Bhurloka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bhurloka: (Sanskrit: भूर्लोक bhūrloka m.) Erdebene, Erdenwelt. Bhurloka heißt: die Ebene – Loka von Bhu, Bhu heißt Erde. Aus Bhu – Erde und Loka – Ebene, Loka heißt auch Welt, wird Bhurloka, die Erdebene, die Erdwelt. Du findest das Konzept der drei bzw. sieben Lokas schon in den Veden, noch mehr in den späteren Schriften. Ein bekanntes Mantra ist das Gayatri Mantra.

Erde Hand Pflanze MP900402208.JPG

Er heißt: "Om Bhur Bhuvah Swah Tat Savitur Varenyam Bhargo Devasya Dhimahi Dhiyo Yo Nah Prachodayat." Wenn du mehr über das Gayatri Mantra wissen willst, dann gehe auf die Yoga Vidya Internetseiten, www.yoga-vidya.de, und gib oben rechts ein, "Gayatri". Dort findest du mehr zum Gayatri Mantra, Erläuterungen dazu, wie auch Rezitationen und verschiedene Melodien.

Hier insbesondere zu Bhur: Bhur Bhuvah Swah, das sind die drei Ebenen. Es gibt auch die Einteilung in sieben Ebenen, hier will ich mich auf die drei Ebenen beschränken. Bhurloka – die Erdebene, das physische Universum. Bhuvarloka, die Astralebene, das Feinstoffuniversum. Und Swarloka, wörtlich Himmelsebene, die Kausalwelt. Das sind die drei Ebenen der Erfahrung, die drei Ebenen der Existenz. Bhurloka – die Erdebene, die physische Welt. Und Bhurloka steht natürlich auf unserer Erde mit Bhumi Devi, mit der Erdgöttin, in Verbindung. Auch Bhurloka ist eine Manifestation des Göttlichen. Auf Bhurloka kannst du Gott wahrnehmen, die göttliche Mutter wahrnehmen.

Du kannst dankbar sein für alles, was es dort gibt. Bhurloka ist aber nicht das einzige und es gilt, nicht materialistisch zu sein und sich nur mit der Bhurloka zu identifizieren. Es gibt Bhuvarloka. Bhuvarloka ist auch die Ebene deiner Gedanken, ist die Ebene der Emotionen, ist die Ebene auch der Astralwesen, der Feinstoffwesen. Dann folgt Swarloka, welches jenseits von Zeit und Raum ist. Swarloka ist die Ebene der Kausalwelt. Swarloka ist die Ebene der Ursprünge von allem, die Urprinzipien, die Urideen, die Naturgesetze. All das ist in Swarloka.

Und in Swarloka kommt auch Intuition, in Swarloka ist das Karma. Swarloka ist der Übergang von Brahman in diese Welt der Dualität. Insbesondere jetzt aber Bhurloka – die Erdebene. Du bist im physischen Körper, daher bist du vor allem in der Erdebene. Daher gilt es auch, Bhurloka zu achten, es gilt, in Bhurloka mit Mitgefühl zu sein und es gilt auch, Achtung zu haben vor Bhumi Devi, der Mutter Erde, der Göttin Erde, die dir alles gibt. Sei in Bhurloka geschickt, sei in Bhurloka ethisch, sei in Bhurloka ökologisch verantwortungsbewusst. Und siehe alles Physische, alles Materielle auch als Offenbarung Gottes. Sarvam Kalvidam Brahman, alles ist wahrhaftig Brahman. Auch Bhurloka, die Erdebene, ist eine Manifestation des Göttlichen. Bhurloka – Erdebene. (Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Bhurloka)

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie

14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Prof. Dr. Catharina Kiehnle,Narayani Kedenburg,
14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - 3-Jahres-Yogalehrer-Ausbildung Beginn
Dies ist die Einführungsveranstaltung zur 3-jährigen Yogalehrerausbildung in Bad Meinberg oder im Westerwald.Die 3-Jahres-Ausbildung ist ideal, um Yoga wirklich umfassend zu üben, zu erfahren un…
Ananda Devi Ruprecht,

Indische Schriften

14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Prof. Dr. Catharina Kiehnle,Narayani Kedenburg,
28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Katha Upanishad - den Tod überwinden
Befreie dich von der Angst vor dem Tod. Den Tod überwinden heißt, Klarheit und ein neues Verständnis des Lebens zu gewinnen. Was geschieht zum Zeitpunkt des Todes? Was passiert nach dem Tod? Wie…
Sitaram Kube,

Multimedia

Sukadev über Bhurloka


Die sieben Welten loka im Hinduismus