Allergien

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allergien sind Überempfindlichkeit des Organismus auf bestimmte Stoffe. Allergie kommt vom Griechischen Allos und Allos heißt „ein anderer“, Ergon heißt Werk und Tätigkeit. Allergie ist also die Tätigkeit fremder Stoffe, eine Fremdeinwirkung bzw. die Reaktion des Organismus auf einen fremden Stoff. Heutzutage sind Allergien eben übertriebene Reaktionen auf Stoffe. Normalerweise hat man allergische Reaktionen auf Fremdkörper, die normalerweise nicht so heftige Reaktionen hervorrufen dürften.

Allergien‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Heilkunde, Physiologie und Psychologie Anatomie, Physiologie, Medizin, Krankheit

Es gibt aber sogar Menschen, die haben Allergien gegen körpereigene Stoffe. Die meisten Menschen, die unter Allergien leiden, leiden unter Allergien gegen Staub, gegen Blütenpollen, gegen Tierhaare. Es gibt aber auch Nahrungsmittelallergien, es gibt Allergien gegen Chemikalien, gegen Insektengifte usw. Heute leiden mehr Menschen unter Allergien als in früheren Jahrzehnten.

Bis heute ist nicht ganz klar, warum. Was man aber weiß, wer Yoga übt, leidet weniger unter Allergien, wer vegetarisch lebt, leidet auch weniger unter Allergien, wer vegan lebt, leidet auch weniger unter Allergien. Wenn der Mensch eine gesunde Ernährung hat, mit wenig oder am besten gar keinen tierischen Stoffen, dann scheint der Organismus weniger gereizt zu sein, wird weniger intensiv auf körperfremde Stoffe reagieren und wird eine vernünftigere Immunreaktion haben.

Daher, die erste Hilfe bei Allergien wäre, alle tierischen Produkte wegzulassen, auch den Zuckerkonsum reduzieren, gesund ernähren, jeden Tag Yoga üben. Wenn das allein nicht ausreicht, dann würde man noch weitere Maßnahmen ergreifen.

Video zum Thema Allergien‏‎

Hier ein kurzes Video mit einem Vortrag zu Allergien‏‎

Allergien‏‎ - warum und wieso? Einige Infos zum Thema Allergien‏‎ in diesem kurzen Vortrag. Der Yogalehrer und spirituelle Lehrer Sukadev Bretz spricht hier über Allergien‏‎ vom Standpunkt der Yoga Philosophie aus.

Allergien und Hautprobleme - Yoga Hausrezepte

Bei Hautallergie kann Yoga hilfreich sein

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Unser Organismus ist nicht ganz so einfach, sondern eher komplex. Hausrezepte können helfen, aber es kann sein, dass du zusätzliche Hilfe zum Beispiel durch einen Heilpraktiker oder Arzt brauchst.

Fünf Punkte des Yoga, die hilfreich sind

Zunächst einmal gilt es, dass Hautallergien, wie Neurodermitis, natürlich den gesamten Organismus des Menschen betreffen. Die fünf Punkte des Yoga sind hilfreich und die psychische Komponente spielt auch eine Rolle. Die fünf Hauptaspekte des Yoga helfen bei Hauterkrankungen.

Asanas

Der erste Aspekt davon ist, dass Asanas helfen. Bei Neurodermitis sind vor allem die Vorwärtsbeuge und der Drehsitz lange gehalten sehr gut.

Atemübungen

Der zweite Aspekt sind die Atemübungen. Kapalabhati, Anuloma Viloma und vor allem Pitta reduzierende Pranayamas, wie Murccha, das sehr langsame ausatmen. Shitali, Sitkari ist auch sehr hilfreich.

Zusätzlich gibt es die Herzenspranayamas, weil Hauterkrankungen oft mit Schwierigkeiten des Kontaktes zu anderen Menschen in Verbindung steht. Hier können die Herzenspranayamas Brahmari, Murccha, Plavini, Sitali Sitkari in spezieller Form, helfen von innen heraus das Herz zu öffnen und die Haut, als Kontaktorgan harmonisieren.

Tiefenentspannung

Tiefenentspannung ist auf jeden Fall gut, denn es hilf dem Zwang kratzen zu müssen zu reduzieren und kann auch hilfreich sein, dass eine Neurodermitis und jede Form von Allergie sich beruhigen kann. Allergien sind sehr häufig Pitta Übersteuerungen und die Tiefenentspannung verhilft die Pitta Übersteuerung zu reduzieren.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung ist auch sehr wichtig. Vor einigen Jahren haben manchmal Schulmediziner den Einfluss der Ernährung auf die Haut in Zweifel gestellt. Inzwischen gibt es eine Menge von Studien, welche zeigen, dass zu viel Zucker die Hauterkrankungen erhöhen kann. Auch tierische Produkte, wie Fleisch und Milchprodukte zu Hauterkrankungen führen können.

Hautkrankheiten können aber auch Allergien sein, wie Lebensmittel Unverträglichkeiten. Dort muss man es testen und da kann Fasten hilfreich sein. Zum Beispiel eine Woche mit Wasser fasten, oder mit einer bestimmten Saftart. Und wenn du merkst, dass deine Hautallergie weniger wird, dann würdest du schrittweise ein Nahrungsmittel nach dem anderen hinzufügen und merken auf welches deine Haut allergisch reagiert.

Es gibt Menschen, welche allergisch auf Zitrusfrüchte reagieren und andere haben eine Gluten Unverträglichkeit, vertragen Nüsse nicht so gut und es gibt noch viele weitere Möglichkeiten. Es rentiert sich das auszuprobieren und eine Weile darauf zu verzichten. Wenn du eine Weile auf ein Nahrungsmittel verzichtest, welches bei dir Reaktionen hervorruft, dann kannst du nach ein paar Monaten, einem halben Jahr, oder zwei Jahren wieder probieren, ob dieses Nahrungsmittel wieder funktioniert. Du könntest auch ausprobieren ein paar Monate auf Rohkost umzusteigen.

Regelmäßige Meditation

Regelmäßige Meditation kann auch helfen. Oft korrelieren Hautprobleme auch mit psychischen Problemen. Es gibt einige Studien, die zeigen, dass Menschen, die eine Psychotherapie mitmachen anschließend weniger Hauterkrankungen haben. Dass manche Neurodermitis sogar ganz verschwindet, wenn man lernt mit sich selber und mit anderen besser umzugehen.

Aber Neurodermitis und andere Hautprobleme sind komplexer und können Menschen sehr stark belasten. Wenn diese Hausrezepte dir nicht helfen, dann habe keine Hemmungen zum Heilpraktiker, oder zum modernen Hautarzt zu gehen und Einiges zu probieren. Ein Arzt der die letzten 5 bis 10 Jahre sich gut weitergebildet hat, denn es gibt heutzutage auch einige Mittel in der Schulmedizin, die zusätzlich hilfreich sein können und auf die du vielleicht besser und Nebenwirkungsärmer ansprichst, wenn du gleichzeitig Yoga übst.

Falls du jemand mit einer Hauterkrankung bist, dann wünsche ich dir gute Verbesserung, gute Gesundheit, gute Genesung und im Prozess des Umgangs mit deiner Haut auch viele gute Erkenntnisse.

Video - Allergien und Hautprobleme - Yoga Hausrezepte

Hier ein Vortrag zum Thema Allergien und Hautprobleme - Yoga Hausrezepte von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga.

Siehe auch

Literatur

Weitere Begriffe im Kontext von Allergien‏‎

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Allergien‏‎, sind zum Beispiel

Yoga und Ayurveda Seminare

13.05.2021 - 13.05.2021 - Yoga und das Iliosacralgelenk (ISG) - Online Workshop
Zeit: 18:00 - 21:00 Uhr Das Iliosacralgelenk, eines der am wenigsten „wahrgenommenen“ Gelenke des Körpers, kann durch Blockierung zu zahlreichen Beschwerden physischer, energetischer und geist…
14.05.2021 - 14.05.2021 - Yoga bei Schlafstörungen - Online Workshop
Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr Mit Hilfe von Yoga lässt sich gezielt der Parasympathikus aktivieren. Das ist der Teil unseres autonomen Nervensystems, der für Entspannung, Heilung und Regeneration zus…
14.05.2021 - 16.05.2021 - Yogatherapie für die Atemwege online
Atem ist Leben! Im Yoga gibt es eine Fülle von Atemübungen, die dir helfen können, deinen Atem besser kennen zu lernen und zu lenken. Du lernst die Anatomie und Physiologie der Atmung kennen sow…

Zusammenfassung

Allergien‏‎ kann man genauer betrachten aus dem Blickwinkel von Anatomie, Physiologie, Medizin, Krankheit.