!", kann ein gutes Kompliment sein. Untadeligkeit ist also die Bezeichnung für etwas, an dem man keinen Anstoß nehmen kann.

Frau Yoga Namaste Lotus Asana.JPG

Untadeligkeit und Burnout

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Strand-meditation-laecheln Meer Sand Frau.jpg

Heute möchte ich sprechen über Untadeligkeit und was es mit Burnout zu tun hat. Es gibt manche Menschen, die haben eine große Angst davor, Fehler zu machen, sie wollen immer untadelig sein, Untadeligkeit ist für sie ein großer Wert. Und indem sie denken, "ich darf keine Fehler machen, es muss alles Hundertprozent sein", setzen sie sich selbst unter Druck. Und diese Vorstellung, dass man alles perfekt machen muss, vielleicht sogar Angst davor hat, getadelt zu werden, das kann einen in die Erschöpfung und ins Burnout führen. Gerade in der heutigen Zeit sind die Anforderungen recht hoch und je mehr du den Anforderungen gerecht wirst, umso höher wachsen auch die Anforderungen, mindestens ist das in vielen Bereichen so.

Es gab mal einen Rennfahrer, der hatte gesagt: "Wenn du beim Autorennen das Gefühl hast, alles unter Kontrolle zu haben, fährst du nicht schnell genug." Und so ist es auch, angenommen, du erledigst deine Aufgaben mit Untadeligkeit und recht schnell, dann wirst du, wenn du einen Chef hast, sofort gebeten werden, mehr zu tun. Du kannst auf diese Weise natürlich auch persönlich wachsen, es wird dir nicht langweilig werden, du bekommst mehr Aufgaben übertragen. Aber es geht so lange weiter, bis du deine Aufgabe eben nicht mehr untadelig erledigen kannst.

Es gibt sogar das so genannte Peters-Prinzip, das benannt ist nach einem Wirtschaftswissenschaftler namens Peters, und der hat gesagt: "Ein Mensch wird so lange befördert, bis er endlich eine Tätigkeit hat, für die er nicht mehr gut ist und die macht er dann für den Rest seines Lebens." Das ist wahrscheinlich etwas überspitzt, aber sowie du etwas untadelig tust, wird dir mehr anvertraut und das geht dann so lange weiter, bis du das nicht mehr so ganz schaffst. Und wenn du dich dann weiter bemühst, weiter Untadeligkeit zu haben, setzt du dich sehr unter Druck und das kann dich in die Erschöpfung bringen.

Daher denke nicht, dass du immer alles perfekt machen kannst und denke auch nicht, dass du Fehler vermeiden kannst. Erwarte auch nicht von anderen, dass sie untadelig sind, denn die Geschwindigkeit heute ist so wie sie ist. Und auch in früheren Zeiten,- Menschen sind nun mal nicht perfekt. Yogis sagen zwar, tief im Inneren ist jeder Mensch perfekt, in der Tiefe der Seele, im Bewusstsein, dort ist wirklich alles perfekt und der Mensch passt letztlich untadelig in das ganze Weltgeschehen hinein. Aber vom Standpunkt von hoher Ethik und vom Standpunkt von Ansprüchen ist das schwierig.

Untadeligkeit als Partner oder als Partnerin in einer Beziehung zu sein, ist nicht möglich. Gleichzeitig irgendwo Sicherheit zu geben und schwach zu sein, emotional zu sein und fürsorglich und dabei auch Ruhe zu bewahren, aber nicht zu viel Ruhe zu bewahren, einfühlsam zu sein usw. und gleichzeitig eine gute Hausfrau oder ein guter Hausmann, Koch, Techniker, Reparateur, zu sein ist nicht möglich.

Genauso auch,- eine untadelige Mutter zu sein oder ein untadeligerVater, das ist auch nicht möglich. Schon deshalb, weil, was ist eine untadelige Erziehung? Manchmal heißt es, man muss immer konsequent sein, andere sagen, das Kind muss auch lernen, sich durchzusetzen, deshalb darf die Mutter auch nicht immer konsequent sein. Dann heißt es, man soll das Kind trösten, um Urvertrauen zu geben, andererseits braucht das Kind Frustrationstoleranz und darf auch nicht immer getröstet werden. Es ist gut, dass das Kind einen strukturierten Tagesablauf hat, andererseits soll es Raum für Spontanität haben. Wie willst du dem gerecht werden? Antwort: "Das geht nicht!"

Eine vollkommene Untadeligkeit ist heutzutage nahezu nirgendwo möglich, deshalb finde dich damit ab,- Perfektion ist nicht möglich. Erwarte von anderen keine Untadeligkeit, erwarte es auch nicht von dir selbst. Aber eine gewisse Untadeligkeit ist doch notwendig und da ist mein Tipp, setze dir feste ethische Prinzipien, wo du sagst: "Das sind meine ethischen Prinzipien und die werde ich erfüllen. Das sind bestimmte Standards und die werde ich erfüllen und ich kann sie auch erfüllen."

