Gorilla

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gorilla ist eine Atemübung und Reinigungsübung aus dem Yoga. Die Atemtechnik Gorilla ist eine Atemübung zur Reinigung der Lungen. Dieses ist auch eine wunderbare Übung, um alte Verklebungen an den Alveolen und den Bronchien wegzunehmen. Er hilft, dass die ganze Luft in den Lungen sehr gut ausgetauscht wird, aktiviert und wirkt auch morgens sehr aufweckend. Auch zur Aktivierung nach einem langen Arbeitstag oder einem Tag mit vielem Menschen in einem Raum, wo die Luft vielleicht nicht so gut war, oder auch den Gorilla zwischendurch im Büro üben oder in der Mittagspause, und du fühlst dich gleich wieder sehr viel besser.

Gorilla - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Beschreibung der Technik

Du stellst dich gut aufgerichtet mit den Füßen ca. hüftbreit auseinander aufgestellt hin, atmest vollständig ein und hältst die Luft an. Lasse sich dabei deinen Brustkorb weit ausdehnen. Nun trommelst du weiterhin gut aufgerichtet zunächst mit Fingerspitzen auf den Brustkorb und Rippenbereich ab. Dann schürzt du die Lippen und atmest stoßweise durch Mund aus, bis Lungen leer sind. Gehe dabei leicht in die Knie, beuge dich leicht nach vorn und stütze dich bei dieser stoßweisen Ausatmung mit den Händen auf den Knien ab. Wenn deine Lungen geleert sind, setze Uddhiyana Bandha (Bauch nach innen-oben einziehen) und halte den Atem solange an, wie du es bequem halten kannst. Wenn der Atemimpuls einsetzt, atme wieder vollständig ein, richte dich wieder auf und wiederhole eine zweite Runde, wobei du dieses Mal mit den Handflächen deinen Brustkorb und Rippenbereiche abklopfst. In der dritten Runde machst du dieses dann mit Fäusten.

Spüre der Übung nach dem 3. Durchlauf mit geschlossenen Augen nach: Nehme war, was du wahrnehmen kannst - ohne es zu bewerten. Vielleicht kannst du spüren, wie der ganze Brustkorb pulsiert mit neuer Energie, mit Prana, mit angenehmer Kraft. Oder vielleicht spürst du, wie dieses angenehme Energiegefühl sich über den Körper weiter ausbreitet, bis in die Fingerspitzen, ins Gesicht, in den Scheitel, bis in die Beine.

Besondere Hinweise zur Übung des Gorillas:

  • Wenn du noch nicht so geübt bist, kannst du diese Übung zunächst als Vorübung im Sitzen durchführen.
  • Es kann sein, dass du am Anfang bei diesem Gorilla leichte Schwindelgefühle bekommst. Der Körper ist vielleicht nicht diese Menge an Sauerstoff gewöhnt. Du kannst dann einfach nicht ganz so tief einatmen. Du atmest vielleicht nur zu dreiviertel ein und so kannst du es üben. Oder nach dem zweiten oder dritten Mal, wo du diese Übung praktizierst. Dann wird auch dieses Schwindelgefühl nicht mehr auftreten.

Praxisvideo - Gorilla

Mit diesem Übungsvideo zeigt Sukadev dir, wie du den Gorilla als Atemübung ausführen kannst.

Weiterführende Informationen mit Videoanleitungen findest du unter dem Hauptstichwort Pranayama.

Wirkung der Atemübung

Die Yoga Übung Gorilla ist zum einen eine Reinigungsübung. Sie reinigt die Lungen.

Wirkung auf körperlicher Ebene

Die verbrauchte Luft in den Lungen wird vollständig ausgeatmet und auch die Alveolen bekommen eine gute Massage, beziehungsweise erst einmal bekommen die Rippen eine Massage. Der Brustkorb gerät ins pulsieren und das stoßweise Ausatmen in Verbindung mit dieser Massage führt dazu, dass Stoffe, die sich an die Alveolen angedockt haben, dass die leichter sich lösen können und dass sie herauskommen.

Schlacken lösen

Gorilla - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Wenn du zum Beispiel mal geraucht hast: Ein viertel Jahr lang Gorilla kann helfen, dass sich das Lungengewebe schneller regenerieren kann. Oder wenn du mal in einer schlechten Luft warst und anschließend Gorilla und danach sind deine Lungen wieder sauber. Wenn du irgendwann mal im Staub bist, vielleicht hast du mal den Speicher ausgeräumt und dann ist auch wieder gut: [1]. Zwar werden normalerweise die Schleimhäute in der Nase und in der Luftröhre, in den Bronchien die Staubpartikel alle schon aufsammeln, dann werden die Flimmerhärchen schon dafür sorgen,dass dieser Schleim rauskommt. Aber zusätzlich der Gorilla ist etwas gutes. Also Gorilla ist für die Reinigung und für die Gesundheit der Lungen gut.

Erkältung

Oder auch, wenn du eine Erkältung hattest: Danach ist es gut, den Gorilla zu üben, das verhindert, dass die Erkältung so schnell wiederkommen wird. Also gerade nach eine Erkältung, vielleicht nicht während einer Erkältung, zumindest nicht während einer Erkältung in der du Fieber hast, dort kannst du nachher, wenn die Erkältung verklungen ist, vielleicht einen Monat lang täglich Gorilla üben, dann können sich die Lungen vollständig regenerieren und dann kommt nicht die nächste Erkältung bei der nächsten Erkältungswelle.

Geistige Wirkung

Gorilla ist auch eine Aufladeübung. Also, wenn du zum Beispiel morgens in die Gänge kommen willst, Gorilla ist da gut. Oder wenn du abends nach Hause kommst und irgendwie müde bist. Gut, vielleicht zuerst kurze Tiefenentspannung, 5 bis 10 Minuten lang hinlegen und danach der Gorilla und du fühlst dich sofort wieder gut.

Geistige Stärke

[Gorilla] ist auch eine Übung, um dir innere Kraft zu geben, um dir ein Selbstvertrauen zu geben und auch die Fähigkeit, viel zu bewirken. Wenn du den Gorilla gemacht hast, dann fühlst du dich in deiner Kraft, fühlst dich im Mut, Gleichmut und auch Fähigkeit, Einiges zu bewirken.

In diesem Sinne: Gorilla ist vielleicht nicht eine Übung, die man notwendigerweise jeden Tag machen muss, anders als Kapalabhati oder Wechselatmung, das empfehle ich jeden Tag, ebenso Uddiyana Bandha oder Agni Sara, aber Gorilla ist gut zum einen, wenn du früher geraucht hast, das ein paar Monate täglich zu machen. Gorilla ist gut, wenn du mal in einer schlechten Luft warst. Gorilla ist gut, wenn du wieder Mut, Kraft, Selbstvertrauen und neue Energie willst. Gorilla ist sehr gut nach einer Erkältung.

Gorilla Yoga Übungsanleitung

Hier mehrere Übungsanleitungen zur Yoga Übung Gorilla:

Der Gorilla ist eine Atemübung um sehr schnell neue Energie zu bekommen. Eine Übung das du dich richtig belebt fühlen kannst, ein Übung um die Lungen zu reinigen und Herzensöffnung zu spüren.

Zunächst stelle dich entspannt hin, Fersen etwa hüftbreit auseinander, Zehen können leicht nach außen gehen und zentriere dich im Bauchbereich indem du tief mit dem Bauch ein und ausatmest.

Beim Ausatmen geht der Bauch hinein, beim Einatmen der Bauch hinaus. Beim Ausatmen geht der Bauch hinein, beim Einatmen der Bauch hinaus. Atme so ein paar mal und fühle dich in deiner Mitte. Die körperliche Mitte ist der Bauch, auch Sitz von Selbstvertrauen, Ruhe und innerer Kraft.

Jetzt folgt der eigentliche Gorilla. Dazu atme zunächst tief vollständig aus. Dann atme ein indem du die Lungen zu dreiviertel füllst oder Fortgeschrittene auch vollständig, halte die Luft an. Und jetzt mit den Fingerspitzen trommle auf deine Rippen, vorne auch hinten, ruhig auch etwas rigoros, auch feste. Dann schürze die Lippen und atme stoßweise durch den Mund nach unten aus. Halte dann kurz die Luft an, zieh den Bauch ein. Dann gib den Bauch nach vorne und atme tief vollständig wieder ein. Richte dich dabei auf und atme ein paar mal tief und normal ein und aus.

Beim Einatmen Bauch hinaus, beim Ausatmen Bauch hinein.

Dann die nächste Runde. Atme zunächst vollständig aus. Dann ateme ein. Fülle die Lungen zu etwas dreiviertel, Fortgeschrittene auch mehr, halte die Luft an. Jetzt mit den Handflächen klopfe auf deinen Brustkorb, vorne, seitlich, hinten, immer wieder. Ruhig auch etwas schneller. Und dann schürze wieder deine Lippen und atme stoßweise nach unten aus. Ziehe den Bauch ein soweit es geht. Und dann gib den Bauch nach vorne. Atme ein und richte dich dabei auf.

Atme zwei-drei mal tief ein und aus. Bereit zur letzten Runde. Atme vollständig aus. Atme wieder ein. Fülle die Lungen zu dreiviertel oder mehr. Dann halte die Luft an. Jetzt mit den Fäusten trommle auf deinen Brustkorb. Vorne, seitlich und hinten wieder und wieder solange wie es angenehm ist. Dann schürze deine Lippen und atme stoßweise nach unten aus. Gehe leicht in die Knie. Gib die Hände auf die Knie. Ziehe den Bauch ein. Halte den Bauch eingezogen solange wie angenehm. Dann anschließend gib den Bauch nach vorne und richte dich auf.

Atme ein paar mal tief mit dem Bauch ein und aus. Und spüre jetzt in deinen Brustkorb. Du fühlst die Lungen sind gereinigt. Du spürst ein sanftes Kribbeln oder pulsieren im gesamten Brustkorb. Vielleicht spürst du auch dein Herz. Vielleicht spürst du das angenehme Gefühl von Freude und Liebe. Vielleicht spürst du auch einfach nur Pulsieren von Energie und Kraft.

Du kannst den Gorilla immer wieder zwischendurch machen. Besonders schön ist es den Gorilla in der Natur zu machen, deine Lungen zu reinigen. Aber auch wann immer du neue Energie haben willst und wann immer du das Alte loslassen willst. Wann immer du Freude im Herzen spüren willst

Das war also der Gorilla. Sukadev wünscht dir einen wunderschönen Tag und viel Freude bei der einen oder anderen Yogaübung.

Eine weitere Gorilla Übungsanleitung:

Der Gorilla ist eine Aufladeübung. um neue Kraft zu sammeln. Gorilla ist eine gute Übung um deine Lungen zu reinigen. Eine großartige Übung schön morgens zum Aufwachen aber auch zwischendurch um neuen Sauerstoff zu bekommen.

Du kannst dich einfach hinstellen so wie du jetzt bist. Du brauchst nur wenig Platz vor dir.

Atme zunächst tief und vollständig aus. Dann atme tief ein, halte die Luft an und jetzt mit den Fingerspitzen den Brustkorb massieren. Überall, auch seitlich und hinten. Und dann die Lippen schürzen und stoßweise nach unten ausatmen. Dann auf den Knien abstützen, Bauch einziehen und wieder Bauch nach vorne und einatmen, einmal wieder normal durch die Nase ausatmen.

Und wieder durch die Nase einatmen, tief vollständig die Lungen füllen, Luft anhalten und jetzt mit den Handflächen Brustkorb massieren, dabei auch lächeln weil es etwas wunderschönes ist. Und dann Lippen schürzen und stoßweise durch den Mund ausatmen. Abstützen auf die gebeugten Knie, Bauch einziehen und wieder Bauch nach vorne. Aufrichten, tief vollständig einatmen und wieder tief ausatmen, wieder einatmen. Ein letztes mal Luft anhalten, lächeln und wieder mit den Fäusten den Brustkorb massieren auch seitlich und hinten.

Wunderbar das ganze Brustfeld aktivieren und wieder Lippen schürzen und stoßweise ausatmen, Luft kurz anhalten, Hände auf die Knie abstützen, Bauch einziehen und wieder Bauch nach vorne geben, tief einatmen und jetzt ein paar mal ruhig gleichmäßig atmen. Lächle dir selbst innerlich zu. Spüre die Kraft im inneren. Spüre Bauch und Herz und spüre vor allem wie der Brustraum aktiviert ist.

Dann stelle dir vor was du als nächstes am Tag machst. Schicke dem ein Lächeln. Und sage dir ich freue mich auf den weiteren Tag.

Gorilla als Tier

Gorilla ist natürlich die Bezeichnung eines Menschenaffens. Gorilla steht auch für jemanden, der stark und kräftig ist.

Eigenschaften des Gorillas

Gorilla, als eine der vier Menschenaffenarten. Es gibt vier Menschenaffenarten. Dazu gehören die Schimpansen, die Bonobos, Orang Utans und die Gorillas. Manche sagen, dass der Mensch eigentlich auch noch dazugehört, als fünfte Menschenaffenart. Aber meistens spricht man von diesen vieren. Unter diesen vieren sind eigentlich die Gorillas besonders friedliebend. Sie sind Vegetarier. Sie leben im Wald und normalerweise gehen sie recht freundlich um mit anderen. Gorillas sind stark und natürlich, wenn sie gereizt werden, dann können sie sich auch verteidigen. In diesem Sinne spricht man manchmal von Gorillas, wenn sie stark sind und wenn sie irgendwo eine Kraft haben und man kann sie erstmal nicht so leicht reizen. Aber wenn sie gereizt werden, dann können die Gorillas sehr massiv werden. Daher könntest du auch sagen, auf gewisse Weise könntest du zu einem Gorilla werden, eine gewisse Stärke, Kraft und Ruhe ausstrahlen. Aber die anderen wissen auch, sie können nicht mit dir tun, was sie wollen. Denn wenn du in Gang kommst, dann könnte es massiv werden.

Konzentration auf ein Tier

In diesem Sinne, es gibt ja einen Vers im dritten Kapitel des Yoga Sutra: Wenn du dich auf ein Tier konzentrierst, dann wirst du die Kraft dieses Tieres bekommen. So könntest du zum Beispiel eine Woche oder einen Monat lang in der Meditation ein paar Minuten damit verbringen, dir vorzustellen, du wirst ein Gorilla, stark und kräftig, nichts kann dir etwas anhaben und du hast einen Gleichmut und eine Gelassenheit und eine Ruhe und eine Stärke und du kannst viel bewirken. Aber falls jemand zu weit geht, hast du auch die Kraft, alles abzuwehren.

Video Gorilla

Kurzes Vortragsvideo über Gorilla :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Weitere Informationen zum Thema:

Wo kannst du bei Yoga Vidya Pranayama lernen und gemeinsam praktizieren?

Du kannst Yoga Vidya Pranayama lernen

Pranayama lehren

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Atem-Praxis

03.07.2020 - 05.07.2020 - Detox Yoga - entgiften, loslassen, entspannen
In der heutigen Zeit hat die Aufnahme von Schadstoffen in unseren Organismus viele Ursachen. Jedoch haben wir kaum Möglichkeiten, uns gänzlich vor schädigenden Einflüssen zu schützen. Schon vo…
Amyana Finkel,
12.07.2020 - 17.07.2020 - Sanftes Hatha Yoga Retreat
Gerade durch sanftes Üben einer Asana in Verbindung mit dem natürlichen Atemrhythmus kannst du leicht in fortgeschrittene Yoga Stellungen hineinkommen. Der Weg in die Asana und die Asana selbst w…
Christopher Sölter,

Seminare zum Thema beziehungsweise im indirekten Zusammenhang

Links