Eloquenz

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eloquenz bedeutet Beredsamkeit, die Fähigkeit gut zu sprechen, andere mit seinen Worten zu überzeugen. Eloquenz kommt vom Lateinischen eloqui, aussprechen, ausdrücken, vortragen. Man kann andere durch seine Eleganz, seine Eloquenz und seinen stil überzeugen.

Bibliothek Himmelreich.jpg

Durch die eigene Eloquenz kann ein Redner die Zuhörer beeindrucken. In früheren Zeiten gab es sogar Professoren der Eloquenz, Lehrer der Eloquenz. Heute wird der Ausdruck Eloquenz seltener verwendet – aber die Kunst sich gut auszudrücken ist weiter wichtig. Im Yoga wird Eloquenz als rein rhetorische Geschick nicht sehr wertgeschätzt. Tiefere Eloquenz beruht auf Einfühlungsvermögen, das Einstimmen auf seine Zuhörer und das Gefühl, ein Instrument zu sein, dass etwas Höheres durch einen spricht und für die Zuhörer etwas Nützliches bewirken will.

Eloquenz - eine Tugend. Was ist Eloquenz? In welchem Kontext gebraucht man dieses Wort? Wozu ist Eloquenz gut, wozu nicht? Was sind Synonyme, was Antonyme, also ähnliche und entgegengesetzte Begriffe, von Eloquenz?

Eloquenz als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Buch Jnana yoga.jpg

Heute geht es wieder um einen Begriff, der über das Französische ins Deutsche gekommen ist, Eloquenz vom Französischen éloquence heißt Beredsamkeit. In Eloquenz steckt das lateinische Wort "loqui" und das heißt "sprechen", Eloquenz ist also die Fähigkeit, aus sich selbst heraus zu sprechen.

Eloquenz heißt, in der Lage zu sein, Dinge zu sprechen, zu erzählen, man kann eloquent sprechen, man kann eloquent sein und Eloquenz hat auf verschiedenen Gebieten eine Bedeutsamkeit. Eloquenz kann als Kompliment verwendet werden, aber auch eben als Tadel. Wenn man eben sagt, jemand hat sehr eloquent nichts gesagt, oder jemand hat viel gesagt, aber es nicht gemeint, er war eloquent und hat klug dahergeredet, aber er hat es nicht wirklich gemeint.

Im Allgemeinen ist aber der Ausdruck "Eloquenz" oder das Adjektiv "eloquent" durchaus als Kompliment gemeint. Es ist gut, sich ausdrücken zu lernen, es ist gut, gute Vorträge geben zu können, es ist gut, eloquent seinen Standpunkt zu vertreten. Und das kann man alles üben und lernen. Angenommen, dir fällt es bisher schwer, auf andere Menschen zuzugehen, dann ist eine gute Sache, du gehst auf andere Menschen zu. Eventuell kannst du ja auch einen Kurs besuchen, das gibt es ja in Volkshochschulen und anderen, eine Art Kommunikationstraining, oder du liest ein Buch dazu oder du fängst einfach an.

Wenn du bisher nicht so viel mit Menschen gesprochen hast, insbesondere nicht mit wildfremden, fühlt sich das am Anfang komisch an, aber vieles, was am Anfang sich komisch anfühlt, wird, wenn du es eine Weile gemacht hast, wird es ganz natürlich. In diesem Sinne, die Art von Eloquenz übst du.

Oder auch, angenommen, du sprichst schon mit Menschen, aber irgendwo, du hast das Gefühl, sie folgen deinen Standpunkten nicht und deine Anliegen werden nicht wirklich Berücksichtigung finden. Du kannst dich in die Opferrolle begeben, du kannst darüber schimpfen oder du kannst überlegen: "Vielleicht bin ich nicht eloquent genug, vielleicht vertrete ich meinen Standpunkt nicht so, dass es andere Menschen annehmen."

Und dann kann es durchaus hilfreich sein, dass du, bevor du sprichst, dir aufschreibst, was wirst du sprechen, wie wirst du es sagen, in welcher Reihenfolge wirst du es sagen. Du versuchst, dich in den anderen Menschen hineinzuversetzen, du überlegst: "Wie müsste ich mein Anliegen dem Menschen sagen, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass er vielleicht mein Anliegen besser berücksichtigt?"

Menschen sind Menschen und einfach nur darauf los reden oder zu schimpfen, reicht nicht aus. Und noch weniger reicht es aus, zu hoffen, dass Menschen telepathisch auf das eingehen, was du gerne hättest. Eine gewisse Eloquenz ist gut, Menschen haben die besondere Fähigkeit, zu kommunizieren.

Diese Fähigkeit, zu kommunizieren, kann man ausbauen. Ein Schritt wäre, tatsächlich sich zu überlegen und vorher Gedanken zu machen. Ich war früher ein Mensch, dem es nicht so leicht gefallen ist, auf Menschen zuzugehen. Und als ich z.B. mein erstes Yoga-Zentrum geleitet habe, ich habe mir Spickzettel gemacht, mit welchen Worten werde ich Menschen willkommen heißen, wenn jemand zur Tür reinkommt, was könnte ich ihm sagen und habe dann einiges ausprobiert.

Und nachdem ich so zwanzig, dreißig verschiedene Weisen gefunden habe, wildfremden Menschen guten Tag zu sagen und zu fragen, wie man ihnen helfen kann, was sie wollen, habe ich dann schließlich das Ganze intuitiv machen können. Oder später auch, als ich irgendwo zu offiziellen Veranstaltungen gegangen bin, zu Yoga-Kongressen und vielem anderen, auch dort, um auf Menschen zuzugehen, habe ich mir auch aufgeschrieben, wie könnte ich die Konversation beginnen, was könnte ich sagen, wer kommt hin.

Ich habe Menschen dann auch irgendwann angefangen, zu googeln, was sind ihre Anliegen, und überlegt, wie kann ich mit ihnen sprechen. Und auf diese Weise trainiert man sich in der Eloquenz. Genauso auch, wenn du Präsentationen gibst in Meetings oder in deiner Firma oder in Vereinen oder Yoga-Vorträge gibst, dann willst du auch irgendwo natürlich etwas bewirken mit deinen Vorträgen. Und auch dazu ist dann hilfreich, du überlegst, wie kannst du das sagen.

Jetzt z.B. gebe ich auch einen Vortrag über Eloquenz, ich gebe ihn jetzt relativ frei, aber ich habe vorher schon einen Eintrag in unserem Yoga Wiki gemacht zum Thema "Eloquenz". Ich habe also durchaus vier verschiedene Internetseiten aufgemacht, habe angeschaut, was schreiben die, was schreibt Wikipedia, was schreibt Wikimedia, was schreibt Wikiquote, was schreibt der Duden, was schreiben noch mehrere andere und habe darauf einen Artikel gemacht.

So habe ich eine gewisse Vorkenntnis über das Wort "Eloquenz". Normalerweise schaue ich mir dann auch diesen Wiki-Artikel von Yoga Vidya an und anschließend spreche ich darüber. Also, eine gewisse Eloquenz erwirbt man sich, indem man vorher recherchiert, zum Teil, indem man trainiert, zum Teil, indem man sich vorbereitet.

Auch angenommen, du hast bisher keinen Vortrag gegeben, du willst deinen ersten Vortrag geben, vielleicht bist du Yogalehrer, Yogalehrerin, hast bisher Hatha Yoga Kurse gegeben, jetzt willst du einen Workshop geben oder du willst auf einer Gesundheitsmesse eine Präsentation über Yoga machen oder in einem Stadtteilfest oder vor dem örtlichen Kur- und Verkehrsverein, dann ist es gut, bereite dich vor, überlege und dann probe das Ganze.

Du kannst, wenn möglich, sogar in den Raum gehen, wo du nachher sprechen wirst, oder sprich laut in deinem Yoga-Raum oder bitte deinen Partner, deine Partnerin oder dein Kind oder Mutter, einfach da zu sein und dann rede zu ihnen diese Rede. Indem du dort eins, zwei oder drei Mal das Ganze übst, entwickelst du deine Eloquenz, über Yoga zu sprechen.

Und insbesondere den Beginn eines Vortrages, den sollte man mehrmals üben. Die ersten drei, vier Minuten, da ist es gut, die mehrmals zu sprechen und vielleicht um Feedback zu bitten, deinen Partner, Partnerin, Kind, Eltern, Freund, Freundin, ob das so ankommen kann oder nicht. In diesem Sinne, Eloquenz ist nicht etwas, womit man nur geboren ist, Eloquenz ist etwas, was man üben kann. Es mag Menschen geben, die sind talentierter und manche sind weniger talentiert, wie bei allem anderen, aber du kannst Eloquenz, Beredsamkeit, entwickeln und Geschick in der Kommunikation mit anderen, in Vorträgen und Präsentationen.

Eloquenz - Antonyme und Synonyme, andere Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden

Hier einige Anmerkungen, wie man as Persönlichkeitsmerkmal, die Eigenschaft Eloquenz in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Eloquenz - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Eloquenz, also Synonyme zu Eloquenz sind z.B. Beredsamkeit, Redegabe, Redegewandheit, Sprachfertigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Eloquenz übertrieben kann ausarten z.B. in Manipulation, Oberflächlichkeit, Unehrlichkeit. Daher braucht Eloquenz als Gegenpol die Kultivierung von Mitgefühl, Liebe, Demut, Schweigsamkeit, Bedächtigkeit.

Gegenteil von Eloquenz - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Eloquenz, Antonyme zu Eloquenz :

Eloquenz Antonyme

Antonyme Eloquenz sind Mitgefühl, Liebe, Demut, Schweigsamkeit, Bedächtigkeit, Schüchternheit, Verkrampfung, Gehemmtheit, Scheu, Unsicherheit, Verklemmtheit.

Eloquenz im Kontext von Big Five, Ayurveda Doshas und DISG

Bewusste Stärkung der Fähigkeit Eloquenz

Eloquenz kann man sehen als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Eloquenz entwickeln als eine wichtige Eigenschaft in dir. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Eloquenz mehr zum Ausdruck zu bringen.
  • Du kannst z.B. den Entschluss fassen: "Während der nächsten Woche will ich Eloquenz kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein eloquenterer Mensch zu sein."
  • Tu wirklich jeden Tag etwas, was Eloquenz ausdrückt. Mache jeden Tag einiges oder mindestens etwas, was du sonst nicht tun würdest, und was diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: Ich entwickle Eloquenz.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin eloquent.

Affirmationen zum Thema Eloquenz

Hier einige Affirmationen für mehr Eloquenz. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Eloquenz

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin eloquent.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin eloquent. Om Om Om.
  • Ich bin ein Eloquenter, eine Eloquente OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Eloquenz

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin eloquent " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Eloquenz.
  • Ich werde eloquent.
  • Jeden Tag werde ich eloquenter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Eloquenz.

Dankesaffirmation für Eloquenz

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag eloquenter werde.

Wunderaffirmationen Eloquenz

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr eloquent. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Eloquenz entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr eloquent zu sein.
  • Ich bin jemand, der eloquent ist.

Gebet für Eloquenz

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Eloquenz:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Eloquenz.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein eloquenter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Eloquenz mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Eloquenz zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Eloquenz zu entwickeln?
  • Wie könnte ich eloquent werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Eloquenz
  • Angenommen, ich will eloquent sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre eloquent, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Eloquenz kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als eloquenter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Eloquenz

Eigenschaften im Alphabet nach Eloquenz

Literatur

Weblinks

Seminare=

Selbsterfahrung und Psychotherapie

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Das Gesetz der Anziehung
„Das Universum lauscht ständig deinen Gedanken und antwortet dementsprechend…. Jeden Moment und jeden Tag bist du im Dialog mit dem Leben…..Betrachte dein Leben und du lernst deine Gedanken…
Chitra Sukhu,
14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Yogatherapie bei emotionalen Belastungen: Ärger und Frustration
Du bekommst beruhigende, kühlende Yogatechniken an die Hand, die dir bei Ärger und Frustration im Alltag helfen können. In spannenden Vorträgen erfährst du die Ursachen von diesen beiden Gemü…
Parameshwara Kai Tegtmeier,

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,