Anmaßung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmaßung - Umgang mit einer der Schattenseiten der menschlichen Existenz. Anmaßung bedeutet, dass man auf etwas Anspruch erhebt, das einem nicht zusteht. Anmaßung bedeutet auch das Ausüben von Tätigkeiten, zu denen man nicht berechtigt ist oder zu denen man nicht befähigt ist. So gibt es z.B. Amtsanmaßung. Anmaßung kann auch einfach arrogantes und provokantes Verhalten sein. Spirituellen Aspiranten wird Demut empfohlen - aber auch die Bereitschaft Verantwortung für eine gute Sache zu übernehmen. Manchmal hat man das Gefühl, sich etwas anzumaßen, zu dem man noch nicht befähigt ist. Wenn man sich dessen bewusst ist, bleibt man demütig und wird Schritt für Schritt in die Rolle hineinwachsen.

Demut ist ein Gegenpol zu Anmaßung

Swami Sivananda über Anmaßung

Stolz, Selbstgenügsamkeit, Hochmut, Selbstsicherheit, Leidenschaft, Unruhe, Neugier für die Angelegenheiten anderer und Heuchelei sind Hindernisse bei der Meditation. Feinstoffliche Formen dieser Vritti lauern im Denken und arbeiten unterschwellig. Der Druck von Yoga und Meditation preßt Schmutz aus den Gedanken heraus, so wie der Schmutz in einem Zimmer durch sorgfältiges Wischen beseitigt wird. Die Schüler sollten mit Einsicht ihre Gedanken beobachten und sich durch wirksame Methoden von ihnen befreien.

Stolz ist fest eingewurzelt. Seine Zweige breiten sich in alle Richtungen im leidenschaftlichen Menschen aus. Immer wieder tritt er zutage, auch wenn die Wellen zeitweilig geglättet scheinen. Es braucht nur die Gelegenheit zu kommen, dann treten sie wieder hervor. Wenn der Schüler durch Kleinigkeiten verletzt wird, kann er keinen Fortschritt in der Meditation machen. Er sollte ein freundliches, liebendes Wesen entwickeln und sich anpassen. Dann wird diese schlechte Angewohnheit schwinden.

Manche Schüler werden schnell beleidigt und aufgebracht, wenn ihre schlechten Eigenschaften und Nachteile herausgefunden werden. Sie meinen, dass der Mensch, der ihnen diese Fehler zeigt, eifersüchtig und voller Hass sei. Das ist falsch, denn andere können viel leichter unsere Fehler herausfinden. Wer keine Einsicht hat, wessen Gedanken nur nach außen gehen, kann seine eigenen Fehler nicht erkennen. Der Selbstgefällige befleckt seine Gedanken und Einsicht. Wenn ein Schüler Fortschritte machen will, muß er seine Fehler zugeben, sobald ein anderer ihn darauf hinweist. Er muß sein Bestes versuchen, um sie auszurotten und dem Menschen danken, der ihn aufmerksam gemacht hat. Erst dann kann er sich in Geistigkeit und Meditation entwickeln.

Es ist eine schwere Aufgabe, die Anmaßung zu eliminieren. Jeder hat von undenklichen Zeiten her seine Persönlichkeit ausgebildet. Er hat der Raja-Natur ein langes Seil gelassen, um ihren Weg zu gehen. Diese Persönlichkeit ist sehr stark geworden. Es ist schwer, sie zu beugen und beweglich und geschmeidig zu machen. Ein anmaßender Mensch will andere beherrschen. Er will deren Meinung und Argumente nicht hören, auch wenn sie ernsthaft und nicht anfechtbar sind. Er meint, dass alles, was er sagt und tut, fehlerlos ist, während die Worte und Taten der anderen falsch sind. Er wird niemals seine Fehler einsehen und das Möglichste tun, um seine absonderlichen Meinungen durch krumme Argumente und Urteile aufrechtzuhalten. Wenn seine Worte nicht ankommen, wird er zu Angriffen übergehen. Wenn er nicht geachtet und geehrt wird, fällt er in einen Zustand der Wut. Für Schmeicheleien ist er äußerst empfänglich. Er scheut sich nicht, Lügen in Fülle zu erfinden, um sich zu rechtfertigen.

Selbstgerechtigkeit geht mit Anmaßung zusammen und ist eine gefahrliche Gewohnheit. Ein Mensch, der anmaßend und selbstgerecht ist, wird keinen Fortschritt in Meditation und Geistigkeit machen. Der Anmaßende sollte seine mentale Haltung ändern und die Gewohnheit entwickeln, die Dinge vom Standpunkt anderer anzusehen. Er muß einen neuen Blick zu Recht und Wahrhaftigkeit gewinnen. Ein Schüler sollte Anerkennung und Ehrung als Abfall ansehen und Kritik und Unehre als Schmuck tragen.

Es ist schwer für den Menschen, sich den Wegen und Gewohnheiten anderer anzugleichen. Die Gedanken sind voller Vorurteile der Kaste, des Glaubens, der Farbe. Er ist unduldsam in der Annahme, daß nur seine Ansichten. Meinungen und Lebensart richtig und die Ansichten der anderen falsch sind. Stets ist er auf dem Sprung, Fehler der anderen herauszufinden. Durch seine verdunkelten Augen kann er das Gute in anderen nicht sehen.

Die verdienstvollen Handlungen anderer nicht schätzen und prahlt nur mit eigenen Fähigkeiten und Taten. Darum sind seine Gedanken niemals in Frieden, und er kann keine Freundschaft fur lange Zeit aufrechthalten, sondern ist immer in Opposition zu anderen. Schüler, die zu einem gewissen Grad diese Fehler haben. kommen nicht voran. Sie sollten sie vollkommen ausreißen, indem sie Duldsamkeit, reine Liebe und andere sattvahafte Eigenschaften entwickeln. Wenn Hindernisse auf dem Pfad des Yoga entstehen, ist es schwierig und unerfreulich, die Übung der Konzentration und Meditation wieder fortzuführen. Leichter haben es die Schüler, die solche Widerstände nicht kennen. Hindernisse können fortgeräumt werden durch ernsthaftes Gebet, durch Singen von OM oder irgendeines anderen Mantras, durch göttliche Gnade oder Hilfe eines Gurus.

copyright by Divine Life Society

Umgang mit Anmaßung anderer

Vielleicht ist in deiner Umgebung jemand wo du das Gefühl hast, der maßt sich etwas an, was ihm nicht zusteht. Sei es das er etwas vorgibt zu sein, was er nicht ist, er spricht zum Beispiel zu anderen in deinem Namen als deine Vertrauensperson. Oder er maßt sich an, andere zu maßregeln oder er macht dies auf eine andere Weise. Es gibt dort zwei Möglichkeiten, die eine Möglichkeit wäre es zu ignorieren, wenn es relativ harmlos ist, denn langfristig wird die Wahrheit sich herausstellen. Aber wenn der andere sich mehr als nur ein bisschen anmaßt, dann musst du das richtig stellen, du kannst dann sagen: Der kann nicht in meinem Namen sprechen, oder ich möchte dich bitten so etwas nicht noch einmal zu machen. Also wenn es schwerwiegender ist musst du ein klares Wort sprechen, wenn es nicht so schwerwiegend ist, kannst du es ignorieren. Aber gib eventuell eine kleine Rückmeldung, jedoch sollte man größere Anmaßungen nicht dulden.

Anmaßung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Anmaßung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Anmaßung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Anmaßung sind zum Beispiel Arroganz, Borniertheit, Überheblichkeit, Hochmut, Zuständigkeitsgefühl, Verantwortlichkeitsgefühl, Zutrauen .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Anmaßung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Anmaßung sind zum Beispiel Anspruchslosigkeit, Natürlichkeit, Einfachheit, Schlichtheit, Aufrichtigkeit, Feigheit, übervorsichtig, Furchtsamkeit, nicht zuständig fühlen, Ignoranz . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Anmaßung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Anmaßung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Anmaßung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Anmaßung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Anmaßung sind zum Beispiel das Adjektiv anmaßend, das Verb anmaßen, sowie das Substantiv Anmaßender.

Wer Anmaßung hat, der ist anmaßend beziehungsweise ein Anmaßender.

Siehe auch

Literatur