Gier

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Gier bezeichnet man die Suggestion unseres Egos, niemals genug bekommen zu können. Das Ego glaubt, sich durch Anhäufung von Geld und Gütern dauerhaft absichern und Geltung verschaffen zu können. Der Gier liegt also Angst zugrunde. Die Gier war eine der sieben christlichen Todsünden und zählt auch in anderen großen Weltreligionen zu den Lastern. Gier ist eines der neun Hindernisse auf dem Yogaweg.

Geldgier ist nicht gut auf dem spirituellen Weg

Gier überwinden - glücklich sein

Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Gier überwinden – glücklich sein. Wie kann man glücklich sein?

Glück kommt nicht von der Befriedigung von Gier. Glück kommt nicht durch die Befriedigung von Wünschen. Glück kommt nicht dadurch, dass Dinge geschehen, wie Du sie gerne hättest. Letztlich Glück kommt aus Zufriedenheit. Wenn Du in der Lage bist, Deine Gier zu überwinden, dann wirst Du glücklich sein. Mahatma Gandhi hat mal gesagt, die Welt hat genügend für die Bedürfnisse aller Menschen und aller Wesen. Aber die Welt hat nicht genügend für die Gier von allen.

Wünsche sind etwas Natürliches

Gier führt uns nicht zum Glück

Genauso auch: Wünsche und Bedürfnisse zu haben ist etwas Natürliches. Das ist auch eine Form der Intelligenz der Natur. Du musst was essen. Also hat die Natur Dir Hunger gegeben. Du darfst auch nicht bei minus 20 Grad nicht unbekleidet sind. Also hat die Natur Dir den Wunsch gegeben, dass es ein bisschen warm ist. Der Körper braucht Flüssigkeit. Also hat die Natur Dir Durst gegeben. Menschen haben das intuitive Bedürfnis mit anderen irgendwo zusammen zu sein. Letztlich tief im Inneren bist Du eins mit allen Wesen. Daher kommt der Wunsch, sich zu verbinden. Liebe hat dort ihren Ursprung. Gut, die Natur will auch, dass Menschen sich fortpflanzen. Also hat Dir die Natur entsprechend auch Wünsche gegeben. Aber es ist ein Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnisse auf der einen Seite und Gier auf der anderen Seite. Gerade der Mensch hat die besondere Fähigkeit zur Gier. Tiere haben mehr Wünsche, die Wünsche entsprechen ihren Trieben und das, was sie brauchen zum Überleben. Die Tiere haben den natürlichen Appetit. Und wenn sie genügend gegessen haben, hören sie auf. Die Tiere haben den natürlichen Durst. Wenn Sie genügend getrunken haben, hören sie auf. Tiere haben dann, ja nach Tierart auch irgendwo den Instinkt irgendwo etwas tun für den Winter. Und wenn sie irgendwo genügend aufgespart haben, reicht es aus.

Der Mensch hat eine Fähigkeit zur Gier

Der Mensch hat die besondere Fähigkeit zur Gier. Angenommen er ist etwas und es schmeckt ihm, dann isst er immer weiter und weiter. Und wenn gerade jemand diese Gier hat, solange bis es wirklich im Bauch weh tut oder solange, bis er sehr dick geworden ist. Der Mensch will nicht einfach nur Wasser trinken, sondern er hat dann immer besser zu trinken und irgendwann kommt dort Gier und irgendwann kommt dann Alkohol ins Spiel, und dann ist das nicht mehr beherrschbar. Der Mensch will vorsorgen für die Zukunft. Daher kommt der Wunsch auch, Geld zu haben. Dann kommt die Gier: Immer mehr Geld. Immer mehr und mehr. Und diese Gier ist gegen das Glück gerichtet. Es gilt heraus zu finden, was sind Deine natürlichen Wünsche und Bedürfnisse, die auch wirklich wichtig sind zu erfüllen. Und was ist einfach Gier? Und von der Gier kannst Du Dich lösen, indem Du Zufriedenheit entwickelst, indem Du Gelassenheit entwickelst, indem Du im Hier und Jetzt zufrieden bist. Yogis sagen, Du bist jetzt und in diesem Moment SatchidanandaSein, Wissen und Glückseligkeit. Angenommen Du hast eine Gier, dann gehe einen Moment nach Innen und spüre einfach die Freude in Deinem Herzen. Oder spüre einfach, Du bist zufrieden im Jetzt. Oder dehne Dein Herz aus: Schaue einen Baum an, schaue den Himmel an, schaue Menschen an. Überall kannst Du Liebe empfinden, überall kannst Du Freude empfinden. Wenn Du diese Freude hast, welchen Sinn hat dann die Gier? Also mehrere Schritte. Der erste Schritt: Erkenne an, da ist Gier. Zweiter Schritt: Wie kann ich jetzt Glück erfahren, ohne Befriedigung der Gier. Renne nicht der Gier nach. Lasse Dich nicht zu sehr versklaven. Sei zufrieden, werde glücklich ohne Gier.

Das Wort Gier

Gier - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Gier bezeichnet ein heftiges Verlangen, das schwer zu kontrollieren ist. Gier kann sehr groß sein. Von Gier spricht man insbesondere, wenn ein Verlangen nicht so schnell gestillt werden kann. So gibt es unermessliche Gier. Von blinder Gier spricht man, wenn jemand nach etwas giert, ohne zu überlegen, welche Konsequenzen etwas hat.

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Gier

Umgang mit Gier anderer

Gier ist eine stärkere Form des Wunsches. Gier ist etwas was nie zufrieden ist. Will immer mehr haben, Mahatma Gandhi hat mal gesagt, dass die Erde genug für die Bedürfnisse aller hat. Aber nicht für die Gier aller. Bevor du jetzt aber andere als gierig abstempelst, gilt es erst einmal zu schauen, ob es sich wirklich um Gier handelt oder um ein wertzuschätzendes Anliegen und Bedürfnisse. Denn unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse und unterschiedliche Anliegen.

Man kann schnell damit sein, den anderen als gierig zu titulieren. Aber vielleicht hat er noch einiges nachzuholen, vielleicht braucht er einiges. Im Normalfall versucht man den Anliegen eines anderen so weit gerecht zu werden, wie es geht. Natürlich wenn jemand große Gier hat, dann gibt es auch wieder verschiedene Möglichkeiten was du da machen kannst.

Du könntest einfach still sein, du musst dich nicht um andere kümmern. Andere können sich darum kümmern oder manchmal kann der Andere seine Gier gar nicht befriedigen. Die real existierende Welt wird da schon einen Riegel davor schieben. Die zweite Möglichkeit wäre mit dem Menschen zu sprechen und ihm zu sagen, dass auch andere ihren Anteil haben wollen.

Oder du könntest ihm sagen, dass das nicht gesund ist, wie viel er dort isst oder was er dort alles haben will. Oder dass es für den Planeten Erde besser wäre, wenn er etwas bescheidener wäre. Manchmal kann man etwas sagen und manchmal muss man auch einen Riegel vor schieben. Wenn man Verantwortung hat kann man klar sagen: "Nein, das geht jetzt leider nicht."

Im Allgemeinen hilft es aber, im Menschen das Göttliche zu sehen unc zu erkennen, dass hinter der Gier letztlich der Wunsch danach steckt, Liebe zu empfangen und Liebe zu geben. Wenn du einem Menschen Liebe gibst und ihn so akzeptierst wie er ist, braucht er vielleicht weniger Ersatzbefriedigung und hat somit weniger Gier.

Gier als Hindernis für die Meditation

Der indische Yoga Meister und Weise Swami Sivananda Schreibt über Gier:

An erster Stelle steht die Begierde (Kama), auf sie folgt der Zorn (Krodha), nach ihm die Gier, schließlich die Täuschung. Die Begierde ist sehr mächtig und nimmt den ersten Platz ein.

Wie Begierde und Zorn in enger Beziehung stehen, so ist dies auch bei Gier und Täuschung der Fall. Ein gieriger Mensch wird mit Täuschung bezahlt. Gier zerstört den Verstand und blendet, so dass der Mensch mit seinen Augen nicht mehr sieht. Gier macht die Gedanken ruhelos. Der Millionär macht Pläne, um Multimillionär zu werden. Unersättliche Gier findet kein Ende, ebenso wenig wie der Durst nach Berühmtheit, nach Beifall, nach Erfolg in der äußeren Welt, nach Aufstieg in der Karriere.

Andere Formen des gleichen Lasters sind das Verlangen des Sadhu nach übernatürlichen Kräften oder der Wunsch, Gemeinschaftsgruppen (Ashrams) an verschiedenen Orten zu errichten. Ein gieriger Mensch ist vollkommen ungeeignet für den geistigen Pfad. Deshalb muss der Schüler jede Art von Gier durch Unterscheidung (Viehara), Hingabe, Meditation, Japam, Zufriedenheit (Santosha), Rechtschaffenheit, Selbstlosigkeit zerstören, damit er sich des Friedens freuen kann.

Copyright Divine Life Society

Gier in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gier gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gier - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gier sind zum Beispiel Triebhaftigkeit, Unersättlichkeit, Sucht,, Leidenschaft, Sehnsucht, Sinnlichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gier - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gier sind zum Beispiel Freizügigkeit, Großzügigkeit, Nachsicht, Selbstaufgabe, Überheblichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gier, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gier, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gier stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gier kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gier sind zum Beispiel das Adjektiv gierig, das Verb gieren, sowie das Substantiv Gieriger.

Wer Gier hat, der ist gierig beziehungsweise ein Gieriger.

Siehe auch

Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln

09. Dez 2016 - 11. Dez 2016 - Schon zuhause
Mit Hilfe einfacher effektiver Übungen aus dem Yoga und der buddhistischen Achtsamkeitspraxis stärkst du deine Gelassenheit und die Präsenz im Hier-und-Jetzt und lernst eine neue Betrachtungswei…
Shankara Girgsdies,
09. Dez 2016 - 11. Dez 2016 - Nordsee Special: Vipassana - Meditation Schweige Seminar
Vipassana bedeutet Einsichtsmeditation. Die „Dinge“ so zu sehen, wie sie wahrhaft sind. Durch die Praktik wird die Fähigkeit zur Erkenntnis gestärkt und verfeinert. Die Praktizierenden erfahr…
Anantadas Büsseler,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

25. Nov 2016 - 27. Nov 2016 - Die Leichtigkeit des Seins
Dieses Seminar inspiriert, die Leichtigkeit des Seins im Alltag erlebbar zu machen. Hilfreich sind dabei die Weisheit des Vedanta, die Philosophie Shankaracharyas und anderer Meister. Kay begleitet…
Kay Hadamietz,
04. Dez 2016 - 09. Dez 2016 - Sterbebegleiter Ausbildung
Immer mehr Menschen wollen sich aktiv und offen mit Sterben und Tod beschäftigen und dabei zu einem neuen spirituellen Verständnis von Vergänglichkeit, Sterben und Tod gelangen. Sich der eigenen…
Vani Devi Beldzik,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation