Stoische Ruhe

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stoische Ruhe ist eine philosophisch begründete innere Ruhe und Gelassenheit, die sich nicht durch Ereignisse, Umstände, Scheitern, Kritik etc. so leicht erschüttern lässt.

Berg mit Regenbogen.JPG

Der Begriff stoische Ruhe kommmt von der Stoa, einer antiken Lebensphilosophie, die sich in Griechenland und im alten Rom einer gewissen Beliebtheit erfreute. Bekannte Stoiker waren z.B. Cicero, Seneca und Mark Aurel. Die Stoiker hatten zwei Hauptmaxime:

(1) Lass nicht das, was außerhalb deiner Kontrolle liegt, Macht über deinen Gemütszustand haben. (2) Tue das was zu tun ist für das größtmöglich Gute - lass dich nicht vom Mögen/Nichtmögen leiten, sondern von dem, was deine Pflicht ist.

In der Stoa gibt es viele Empfehlungen, wie man diese Grundsätze umsetzen kann. Resultat war dann die sprichwörtliche stoische Ruhe, die Fähigkeit in allen Umständen Ruhe zu bewahren, Contenance zu wahren. Im Volksmund bezeichnet der Ausdruck Stoische Ruhe eine innere Ruhe, die auch bei Angriffen, Niederlagen, äußeren Katastrophen erhalten bleibt.

Stoische Ruhe - eine Tugend. Was ist stoische Ruhe ? Woher stammt das Wort? Wozu ist stoische Ruhe gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von stoische Ruhe ?

Stoische Ruhe als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Stoische Ruhe, das ist ein Ausdruck von Gelassenheit, von Gemütsruhe, von einer inneren Haltung, von Contenance. Aber die stoische Ruhe ist mehr als das, was man als Contenance wahren ausdrückt und Haltung wahren, denn jemand, der Contenance wahrt und Haltung wahrt, der mag innerlich kochen, nur äußerlich hält er die Ruhe aufrecht. Und das ist auch ganz wichtig, in manchen Situationen.

Gerade im beruflichen Kontext, auch oft im ideellen Kontext, wenn es darum geht, zu seiner Sache zu stehen, wenn man angegriffen wir, z.B. in der Öffentlichkeit, auf einer Pressekonferenz, auf einer Friedensdemonstration usw., da muss man mindestens Contenance und Haltung wahren.

Stoische Ruhe ist noch mehr, stoische Ruhe ist, auch innerlich ruhig zu bleiben. Der Ausdruck "stoisch" bezieht sich natürlich auf die Stoa, das ist eine griechisch-römische Philosophierichtung in der Antike, die Stoiker, kann man sagen, waren Lebenskünstler und Lebensphilosophen, und es gab solche wie Zenon in Griechenland, die das begründet haben.

Man weiß heute, dass die Stoa auch stark beeinflusst war von indischen Meistern. Es gab ja Alexander den Großen, der ist nach Indien gezogen und hat dort auch Philosophen mitgenommen und die haben auch mit indischen Yogis, den so genannten Gymnosophy gesprochen und haben sich ausgetauscht.

Es gab solche, die dann diese Gedanken und diesen Gedankenaustausch, die Diskussion ins alte Griechenland hineingebracht haben und das hat die Entwicklung der Stoa besonders beeinflusst. So sind durchaus die Stoiker solche, die insbesondere Gedanken des Raja Yoga und des Jnana Yoga in den europäischen Mainstream hineingebracht haben.

Stoische Ruhe wurde dann aber auch besonders als politisches Konzept entwickelt. Also, es war nicht nur etwas von weltabgehobenen Philosophen, und im alten Griechenland waren die Philosophen ja oft auch weltabgehoben, die haben sich etwas zurückgezogen, aber sie waren oft auch die Lehrer von Politikern und später auch von Senatoren in Rom oder auch von Kaisern.

Und im alten Rom gab es sogar große Politiker und große Herrscher, die dieser stoischen Lebensanschauung angehangen haben. Dazu gehört z.B. Cicero, dazu gehört Seneca, zu seiner Zeit einer der reichsten Menschen, man würde heute sagen, ein Wirtschaftsboss, er war auch einige Zeit lang der Berater und Erzieher von Nero.

Und es gab auch einen Kaiser, sogar mehrere Kaiser, aber besonders bekannt ist Marcus Aurelius, auch als Marc Aurel bezeichnet, der wichtige Werke auch für Stoa als Lebensphilosophie verfasst hat. Und die Stoiker, für die Stoiker ist Würde etwas Wichtiges, Freiheit ist wichtig und ein Grundsatz der Stoiker, die zu dieser stoischen Ruhe geführt hat, ist: "Lasse Dinge, die nicht unter deiner Kontrolle stehen, nicht deinen Gemütszustand bestimmen."

Nochmals: "Lasse Dinge, Ereignisse, Personen, die nicht unter deiner Kontrolle stehen, nicht deinen Gemütszustand beeinflussen. Entwickle die Fähigkeit, einen Gemütszustand herzustellen, den du willst, der unabhängig ist von Äußerem."

Das ist ein großartiges Konzept, es ist auch ein Konzept der Würde und ich meine, es ist besonders wichtig im Umgang, z.B. mit Menschen, die einen nicht so mögen. Viele Menschen werden besonders beeinflusst von anderen, die sie nicht so mögen.

Ein Kollege, der vielleicht etwas fies ist, dann denkt man tagelang über den nach. Warum gibt man jemandem, der einen nicht so mag, eine solche Macht über einen? Das ist doch unwürdig. Der Stoiker würde sagen: "Nein, der mag mich angreifen, das ist sein Problem, ich bleibe ruhig.

Der mag schimpfen, meine Psyche mag reagieren wollen, alles ok, sein Problem, ich bleibe ruhig. Ich habe Zugang zur inneren Kraft, ich muss nicht beeinflusst werden, es ist unter meiner Würde, von Menschen beeinflusst zu werden, die mich nicht schätzen. Da stehe ich drüber."

Das ist die typische stoische Lebenseinstellung, eine stoische Ruhe. Der Stoiker wird natürlich auch Kritik zur Kenntnis nehmen und schauen: "Welche Information steckt dahinter?" Er wird überlegen: "Was kann ich lernen?" Aber die stoische Ruhe sagt: "Ich lasse mich nicht beeinflussen von Menschen und von Situationen, die außerhalb meiner Kontrolle stehen."

Der Stoiker in Reinstform würde sogar sagen: "Auch Auseinandersetzungen mit meiner Frau, mit meinen Kindern sollen meinen Gemütszustand nicht dauerhaft beeinflussen und überhaupt meine Lebenssituation. Natürlich, ob es regnet oder schneit, ob die Sonne scheint, ob es warm ist oder kalt, ob ich Erfolg habe oder nicht, ich bleibe ruhig."

Im Grunde genommen findet man so etwas Ähnliches auch in der Bhagavad Gita. Ich sagte ja, die Stoiker sind stark beeinflusst worden, vermutlich auch von Yogameistern, die die Bhagavad Gita gekannt haben. Dort sagt ja auch Krishna: "Sei in Lob und Tadel der gleiche. Wem ein Stück Gold und ein Stück Klumpen Erde das gleiche sind, der ist ein Yogi. Der der gleiche ist in Erfolg und Misserfolg und nicht an den Früchten seiner Handlungen hängt, der ist ein Yogi."

In der Bhagavad Gita findest du auch: "Yoga Samatvam Ucyate. Yoga ist Gleichmut, Yoga ist Gelassenheit, Yoga ist Ruhe des Geistes." Der zweite Aspekt der Stoiker ist: "Tue das, was zu tun ist. Tue deine Aufgaben, tue das Gute, bewirke Gutes und lasse dich nicht beeinflussen von dem, was du magst oder nicht magst.

Was du magst und nicht magst ist irrelevant. Es kann eine Information sein, es kann ein Hinweis sein, dass das gut ist, aber tue das Richtige, das Gute, tue nicht das, was du magst oder nicht magst. Oder lasse dein Handeln nicht bestimmen durch Mögen und Nicht-Mögen und durch Emotionen."

Auch das ist die stoische Ruhe. Aber die stoische Ruhe ist auch eine engagierte Ruhe. Menschen wie Cicero, Seneca, Marc Aurel, die haben sich sehr intensiv bemüht und wollten was Gutes bewirken und haben auch in einer gewissen Zeit, in einem gewissen Wirkungsspektrum viel Gutes bewirkt.

Daher, die stoische Ruhe ist auch ein Pflichtgefühl, ein Pflichtbewusstsein und der Wunsch, Gutes zu tun. Ob du jetzt stoische Ruhe kultivieren willst, kannst du überlegen. Es gibt auch andere Weisen, spirituell zu leben, aber vielleicht kannst du mindestens etwas davon profitieren, eben zu sagen:

"Es ist unter meiner Würde, meinen Gemütszustand bestimmen zu lassen, von Menschen, die entweder ignorant unwissend sind oder solche, die mich nicht mögen. Ich will frei sein und die Frage der Freiheit und der Würde beinhaltet, ich lasse mich davon nicht beeinflussen.

Und ich werde nicht aus Gekränktheiten und Prinzipienreiterei handeln und ich werde auch nicht aus Emotionen heraus handeln und meine wichtigen Anliegen aufs Spiel setzen, sondern ich werde mir bewusst werden, was ist in der Situation mein Ziel, was ist mein Anliegen, was ist nicht nur mein Anliegen, vielleicht auch, was ist meine Aufgabe, vielleicht auch, was denke ich, was Gott mir als Aufgabe gegeben hat, oder vielleicht, wie kann ich das größtmöglich Gute bewirken?"

Und so wirst du frei, Yoga ist auch Freiheit. Und Freiheit heißt auch, Freiheit von Reiz-Reaktionsketten, Freiheit von Gebundenheit, von Lob und Tadel, Freiheit von den ganzen Automatismen aus Erfolg, Misserfolg, äußeren Situationen usw.

Und das ist die Essenz der stoischen Ruhe. Die stoische Ruhe sagt: "Werde unabhängig von dem, was äußerlich geschieht. Lasse deinen Gemütszustand davon nicht beeinflussen. Aber ziehe dich auch nicht ganz aus der Welt zurück, sondern im Gegenteil, sei engagiert, bewirke Gutes, tue Gutes, soweit wie irgend möglich.

Die stoische Ruhe ist etwas, was sich ohne allzu sehr auf Gott zu beziehen, auskommt. Letztlich, auch im Raja Yoga und im Jnana Yoga, was die Stoiker beeinflusst hat, sind keine theistischen Konzepte. Da wird zwar auch von einer höheren Wirklichkeit ausgegangen, aber die Verantwortung liegt beim Menschen.

Du kannst aber auch die stoische Ruhe verbinden mit Gottesverbindung und Gotteserfahrung. So wie es Krishna in der Bhagavad Gita macht, aus dem Vertrauen heraus, dass Gott hinter dir steckt, aus dem Bewusstsein, dass Gott da ist, aus der Fähigkeit, Gott jederzeit zu spüren, entsteht auch die stoische Ruhe.

Wenn du jederzeit die Liebe Gottes fühlst, wenn du jederzeit dich mit Gott verbunden fühlst, dann stellt sich die Frage von Unruhe, Angst, Getriebenheit und Gegrämtheit und Verletztheit gar nicht mehr wirklich, mindestens nicht sehr lange. Du kannst dich jederzeit wieder im Gottesbewusstsein verankern. In diesem Sinne ist stoische Ruhe vielleicht doch etwas, was du in dem einen oder anderen Aspekt in dir kultivieren kannst. Überlege, denke darüber nach.

stoische Ruhe in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der stoische Ruhe in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie stoische Ruhe

Ähnliche Eigenschaften wie stoische Ruhe, also Synonyme zu stoische Ruhe sind z.B. Innere Ruhe, Gemütsruhe, Gelassenheit, Selbstbeherrschung.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. stoische Ruhe übertrieben kann ausarten z.B. in Strenge, Schonungslosigkeit, Gleichgültigkeit. Daher braucht stoische Ruhe als Gegenpol die Kultivierung von Herzlichkeit, Aufrichtigkeit, Emotionalität.

Gegenteil von stoische Ruhe

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von stoische Ruhe, Antonyme zu stoische Ruhe :

stoische Ruhe im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von stoische Ruhe

stoische Ruhe kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja stoische Ruhe in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der stoische Ruhe zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, stoische Ruhe kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein stoischerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die stoische Ruhe ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle stoische Ruhe."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin stoisch."

Affirmationen zum Thema stoische Ruhe

Hier einige Affirmationen für mehr stoische Ruhe. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für stoische Ruhe

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin stoisch.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin stoisch. Om Om Om.
  • Ich bin ein Stoiker, eine Stoike OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für stoische Ruhe

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin stoisch " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle stoische Ruhe.
  • Ich werde stoisch.
  • Jeden Tag werde ich stoischer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr stoische Ruhe.

Dankesaffirmation für stoische Ruhe

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag stoischer werde.

Wunderaffirmationen stoische Ruhe

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr stoisch. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich stoische Ruhe entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr stoisch zu sein.
  • Ich bin jemand, der stoisch ist.

Gebet für stoische Ruhe

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr stoische Ruhe:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr stoische Ruhe.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein stoischer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend stoische Ruhe mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um stoische Ruhe zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um stoische Ruhe zu entwickeln?
  • Wie könnte ich stoisch werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr stoische Ruhe.
  • Angenommen, ich will stoisch sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre stoisch, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen stoische Ruhe kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als stoischer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu stoische Ruhe - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu stoische Ruhe, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Html5mediator: not a valid URL

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor stoische Ruhe

Eigenschaften im Alphabet nach stoische Ruhe

Literatur

Weblinks

Seminare

Entspannung und Stressmanagement

03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Stressbewältigung mit Yin Yoga
Wir leben heute in einer Zeit, die geprägt ist von einem dominierenden „Yang“-Lebensstil mit viel Aktivität und Zielorientiertheit. Die Folge davon sind Dauerstress, chronische Verspannungen…
Mohini Wiume,
10. Feb 2019 - 15. Feb 2019 - Mudras, Yoga und Entspannung
Was sind Mudras? Welche Wirkungen üben sie auf uns aus? Du lernst verschiedene Mudras (mystische Stellung der Hände) kennen und praktizieren. Diese Mudras werden in den gemeinsamen Yogastunden mi…
Krishnashakti Stiboy,

Meditation

03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Schweigeretreat an der Nordsee
Du möchtest dich aus dem Alltag zurückziehen? Dann komme zu uns an die Nordsee zum Schweigeretreat. Wir üben intensiv Yoga und Meditation. Während des Schweigeretreats kannst du in der Meditati…
Pranava Heinz Pauly,
03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Meditationsretreat für Wiedereinsteiger
Hast du früher schon mal meditiert und möchtest erneut damit beginnen? Hast du Angst vor anspruchsvollen Meditationsretreats und bist langes Sitzen nicht gewohnt? Dann bist du in diesem Seminar g…
Rama Schwab,