Hypotonie

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hypotonie ist eine Bezeichnung für einen zu niedrigen Blutdruck. Hypotonie ist ein Zeichen, dass der Energiehaushalt im Gesundheitszustand des Organismus sich im Defizit befindet. Es gibt chronische Hypotonie und es gibt vorübergehende Hypotonie. Wenn Menschen eine chronische Hypotonie haben ist das nicht ganz so tragisch, es heißt einfach der Blutdruck ist insgesamt etwas niedriger. Wenn Menschen vorübergehende Hypotonie haben, dann kann das heißen, dass irgendetwas im Organismus nicht stimmt.

Hypotonie aus Yoga Sicht


Symptome

Symptome für Hypotonie sind z. B. allgemeine Leistungsschwäche, Müdigkeit, Schwierigkeit morgens aufzuwachen, oft eben auch in Verbindung mit kalten Händen, kalten Füßen. Bei schnellem Aufstehen kann sich auch ein Schwarzwerden vor den Augen zeigen. Es kann Schwindel geben und manchmal auch eine ständige Müdigkeit. Hypotonie kann eben chronisch sein, es kann aber auch ein Zeichen sein für andere Erkrankungen wie chronische Entzündungen, wie Probleme mit dem Verdauungsapparat oder auch Herzmuskelschwäche, Unterzuckerung und Mineralmangel oder zu niedriger Blutzucker. Wenn Hypotonie ein Symptom ist für eine andere Erkrankung, dann muss natürlich die andere Erkrankung behandelt werden. Wenn Hypotonie symptomatisch ist, d.h. es ist einfach nur ein Symptom für sich selbst, dann kann man auch einiges machen um den niedrigen Blutdruck etwas zu erhöhen.

Gesunde Ernährung und Sport zur Behandlung von Hypotonie

Zunächst einmal sollte man sehr gesund leben. Im Yoga wird eine vegane Lebensweise mit viel Obst, Gemüse, Salat, Vollkornprodukten und auch Hülsenfrüchten empfohlen. Eine gesunde Ernährung hilft auch, dass der Blutzuckerspiegel gleichmäßig ist und dass der Körper in der Lage ist sein Blutdruck besser zu kontrollieren. Eine gesunde Ernährung hat bei Hypotonie also schon eine große Wirkung. Am Morgen ist es hilfreich z.B. Ingwertee zu trinken oder auch Ingwertee mit Zitronensaft – das hilft in die Gänge zu kommen! Im Ayurveda würde man bei Hypotonie auch scharfe Gewürze wie z.B. Chili oder Cayenne Pfeffer empfehlen. Hypotonie kann auch mittels Herz-Kreislauf-Training harmonisiert werden. Jeden Tag 20-30 Minuten flott wandern, flott spazieren gehen, Jogging, Schwimmen oder Fahrrad fahren ist ebenfalls gut.

Yoga bei Hypotonie

Yoga kann nicht nur helfen Hypertonie, also [Bluthochdruck], zu reduzieren, Yoga kann auch helfen Hypotonie, also einen zu niedrigen Blutdruck zu erhöhen. Im Yoga gibt es einiges, was bei Hypotonie hilfreich ist. Um morgens besser in die Gänge zu kommen kann man im Yoga z.B. Agni Sara üben, ein Bauch-Mudra. Man kann morgens Kapalabhati, Wechselatmung oder auch den Gorilla üben, wobei man beim Gorilla nicht vollständig eingeatmet sein sollte um Schwindelgefühle zu vermeiden. So kommt man schnell in die Gänge. Auch am Tag kann man öfters Agni Sara üben, was auch hilft, dass der Blutdruck in Gang kommt. Insgesamt helfen die Yoga-Atemübungen, der Sonnengruß und die Umkehrstellungen, dass die Hypotonie wieder in einen höheren Blutdruck zurückgeht. So wird man feststellen können: wer regelmäßig Yoga übt, normalisiert seinen Blutdruck. Um vielleicht einen medizinischen Mythos zu entkräften: früher hatte man gedacht, dass Hypotonie gut sei, weil es im Alter dann eben zu einem normalen Blutdruck führt. Leider ist es aber so, dass wer in der Jugend und im Jungenerwachsenenalter Hypotonie hatte, wird mit über 60, 70 eher einen zu hohen Blutdruck entwickeln als jemand der mit 20 einen normalen Blutdruck hatte. Also Hypotonie ist nicht vorbeugend gegen Bluthochdruck, deshalb sollten Menschen, die in Ihrer Jugend oder Jungenerwachsenenalter eine Hypotonie hatten, so ab 50, 60 ihren Blutdruck kontrollieren oder kontrollieren lassen.

Hypotonie Video

Hier kannst du ein kurzes Videoreferat anschauen über Hypotonie:

Diese Video Abhandlung zum Thema Hypotonie kann dich vielleicht dazu motivieren, deine Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen.

Video - Yoga bei niedrigem Blutdruck Hypotonie

Was ist niedriger Blutdruck (Hypotonie)? Was sind die Ursachen von Hypotonie? Ist Hypotonie im Alltag sogar hilfreich? Kann Yoga bei Hypotonie helfen?

Heutzutage wird oft über zu hohen Blutdruck (Hypertonie) gesprochen. Zu hoher Blutdruck ist ein Risikofaktor für Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen, Beinprobleme, Augenprobleme und vieles mehr.

Manche Menschen denken niedriger Blutdruck wäre gut im Alltag. Diese Aussage stimmt nur bedingt. Denn leider zeigen empirische Studien, dass Menschen, die in der Jugend und im frühen Erwachsenenalter einen zu niedrigen Blutdruck hatten, in ihren 60-ger 70-ger Jahren schrittweise zu hohen Blutdruck haben.

Zu niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist ein Problem in der Jugend und im mittleren Erwachsenenalter. Im höheren Alter wird er sich meistens umkehren in einen hohen Blutdruck. Es gibt selten ältere Menschen mit niedrigem Blutdruck. Dann stecken andere medizinische Problem dahinter.
Dieser Vortrag handelt von Hypotonie (niedrigem Blutdruck) bei Jungen und Erwachsenen mittleren Alters.

Zu niedrigen Blutdruck kann man nur bedingt anhand eines bestimmten Wertes festmachen. Wenn der systolische Blutdruck dauerhaft unter 90 ist, dann ist das sicher ein zu niedriger Blutdruck, denn ein Blutdruck zwischen 100 und 120 gilt als ideal.

Man kann den niedrigen Blutdruck anhand von folgenden Symptomen feststellen. Du hast:

• morgens Schwierigkeiten in die Gänge zukommen
• beim Aufstehen leicht Schwindelgefühle
• Schwierigkeiten sich langfristig zu konzentrieren und ermüdet schnell

Was die meisten Menschen gegen zu niedrigen Blutdruck machen, ist Kaffee oder ein anderes Koffeingetränk zu trinken, was den Kreislauf in Gang bringt. Aus empirischer Sicht gibt es keine Gesundheitsgefährdung, wenn man ein oder zwei Tassen Schwarztee, grünen Tee oder Kaffee trinkt.
Langfristig gesehen ist sportliche Betätigung wie Ausdauertraining und Krafttraining gut gegen zu niedrigen Blutdruck. Beides zusammen hilft, dass der Körper den Blutdruck besser reguliert. Zu niedriger Blutdruck äußert sich darin, dass der Organismus nicht ausreichend Blutdruck erzeugt, wie er für das, was zu tun ist angemessen wäre. Sportliche Betätigung hilft, dass der Organismus den Blutdruck besser reguliert. Der Königsweg bei zu niedrigem Blutdruck ist Sport.
Zusätzlich hilfreich ist Tiefenentspannung, weil Tiefenentspannung allgemein hilft, dass der Organismus seine Regulierungen verbessert. Eine gesunde Ernährung ist ebenfalls hilfreich. Tiefenentspannung, gesunde Ernährung, Meditation und gesunde Psyche sind bei Hypertonie (zu hohem Blutdruck) erheblich wirkungsvoller. Bei niedrigem Blutdruck bringen sie nur marginale Verbesserungen.

Vom Yoga Standpunkt aus hilfreich sind:

1. der Sonnengruß, welcher den Kreislauf in Gang bringt
2. anstrengende Yoga Übungen die Kraft entwickeln, wie Vira Bhadrasana (Held), Shalabhasana (Heuschrecke), Navasana (Bauchmuskelübungen) und so weiter. Jemand mit niedrigem Blutdruck sollte sich durchaus bei den Asanas anstrengen.
3. Umkehrstellungen, denn sie erhöhen die Fließgeschwindigkeit des Blutes und helfen den zu niedrigen Blutdruck auf sanfte Weise zu verbessern.
4. Tiefenentspannung, Meditation und eine gesunde Psyche verbessern die Selbststeuerungsprozesse des Körpers.
5. Pranayama (Atemübungen), weil sie die Selbststeuerung des Blutdrucks ganz besonders fördern. Insbesondere Übungen wie Agni Sara und Kapalabhati, die auf sanfte Weise schon morgens beim Aufwachen den Blutdruck sanft steigern können. Du kannst Agni Sara (welches sowohl ein Kriya wie auch ein Pranayama ist) und Kapalabhati auch zu anderen Zeiten des Tages machen, wenn du merkst, dass dein Kreislauf in die Gänge kommen sollte.

Bei Agni Sara wird mit leeren Lungen der Bauch vor und zurück gegeben. Jemand mit niedrigem Blutdruck sollte unbedingt jeden Morgen, eventuell schon im Bett, mit Agni Sara beginnen. In den Vierfüßler Stand (in die Katze) gehen und dann mit leeren Lungen den Bauch vor und zurückgeben. Das 20- bis 40-mal wiederholen, dann 2- bis 3-mal zwischenatmen. Nach 3 Runden Agni Sara ist man wach.

Ich habe einen Vortrag über "Hypertonie (zu hoher Blutdruck) – Pranayama hilft" gegeben und hier gilt auch „Hypotonie (zu niedriger Blutdruck) – Pranayama hilft“.

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga bei niedrigem Blutdruck Hypotonie

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Seminare

===[https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/gesundheit/ Seminare zum Thema Gesundheit]===

20.06.2021 - 20.06.2021 - Gesichtsyoga - was teure Cremes nicht schaffen - Online Workshop
Zeit: 15:00 – 18:00 Uhr Mit gezielten Übungen, die Spaß und gute Laune machen, wird die Durchblutung deutlich verbessert und auch das Lymphsystem kommt in Bewegung. Damit wird dein Gesichtsgewe…
20.06.2021 - 25.06.2021 - Themenwoche: Fasziengesundheit ganzheitlich
Fasziengesundheit ganzheitlich. Die aktuelle Faszienforschung hat festgestellt, dass alle Faszien im Körper zusammenhängen. Sie bilden ein feinmaschiges Geflecht, das alle Muskeln, Knochen, Organ…


Themen im Sinnkontext von Hypotonie

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Hypotonie, sind zum Beispiel

Hypotonie gehört zu Themen wie Anatomie, Physiologie, Krankheiten, Medizin.

Verwandte Begriffe und Stichwörter

Hier einige Begriffe aus verschiedenen Themengebieten, die mit Hypotonie in Verbindung stehen:

Hinweis Gesundheitsthemen

Dieser Artikel über Hypotonie enthält eventuell z.T. auch gesundheitsbezogene Themen. Die Infos hier sind nicht zur Selbstdiagnose oder Selbsttherapie, sondern als allgemeine Infos gedacht und können evtl. ein Gespräch mit Arzt oder Heilpraktiker bereichern. Bitte beachte auch den Gesundheitsthemen Hinweis.

Ergänzungen

Hast du Ergänzungen, Korrekturen zu diesem Wiki-Artikel zum Thema Hypotonie ? Dann schicke doch eine Mail an wiki(at)yoga-vidya.de. Danke!