Verderbtheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verderbtheit - Überlegungen und Gedanken zu einem schwierigen Thema. Verderbtheit steht für moralische Verkommenheit. Verderbtheit bedeutet moralische Schlechtigkeit. Im Ausdruck Verderbtheit steckt drin, dass jemand Gutes auf die schiefe Bahn geraten ist und schwer da wieder herausfindet. Verderbtheit diagnostiziert man typischerweise anderen. Man selbst hält sich meist für einen ethischen Menschen. Verderbtheit ist ein Ausdruck, der etwas Endgültiges ausdrückt. So wie ein verdorbener Apfel ja nicht wieder genießbar wird, so denkt man manchmal, dass ein Mensch, der eine Straftat begangen hat oder moralisch verwerflich lebt, nicht mehr ethisch werden kann. Das ist aber ein Trugschluss. Man hat z.B. gesehen, wie Tausende, wenn nicht Millionen, von Nazi-Verbrechern nach dem 2. Weltkrieg ein friedliches, meist ethisches Leben geführt haben, zu ihren Kindern und Nachbarn freundlich waren, sich in gemeinnützigen Vereinen engagiert haben. Wenn selbst Verbrecher wieder zu ethischen Staatsbürgern werden können, so kann jeder Mensch, den man Verderbtheit attestiert, wieder gut und ethisch werden. Yoga sagt: Tief im Inneren ist jeder Mensch gut. Wenn man das Gute in jedem sieht, dann wird man auch selbst mehr Gutes bewirken können. Wenn man nur die Verderbtheit im anderen sucht, wird man diese finden. Wenn man nach Liebe, Mitgefühl, guten Intentionen in anderen sucht, wird man auch hier fündig werden. Das wird stärker, das man nährt.

Vergebung ist nicht leicht bei Verderbtheit

Verderbtheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verderbtheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verderbtheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verderbtheit sind zum Beispiel Schlechtigkeit, Gemeinheit, Verdorbenheit, Unsittlichkeit, Sittenlosigkeit, Zuchtlosigkeit, Schamlosigkeit, Lasterhaftigkeit, Unkeuschheit, Unanständigkeit, Chuzpe, Unangepasstheit, Linientreue, Eigenständigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verderbtheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verderbtheit sind zum Beispiel Moral, Anständigkeit, Wertmaßstäbe, Verantwortungsbewusstsein, Verantwortungsgefühl, Ethos, Gewissen, Handlungsregeln, Sittlichkeit, Schamhaftigkeit, Prüderie . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verderbtheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verderbtheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verderbtheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verderbtheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verderbtheit sind zum Beispiel das Adjektiv verdorben, das Verb verderben, sowie das Substantiv Verdorbener.

Wer Verderbtheit hat, der ist verdorben beziehungsweise ein Verdorbener.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Mein Dharma - meine Lebensaufgabe
Im Dharma zu sein bedeutet, auf dem Weg der eigenen persönlichen Lebensaufgabe zu gehen. Du wirst die tiefere Bedeutung des Dharma-Konzeptes kennen lernen und auf dein Leben anwenden. Durch prakti…
Dirk Gießelmann,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation