Savasana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Savasana, (Sanskrit शवसान śavasāna), übermächtig, krafttätig. Savasana ist eine alternative Schreibweise für Shavasana.

Mehr Informationen zu dem Sanskrit Wort savasana findest du unter dem Hauptstichwort Shavasana.

2. Savasana, (Sanskrit: शवासन śavāsana n.) Totenstellung, eine Asana im Hatha Yoga: Entspannungslage auf dem Rücken. Am Anfang und Ende jeder Yogastunde findet eine Ruhephase in Savasana statt, worin eine bewusste Tiefenentspannung eingenommen wird. Die in der Yogastunde freigesetzen Energien/Prana können sich so in den Nadis aufspeichern. Stress wird abgebaut und tiefe Glücksgefühle (Endorphine) können ausgeschüttet werden.

Savasana

Die Entspannung auf dem Rücken in der sogenannten Totenstellung hilft, den Körper symmetrisch auszurichten. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würdest du nichts tun. Wenn du jedoch die verschiedenen Entspannungsübungen kennenlernst, wirst du ein neues Bewusstsein für deinen Körper und dessen natürliche Ruhekapazität wie auch für dein inneres Gleichgewicht entwickeln. Sollte aus irgendeinem Grund die Totenstellung unbequem sein, können du eine der angebotenen Variationen ausführen. Wähle diejenige aus, die dir für deine Bedürfnisse geeignet erscheint.

Sukadev über Savasana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Savasana

Sukadev im Meditationssitz

Savasana ist die Tiefenentspannung. Savasana ist ein wichtiger Aspekt einer Yogastunde. Savasana heißt wörtlich Leichenstellung. Shava heißt Leiche, Asana heißt Stellung. Savasana – die Leichenstellung. Eine Leiche ist mindestens zu bestimmten Phasen vollkommen entspannt. So ähnlich verhält es sich auch in der Tiefenentspannung. Du liegst und bist vollkommen entspannt, der physische Körper ist vollkommen entspannt. Im Moment des Todes verlässt die Seele den physischen Körper. So ähnlich kann es in einer Tiefenentspannung geschehen, dass dein Astralkörper den physischen Körper verlässt.

Du spürst den physischen Körper nicht mehr, du fühlst dich weit, ausgedehnt, leicht und kannst sogar auf eine Astralreise gehen. Das passiert jetzt nicht häufig, aber was immer geschieht in der Tiefenentspannung, in Savasana, du entspannst dich, du lässt ganz los. Eventuell löst du dich vom Körper und fühlst dich weit und leicht, eventuell nickst du leicht ein und vergisst den physischen Körper. In jedem Fall ist Savasana etwas, was sehr gesund ist, deshalb sollte Savasana in einer Yogastunde nie fehlen. Eine gute Yogastunde besteht aus Anfangsentspannung, aus Pranayama – Atemübung, aus Surya Namaskar – Sonnengruß oder anderen Aufwärmübungen, dann gibt es Asanas – verschiedene Yogastellungen, und zum Schluss Savasana – die Tiefenentspannung. Shavasana, ein wichtiger Aspekt einer Yogastunde.

Savasana kannst du auch alleine üben, ein- bis zweimal am Tag zwischendurch immer wieder eine Tiefenentspannung ist etwas sehr Gutes. Das bedeutet allerdings nicht einfach nur hinlegen und herumliegen, das wäre einfach nur Schlaf, sondern es geht darum bewusst zu entspannen. Es gibt verschiedene Techniken für Savasana und diese kannst du auf den Yoga Vidya Internetseiten lernen. Siehe weiter unten in der Rubrik "Weblinks". Die Links führen auf unsere Internetseiten unter www.yoga-vidya.de. Am allerbesten ist es, wenn du an guten Yogastunden teilnimmst und einen guten Yogakurs erkennst du unter anderem daran, dass die Tiefenentspannung besonders gut unterrichtet wird und du dich am Ende der Stunde sehr gut entspannt fühlst.

Ausführung von Savasana

Lege dich bequem auf den Rücken, Beine und Arme auseinander, die Füße fallen locker zur Seite, die Handflächen zeigen nach oben. Versuche, das Gewicht des unteren Rückens Richtung Boden sinken zu lassen. Schließe die Augen und atme langsam und rhythmisch durch die Nase ein und aus. Während du einatmest, hebt sich der Bauch und während du ausatmest, senkt sich der Bauch wieder. Spüre, wie dein Körper mit jeder Ausatmung schwer wird und sich entspannt. Praktiziere das bis zu 2 Minuten lang.

Savasana - Variationen

Falls in der Savasana Anspannung im Rücken zu spüren ist, probieren erst die folgenden Variationen aus, bevor du in die volle Stellung gehst. Im Verlauf der Stunde werden die Yogaübungen die Ausrichtung und Flexibilität deiner Wirbelsäule verbessern, so dass du schon bald direkt in der Savasana entspannen kannst.

Variation 1: Legen dich auf den Rücken, winkle die Beine an und ziehe die Knie zum Brustkorb. Deine Arme umschlingen die Knie, mit einer Hand hältst du das Handgelenk der anderen Hand. Nimm 5 tiefe Atemzüge, wobei sich der untere Rücken sanft dehnt und am Boden entspannt. Lege dann die Beine wieder zurück auf den Boden in die volle Savasana.

Variation 2: Lege dich auf den Rücken, winkle die Beine an und stelle die Füße flach auf den Boden, Beine und Füße sind hüftbreit auseinander. Nimm 5 tiefe Atemzüge, wobei sich der untere Rücken dem Boden nähert. Lege dann die Beine wieder zurück auf den Boden in die volle Savasana.

Variation 3: Bei starkem Hohlkreuz kannst due in Savasana ein Kissen oder ein zusammengerolltes Handtuch unter die Knie legen und dadurch den unteren Rücken entlasten.

Variation 4: Bei starker Krümmung (Kyphose) des oberen Rückens kann das Ablegen des Kopfes in der Totenstellung unangenehm sein. In diesem Fall könnest du ein kleines gefaltetes Handtuch unter den Kopf legen.

Swami Sivananda über Savasana

Dies ist eine Asana zur Entspannung aller Muskeln, Nerven, etc. Diese Asana sollte ganz am Ende praktiziert werden. Eine andere Bezeichnung für diese Asana ist "Mritasana".

Ausführung

Lege eine weiche Decke aus. Lege dich flach auf den Rücken. Lege die Hände flach am Boden ab. Strecke die Beine gerade aus. Die Zehen sollten weit auseinander sein, während die Fersen nah beieinander bleiben. Schließe die Augen. Atme langsam. Entspanne alle Muskeln, Nerven, Organe. Beginne den Entspannungsprozess bei den Zehen. Gehe dann weiter zu den Wadenmuskeln, Muskeln des Rückens, der Brust, der Arme und Hände, des Genicks, des Gesichts usw. Achte darauf, dass auch die Bauchorgane, das Herz, die Brust, und das Gehirn entspannt sind. Entspanne ebenso deinen Solarplexus. Wiederhole dann „Om, Om, Om“. Denke an Atman. Denke an Rama. Meditiere sanft mit Suddha Bhava und fühle die Reinheit. Schlafe nicht dabei ein. Meditiere 15 Minuten lang. Du wirst absoluten Frieden, Leichtigkeit, Behaglichkeit und Entspannung finden. Jeder Schüler sollte diese Asana genießen.

Nutzen

Sarvasana verbindet eine Asana mit Meditation. Sie gibt nicht nur dem Körper sondern auch dem Geist und der Seele Ruhe. Man findet Entspannung, Behaglichkeit und Leichtigkeit. Entspannung ist ein wichtiger Faktor bei körperlichen Übungen. Bei Halasana, Sarvangasana, Paschimottasana, Dhanurasana und Ardha Matsyendrasana weiß man sehr genau, dass alle Muskeln des Rückens, der Letissimus dorsi (der breiteste Rückenmuskel), der Psoasmagnus (großer Lendenmuskel), der Quadratus lumborum (quadratischer Lendenmuskel), der Rectus (gerader Bauchmuskel), der Pectoralis major (großer Skelettmuskel der Brust), der Bizeps, Trizeps, der Deltamuskel des Arms, der Schneidermuskel des Oberschenkels, alle zu einen hohem Grad gestreckt und zusammengezogen werden.

Bei intensiver Muskelaktivität wird der Stoffwechsel intensiviert. Der Stoffwechsel beinhaltet die anabolischen und katabolischen Vorgänge, die im Körper ablaufen (Abnutzungserscheinungen im System). Anabolische Prozesse sind konstruktiv, während katabolische destruktiv sind. Während des Stoffwechsels wird das ganze Muskelgewebe mit frischen sauerstoffhaltigem Blut oder Plasma, das durch die Kapillaren heraustritt versorgt und Kohlendioxid wird über die Venen zum rechten Rohr des Herzens zurücktransportiert. Das nennt man Gewebe-Atmung.

Genauso, wie der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid in den Lungen stattfindet, werden auch Kohlendioxid und Sauerstoff in den Geweben ausgetauscht. Beachte die wunderbare Schöpfung und Funktion der inneren Körpermechanismen. Wie bewundernswert ist diese Maschinerie. Kann ein Wissenschaftler auch nur eine Atom, eine einzige Zelle oder ein Organ im Körper erschaffen. Verneige dich mit gefalteten Händen vor dem Schöpfer all dieser wundervollen Körperfunktionen. Wiederhole "Om Ram". Trete ein in die Stille. Meditiere. Das ganze Mysterium der Schöpfung wird dir durch seine Gnade enthüllt.

Muskeln die stark beansprucht wurden, brauchen Entspannung und Ruhe. Savasana stellt diese vollständige Entspannung und vollkommene Leichtigkeit direkt und effizient her.

Yogastunde bei Unruhe und Stress

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Yoga Nidra

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/stichwortsuche/dfu/0/dtu/0/ex/0/fu/Yoga%2BNidra/ro/s/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: SSL certificate problem, verify that the CA cert is OK. Details: error:14090086:SSL routines:SSL3_GET_SERVER_CERTIFICATE:certificate verify failed

Yoga Ferienwochen

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/yoga-ferienwochen/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: SSL certificate problem, verify that the CA cert is OK. Details: error:14090086:SSL routines:SSL3_GET_SERVER_CERTIFICATE:certificate verify failed

Multimedia

Tiefenentspannung bei Stress, Unruhe, Angst - Sukadev im Podcast

The media player is loading...

Geführte Entspannung für mehr Selbstliebe, Selbstwert, Herzöffnung - Sukadev im Podcast

The media player is loading...

MP3-Tiefenentspannung: Positives Denken - Sukadev im Podcast

The media player is loading...