Und wenn du solche starke ethische Standards hast, dann wirst du ein untadeliges Benehmen haben und Untadeligkeit in deinen Handlungen haben, die eben in diesen wichtigen ethischen Richtlinien ist. Und ansonsten sei zufrieden mit gut genug,- überlege immer: "Wie viel ist möglich? Wie viel ist nicht möglich?" Wage ab und zu mal etwas und wenn du einen Fehler machst, bitte um Entschuldigung, und wenn du fällst, stehe wieder auf, und wenn du scheiterst, hast du etwas erfahren, dann beginne von neuem.

In diesem Sinne, sei etwas spielerischer, so kannst du Burnout vermeiden. Natürlich,- angenommen, du bist im Burnout, dann wird vieles von dem dir nicht ganz so viel sagen. Dann kannst du dir jetzt aber jetzt auch sagen: "Ja, ich brauche mir jetzt keinen Druck zu machen, ich kriege nicht alles hin, ich brauche das jetzt auch nicht zu machen, ich nehme mir Zeit, wieder neue Energie zu bekommen, ich überlege, was gibt mir Energie, was könnte mir Energie geben, wie könnte ich neue Freude haben." Und unabhängig davon, ob das jetzt deinem hohen Anspruchsniveau entspricht, wenn du kurz vorm Erschöpfungszustand bist, dann gilt oft, zu überlegen: "Was gibt mir jetzt Energie?" Manchmal musst du dich auch für das zwingen, was du weißt, was dir Energie gibt, und manchmal musst du einfach loslassen und schauen, was dein Organismus dir sagt, was dir hilft.

Untadeligkeit - Antonyme und Synonyme

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Untadeligkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Untadeligkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Untadeligkeit, also Synonyme zu Untadeligkeit sind z.B. Makellosigkeit, Echtheit, Reinheit, Ursprünglichkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Untadeligkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Pingeligkeit, Haarspalterei, Pedanterie, Übergenauigkeit. Daher braucht Untadeligkeit als Gegenpol die Kultivierung von Menschlichkeit, Barmherzigkeit, Mitgefühl, Vergebung, Erbarmen

Gegenteil von Untadeligkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Untadeligkeit, Antonyme zu Untadeligkeit :

Untadeligkeit Antonyme

Antonyme Untadeligkeit sind Menschlichkeit, Barmherzigkeit, Mitgefühl, Vergebung, Erbarmen, mit Makel, Fehlerhaftigkeit, Manko,.

Untadeligkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Stärkung von Untadeligkeit

Untadeligkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Untadeligkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Untadeligkeit mehr zu leben, in dir stärker werden zu lassen.
  • Du kannst dir vornehmen: "Während der nächsten Woche werde ich Untadeligkeit stärken, stärker zum Ausdruck bringen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein untadeligerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Untadeligkeit ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: Ich entwickle Untadeligkeit.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin untadelig.

Affirmationen zum Thema Untadeligkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Untadeligkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Untadeligkeit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin untadelig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin untadelig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Untadeliger, eine Untadelige OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Untadeligkeit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin untadelig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Untadeligkeit.
  • Ich werde untadelig.
  • Jeden Tag werde ich untadeliger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Untadeligkeit.

Dankesaffirmation für Untadeligkeit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag untadeliger werde.

Wunderaffirmationen Untadeligkeit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr untadelig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Untadeligkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr untadelig zu sein.
  • Ich bin jemand, der untadelig ist.

Gebet für Untadeligkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Untadeligkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Untadeligkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein untadeliger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Untadeligkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Untadeligkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Untadeligkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich untadelig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Untadeligkeit.
  • Angenommen, ich will untadelig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre untadelig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Untadeligkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als untadeliger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Untadeligkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Untadeligkeit

Vortragsmitschnitt zu Untadeligkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Untadeligkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

22.03.2019 - 24.03.2019 - Ayurveda bei Burnout
Nahezu jeder 10. Deutsche leidet an Burnout-mit steigender Tendenz.Ayurveda bietet dir wertvolle Hilfen zur Vorbeugung und Auswege aus Erschöpfungszuständen; u.a.: Zur Steigerung deiner Lebensene…
Kati Tripura Voß,
12.04.2019 - 14.04.2019 - Fest und stark im Leben stehen
Im täglichen Leben sind wir ständig gefordert unseren Mann oder Frau zu stehen. Wir sehen uns mit Herausforderungen und Widerständen konfrontiert. An diesem Wochenende lernst du, die Kraft dafü…
Gudakesha Prof. Dr. Becker,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation