Wachheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wachheit : Was bedeutet Wachheit? Was will man mit diesem Begriff sagen? Wozu ist Wachheit gut? Welche anderen Substantive, welche Adjektive und Verben stehen im Zusammenhang mit dem Wort Wachheit? Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, des eigenen Charakters, gehört zu den wichtigen Aufgaben eines Menschen. Dazu will auch dieser Artikel dich animieren. Wachheit bedeutet ganz präsent sein, achtsam zu sein, bewusst zu sein. Wachen, träumen und schlafen sind die drei Bewusstseinszustände, durch die jeder Mensch jeden Tag geht. Wachheit drückt die Intensität des Wachbewusstseins aus. Wer eine große Wachheit hat, besitzt Regsamkeit, Achtsamkeit, Energie und Präsenz. Yoga will dazu helfen, dass man mehr Wachheit besitzt. Viele Menschen gehen mit einer Art Halbbewusstsein durchs Leben. Yoga gibt mehr Energie, mehr Bewusstheit - und damit mehr Wachheit. Eine gGrößere Wachheit führt zu intensiverem Leben und Erleben.

Auge Wimpern Blick.jpg

Wachheit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Wachheit heißt zunächst einmal, dass du nicht schläfst, nicht träumst, sondern wach bist. Aber es gibt unterschiedliche Grade von Wachheit, nicht umsonst spricht man auch vom spirituellen Erwachen und man nennt manchmal auch die großen selbstverwirklichten Meister "die Erwachten". Yogis würden sagen, das Alltagsleben ist auch eine Form von Traum, du bist nicht wirklich wach, sondern du träumst.

Es gilt, wirklich wach zu werden. Wie wirst du wirklich wach? Wie kannst du Wachheit wirklich leben? Das sind interessante Aussagen, das sind interessante Fragen. Wie wachst du auf aus dem Schlaf der Unwissenheit? Yogis würden sagen, zunächst einmal, übe ausreichend Pranayama. Pranayama sind Atemübungen. Hast du wenig Prana, wenig Energie, dann bist du schläfrig, dann bist du müde und siehst die Dinge nicht so gut. Hast du mehr Prana, dann wirst du wacher. Wie bekommst du mehr Prana, also mehr Lebensenergie? Übe Pranayama, übe Yoga-Atemübungen. Wenn du Yoga-Atemübungen übst, wirst du wacher.

Über natürlich auch Asanas und übe die Asanas sehr bewusst. Indem du sehr bewusst Asanas übst, wirst du auch wacher. Als nächstes,- übe auch Tiefenentspannung, wann immer du merkst, dass du müde wirst. Indem du Tiefenentspannung übst, wirst du schnell wieder wach. Und am allerwichtigsten ist die Meditation, wenn du meditierst, meditiere sehr achtsam und sehr bewusst. Wachheit entwickelst du auch, indem du bewusst deine Achtsamkeit hochdrehst, wie ich es gerne nenne. Intensivire öfters mal am Tag, deine Aufmerksamkeit und deine Achtsamkeit.

Auch Wachheit kannst du üben, auch Wachheit kannst du trainieren. Und dann gilt es auch, deinen Geist immer wieder in die Gegenwart zu holen und mit Interesse und Engagement das zu tun, was zu tun ist. Verschiebe nicht alles auf die Zukunft, sondern lebe jetzt und sage dir öfters: "Ich will das, was ich zu tun habe, mit Engagement tun, ich will es mit Energie tun, ich will es mit Freude tun, ich will es ganz wach tun. In diesem Sinne, das Streben nach Achtsamkeit im Alltag, nach Energie im Alltag, nach Bewusstheit im Alltag heißt auch Streben nach Wachheit im Alltag. Und diese Wachheit kann irgendwann zum vollständigen Erwachen führen. Das Erwachen ist dann letztlich etwas Plötzliches, aber um zu diesem plötzlichen Erwachen oder in diese Bewusstseinserweiterung zu kommen, dazu ist es gut, ein waches Leben zu führen.

Wachheit - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Wachheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Wachheit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Wachheit, also Synonyme zu Wachheit sind z.B. Munterkeit, Ausgeschlafenheit, Aufmerksamkeit, Aufgewecktheit, Präsenz,.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Wachheit übertrieben kann ausarten z.B. in Beunruhigung, Anspannung, Hektik, Ungeduld. Daher braucht Wachheit als Gegenpol die Kultivierung von Ruhe, Ausgeglichenheit, Gelassenheit, Entspannung.

Gegenteil von Wachheit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Wachheit, Antonyme zu Wachheit :

Wachheit Antonyme

Antonyme Wachheit sind, kurz zusammengefasst, Ruhe, Ausgeglichenheit, Gelassenheit, Entspannung, Trägheit, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Abwesenheit, Unkonzentriertheit, Unaufmerksamkeit, Apathie,.

Wachheit als Teil von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Wachheit

Wachheit ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man stärken kann, sofern man es will. Vielleicht willst du ja Wachheit in dir kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Wachheit mehr zu leben, in dir stärker werden zu lassen.
  • Du kannst dir vornehmen: "Während der nächsten Woche werde ich Wachheit bewusst mehr zum Ausdruck bringen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein wacherer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Wachheit ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Wachheit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin wach ".

Affirmationen zum Thema Wachheit

Hier einige Affirmationen für mehr Wachheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen. Klassische Autosuggestion für Wachheit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin wach

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin wach. Om Om Om.
  • Ich bin ein Wacher, eine Wache OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Wachheit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin wach " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Wachheit
  • Ich werde wach
  • Jeden Tag werde ich wacher
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Wachheit

Dankesaffirmation für Wachheit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag wacher werde.

Wunderaffirmationen Wachheit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr wach. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Wachheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr wach zu sein.
  • Ich bin jemand, der wach ist.

Gebet für Wachheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Wachheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Wachheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein wacher Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Wachheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Wachheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Wachheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich wach werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Wachheit
  • Angenommen, ich will wach sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre wach, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Wachheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als wacher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Wachheit

Eigenschaften im Alphabet nach Wachheit

Vortragsmitschnitt zu Wachheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Wachheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Achtsamkeits-Meditation
Die Achtsamkeits-Meditation (Vipassana) geht auf die durch Buddha vor seiner Erleuchtung praktizierte Übung zurück. So wie er intuitiv die Wahrheit finden wollte, betrachtest du einfach nur alle…
Jochen Kowalski,
26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Yoga, Wandern und Pilgern in Bad Meinberg
Die Weite der Felder genießen, im Wald die Stille fühlen, Orte als Ruhe- und Kraftorte erleben, die Erfahrung machen, dass beim Gehen etwas in Bewegung kommt, das Leben entschleunigen, einen Schr…
Kati Tripura Voß,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation