Überbewusstsein

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überbewusstsein ist eine höhere Ebene des Bewusstseins. Überbewusstsein ist gekennzeichnet durch intensivere Aufmerksamkeit (Chit), Ausdehnung des Seinsgefühls (Sat), oft erlebt als Unendlichkeit und Ewigkeit, in Verbindung mit einer Erfahrung von Freude (Ananda), Verbundenheit und Liebe. Im Überbewusstsein wächst der Mensch über das Ego, das kleine Ich hinaus, erfährt Einheitsgefühl, Transzendenz. Yoga, in all seinen Facetten, hilft Dir, dieses zu erreichen.

Überbewusstsein erleben, im Yoga mittels verschiedener Techniken erfahrbar

Überbewusstsein

Im Überbewusstsein erfährst du die Einheit mit Gott. Im Überbewusstsein kommst du zur Verwirklichung des Selbst. Als Überbewusstsein bezeichnen wir im Yoga Bewusstseinszustände, die über das Alltagsdenken hinausgehen, eine größere Intensität haben und mit Freude und Ausdehnung verbunden sind.

Yogis sagen, es gibt ein allumfassendes Bewusstsein Prajna oder auch Brahman genannt, das Absolute. Dieses allumfassende Bewusstsein manifestiert sich im Menschen. Da gibt es den bewussten Geist, der die Spiegelung des reinen Bewusstseins in der menschlichen Psyche ist.

Es gibt das Unterbewusstsein, was zunächst nicht bewusst ist, was Inhalte, Erinnerungen, Handlungsfähigkeiten, Handlungstendenzen, Wünsche und so weiter hat, die an die Bewusstseinsoberfläche kommen.

Und dann gibt es noch das Überbewusstsein, was von einer höheren Warte aus kommt. Yogis sagen, deine wahre Natur ist „Sat-Chit-Ananda“,Sein-Wissen-Glückseligkeit. Und Sat-Chit-Ananda Sein-Wissen-Glückseligkeit drückt aus, was du im Überbewusstsein erfahren kannst.

Im Überbewusstsein gehst du über die Grenzen hinaus. Du spürst dich nicht mehr als Körper oder als Psyche begrenzt, sondern du fühlst dich weit und leicht. Im Überbewusstsein bist du nicht beschränkt auf kleine Freuden, sondern du hast unendliche Freude und Liebe. Im Überbewusstsein bist du nicht in einer beschränkten Bewusstheit, sondern es ist eine intensive Bewusstheit, die so groß ist, dass du an dieser Erfahrung des Überbewusstseins noch lange denken musst.

Überbewusstsein wird manchmal auch als Samadhi bezeichnet. Überbewusstsein sind auch die höheren Stufen von Dhyana. Das höchste Überbewusstsein heißt die vollständige Befreiung zu erlangen.


Vereinigung mit Gott

Im Überbewusstsein kommt die freudevolle Vereinigung mit dem Göttlichen. Im Überbewusstsein geht das Denken auf im Atman, im höchsten Selbst. So wie Salz im Wasser aufgeht und Kampfer in der Flamme, so wird im Überbewusstsein die Individualität verschmelzen mit dem Kosmischen.

Im Überbewusstsein erfährst du wahrhafte Selbstverwirklichung. Durch Überbewusstsein wächst du über Identifikation und Ichbewusstsein hinaus. Du erfährst die Einheit mit Paramatman, der höchsten Seele.

Im Überbewusstsein machst du Göttliche Erkenntnis. Im Überbewusstsein kommt das intuitive Wissen jenseits von Vernunft, Schlussfolgerung und Aussagen Anderer.

Im Überbewusstsein machst du eine Göttliche Erfahrung. Du wächst über Denken und Sprechen hinaus. Der Zustand des höchsten Überbewusstseins geht über alles Relative hinaus.

Überbewusstsein erleben

Der Zustand des Überbewusstseins kann nicht in Worte gefasst werden. So wie man einem Blinden das Wesen der Farbe nicht erklären kann und einem Menschen, der noch keinen Apfel gegessen hat, den Geschmack eines Apfels, oder einem Kind erklären kann, was Verliebtheit ist, so wenig kann man wirklich Samadhi, das Überbewusstsein, beschreiben. Natürlich, Menschen haben schon die Erfahrung von Freude, von Frieden, von Glück gemacht. Im höchsten Überbewusstsein gibt es unbegrenzte Freude, unbegrenzten Frieden, unbegrenztes Glück.

Spüre es selbst. Beschreibungen helfen nicht weiter. Überbewusstsein heißt Körper und Denken zu transzendieren.

Im höchsten Überbewusstsein Nirvikalpa Samadhi erfährst du dich selbst als Satchitananda, unendliches Sein, reine Bewusstheit, Ananda, reine Freude.

Du erfährst dich selbst als Swarupa, essentielles Wesen. Du erfährst dich selbst als eins mit Brahman, dem Unendlichen.

Meditation führt irgendwann in Samadhi, Überbewusstsein. Dann verschwindet der Gegenstand der Meditation. Es verschwindet der Denker und letztlich der Verehrer und das Verehrte, der Meditierende und Brahman werden eins.

Im Überbewusstsein verschmilzt der Meditierende im Ozean Gottes. Wenn man aus dem Überbewusstsein heraus kommt, fühlt man sich als ein Instrument des Göttlichen. Jemand, der aus dem Überbewusstsein heraus kommt wird, wenn er seinen Mund auftut, Worte Gottes sprechen.

Wenn er etwas tut, wird Gott durch seine Hände wirken, Wunder wirken.

Was bedeutet Überbewusstsein

Überbewusstsein heißt vollkommenes Wachsein. Überbewusstsein ist ein Zustand absoluter Wachheit. Überbewusstsein ist nicht nur emotionale Begeisterung oder ein kurzfristiges Gefühl der Verzückung. Wahres Überbewusstsein, Samadhi,ist die direkte intuitive Erfahrung der höchsten Wirklichkeit. Höchstes Überbewusstsein ist jenseits von nur Erbeben, Erschaudern. Höchstes Überbewusstsein heißt Verschmelzung mit dem Absoluten.

Höchste Wirklichkeit erfahren im Überbewusstsein

Überbewusstsein als vierte Dimension

Jeder Mensch erfährt Wachzustand, Traumzustand und Tiefschlaf im Bereich von 24 Stunden. Aber es gibt noch einen vierten Zustand. Dieser Zustand ist Überbewusstsein, Samadhi.

So wie du im Wachzustand bewusst bist, bist du auch im Überbewusstsein bewusst, aber intensiver bewusst.

So wie es im Tiefschlaf kein Ich gibt und keine Trennung von einem selbst und Anderen so gibt es im Überbewusstsein auch kein Ich und keine Trennung.

Man könnte sagen, Überbewusstsein ist Tiefschlaf bei gesteigerter Bewusstheit. Im Überbewusstsein bist du also in der vierten Dimension, intensive Wachheit ohne konkreten Geistesinhalt.

Manche kommen in diesen Zustand ein paar Minuten hinein, manche Stunden. Es gibt auch Menschen, die ein paar Tage in diesem Überbewusstsein verharren. Schon ein paar Minuten geben einem mehr Energie, mehr Entspannung, mehr Freude, als Stunden normalen Zustandes.

Um in dauerhaftes Überbewusstsein zu kommen oder regelmäßiges Überbewusstsein kommen zu können, bedarf es langen Übens.

Was passiert mit dem Denken im Überbewusstsein Überbewusstsein

Im Sinne von Samadhi heißt dass der Geist sich auflöst, verschwindet. Patanjali beschreibt es als Yogas chitta vritti nirodha. Der Yogazustand der Einheit und des Überbewusstseins entsteht, wenn alle Gedanken aufhören.

Bewusstsein selbst ist nur noch Brahman. Bewusstsein ist nicht mehr reflektiert in Gedanken, in Körper oder Persönlichkeit. Bewusstsein ist an sich in reiner Freude.

Im Überbewusstsein ist vollständige Freude, vollständige Bewusstheit, reine Existenz. Überbewusstsein führt zur Befreiung. Samadhi, das Überbewusstsein führt dich schließlich zu Kaivalya, zur absoluten Freiheit, zur Erlösung. Im höchsten Überbewusstsein, Nirvikalpa Samadhi wirst du dauerhaft befreit sein von allen Identifikationen. Du erfährst Moksha, die Erlösung. Das ist der Gipfel und der Höhepunkt aller spirituellen Praxis.

Unendliches Wissen erlangen

Wenn du im Überbewusstsein volle Selbsterkenntnis hast, ist alle Unwissenheit vorbei. Alles Ichdenken ist vorbei. Alle Identifikation und egoistischen Wünsche sind vorbei. Nur in diesem Überbewusstsein erreichst du das, was sonst unerreichbar ist. Alles Wissen der drei Welten, alle weltlichen Wissenschaften sind nicht mehr als eine bloße Hülle im Vergleich zum unendlichen Wissen eines Weisen, der das höchste Überbewusstsein erreicht hat.

Alle Freuden dieser Welt, aller Besitz, alles ist nichts im Vergleich zur Freude im höchsten Samadhi, im höchsten Überbewusstsein.

Wer einmal im Überbewusstsein war, wird anschließend wieder zurück kommen. Er mag sich sogar so normal bewegen wie vorher und ein normales Leben führen, aber die Bewusstseinsveränderung wird auch im Alltag sichtbar sein. Er wird einen ganz anderen Bewusstseinszustand erlangen.

Wie kommt man zum Überbewusstsein

Zum Überbewusstsein kommst du nicht durch ein bisschen Praxis und ein wenig Übung. Zum Überbewusstsein kommst du nicht durch ein bisschen Phantasieren und Nachdenken. Es reicht auch nicht aus, mal ein Wochenendseminar mitzumachen oder mal ein paar Minuten mit einem Heiligen zu verbringen.

Überbewusstsein bedarf intensiver Praxis, intensiver Reinigung, bedarf der Mäßigung, der Disziplin und der Entsagung.

Sei ein utama Adikari, ein hervorragender Aspirant. Kultiviere die vier Mittel eines Aspiranten wie Vairagya, Viveka, Shatsampat, Mumukshutva.

Dann wird es dir leicht fallen, auf dem spirituellen Weg voranzuschreiten. Suche einen spirituellen Lehrer oder entwickle Hingabe zu einem spirituellen Meister, auch wenn er nicht mehr im Körper ist.

Gehe den spirituellen Weg mit Intensität. Habe den dringenden Wunsch aus dem brennenden Haus des Leidens in dieser Welt heraus zu kommen. Spüre das glühende Verlangen, dich aus dem Feuer des Kreislaufs von Geburt und Tod zu befreien. Handle danach. So erreichst du das höchste Überbewusstsein, die höchste Erfüllung.

Meditiere, meditiere, meditiere!

Tiefe Meditation führt zu Dhyana und Samadhi in verschiedenen Stufen. Samadhi ist Überbewusstsein und Überbewusstsein gibt es in verschiedenen Stufen. Irgendwann wirst du die Einheit mit Gott erfahren.

Richte dich aus auf das Göttliche. Meditiere über das Göttliche. Lass dich erfüllen mit dem Göttlichen. Werde zum Göttlichen. So wirst du das Überbewusstsein erreichen.

Schweige, erkenne dich selbst, erkenne dies: Lass den Geist in dem höchsten Überbewusstsein aufgehen. Erfahre die höchste Wahrheit. Erreiche die Erleuchtung.

Hari om tat sat. Satchitananda swarupo ham.

Nach einem Artikel von Swami Sivananda im Buch Inspiration und Weisheit. Aus dem Kapitel Sadhana.

Video Überbewusstsein

Hier findest du ein Vortragsvideo mit dem Thema Überbewusstsein :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Überbewusstsein Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Überbewusstsein :

Samadhi - Überbewusstein Video

Hier ein Vortrag zum Thema Samadhi - Überbewusstein von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga.


Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Überbewusstsein, dann könnten auch andere Artikel und Vorträge für dich von Interesse sein, wie z.B. Typ, Tut mir leid, Tugendgruppe 7 Gottesliebe, Naturliebe, Überlegung, Übersinnliche Fähigkeiten, Übungsleiter.

Jnana Yoga, Philosophie Seminare

10.07.2020 - 19.07.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Kompakte, vielseitige Weiterbildung für Yogalehrer rund um Jnana Yoga und Vedanta.Tauche tief ein ins Jnana Yoga und Vedanta, studiere die indischen Schriften und Philosophiesysteme.In dieser Yoga…
Vedamurti Dr. Olaf Schönert,Nilakantha Gieseke,Ramashakti Sikora,
20.07.2020 - 24.07.2020 - Mandukya Upanishad online workshop Mon.-Fri. from 6:00 p.m. to 9:00 p.m.
The Mandukya Upanishad is the shortest of all classical Upanishads with twelve mantras. Nevertheless, it is considered the essence of all Upanishads. The Mandukya Upanishad contains the most profou…
Ira Schepetin,
24.07.2020 - 26.07.2020 - Asanas im Geiste des Sanskrit
Du hältst in diesen Stunden die Asanas etwas länger als (evtl.) gewohnt und genießt dabei Sanskritaffirmationen, die ich aus den Yogasutras von Patanjali und Vedantischen Texten von Adi Shankara…
Atman Shanti Hoche,
31.07.2020 - 02.08.2020 - Yoga der Liebe - Naradas Bhakti Sutra aus der Perspektive des Jnana Yoga/Vedanta
Möchtest du wahre Liebe leben? Den Rest deines Lebens in Fülle und Freude verbringen und erkennen, dass es nie einen Mangel gab?Die indischen Schriften offenbaren, dass jedes Wesen von Natur aus…
Sita Devi Hindrichs,
14.08.2020 - 23.08.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A5 - Atma Bodha - die Erkenntnis des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der spirituelle Weg anhand des "Atma Bodha" (Die Erkenntnis des Selbst) von Shankaracharya. "Durch logisches Denken und Unterscheidungskraft sollte man das Wahre Selbst im I…
Maheshwara Mario Illgen,Kay Hadamietz,
14.08.2020 - 23.08.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F5 - Atma Bodha, die Erkenntnis des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der spirituelle Weg anhand des "Atma Bodha" (Die Erkenntnis des Selbst) von Shankaracharya. "Durch logisches Denken und Unterscheidungskraft sollte man das Wahre Selbst im I…
Maheshwara Mario Illgen,Kay Hadamietz,