Verunsicherung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verunsicherung - Überlegungen und Anregungen zu einer schwierigen Persönlichkeitseigenschaft. Verunsicherung bedeutet aus einer Sicherheit herauskommen oder jemanden aus seiner Sicherheit herausholen. Verunsicherung kann also zwei Hauptbedeutungen haben. Man kann jemand anders verunsichern, z.B. indem man ihm Zweifel einredet, ihm zeigt, dass der von ihm eingeschlagene Weg ins Verderben führen kann.

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Verunsicherung

Man kann selbst unter Verunsicherung leiden, Ängste bekommen, Zweifel, und dann nicht mehr wissen, woran man glauben soll, wie man sich verhalten soll. Ein einzelner Mensch kann sich verunsichert fühlen. Manchmal ist die Belegschaft einer ganzen Firma verunsichert, wenn auf einer Versammlung verkündet wird, dass man einen großen Teil der Belegschaft entlassen muss, um das Überleben der Firma zu sichern.

Wenn man seine Sicherheit in Materielles setzt, dann wird man immer wieder verunsichert sein. Auch wer seine Sicherheit in das Vertrauen in Menschen setzt, kann enttäuscht werden. Die tiefste Sicherheit ist die Sicherheit in die Gegenwart des Göttlichen. Aber auch hier kann es geschehen, dass man in seinem Glauben an Gott verunsichert wird. So gehört zum Leben in dieser Welt die Unsicherheit und damit auch die Verunsicherung dazu.

Verunsicherung überwinden oder nutzbar machen

Narziss Eitelkeit Eigenliebe Selbstliebe.jpg

Ist Verunsicherung etwas Gutes oder nicht so Gutes?

Verunsicherung ist ein Ausdruck von Angst. Menschen haben verschiedene Formen von Grundstimmungen. Und es kann mal passieren, dass man vorher sicher bei etwas war und jetzt ist man dort verunsichert. Ist Verunsicherung etwas Gutes oder nicht so Gutes? Soll man Verunsicherung überwinden oder nutzbar machen? Das kann man sich durchaus überlegen.

Auf der einen Seite gilt: Verunsicherung ist etwas nicht so Gutes, in manchen Kontexten. Also angenommen, du hast dich für etwas entschieden, dann gilt das Prinzip, wenn du dich entschieden hast, verwirf die Alternativen. Wenn du dich wirklich entschieden hast für eine bestimmte Vorgehensweise, dann bleib dabei. Wenn Menschen dir sagen: "hast du dir das wirklich gut überlegt?" dann sag einfach: "ja – und ich habe mich entschieden." Und wenn dein Geist sagt: "könnte man das andere nicht doch noch überlegen?" Dann sage: "Ich habe mich entschieden." Natürlich ist es gut, vorher nachgedacht zu haben und zu überlegen, nicht zu spontan die Entscheidungen zu treffen, sondern ersteinmal zu überlegen, nachzudenken. Und wenn du eine Entscheidung für richtig hälst, dann setze sie um.

Streite dich nicht mit Menschen oder deinem Geist

Und falls Menschen dich verunsichern wollen sage einfach: "Ich habe mich entschieden." Und dann bitte sie um Hilfe. Anstatt mit ihnen zu argumentieren und zum zwölften mal wieder zu erklären warum du das machen willst sage: "ich hab mich entschieden und könntest du mir helfen,... aber wäre es nicht besser wenn? Ja, könntest du mir nicht helfen? Du hast Recht, es könnte schwierig sein. Ich brauche deine Hilfe." Sage dem andern, ich brauche deine Hilfe. Bitte hilf mir. Dann werden die Menschen dir helfen und du kommst aus der Verunsicherung heraus.

Und wenn du innerlich Verunsicherung merkst, dann gehe nicht weiter drauf ein. Dann sage: "Ich habe mich entschieden. Bitte liebes Unterbewusstsein, hilf mir. Wie kann ich das umsetzen?" Statt mit deinem eigenen Geist zu argumentieren bitte deinen Geist um Hilfe. Sage: "liebes Unterbewusstsein sag mir, was kann ich tun?" Oder du kannst auch sagen: "Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich darauf das und das zu tun." Und wenn dir jemand Suggestionen gibt, die sagen: "Das kriegst du doch nie hin." Sage: "Jetzt erst recht! Ich werde es hinkriegen." Oder: "Lieber Gott, bitte hilf mir es hinzukriegen."

Das sind ein paar Tipps um Verunsicherung zu überwinden.

Finde die Botschaft in der Verunsicherung

Aber der zweite Aspekt von Verunsicherung ist in Verunsicherung liegt manchmal auch eine Botschaft. Und zwar nicht die Verunsicherung nach dem du dich entschieden hast, sondern nachdem du eine Weile entwas gemacht hast und du spürst plötzlich irgendetwas stimmt nicht. Da könnte irgend eine Entwicklung sein, da kannst du diese nutzen. Du kannst überlegen: "ist dort irgendetwas, das ich betrachten sollte? Gibt es irgend eine Entwicklung, die geschehen sollte oder könnte?" Und du kannst dir auch mal ausmalen was könnte alles schief gehen? Und wie werde ich darauf reagieren?

Man sagt so schön: "die erfolgreichsten Menschen sind die sogenannten paranoiden Optimisten. Optimistisch weil sie alles für möglich halten und so wie sie eine Chance sehen gehen sie dort hin. Sie sind nicht zufrieden mit dem was jetzt ist, sie halten das Tollste für möglich. Und sie sind paranoid, das heißt sie überlegen ständig: "was könnte schief gehen und wie kann ich damit umgehen?"

In diesem Sinne, wenn du nachdem du ein Projekt eine Weile gemacht hast, irgendwo eine Weile erfolgreich bei irgend etwas gewesen bist, dann überlege: "gibt es Gründe für Verunsicherung? Welche Risiken könnten kommen? Welche Chancen könnten kommen? Welche Chancen sollte ich ergreifen? Welche, ja – Möglichkeiten können sich entwickeln, die ich nicht verpassen will? Und welche Herausforderungen könnten kommen? Und wie werde ich darauf vorbereitet sein?"

Du könntest wie eine Liste machen und auf der einen Seite schreiben: "welche Chancen gibt es, die ich nicht versäumen will und auf der anderen Seite welche Risiken und Gefahren drohen? Wie werde ich darauf reagieren?" Firmen, die langfristig erfolgreich sind, sind Firmen, die das machen. Die ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren aus und denken nicht, das ihr Erfolgsmodell dauerhaft weiter funktionieren wird. Inmitten des Erfolges überlegen sie, welche anderen Produkte, Strategien werden in der Zukunft wichtig sein? Und sie werden ein Experiment nach dem anderen machen um zu schauen was den bisherigen Erfolg ablösen kann.

Und als zweites werden sie schauen, welche Risiken gibt es? Welche Gefahren gibt es? Wie könnte ich darauf reagieren? Also, als kurze Zusammenfassung:

Zwei Weisen mit Verunsicherung umzugehen.

  • Das erste ist, gerade bei neu getroffenen Entscheidungen, lass dich nicht verunsichern, bleib dabei.
  • Und zweitens, wenn etwas erfolgreich ist, dann lass dich verunsichern und überlege, welche Alternativen gibt es noch? Welche Chancen kannst du nutzen und welche Gefahren können entstehen und wie begegnest du ihnen?

Das waren einige Gedanken zum Thema Verunsicherung. Teil des Umgang mit Angst Podcast, Teil des Yoga Vidya Lexikons der Persönlichkeit. Alles zu finden auf www.yoga-vidya.de.

Autor: Sukadev Bretz

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:

Umgang mit Verunsicherung anderer

Vielleicht sind in deiner Umgebung Menschen die sehr verunsichert wirken. Du überlegst wie du ihnen helfen könntest und was du für sie tun kannst. Manchmal hilft es Menschen zu zuhören, Menschen die sprechen können - bekommen plötzlich neue Einsichten. Oft sind Menschen solche, welche über sprechen neue Kraft und Vertrauen bekommen. Manchmal hilft es Menschen zu sagen: "Ich bin für dich da, was auch immer kommt. Ich werde dir den Rücken freihalten." Auch das kann Menschen ein gewisses Vertrauen geben.

Manchmal kann man Menschen zu nicken, manchmal kann man ihnen zulächeln. Wenn du zum Beispiel einen Menschen hast der fair und sichert ist, weil er demnächst einen Vortrag geben soll. Setze dich nach Möglichkeit in die Zuschauerreihe und lächle dem Menschen zu und nicke mit dem Kopf. Immer wieder, egal was er sagt lächle ihm zu und nicke mit dem Kopf. Das hilft dass der Mensch eine gewisse Sicherheit bekommt und manchmal kannst du auch dem Menschen helfen, erst einmal zu üben.

Wenn ein Mensch unsicher ist, dann hilft auch die Vorbereitung. Vielleicht kannst du ihm helfen? Wenn er unsicher ist bezüglich eines Vortrags oder eine Präsentation, dann lausche mindestens dem Eingang. Versuche dem Menschen an Sicherheit zu vermitteln, gib ihm eventuell ein paar Tipps. Aber in jedem Fall hilf ihm zu neuer Sicherheit zu kommen.

Verunsicherung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verunsicherung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verunsicherung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verunsicherung sind zum Beispiel Beeinflussung, Störung, Beirrtheit, Irritation, Durcheinander, Verstörtheit, Verwirrung, Zweifel, Aus dem Konzept gebracht, Aus der Fassung gebracht, Aus dem Sattel geworfen,, Einwand, Gegenstimme, Bedenken, Entgegnung, Veto, Protest, Anstand, Gegenwehr, Widerspruch, Gegenmeinung, Gegenargumentation .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verunsicherung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verunsicherung sind zum Beispiel Eindeutigkeit, Untadeligkeit, Gewissheit, Unzweideutigkeit, Bekräftigung, Bestärktheit, Beständigkeit, Beruhigung, Ermunterung, Ermutigung, Sicherheit, Klarheit, Gewissheit, Entschiedenheit, Deutlichkeit, Klarheit, Kenntnis, Sicherheit, Unanfechtbarkeit, Unwiderlegbarkeit, Wahrheit, Wirklichkeit, Bestimmtheit, Vertrauen, Bestimmtheit,, Naivität, Blindheit, Dummheit, Gutgläubigkeit, Leichtgläubigkeit, Harmlosigkeit, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verunsicherung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verunsicherung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verunsicherung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verunsicherung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verunsicherung sind zum Beispiel das Adjektiv verunsichert, das Verb verunsichern, sowie das Substantiv Verunsicherter.

Wer Verunsicherung hat, der ist verunsichert beziehungsweise ein Verunsicherter.

Siehe auch

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

09. Jul 2017 - 12. Jul 2017 - Angst loslassen und das Herz öffnen
Aufgrund einer Erkrankung von Leela Mata findet ein Seminarleiterwechsel zu Chandra Cohen statt. Es kann zu Abweichungen im Seminarablauf kommen.Chandra wird das Seminar vom Vedanta/Jnana Yoga Stan…
Chandra Cohen,
14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Mit Yoga den Alltag meistern
Yoga ist eine Alltagspraxis. Jeder Tag deines Lebens ist das Tor zu Ruhe, Harmonie und Freude. In diesem Kurs lernst du praktische Übungen, wie du Yoga von der Matte und dem Sitzkissen in deinen A…
Susan Holze-Apell,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation