Milchprodukte

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
So hat es die Natur vorgesehen

Milchprodukte ist alles, was aus Milch hergestellt wird. Zu den Milchprodukten gehören Käse, Joghurt, Sahne, Butter, Schmand etc. Milchprodukte kommen von der Kuh. Milch ist die ideale Nahrung für Kälber, nicht für erwachsene Menschen.

Warum sollte man keine Milchprodukte zu sich nehmen?

Zusammenfassung eines Vortrags von Sukadev Volker Bretz zum Thema Milchprodukte

Diskussionen darüber sind selbst unter Vegetariern schwierig – die meist Lactovegetarier sind, also solche die Milchprodukte zu sich nehmen. Irgendwie hängen Menschen dermaßen an Milchprodukten, dass rationale Argumente mit ihnen kaum möglich sind. Sukadev spricht hier darüber, warum vegane Lebensweise am besten ist. Es gibt gesundheitliche Gründe, ökologische Gründe, tierethische Gründe. Und es ist eigentlich recht einfach nachzuvollziehen. Stell dir vor, vor dir ist eine Kuh und du müsstest an ihren Zitzen saugen, um Milch zu trinken…

Auch die Milch wird nicht erzeugt bzw. produziert. Milch stammt von Kühen, denen ihr Kalb weggenommen wird. Kühe sind Tiere mit starkem Sozialverhalten. Die Beziehung zwischen Kuh und Kalb ist sehr innig. Um der Kuh die Milch weg nehmen zu können, muss das Kalb von der Kuh getrennt werden. Das geschieht direkt nach der Geburt bei der konventionellen Kuhhaltung, es geschieht 1 Tag danach bei der Bio-Tierhaltung. Kühe schreien tagelang voller Schmerz, wenn ihnen das Kalb weggenommen wird. Diese Emotionen der Trauer, der Wut, des Schmerzes sind auch in der Milch drin. Probiere folgendes Gedankenexperiment: Stelle Dir vor, du müsstest dich unter die Kuh knien, um an den Zitzen, dem Euter, der Kuh saugen – wie ist diese Vorstellung? Unterbewusst weißt Du, dass das nicht ok ist…

Viele Menschen haben Milchunverträglichkeit, diese steigt bei zunehmendem Alter. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du die Milch nicht gut verdauen kannst, ist in Prozent so hoch wie dein Alter. Milchkonsum bei Milchunverträglichkeit kann zu Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Reizdarmsysndrom führen, ebenso wie zu Energiemangel, Reizbarkeit, psychische Anfälligkleit, Unruhe, Allergien.

Schon eine Reduzierung kann viel bringen.


Hier ein engagierter Vortrag von Sukadev zum Thema, warum man keine Milchprodukte zu sich nehmen soll:

http://www.yoga-vidya.de/downloads/gelassenheit/113_milch-und-gelassenheit.mp3

Milchprodukte ersetzen

Es gibt eine Vielfalt von Alternativen zu Milchprodukten, aber man kann sie auch einfach weglassen.

Getreidemilch

Wer herkömmliche Milch ersetzen möchte, sieht sich mit einer Vielzahl von Austauschprodukten konfrontiert. Das Angebot geht von Sojamilch über Getreidemilchsorten wie Reis- , Hafer-, Dinkel- und Hirsemilch bis zu Kokosmilch. Sojamilch und die Getreidemilchsorten können ganz nach persönlichem Geschmack für so ziemlich alles eingesetzt werden, wie Kuchen, Pudding oder auch Eis. Milchshakes oder Kakao lassen sich mit den veganen Varianten wunderbar herstellen. Kokosmilch, die ein bisschen fetter und von daher kalorienreicher ist macht sich in Suppen und in der asiatischen Küche sehr gut.

Fette

Butter kann im Kuchen problemlos durch Margarine ersetzt werden. Hierauf ist zu achten das auf der Margarine "vegan" angegeben ist, da viele Margarine Sorten ohne den Zusatz "vegan", Molke oder ähnliches in ihrer Zutatenliste haben.

Die Mengen an Butter können beim Backen und Braten eins zu eins mit veganer Margarine ersetzt werden. Vegane Margarine gibt es auch mit feinem Buttergeschmack, so daß hier beim Kochen und Backen gute Ergebnisse erzielt werden und darüberhinaus gut verträglich sind.

Beim Backen kann Butter auch durch Öl ersetzt werden. Hier können möglichst geschmacksneutrale Sorten, wie Rapsöl oder Kokosnussöl verwendet werden. Helles Sesamöl ist ebenfalls eine gute Alternative, das dunkle intensiv schmeckende Sesamöl eignet sich eher zum Braten und Kochen. Möglichkeiten sind auch Ölivenöl oder Sonnenblumenöl, aber das ist rauszuschmecken. Bei der Verwendung von Öl ist auf die Konsistenz des Teiges zu achten. Am Besten die Ölmenge auf 80 % der angegebenen Buttermenge reduzieren und wenn erforderlich noch etwas Öl dazugeben.

Daneben gibt es noch Kokos- oder Palmfett, die sich leichter verarbeiten lassen sollen.

Sojajoghurt

Sojajoghurt ist ebenso vielfältig einsetzbar. Ob süss oder herzhaft, alle Zubereitungen, die mit Joghurt kreiert werden, funktionieren mit Sojajoghurt genauso gut. Ein Klecks davon auf eine pikante Suppe verfeinert diese zum leckeren Gaumenschmaus.

Beim Backen ist Sojajoghurt ebenfalls eine gute Wahl, wenn der Kuchenteig ein bischen lockerer werden soll. Um dem Teig Feuchtigkeit zuzuführen ist Dinkelmilch hervorragend, da sie relativ geschmacksneutral ist.

Im Bereich Sahne, gibt es auch einige Optionen. Zum Kochen eignen sich Soja- und Hafersahne oder glutenfrei auch Sahne auf Reisbasis sehr gut. Hafersahne ist ein bischen süsser und Sojasahne meist ein bischen cremiger. Mittlerweile gibt es auch schon Sojasahne zum Aufschlagen, so daß niemand beim Kuchenessen auf seinen Klecks Sahne verzichten muß. Sehr zu empfehlen zu Obstkuchen ist Sahneersatz auf Mandelbasis, gute Konsistenz und geradezu köstlich, aber nicht so preiswert. Wer kreativ an die Sache herangehen möchte kann sich auch ein Topping selbst zubereiten und als Basis gemahlene Mandeln oder Cashewkerne nehmen, sowie geschmolzene Schokolade in Verbindung mit Sojajoghurt oder Hafersahne.

Veganer Quark

Veganer Quark hält auch langsam Einzug in die Kühlschranke. Zwei Sorten sind mittlerweile erhältlich. Einmal auf Sojabasis und das andere Produkt hat als Grundlage Mandeln, beide Produkte ungezuckert.

Veganer Käse

Wer gewohnt ist seine Spaghetti mit Parmesan zu genießen ist mit darübergestreuten Hefeflocken gut versorgt.

Käseprodukte lassen sich ganz einfach durch Pflanzenprodukte austauschen. Hier gibt es manigfaltige vegane Möglichkeiten, je nach Geschmack. Über Schnittkäse, Streich- und Frischkäse, Cammenbert, Parmesan und Mozzarella bis zu Streu- und Fonduekäse bleiben hier keine Wünsche offen.

Hefeschmelz zum Überbacken

Zum Überbacken eignet sich auch Hefeschmelz, der einfach anzufertigen ist. Dazu nach guter alter Hausfrauenart eine Mehlschwitze zubereiten, 4 EL Hefeflocken einrühren 12 EL Wasser und 12 EL Dinkelmilch mit einem Teel. Salz abschmecken und ca.12 gem. Mandeln hinzufügen, alles kurz aufkochen lassen und zum überbacken verwenden.

Im Internet gibt es bereits vielfältige Rezepte zur Herstellung von veganem Käse für spezielle Anwendungen , wie zum Beispiel veganer Pizzakäse, veganer Frischkäse und veganer Mozzarella, darum ist die Möglichkeit hier nur erwähnt.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Vegane Ernährung

26.06.2020 - 28.06.2020 - Ayurveda Vegan Kochen - Italian Style
Italienische Küche und Ayurveda? Warum nicht! Die Prinzipien des Ayurveda können jede Küche der Welt bereichern! Du bist eingeladen - in Begleitung einer echten Italienerin - zu einem Ausflug in…
Vilasini Valentina Greco,
17.07.2020 - 19.07.2020 - Ayurveda vegan
Dieser empfohlene Baustein zur Ausbildung zum/zur veganen Ernährungsberater/in vermittelt dir zum einen ein fundiertes Basiswissen und lässt dich zum anderen genüsslich in die neue, kreative, ro…
Kati Tripura Voß,