Heuschnupfen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heuschnupfen‏‎ ist eine allergische Reaktion des Immunsystems. Heuschnupfen ist insbesondere eine Reaktion der Nasenschleimhaut und der Bindehaut. Heuschnupfen ist oft gekennzeichnet durch Niesen und tränende Augen. Heuschnupfen kommt oft als Allergie auf Blütenstaub, weswegen es auch Heuschnupfen heißt. Menschen haben das in früheren Zeiten oft in Reaktion auf Heu erfahren. Heute gibt es verschiedene Allergene und verschiedene Weisen, mit Heuschnupfen umzugehen.

Heuschnupfen‏‎ - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Eine Weise wäre, die Ernährung umzustellen. Die meisten Menschen, die ihre Ernährung auf vegan umstellen werden merken, dass ihr Heuschnupfen entweder ganz verschwindet oder weniger wird. Wenn du dann auch noch deinen Zuckerkonsum beschränkst oder ganz einstellst, dann wird der Heuschnupfen nochmals besser werden.

Die meisten Menschen, die Pranayama üben, also Atemübungen machen, wie z.B. besonders Kapalabhati und Wechselatmung, spüren auch Linderungen. Auch Asanas, wie das längere Halten der Vorwärtsbeuge und des Drehsitzes, hilft gegen Heuschnupfen.

Auch Murccha ist eine gute Übung gegen Heuschnupfen. Murccha heißt sanft einatmen und sehr langsam ausatmen. Vom Ayurveda her würde man Heuschnupfen wie alle Entzündungen im Körper als Pitta-Überschuss bezeichnen. Pitta-Überschuss reduzierst du z.B. durch Murccha Pranayama, d.h. tief einatmen und sehr langsam ausatmen. So langsam ausatmen wie du kannst. Wenn du 10x so atmest wirst du merken, dass deine Nase frei wird und der Heuschnupfen verschwindet.

Videos zum Thema Heuschnupfen

Video-Vortrag von Sukadev über die Definition von Heuschnupfen, Anzeichen und Hilfen bei Heuschnupfen

Videovortrag über Heuschnupfen‏‎:

Informationen und Anregungen zum Wort bzw. Ausdruck Heuschnupfen‏‎ in dieser kurzen Abhandlung. Der Yogalehrer Sukadev interpretiert hier das Wort bzw. den Ausdruck Heuschnupfen‏‎ vom einem Yogastandpunkt aus.

Heuschnupfen - Yoga Hausrezepte

Mit Yoga Heuschnupfen überwinden

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Zunächst einmal ist Heuschnupfen vom Standpunkt des Yoga eine Überreaktion auf Pollen. Das sagt auch die Medizin, dass Heuschnupfen auftreten kann wenn der Körper auf etwas überreagiert. Du könntest auch von Psyche her überlegen wo du vielleicht überreagierst und womit könntest du gelassener umgehen. Heuschnupfen heißt ja typischerweise, dass du wegen etwas natürlichem überreagierst. Vielleicht kann es auch hilfreich sein, dass du lernst mit der Natur freundlicher und entspannter umzugehen.

Yoga - Modell der fünf Punkte

Vom Yoga her gibt es das Modell der fünf Punkte und zu allem möchte ich etwas sagen was du vielleicht machen kannst, um Heuschnupfen zu überwinden. Nämlich vorbeugend wie auch akut.

Asanas

Vom Standpunkt der Körperübungen sind alle Asanas erstmal gut als Vorbeugung und ich kenne eine Reihe von Menschen, die mir gesagt haben, dass sie mit dem Beginn ihrer Yoga Praxis ihren Heuschnupfen entweder dauerhaft verloren haben oder, dass dieser erheblich weniger geworden ist. Asanas insgesamt helfen, dass der Körper insgesamt besser mit Reizen aus der Außenwelt umgeht. Es gibt auch Menschen, du nur durch Asanas den Heuschnupfen wahrscheinlich nicht reduziert haben. Jedoch gäbe es da den Tipp die Vorwärtsbeuge und den Drehsitz länger zu halten.

Von einem Ayurveda Standpunkt aus ist es eine Form von Überreaktion und damit eine Pitta Übersteuerung und Pitta reduzierst du unter anderen, indem du die Vorwärtsbeuge länger hältst.

Pranayama

Heuschnupfen kann auch durch Pranayama reduziert werden. Gerade längere Zeit Wechselatmung hilft, dass das Lungen- und Atmungssystem besser funktioniert. Sogar auch die Augen-Reizbarkeit bei Heuschnupfen wird reduziert, wenn du längere Zeit Wechselatmung übst. Auch Murccha ist besonders hilfreich. Murccha heißt das Ausatmen besonders zu verlangsamen. Wenn du also unter Heuschnupfen leidest, könntest du nach ein paar Runden Kapalabhati und Wechselatmung ein paar Runden Murccha anwenden. Das heißt sanft einatmen und sehr langsam ausatmen. Murccha ist auch hilfreich im akuten Fall des Heuschnupfens. Das heißt wenn du gerade tränende Augen hast oder gereizte und juckende Nase, dann atme sanft und zügig vollständig ein und dann sehr langsam aus. Zum Beispiel vier Sekunden einatmen und 16 ausatmen. Du kannst das auch zählen, oder du kannst zwei Mantras einatmen und acht Mantras ausatmen. Gerade das extreme Verlangsamen der Ausatmung vielleicht sogar langsamer, als es dir angenehm ist also durchaus ein bisschen forcieren, kann Wunder wirken bei einem manifesten Heuschnupfen.

Tiefenentspannung

Ein nächster Punkt bei Heuschnupfen ist auch die Tiefenentspannung. Heuschnupfen ist oft eine Überreaktion und auch eine Pitta Übersteuerung. Tiefenentspannung regelmäßig geübt, hilft, dass das Pitta sich beruhigt.

Ernährung

Ernährung hat auch nochmal eine besondere Bedeutung gerade bei Allergien, auch bei Heuschnupfen. Natürlich ist wichtig kein Fleisch zu essen und keine alkoholischen Getränke zu dir zu nehmen. Bei Heuschnupfen ist außerdem wichtig die Zuckermenge zu reduzieren oder sogar Zucker- und Weißmehlprodukte ganz wegzulassen und auch auf Milchprodukte verzichten.

Es ist allgemein gut auch Veganer zu sein, auf alle tierischen Produkte zu verzichten, aber gerade bei Allergien kann dies nochmal besonders wichtig sein. Milchprodukte sind tierisches Eiweiß, Eiweiß einer anderen Spezies. Kuhmilch ist eine ideale Nahrung für Kälber, Kuhmilch ist keine geeignete Nahrung für Menschen. Wenn du dir vorstellst du würdest jetzt an den Euter einer Kuh gehen und daran saugen wirst du sofort feststellen, dass es nichts gesundes ist. Wenn du dir vorstellst du gehst an einen Apfelbaum, nimmst dir einen Apfel und beißt hinein, darauf freust du dich. Aber am Euter einer Kuh zu saugen, das klingt sehr eigenartig. Und nicht umsonst reagiert der Körper mit Autoimmunerkrankungen wenn er Milchprodukte einer anderen Tierart bekommt und außerhalb seiner Säugezeit.

Meditation

Als fünftes ist bei Heuschnupfen die Meditation hilfreich, die auch wiederum beruhigend ist.

Weitere hilfreiche Handlungen

Kriyas

Sutra oder Jala Neti - die Nasenreinigung

Noch zwei zusätzliche Tipps: Der eine Tipp ist Kriya. Es gibt verschiedene Kriyas/Reinigungstechniken, unter anderem Neti, also Salzwassereinigung, die wirkt vorbeugend und auch heilend bei Heuschnupfen. Also einen halben Teelöffel Salz in ein Glas Wasser und das dann mit einem Neti Kännchen durch die Nase erst von der einen Seite, dann zur anderen hindurch laufen lassen oder auch mit dem Salzwasser 1-3 Mal am Tag gurgeln. Das ist vorbeugend und heilend und auch bei Heuschnupfen hilfreich.

Kunjar Kriya

Für viele ist auch hilfreich Kunjar Kriya zu machen.

Fasten- oder Rohkostkur

Manchmal hilft auch eine Fastenkur und auch eine Rohkost Kur 1-4 Wochen lang, um den Heuschnupfen gar nicht erst entstehen kann.

Tipp gegen Niesreiz und Augenjucken

Ein zusätzlicher Tipp wäre bei Niesreiz oder Jucken der Augen mit der Zungenspitze mehrmals den Gaumen entlang vor und zurück gehen. Wenn du das gerade ausprobieren willst, auch wenn du nicht an Heuschnupfen leidest. Es gibt die Mittellinie des Gaumens bei den meisten Menschen: Wenn du dieser von den Zähnen bis zur Kehle ein paar Mal entlang gehst, dann kann das helfen deinen Niesreiz zu beseitigen. Das kann sogar bei Vorträgen, leichter Erkältung und Meditation hilfreich sein ein paar Mal mit der Zunge den mittleren Bereich des Gaumens vor und zurück gehen, was helfen kann den Niesreiz abklingen zu lassen.

Video - Yogische Hausrezepte bei Heuschnupfen

Was kannst du machen bei Heuschnupfen? Wie kannst du Heuschnupfen mit all´seinen Symptomen, der juckenden Nase, dem Niesreiz, den juckenden und tränenden Augen entgegenwirken bzw. mit ihnen umgehen? Sukadev gibt dir einige Tipps aus den Yoga Hausrezepten – und vom Standpunkt des Ayurveda aus. Diese Tipps sind hilfreich zur Vorbeugung – können aber auch einiges bewirken bei akutem Heuschnupfen. Bitte beachte: Diese Tipps sind nur Empfehlungen, welche Ratschläge eines Arztes oder Heilpraktiker ergänzen können – oder mit diesen besprochen werden können. Ein Internetvideo kann keinen Arzt ersetzen.

Mehr zu Yoga bei Erkrankungen findest du auf unseren Internetseiten der Yogatherapie. Darüber hinaus findest du Wissenswertes unter dem Stichwort Gesundheit und Krankheit.

Dies ist ein Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe zum Thema Raja Yoga https://wiki.yoga-vidya.de/Raja_Yoga, der Vortragsreihe rund um Yoga Psychologie, die Entwicklung deiner Persönlichkeit und der Herrschaft über den Geist. Die Kenntnis des Geistes ist hilfreich für den inneren Frieden. Darüber hinaus ist dies der 30. Vortrag zum Thema „Yoga Vidya Schulung“.

Video - Yoga bei Heuschnupfen

Was ist Heuschnupfen? Was sind die Ursachen für Heuschnupfen? Welche Yogaübungen sind besonders hilfreich bei Heuschnupfen?
Das sind einige Fragen, auf die ich in diesem Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Yoga bei Beschwerden“ eingehen will. Mein Name ist Sukadev von www.yoga-vidya.de.

Heuschnupfen gehört zum allergischen Formenkreis. Sehr viele Menschen haben heutzutage Heuschnupfen. Der Körper überreagiert auf bestimmte Pollen. Der Ausdruck Heuschnupfen kommt daher, dass viele Menschen auf Heu allergisch waren.
Heutzutage wird jede Art von Reizung in der Nase und in den Augen als Heuschnupfen bezeichnet, solange es noch nicht in den Lungen ist. Wenn es in den Lungen ist, dann wird es Asthma genannt.
All das was:

  • zur Reizbarkeit der Nase
  • zur laufenden Nase
  • zum Nießen
  • zu tränenden, roten, schmerzenden, und juckenden Augen

führt, sind Symptome für den Heuschnupfen.

Was sind die Ursachen für den Heuschnupfen?

Heuschnupfen hat sicherlich eine genetische Komponente. Wenn deine Eltern und Großeltern keinen Heuschnupfen haben, ist es unwahrscheinlich, dass du Heuschnupfen bekommst.
Früher hatten die Menschen selten Heuschnupfen und heute haben sie es erheblich mehr. So gibt es unterschiedliche Überlegungen, was die Ursachen für Heuschnupfen sind. Wenn ich sage, es gibt Überlegungen, dann heißt das, man weiß es nicht.
Heuschnupfen ist eine Überreaktion des Immunsystems z.B. auf Pollen, auf Hausstaubmilben, auf Katzenhaare oder auf Hundehaare, aber meistens auf Pollen von Gräsern, Blumen, Bäumen und so weiter.
Warum das Immunsystem diese überschießende Reaktion hat, weiß man nicht. Es gibt einige Hypothesen. Das eine ist die Hygienehypothese und das andere ist die Feinstaubhypothese.

Die Hygienehypothese:

Manche sagen, weil heutzutage die Menschen nur mit wenigen Keimen in Berührung kommen, aber das Immunsystem irgendetwas tun will, wird das Immunsystem sich auf die Allergene stürzen.
Man weiß z.B., dass in ländlichen Regionen Menschen weniger unter Heuschnupfen leiden als die Menschen in städtischen Regionen. Und dass insbesondere Kinder, die auf Bauernhöfen groß geworden sind, weniger Heuschnupfen haben. Also Kinder, die da aufgewachsen sind, wo viel Heu war, werden als Kinder und später auch als Jugendliche keine Allergien dagegen haben. Es scheint noch so zu sein, dass Kinder, die viel mit Stall, Tieren und sogar mit den Exkrementen der Tiere in Berührung waren, am aller wenigsten unter Heuschnupfen leiden.

So wird oft gesagt, man soll heute die Kinder nicht zu hypersteril erziehen. Kinder sollten ruhig auch mal im Dreck spielen und sich an den Händen ablecken können. All das hilft, dass das Immunsystem sich gut entwickelt.
Manche sagen, die Kinder sollen in Kontakt mit Kühen kommen. Wobei ich als Veganer dem nicht ganz freundlich gegenüberstehe. Aber man könnte die Kühe einfach weiden und gesund leben lassen, zu denen ab und zu mal ein Kind auf die Weide kommt und die Kuh streichelt und die Kuh schleckt vielleicht sogar das Kind ab.
Das geht ja bei Kühen, denn die Kühe sind friedliebende Tiere. So wird vielleicht eine Allergie verhindert und die Kühe können diese Funktion der Krankheitsprävention lange ausüben. Es braucht dazu nicht viele Kühe und es muss auch keine Kuh deshalb getötet werden.

Die Feinstaubhypothese:

Die zweite Hypothese ist, dass es heutzutage sehr viel Feinstaub in der Luft gibt. Dieser Feinstaub ist eine Grundreizung des Atmungssystems, welches dann das Immunsystem dazu führt, auf Allergene zu überreagieren.
Auch hier weiß man, dass da wo mehr Feinstaub in der Luft ist, die Menschen häufiger unter Heuschnupfen und Asthma leiden.

Was heißt das jetzt für die Yoga Praxis?

Zunächst einmal gibt es gute Evidenz, dass Menschen, die Yoga üben, weniger unter Heuschnupfen leiden.
Es gibt einige Dinge, die die Heuschnupfen Wahrscheinlichkeit erhöht und einige, die die Heuschnupfen Wahrscheinlichkeit senkt, ohne dass man jetzt den Feinstaub ändern kann, ohne dass man seine eigene Kindheit ändern kann bezüglich Hygiene oder fehlender Hygiene.

Tatsächlich erwachsene Menschen, Kinder und Jugendliche, die:

1. Eine gewisse sportliche Tätigkeit betreiben, leiden etwas seltener unter Heuschnupfen als solche, die sich weniger körperlich anstrengen.
2. Tiefenentspannung üben, leiden weniger unter allen möglichen Allergien

Und es ist bekannt, dass:

3. Pranayama gegen Heuschnupfen hilft
4. Die Heuschnupfen Wahrscheinlichkeit durch bestimme Ernährungsgewohnheiten begünstigt wird
5. Stress und bestimmte psychische Prädispositionen können auch Heuschnupfen wahrscheinlicher machen

Yoga arbeitet an all diesen Dingen. Hier ein paar konkrete Tipps zu dem, was du gegen Heuschnupfen machen kannst.

1. Übe jeden Tag Kapalabhati und 10 Minuten oder besser 20 Minuten Wechselatmung. Und wenn du es kennst, übe zwei bis drei Runden Bhastrika. Wenn du dieses Pranayama täglich übst, sinkt die Heuschnupfen Wahrscheinlichkeit sehr stark.
2. Ernähre dich gesund. Insbesondere verzichte auf Fleisch, auf ein Übermaß an Zucker, auf Weißmehl und am besten gleich noch auf alle Milchprodukte. Das mag jetzt für dich radikal sein, aber als kleinen Nebeneffekt, du fühlst dich besser, du hast mehr Energie und auch vielen anderen Krankheiten wird vorgebeugt. Und du hast die große innere Gewissheit, dass du kein Tier durch deine Ernährung quälst und tötest.

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, als ich im Alter von 16 von einem Tag auf den anderen radikal auf Fleisch verzichtet habe, war meine langjährige Sommerqual des Heuschnupfens verschwunden. Ich habe zwar ab und zu immer noch Heuschnupfen, aber nach der Umstellung gab es erstmals ein paar Jahre gar keinen. Inzwischen ist er erträglich und nicht mehr so wie vorher. Damals hatte ich immer zwischen März und Oktober als die Sonne geschienen hat, tränende Augen, musste nießen und so weiter.
Der Heuschnupfen kann eben sehr stark durch die Ernährung begünstigt werden. Also achte auf deine Ernährung.

3. Übe Tiefenentspannung, denn letztlich ist Heuschnupfen wie alle allergischen Symptome irgendetwas Überschießendes. Vom Ayurveda her würde man sagen, Pitta-mäßiges. Entspannung hilft, dass sich das alles wieder beruhigt. Tiefenentspannung und Meditation sind gut.
4. Übe Asanas, die sind wichtig, denn sie öffnen, sie dehnen und geben ein Gefühl der Weite.
5. Als letztes gibt es noch spezielle Atemübungen bei Heuschnupfen. Das eine wäre Murchha d.h. sehr langsam ausatmen. Es gibt verschiedene Formen von Murchha.

Atme sehr langsam aus und dann zügig wieder ein. Wenn du das etwa 10 Atemzüge lang machst und es vielleicht durchaus forcierst, dann kann oft die Heuschnupfenattacke vorbei sein und sogar die Augen können aufhören zu tränen. Es lohnt sich das auszuprobieren.
Gegen den Heuschnupfennießreiz gibt es noch eine kleine Technik: die Zungenspitze an der Mitte des Gaumens ein paarmal vor- und zurückgeben. Die meisten Menschen haben in der Mitte des Gaumens so eine kleine knöcherne Rille, die nach unten zeigt. Genau an der Rille ein paarmal vor- und zurückgehen, bringt für die meisten Menschen den Niesreiz zum stillen und für manche auch die tränenden Augen.

Soweit ein paar Tipps zum „Yoga bei Heuschnupfen“. Vielleicht sollte ich noch etwas über die Ernährung sagen. Es gibt manche Menschen, die merken, dass bestimmte zusätzliche Stoffe nicht so gut sind.
Ich kenne Menschen, die sagen, dass sie in der Heuschnupfen Saison auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten müssen. Andere sagen, sie müssen auf Zitrusfrüchte verzichten. Wieder andere sagen, sie müssen auf Nüsse verzichten. Dann reagieren sie auch nicht so stark auf die Pollen.

In diesem Sinne „Probieren geht über Studieren“. Und angenommen, wenn nichts vom Yoga funktioniert, dann gibt es ja glücklicherweise inzwischen auch in der Schulmedizin Medikamente. Es gibt auch homöopathische Tropfen, die man ausprobieren kann, die einem helfen können mit Heuschnupfen anders umzugehen und nicht darunter zu leiden.


Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga bei Heuschnupfen

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Heuschnupfen‏‎

Einige Wörter, die vielleicht nur sehr wage zu tun haben mit Heuschnupfen‏‎, aber dich vielleicht interessieren können, sind z.B. Hetäre‏‎, Hervorquellen‏‎, Herren‏‎, Heutzutage‏‎, Hinaufgehen‏‎, Hinsicht‏‎.

Seminare zum Thema bzw. im indirekten Zusammenhang

Links

Heuschnupfen‏‎ Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen

Kennst du mehr zum Thema Heuschnupfen‏‎? Wir sind dankbar für jede Ergänzung, Verbesserung, Erweiterung, Foto, Video etc. Schicke doch eine Email an wiki(at)yoga-vidya.de

Zusammenfassung

Das Substantiv Heuschnupfen‏‎ kann genauer betrachten aus dem Blickwinkel von Krankheit und kann interpretiert werden vom Standpunkt von Yoga, Meditation, Ayurveda, Spiritualität, humanistische Psychologie.