Gier

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Gier bezeichnet man die Suggestion unseres Egos, niemals genug bekommen zu können. Das Ego glaubt, sich durch Anhäufung von Geld und Gütern dauerhaft absichern und Geltung verschaffen zu können. Der Gier liegt also Angst zugrunde. Die Gier war eine der sieben christlichen Todsünden und zählt auch in anderen großen Weltreligionen zu den Lastern. Gier ist eines der neun Hindernisse auf dem Yogaweg.

Geld.jpg

Gier als Hindernis für die Meditation

Der indische Yoga Meister und Weise Swami Sivananda Schreibt über Gier:

An erster Stelle steht die Begierde (Kama), auf sie folgt der Zorn (Krodha), nach ihm die Gier, schließlich die Täuschung. Die Begierde ist sehr mächtig und nimmt den ersten Platz ein.

Wie Begierde und Zorn in enger Beziehung stehen, so ist dies auch bei Gier und Täuschung der Fall. Ein gieriger Mensch wird mit Täuschung bezahlt. Gier zerstört den Verstand und blendet, so dass der Mensch mit seinen Augen nicht mehr sieht. Gier macht die Gedanken ruhelos. Der Millionär macht Pläne, um Multimillionär zu werden. Unersättliche Gier findet kein Ende, ebenso wenig wie der Durst nach Berühmtheit, nach Beifall, nach Erfolg in der äußeren Welt, nach Aufstieg in der Karriere.

Andere Formen des gleichen Lasters sind das Verlangen des Sadhu nach übernatürlichen Kräften oder der Wunsch, Gemeinschaftsgruppen (Ashrams) an verschiedenen Orten zu errichten. Ein gieriger Mensch ist vollkommen ungeeignet für den geistigen Pfad. Deshalb muss der Schüler jede Art von Gier durch Unterscheidung (Viehara), Hingabe, Meditation, Japam, Zufriedenheit (Santosha), Rechtschaffenheit, Selbstlosigkeit zerstören, damit er sich des Friedens freuen kann.

Copyright Divine Life Society

Das Wort Gier

Gier - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Gier bezeichnet ein heftiges Verlangen, das schwer zu kontrollieren ist. Gier kann sehr groß sein. Von Gier spricht man insbesondere, wenn ein Verlangen nicht so schnell gestillt werden kann. So gibt es unermessliche Gier. Von blinder Gier spricht man, wenn jemand nach etwas giert, ohne zu überlegen, welche Konsequenzen etwas hat.

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Gier

Umgang mit Gier anderer

Gier ist eine stärkere Form des Wunsches. Gier ist etwas was nie zufrieden ist. Will immer mehr haben, Mahatma Gandhi hat mal gesagt, dass die Erde genug für die Bedürfnisse aller hat. Aber nicht für die Gier aller. Bevor du jetzt aber andere als gierig abstempelst, gilt es erst einmal zu schauen, ob es sich wirklich um Gier handelt oder um ein wertzuschätzendes Anliegen und Bedürfnisse. Denn unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse und unterschiedliche Anliegen.

Man kann schnell damit sein, den anderen als gierig zu titulieren. Aber vielleicht hat er noch einiges nachzuholen, vielleicht braucht er einiges. Im Normalfall versucht man den Anliegen eines anderen so weit gerecht zu werden, wie es geht. Natürlich wenn jemand große Gier hat, dann gibt es auch wieder verschiedene Möglichkeiten was du da machen kannst.

Du könntest einfach still sein, du musst dich nicht um andere kümmern. Andere können sich darum kümmern oder manchmal kann der Andere seine Gier gar nicht befriedigen. Die real existierende Welt wird da schon einen Riegel davor schieben. Die zweite Möglichkeit wäre mit dem Menschen zu sprechen und ihm zu sagen, dass auch andere ihren Anteil haben wollen.

Oder du könntest ihm sagen, dass das nicht gesund ist, wie viel er dort isst oder was er dort alles haben will. Oder dass es für den Planeten Erde besser wäre, wenn er etwas bescheidener wäre. Manchmal kann man etwas sagen und manchmal muss man auch einen Riegel vor schieben. Wenn man Verantwortung hat kann man klar sagen: "Nein, das geht jetzt leider nicht."

Im Allgemeinen hilft es aber, im Menschen das Göttliche zu sehen unc zu erkennen, dass hinter der Gier letztlich der Wunsch danach steckt, Liebe zu empfangen und Liebe zu geben. Wenn du einem Menschen Liebe gibst und ihn so akzeptierst wie er ist, braucht er vielleicht weniger Ersatzbefriedigung und hat somit weniger Gier.

Gier in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gier gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gier - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gier sind zum Beispiel Triebhaftigkeit, Unersättlichkeit, Sucht,, Leidenschaft, Sehnsucht, Sinnlichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gier - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gier sind zum Beispiel Freizügigkeit, Großzügigkeit, Nachsicht, Selbstaufgabe, Überheblichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gier, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gier, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gier stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gier kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gier sind zum Beispiel das Adjektiv gierig, das Verb gieren, sowie das Substantiv Gieriger.

Wer Gier hat, der ist gierig beziehungsweise ein Gieriger.

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

07. Okt 2016 - 09. Okt 2016 - Den Weg des Herzens gehen - Entwicklung von Liebe und Mitgefühl als Basis neuer Lebenskraft
Viele praktische Übungen zur Herzöffnung und Heilung aus Yoga, Buddhismus und energetischer Heilarbeit bilden das Kernstück dieses Seminars. Du lernst Achtsamkeit, Liebe, Mitgefühl, Freude und…
Julia Lang,
09. Okt 2016 - 14. Okt 2016 - Shivalaya Meditationsretreat
Stille – Schweigen – Sein. In der Abgeschiedenheit des Shivalaya Retreatzentrums fühlst du dich dem Himmel ganz nah. Mit intensiver Meditations- und Yogapraxis findest du zu Ruhe, Entspannung…
Swami Nirgunananda,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation