Verzerrung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verzerrung - was ist das? Wie geht man damit um? Verzerrung ist ein Ausdruck, der in Physik, Biologie, Geographie und Psychologie verwendet wird. In der Wellenphysik bzw. der Kommunikationstechnik ist Verzerrung eine unerwünschte Form der Änderung der Wellenform eines Signals, was zu einer Unterbrechung der Kommunikationsübertragung führt. In der Akustik gibt es die lineare und die nichtlineare Verzerrung - was beides recht kompliziert ist.

Träume sind nicht nur Schäume - Verzerrung

Allgemein nimmt der Mensch verzerrt wahr. Schon die Sinne und das Gehirn sind darauf aus, spezifische Informationen aus der Umwelt herauszufiltern und verzerren wenn nötig die Wahrnehmung. In der Geographie, insbesondere der Kartographie, gibt es das Problem der Verzerrung, wenn man die Kugelform der Erde zweidimensional darstellen will: Entweder die Parallelität von Strecken wird verzerrt oder die Größe eines Landes. Z.B. erscheint auf den meisten Landkarten Grönland als erheblich größer als Saudi-Arabien, obgleich sie ähnlich groß sind.

Auch in der menschlichen Psyche gibt es Verzerrungen: Manches erscheint außergewöhnlich groß, anderes außergewöhnlich klein. Die menschliche Psyche ist nun mal darauf aus, das Außergewöhnliche zu sehen - und verzerrt daher vieles. Es ist hilfreich, wenn man weiß, dass man manches nur verzerrt wahrnimmt. Dann kann man mit mehr Gelassenheit damit umgehen. Vedanta sagt, dass alle menschliche Wahrnehmung und jeder Gedanke verzerrt ist. Denn eigentlich ist alles miteinander verbunden. Letztlich ist nur das Bewusstsein, Atman bzw. Brahman, das was existiert und in dem alles existiert.

Umgang mit Verzerrung in der Wahrnehmung Anderer

Vielleicht hast du das Gefühl, das andere eine Wahrnehmungsverzerrung haben. Du findest sie sehen die Dinge nicht richtig. Du denkst, man müsste das dem Menschen sagen, wie es richtig ist. Nicht immer hilft das. Jeder Mensch hat seine eigenen Verzerrungen. Du selbst hast sie auch. Jeder hat sie. Kein Mensch sieht wirklich objektiv. Die einzige objektive Wahrnehmung ist, wenn du über die sinnliche gedankliche und emotionale Wahrnehmung hinauswächst zur reinen Bewusstheit kommst, letztlich zur Wahrnehmung Gottes.

Klingt esoterisch, ist aber spirituell und es gibt Menschen, die von sich sagen, sie haben das erfahren. Und die dann aus Liebe und Mitgefühl heraus handeln. Und man merkt, da ist eine tiefe Gelassenheit, eine tiefe Liebe und eine große Energie und Wärme. Gut – bist du soweit bist, wirst auch du Verzerrungen haben. Und jeder hat Verzerrungen.

Du musst also nicht andere bekehren und versuchen ihnen ihre Verzerrungen weg zu nehmen. Versuche du selbst mit Freude und Mitgefühl zu sein, mit Mitgefühl und Ehrerbietung und Wertschätzung. Das ist die beste Verzerrung. Es ist nicht die Frage Verzerrungen allen weg zu nehmen, sondern eine freundliche mitfühlende Verzerrung ist besser als eine andere. Aber, mache das für dich und zeige anderen Mitgefühl und Wertschätzung.

Du denkst, die Verzerrung sei Realität

Die Verzerrung ist deine Interpretation

- Abschnitt aus dem Buch: Yoga der drei Energien von James Swartz -

Was ist keine Projektion? Alles, was du denkst und fühlst – deine Erfahrung – ist eine Abstraktion, ein Strom von Gedanken – im Grunde aus der Vergangenheit zusammengefügte Erinnerungen, die auf die Realität gelegt werden. Es gibt eine materielle Realität des Austauschs, die mit deinem Körper verbunden ist und die außerhalb von dir stattzufinden scheint. Du springst jedoch nie aus deinem Körper heraus, um zum Beispiel einen Baum zu erleben. Wenn es keinen Gedanken in deinem Geist gibt und du deine Augen in Gegenwart eines Baumes öffnest, wirst du einen Baumgedanken haben. Dieser Gedanke ist keine Projektion. Es hatte nichts mit dir zu tun. Es ist ein Gedanke, der dem Objekt treu bleibt. Der Baumgedanke ist einfach. Es bedeutet gar nichts. Es ist kein „schöner“ Baum oder ein „hässlicher“ Baum. Es ist nur etwas, das tatsächlich da ist, nicht etwas, das man da hingestellt hat. Du kannst argumentieren, dass auch deine Gedanken da sind und du würdest Recht haben, nur zu ihnen hast du nicht die gleiche Beziehung, die du zu einem Baum hast. Die Gedanken sind mehr als nur „da“. Sie implizieren etwas.

Ihre „Bedeutung“ wird ihnen durch rajas verliehen, Māyās projizierende Kraft, und tamas, Māyās verschleiernde Kraft, hält dich davon ab zu verstehen, dass die reine Wahrnehmung der Realität durch dein Denken verzerrt wird. Du aber denkst, die Verzerrung sei Realität.

Projektion verursacht Leid, weil die Realität unabhängig von deinen Projektionen existiert. Wenn also die Realität eine Antwort verlangt und du aus deinen Projektionen heraus reagierst, dann handelst du dir emotionale Probleme ein, weil jede Situation neu ist und verlangt, dass du für jede von ihnen eine Antwort findest. Es braucht immer das, was es braucht und nicht unbedingt das, was du für gut oder richtig hältst. Wenn du der Situation nicht gibst, was sie verlangt, wird sie dir Ärger bereiten oder dich deprimieren. Zu denken, dass das, was passiert ist, deine Emotionen hervorgerufen hat, ist nur eine weitere Projektion. Die Realität hat es nicht auf dich abgesehen. Es ist ihr nur egal, was du denkst und fühlst. Sie ist nur zu reifen Menschen freundlich. Wir werden in Kürze sehen, wie wir aus diesem Problem herauskommen.

Auf jeden Fall erfüllt dich das Leben nicht und du bist ein unerfüllter, ich wage zu sagen, langweiliger Mensch, wenn dein Denken rein mechanisch ist. Aber das Leben ist gut, wenn du deine Gedanken im Griff hast, und außergewöhnlich schön, wenn man spontan denkt.

C. Bewusstes Denken: Die Vorstellung in der spirituellen Welt, dass der Verstand zerstört oder transzendiert werden muss, wenn man glücklich sein will, wird durch den Glauben verursacht, dass der Verstand nur zu impulsivem und mechanischem Denken fähig ist, die beide Schmerz bedeuten. Deine Gedanken scheinen in Stein gemeißelt zu sein, weil sie dich unerbittlich beschäftigen, ob du sie haben willst oder nicht. Immer dieselben Gedanken quälen dich bis zum Erbrechen. Du willst sie nur abschalten. Die große Anziehungskraft von Drogen, Alkohol und anderem Zeitvertreib liegt in ihrer Fähigkeit, dich von der Tyrannei der Gedanken zu befreien. Ich fragte einmal eine Frau, warum sie ihr Haus in solcher Unordnung halte, und ohne eine Spur von Ironie antwortete sie: „Weil meine Mutter es so gemacht hat.“ Es gibt absolut keinen Grund, warum ihr Haushalt unordentlich sein sollte, außer dem Gedanken, den sie aufgrund ihrer Beobachtung ihrer Mutter im Haushalt entwickelt hat. Eigentlich war der unordentliche Haushalt ein Problem für sie und sie wäre viel glücklicher gewesen, hätte sie die Dinge dann finden können, wenn sie sie brauchte.

Verzerrung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Verzerrung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Verzerrung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Verzerrung sind zum Beispiel Zerrbild, Unwirklichkeit, Ammenmärchen, Erdichtung, Verfälschung, Lüge, Spottbild, Satire, Fantasie, Vision, Vorbild, Wunschbild, Wunschschloss, Erdichtung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Verzerrung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Verzerrung sind zum Beispiel Wahrhaftigkeit, Realität, Wahrheit, Fakt, Tatsache, Tatbestand, Gewissheit, Korrektheit, Richtigkeit, Unanfechtbarkeit, Unangreifbarkeit, Unwiderlegbarkeit, Bestimmtheit, Sicherheit, Wissen, Pingeligkeit, Kleinlichkeit, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Verzerrung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Verzerrung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Verzerrung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Verzerrung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Verzerrung sind zum Beispiel das Adjektiv verzerrt, das Verb verzerrter, sowie das Substantiv Verzerrter.

Wer Verzerrung hat, der ist verzerrt beziehungsweise ein Verzerrter.

Siehe auch

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation

Literatur

Energieniveau erhöhen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Energiearbeit:

19.09.2021 - 19.09.2021 - Yoga für die Chakras - aktiviere deinen Energiefluss - Online Workshop
Zeit: 10:00 – 13:00 Uhr Die Chakras - Energiezentren im Körper - beeinflussen die Zellen, die Organe und das gesamte Hormonsystem und wirken sich auf die Gefühle und Gedanken aus. Yoga für die…
23.09.2021 - 21.10.2021 - Mudras for Modern Life online
Dates: 5 x on Thursday: 23.09., 30.09., 07.10., 14.10., 21.10.2021 Time: from 19:15 – 20:45 p.m. In English without translation. This innovative course with Swami Saradananda will help you integr…