Verhaftet

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verhaftet - Praktische Lebenshilfe. Verhaftet zu sein bedeutet einerseits, durch staatliche Organe in Gewahrsam genommen worden zu sein. Man wird in diesem Sinnen in ein Gefängnis inhaftiert. Verhaftet bezeichnet andererseits, dass etwas nicht losgelassen wird und man vehement an etwas festhält. Verhaftet wird dann im Sinne von gebunden verstanden, und zwar ist meist etwas Weltliches gemeint. Das Ziel im Yoga liegt in der Erfahrung von Gott. Um das Göttliche spüren zu können, ist es wichtig, sich in bestimmten Maß von weltlichen Wünschen lossagen zu können. Der Mensch kann an unterschiedliche Dinge verhaftet sein, z.B. an seine Arbeitsstelle, seine/n Liebespartner/in, an gewisse Stoffe oder Nahrungsmittel, aber auch an Ideen oder Verhaltensweisen.

Freude wartet oft auf denjenigen, der verhaftet ist oder so erscheint.

Verhaftet ist ein Adjektiv zum Substantiv Verhaftung. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Verhaftung in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Verhaftung.

Viveka Chudamani - Spiele deine Rollen, aber sei nicht verhaftet

Spiel deine Rolle so gut wie du kannst, ohne Verhaftung

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 556 von Sukadev Bretz -

Shankara schreibt:

Wie ein Schauspieler, ob er das Kleid seiner Rolle trägt oder nicht, immer die gleiche Person ist, so ist auch der Kenner von Brahman immer Brahman.

Du bist das unsterbliche Selbst

Du hast in dieser Welt die verschiedensten Rollen. Du bist Mutter oder Vater, liebevoller Ehegatte, Kollege oder Chef, Yogalehrer, Yogalehrerin, Nachbar, Nachbarin, Sohn oder Tochter und so weiter.

Aber in Wahrheit bist du nichts davon, sondern du hast diese Rollen. Du kannst überlegen, welche Rolle du gerade hast und wie du sie gut spielst. Wenn du mit deinem Kind zusammen bist, dann hast du die Rolle von Vater oder Mutter und kannst überlegen, wie du diese Rolle gut spielst. Aber du bist nicht Vater und Mutter. Du bist das unsterbliche Selbst. Angenommen du bist ein Schauspieler und könntest von deiner Schauspielkunst leben, wärst aber kein bedeutender Schauspieler. Dann müsstest du viele Rollen annehmen. Vielleicht bist du morgens Kindertheaterspieler, vielleicht bist du nachmittags ein Schauspieler im Rahmen eines Psychotherapiestudiums, spielst dort eine Rolle für die Studenten, vielleicht am Abend auf einer kleinen Kunstbühne und abends nochmals woanders. Du spielst die verschiedensten Rollen. Mal musst du in die Rolle eines Clowns, mal in die Rolle eines Depressiven, mal in die Rolle eines Verbrechers, mal in die Rolle eines Kriminalbeamten. Wer bist du?

Im Relativen bist du der Schauspieler nicht die Rolle

Wenn du die Rollen spielst, bist du der Schauspieler. Du bist nicht die Rolle. Und so ähnlich auch spielst du die Rollen. Du bist kein Yogalehrer, keine Yogalehrerin. Du bist das unsterbliche Selbst.

Du hast einen Körper und eine Psyche und jetzt gerade die eine oder die andere Rolle. Du kannst versuchen die Rolle so gut zu spielen, wie du kannst. Aber du bist das unsterbliche Selbst und was auch immer geschieht, während du in der Rolle bist, es macht dir nichts aus. Und wenn du die Rolle verhaftungslos spielst, dann lernst du als Schauspieler und du erfüllst deinen Part. Angenommen du bist sehr mit deiner Rolle identifiziert und du ärgerst dich über das, was dir in der Rolle geschieht, dann schaffst du neues Karma, dann wirst du noch weiter in der Rolle bleiben oder neue Rollen dazu bekommen.

Spiele deine Rollen ohne Anhaftung

Spiele deine Rollen verhaftungslos und so gut, wie du kannst. Mache dir immer wieder bewusst, dass du jetzt in dieser Rolle bist. Schwierigkeiten gibt es natürlich, wenn du die eine Rolle in die andere Rolle bringst, zum Beispiel in deine Beziehung. Wenn du ein Mann bist, dann wirst du plötzlich zum Vater oder zum Sohn und wenn du eine Frau bist, dann wirst du die angepasste Tochter oder der rebellische Teenie oder bekommst Mutterinstinkte. So vermischst du die Rollen und das führt zu Problemen.

Oder angenommen du bist in einem Job. Auch dort bist du nicht die Yogalehrerin, die versucht, ihre Angestellten oder Arbeitnehmer zu fördern und zur spirituellen Praxis zu führen. Achte auf deine Rollen! Klar kannst du Menschen zum Yoga auch mal inspirieren, aber werde dir bewusst, dass ich jetzt in der Rolle bin. Ich erfülle jetzt diese Rolle. Ich bin das unsterbliche Selbst, der Atman.

Verhaftet in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Verhaftet ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme verhaftet - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv verhaftet sind zum Beispiel besessen, fanatisch, hochmütig, triebgesteuert, unreflektiert, abhängig, süchtig, anhänglich, leidenschaftlich, begierig, gebunden, begeistert, treu. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. leidenschaftlich, begierig, gebunden, begeistert, treu.

Gegenteile von verhaftet - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von verhaftet sind zum Beispiel gleichmütig, gelassen, leidenschaftslos, ruhig, entspannt, unabhängig, träge, tatenlos, teilnahmslos, gefühllos, gleichgültig.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu verhaftet mit positiver Bedeutung sind z.B. gleichmütig, gelassen, leidenschaftslos, ruhig, entspannt, unabhängig. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Verhaftung sind Gleichmut, Gelassenheit, Leidenschaftslosigkeit, Ruhe, Entspanntheit, Zurückhaltung.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem träge, tatenlos, teilnahmslos, gefühllos, gleichgültig.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach verhaftet kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Verhaftung und verhaftet

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu verhaftet und Verhaftung.

Literatur

Entspannung und Stressmanagement Yoga Vidya Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement:

20.06.2021 - 25.06.2021 - Outdoor Yoga - Yoga im Freien
Du erlebst Yogastunden draußen, Wanderungen mit Yogaübungen, Meditation und Atemübungen auf den neuen Yogawanderwegen. Morgens vor den Yogastunden gibt es kleine Ausflüge in den Silvaticum Park…
20.06.2021 - 25.06.2021 - Auszeit nehmen
MBSR-Stressreduktion durch Achtsamkeit nach Jon Kabat-Zinn. Lerne Achtsamkeit in dein Leben zu integrieren, um entspannter, ruhiger und bewusster den Alltag zu gestalten. Die Lebens- und Arbeitswel…
20.06.2021 - 25.06.2021 - Yoga in der Natur, Waldbaden und Klang Yoga
Beim Waldbaden verbindest du dich mit der Natur auf verschiedene Weise. Im Wald zu verweilen holt dich aus deinem normalen Denken heraus und kann zu tiefer Entspannung und Meditation führen, ganz…