Deutschland

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deutschland ist die Bezeichnung eines Landes, eines Staates, in Mitteleuropa. Deutschland gilt als das Land der Dichter und Denker. Deutschland gilt auch als das Land der Ordnung, der Sauberkeit, der Pünktlichkeit. Deutschland ist aber auch das Land der Romantik. In kaum einem anderen modernen Land haben Menschen einen solchen tiefen Bezug zur Natur, zu den Bergen, den Seen, dem Meer. Insbesondere der Wald fasziniert die Deutschen immer wieder. Vermutlich haben Naturvölker noch einen stärkeren Bezug zur Natur. Aber unter den Industriegesellschaften ragt Deutschland seit dem 19. Jahrhundert hervor durch seinen besonderen Bezug zu Mystik, zu Spiritualität, zu Natur und inneren Werten. Unter den europäischen Ländern gehören Deutschland, Schweiz und Österreich zu den Ländern, den höchsten Anteil von Yoga Übenden haben.

Angela Merkel, Bundeskanzlerin in Deutschland

Begriffsherkunft Deutschland

Das Wort Deutschland kommt vom Adjektiv Deutsch. Das Wort Deutsch bedeutete ursprünglich zum Volk gehörig. Deutsch war zunächst die Bezeichnung einer Sprache. Es war die Sprache des Volkes. Denn die Gelehrten haben auf Latein geschrieben. Wenn jemand etwas auf Deutsch geschrieben hat, dann hat er etwas geschrieben in der Sprache des Volkes.

Später wurde die Bezeichnung Deutsch bzw. Deutschland verwandt für alles, was das Land betrifft, indem deutsch gesprochen wurde. Es gab aber auch die Bezeichnung des "Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation", in dem auch viele anderen Sprachen gesprochen wurden.

Im 19. Jahrhundert entstand der Deutsche Bund und später das Deutsche Reich. Im 20 Jahrhundert wurde der Begriff Deutschland tatsächlich immer mehr verwendet.

In diesem Yoga Wiki soll jetzt nicht Deutschland mit seiner Geschichte, Geographie, Wirtschaft, Politik im Vordergrund stehen. Dazu gibt es sehr viele Artikel im Internet.

Hier soll es mehr darum gehen, welche Spiritualität in Deutschland existiert hat.

Keltische Spiritualität in Deutschland

Die Kelten haben nichts Schriftliches hinterlassen. So weiß man nicht genau welche Spiritualität, welche Religion, die Kelten wirklich hatten. Aber die Kelten haben in Deutschland einiges geprägt. Mindestens wird angenommen dass einige keltische Kultplätze natürliche Kraftorte sind. So zählt man zum Beispiel die Externsteine zu den keltischen Kraftorten. Gerade in der Naturspiritualität heute spielen keltische Mythen eine besondere Rolle.

Germanische Spiritualität in Deutschland

Eigentlich kann man nicht von germanischer Spiritualität sprechen. Denn ein germanisches Volk, eine einheitliche germanische Religion, gab es nicht. Vielmehr gab es zum Beispiel die Sachsen, die Franken, die Cherusker. Leider haben die Nationalsozialisten germanische Symbole missbraucht. Und in der rechtsradikalen Szene werden germanische Mythen fälschlich verwendet. So lässt man am besten germanische Spiritualität außen vor...

Deutsche Mystik

Deutschland ist nicht nur das Land der Dichter und Denker. Deutschland war gerade im Mittelalter das Land der Mystiker. Hier gab es Thomas von Kempen. Es gab Meister Eckhart. Es gab die heilige Hildegard von Bingen. Es gab die heilige Elisabeth von Thüringen. Viele Mystiker prägten in Deutschland ein Gefühl von gelebter Spiritualität und Religiosität. Die deutschen galten im Mittelalter nicht als die Entdecker und wagemutigen. Vielmehr waren die Deutschen die Mystiker. Nicht umsonst begann auch in Deutschland die Reformation. Als Gegengewicht war Deutschland aber auch ab dem 16. Jahrhundert, auch schon im Mittelalter, ein Land der Kaufleute. Hier waren die Fugger, die Hanse, die Welser. Zusammen mit den Italienern hat Deutschland das Zeitalter des Kapitalismus begonnen.

Die deutsche Romantik

In Deutschland gab es mit Immanuel Kant auch einen bedeutenden Vertreter der Aufklärung. Moses Mendelsohn und Ephraim Lessing gehören auch dazu. Aber in England und Frankreich war die Aufklärung erheblich wichtiger. in Deutschland gab es um 1800 eine Gegenbewegung zur Aufklärung. Diese Gegenbewegung hatte seinen Ursprung auch in dem französischen Philosophen Jacques Rousseau. Aber gerade in Deutschland entwickelte sich das Weltbild von Jacques Rousseau weiter zur Romantik. Die Deutsche Romantik war eine Gegenbewegung zum Rationalismus der Aufklärung. Sie war auch eine Gegenbewegung zum Traditionalismus. Sie verstand sich auch als Gegenteil zu Wirtschaft, Materialismus, und Vorschriften. In der Romantik ging es um Gefühle wie Liebe und Sehnsucht. In der Romantik ging es auch um gelebte Spiritualität. Romantik hieß auch Naturerfahrung. Romantik steht auch für ein positives Menschenbild.

