Selbstgenügsamkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Selbstgenügsamkeit : Was bedeutet Selbstgenügsamkeit? Wie wird dieses Wort verwendet? Wozu ist Selbstgenügsamkeit gut, wozu nicht? Selbstgenügsamkeit bedeutet Zufriedenheit aus sich selbst heraus. Wer Selbstgenügsamkeit besitzt, braucht wenig, um glücklich zu sein. Selbstgenügsamkeit bedeutet, sein Glück nicht von anderen Menschen, vom Eintreten bestimmter Ereignisse oder von Besitz oder Handlungen abhängig zu sein. Selbstgenügsamkeit besitzt ein Mensch, der gelernt hat, glücklich zu sein, ohne viel Äußeres zu brauchen. Die Stoiker z.B. hatten das Ideal der Selbstgenügsamkeit. Eine der Maximen der Stoa lautet: "Mache dein Glück nicht von etwas abhängig, das außerhalb deiner Kontrolle liegt."

Tanz Mädchen.jpg

Selbstgenügsamkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Gymnosophist.jpg

Selbstgenügsamkeit heißt, dass man wenig braucht, Selbstgenügsamkeit heißt, sich nicht abhängig zu machen von anderen. Selbstgenügsamkeit heißt, zu wissen, man hat in sich selbst genug. Natürlich, kein Mensch ist vollkommen selbstgenügsam, der Mensch muss essen, er muss trinken, der [Mensch] braucht ein Bett, er braucht etwas und er nimmt immer etwas auf und gibt immer etwas ab, aber man kann einen höheren Grad von Selbstgenügsamkeit besitzen und einen kleineren Grad von Selbstgenügsamkeit.

Jemand mit einem hohen Grad von Selbstgenügsamkeit macht sich wenig abhängig von anderen, er ist zufrieden mit einfachem Essen, er ist zufrieden mit einem einfach Bett, er ist zufrieden mit Wasser und braucht nicht komplizierte Sachen, er ist zufrieden mit einfacher Kleidung, das ist ein hoher Grad von Selbstgenügsamkeit. Also, wenig Ansprüche zu haben, wenig Wünsche zu haben, das ist ein Teil der Selbstgenügsamkeit.

Selbstgenügsamkeit, darüber hinaus, heißt auch, man ist nicht so abhängig von anderen Menschen. Es gibt manche, die brauchen ständig Anerkennung von anderen, die brauchen das Lob von anderen, sie wollen ständig irgendwo von anderen gesehen werden und wenn sie das nicht bekommen, dann sind sie ausgesprochen unzufrieden. Selbstgenügsamkeit heißt, bewusst zu sein: "Ich bin in mir selbst zufrieden." Aus einer Selbstgenügsamkeit kann man zusätzlich auch anderen helfen und dienen. Wenn man in sich selbst genügsam ist, dann kann man auch, ohne etwas zu wollen, anderen helfen.

Selbstgenügsamkeit war ein Ideal der so genannten Stoiker. Die Stoa ist eine alte griechisch-römische Lebensphilosophie, die verschiedene Grundsätze hat. Und einer der Grundsätze der Stoa war: "Mache dein Glück nicht abhängig von dem, was nicht in deinen Händen ist." Was heißen soll, was auch immer nicht in deinen Händen ist, das sollte nicht dein Glücksgefühl stören oder beeinflussen. Sei selbstgenügsam, erfahre Glück in dir selbst, erfahre Freude in dir selbst und erfahre in dir selbst Gelassenheit. Alles, was nicht in deiner Macht ist, das nimm hin, lerne es, zu tragen und mehr nicht.

Zweites Ideal der Stoiker war auch: "Tue das, was nötig ist, tue das, was das größtmögliche Gute bewirkt, das sei dein Motiv deines Handelns. Mache nicht zum Motiv deines Handelns nur, was kriege ich davon und was bekomme ich davon." Also, zwei Hauptprinzipien dieser Lebensphilosophie, die die Selbstgenügsamkeit sehr geschätzt hat, auf einen sehr hohen Podest geführt hat. Also, das erste ist, mache dein Glück nicht abhängig von dem, was nicht in deiner Hand ist.

Und das zweite ist, tue das, was notwendig ist, tue deine Aufgaben und deine Pflicht, unabhängig davon, ob du dafür Anerkennung bekommst oder nicht, unabhängig davon, ob du es magst oder nicht, tue das, was das größtmögliche Gute ist. Das heißt also z.B., es mag mal sein, dass das Essen wärmer oder kälter ist, mache dein Glück nicht davon abhängig, ob das Essen warm oder kalt ist, das Essen mag mal salziger oder weniger salzig sein, mache dein Glück nicht davon abhängig. Das Wetter ist mal schöner und mal ist das Wetter weniger schön. Mache dein Glück nicht davon abhängig. Menschen sind mal freundlicher, mal weniger freundlich, Menschen loben dich, sie tadeln dich, vielleicht für die gleiche Sache lobt dich der eine und der andere tadelt dich dafür. Oder der gleiche Mensch lobt dich heute und tadelt dich morgen. All das ist etwas, was nicht so gut ist bzw. es ist nicht gut, davon abhängig zu sein.

Es ist gut, selbstgenügsam zu sein und dein Glück und deine Ruhe nicht abhängig zu machen von dem, was andere von dir halten, dir sagen usw. Natürlich, im Umgang mit anderen, eine volle Selbstgenügsamkeit ist nicht gut, denn du willst ja auch Feedback bekommen, du willst dich austauschen, du willst Liebe haben usw. Aber wenn du nicht dich selbst abhängig machst von anderen, kannst du tatsächlich Liebe haben, kannst Verbundenheit spüren, ohne Angst, ohne Erwartung. Selbstgenügsamkeit beruht letztlich auf großem Vertrauen und aus Selbstgenügsamkeit kommt ein großes Vertrauen, eine große Ruhe, eine große Gelassenheit. Du kannst jetzt selbst überlegen, in welchem Bereich deines Lebens bist du selbstgenügsam und wo machst du dein Glück sehr abhängig von anderen?

Wo bist du abhängig von anderen, wo bist du abhängig von Dingen, von Objekten, die nicht in deiner Hand sind. Und du kannst überlegen, willst du vielleicht mehr Selbstgenügsamkeit üben? Aber überlege auch, ob du vielleicht, wenn du eine sehr starke Selbstgenügsamkeit hast, vielleicht dich zu sehr abgekapselt hast von anderen Menschen, vielleicht bist du dadurch kühl geworden. Dann brauchst du vielleicht wieder etwas mehr Wärme, Herzlichkeit, Liebe und Verbundenheit.

Selbstgenügsamkeit Antonyme, Synonyme und andere Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Selbstgenügsamkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Selbstgenügsamkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Selbstgenügsamkeit, also Synonyme zu Selbstgenügsamkeit sind z.B. Bescheidenheit, Anspruchslosigkeit, Beschränkung, Genügsamkeit, Entsagung, Wunschlosigkeit, Selbstzufriedenheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Selbstgenügsamkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Selbstgefälligkeit, Eigenlob, Eitelkeit, Dünkel. Daher braucht Selbstgenügsamkeit als Gegenpol die Kultivierung von Anspruchsdenken, Selbstbewusstsein, Klarheit, Wissen.

Gegenteil von Selbstgenügsamkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Selbstgenügsamkeit, Antonyme zu Selbstgenügsamkeit :

Selbstgenügsamkeit Antonyme auf einen Blick

Direktheit Antonyme (Gegenteile) auf einen Blick:

  • Selbstgenügsamkeit sind, kurz zusammengefasst, Anspruchsdenken, Selbstbewusstsein, Klarheit, Wissen, Unbescheidenheit, Angeberei, Wichtigtuerei, Prahlerei, Gernegroß.

Selbstgenügsamkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Bewusste Kultivierung von Selbstgenügsamkeit

Selbstgenügsamkeit kann man sehen als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Selbstgenügsamkeit entwickeln als eine wichtige Eigenschaft in dir. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Selbstgenügsamkeit zu stärken.
  • Du kannst dir z.B. vornehmen: "Während der nächsten Woche will ich die Fähigkeit Selbstgenügsamkeit bewusst kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein selbstgenügsamerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens etwas zu tun, was Selbstgenügsamkeit ausdrückt. Tue jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Selbstgenügsamkeit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: "Ich bin selbstgenügsam."

Affirmationen zum Thema Selbstgenügsamkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Selbstgenügsamkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Selbstgenügsamkeit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin selbstgenügsam.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin selbstgenügsam. Om Om Om.
  • Ich bin ein Selbstgenügsamer, eine Selbstgenügsame OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Selbstgenügsamkeit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin selbstgenügsam " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Selbstgenügsamkeit.
  • Ich werde selbstgenügsam.
  • Jeden Tag werde ich selbstgenügsamer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Selbstgenügsamkeit.

Dankesaffirmation für Selbstgenügsamkeit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag selbstgenügsamer werde.

Wunderaffirmationen Selbstgenügsamkeit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr selbstgenügsam. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Selbstgenügsamkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr selbstgenügsam zu sein.
  • Ich bin jemand, der selbstgenügsam ist.

Gebet für Selbstgenügsamkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Selbstgenügsamkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Selbstgenügsamkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein selbstgenügsamer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Selbstgenügsamkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Selbstgenügsamkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Selbstgenügsamkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich selbstgenügsam werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Selbstgenügsamkeit.
  • Angenommen, ich will selbstgenügsam sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre selbstgenügsam, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Selbstgenügsamkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als selbstgenügsamer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Selbstgenügsamkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Selbstgenügsamkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

und Stressmanagement

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yoga für den kühlen Kopf
Du brauchst Anregungen und Techniken für einen freien Kopf? Yoga ist ideal zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. In diesem Seminar lernst du Yoga-Techniken, die besonders w…
Pranava Heinz Pauly,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,

Yogalehrer Ausbildung

16. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…
Ananda Schaak,
02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,