Deutsche Romantik und indische Spiritualität

Die Vertreter der Romantik in Deutschland hatten sich intensiv mit indischer Spiritualität beschäftigt. In Deutschland wurde schon um 1800 viel der indischen religiösen Literatur übersetzt. Upanishaden, Bhagavad Gita gehörten dazu. Einige der Romantiker begründeten die Indologie. Manche Philosophen der Romantik bekamen ihre Inspiration von der indischen Spiritualität. Sie sahen in der indischen Spiritualität eine Alternative zum (scheinbar) veralteten Christentum mit seinen verkrusteten Strukturen und auch zu dem sich entwickelnden Materialismus. Die individualistische indische Spiritualität faszinierte viele Romantiker in Deutschland.

Yoga in Deutschland

Yoga hat in Deutschland eine lange Geschichte. Schon im 18. Jahrhundert setzten sich intellektuelle mit Yoga auseinander. In Deutschland entstanden schon früh Übersetzungen indischer Schriften. Man kann sagen, dass Yoga über drei verschiedene Strömungen nach Deutschland kam:

  • Intellektuelle Kreise, Philosophen, dichter und andere Künstler, wie Goethe, Herder, Fichte, Schelling, Schopenhauer, Nietzsche waren von indischer Spiritualität geprägt oder mindestens beeinflusst.
  • Im 19. Jahrhundert wurde die Theosophie auch in Deutschland populär. Im Zuge der Theosophie entstand auch eine Faszination für indische Spiritualität, Yoga und Meditation.

Zur weiteren Geschichte Yoga in Deutschland gibt es ja ein eigenes Kapitel. Schaue einfach nach unter dem Begriff Yoga in Deutschland sowie unter Yoga Geschichte.

Esoterik in Deutschland

Deutschland ist auch ein Land der alternativen Spiritualität. Unter den Namen Theosophie, Okkultismus, Esoterik, Spiritualität und New Age blühten in Deutschland in vielen Jahren immer wieder neue alternative spirituelle Bewegungen auf.

Vom fehlerhaften Bild des ordnungsliebenden Deutschen

Deutschland galt im Mittelalter und in der frühen Neuzeit als Land der Wilden, Bier Liebenden, feiernden Deutschen. Im 18. Jahrhundert kam im ostdeutschen Bereich von Deutschland Preußen als Großmacht hervor. Unter dem Soldatenkönig wurde in Preußen Disziplin und Ordnung gepredigt, französischstämmige calvinistische Hugenotten ins Land geholt. So entstand in Preußen ein Staat, der auf Gesetz, Disziplin, Ordnung und Sauberkeit beruhte. Im 19. Jahrhundert wurde Preußen Vormacht in Deutschland. Und die Einigung im Deutschen Reich entstand unter der Vormacht von Preußen. So entstand in Deutschland der Mythos von Sauberkeit und Ordnung und Disziplin als Charakteristikum von Deutschland. Diese wurden dann auch von Menschen aus aller Welt übernommen.

Aber eigentlich ist Deutschland eher von Romantik, vom Wunsch nach Gemütlichkeit, von einer eher konservativen Sicht der Welt geprägt.

Yoga in Deutschland heute

Deutschland ist heute, 2016 , ein Land, indem recht viele Menschen schonmal Yoga geübt haben. Vermutlich haben bis zu zehn Millionen Menschen in Deutschland schon mal Yoga geübt. Etwa drei Millionen Menschen üben Yoga regelmässig. Damit ist Deutschland das Land im kontinentalen Europa, in dem die Menschen am meisten Yoga üben.

In Deutschland herrscht dabei ein kunterbuntes Vielfalt vor. Es gibt die verschiedensten Stile, die verschiedensten Yoga Arten, die verschiedensten Mischungen von Yoga. Deutschland hat er einen verbindenden Yoga-Stil. Die verschiedenen Yoga Arten mischen sich immer wieder auf verschiedene Weisen. Es gibt in Deutschland drei größere Yoga Bewegungen, die auch in einem Verein verbunden sind. Das sind Yoga Vidya, BDY, 3HO. Ansonsten ist die deutsche Yogaszene geprägt von hohen Individualismus.

In Deutschland hat Yoga heute eine hohe Anerkennung. Yoga wird geübt in Schulen, im Kindergarten, in Firmen. Über Yoga wird geforscht an Universitäten. Viele Politiker, Musiker, Schauspieler üben Yoga und stehen auch dazu. Besonders die Tatsache, dass in der deutschen Nationalmannschaft im Fußball Yoga geübt wird, macht immer wieder Schlagzeilen. Auch in der Psychotherapie und in der Medizin erfährt Yoga immer größere Verbreitung und Anerkennung.

Kraftorte in Deutschland

Deutschland ist voller Kraftorte. Spiritualität & Meditation an Kraftorten, Urlaub an Kraftorten, mystische Erfahrungen an besonderen Naturdenkmälern, gehört zu dem, was Deutschland auch besonders auszeichnet.

Siehe auch