Tadellosigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tadellosigkeit ist eine Vorgehensweise, an der niemand etwas auszusetzen hat. Tadellosigkeit bedeutet, dass man so handelt, dass man sich von anderen keinen Tadel einholt. Es gibt den Begriff tadelloses Benehmen, was heißt, dass man den Benimmregeln entspricht, dass man in Kleidungsstil, Sprachstil, Mimik und Gestik den Erwartungen der Menschen, dem gesellschaftlichen Kontext entspricht.

Perfektion in der Natur.

Tadellosigkeit im Umgang mit anderen Menschen beinhaltet aber auch Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen und Liebe. Tadellosigkeit in seinem Beruf bedeutet, dass man seine Aufgaben nach bestem Wissen und Gewissen erfüllt und sich an ethische Prinzipien, insbesondere seine Berufsethik hält. Tadellosigkeit im Privaten bedeutet, seine Aufgaben auch in Familie und Gesellschaft gewissenhaft zu erfüllen und sich dabei von ethischen Prinzipien leiten zu lassen.

Man muss aber aufpassen, dass die wahrgenommene eigene Tadellosigkeit nicht zu Arroganz und Hochmut führt. Umgekehrt muss man auch darauf achten, dass zu hohe Ideale einen in die Überforderung und zum vorschnellen Urteilen, Verurteilen, seiner selbst und anderer führt. Vollkommene Tadellosigkeit, Makellosigeit ist in der relativen Welt nicht möglich.

Denn immer wieder muss man entscheiden zwischen Konsequenz und Vergebung, zwischen Spontanität und Rigorosität und zwischen den Anliegen der einen und der andneren. Nirmala, Makellosigkeit und Tadellosigkeit gibt es letztlich nur im unendlichen Bewusstsein, in der Weltenseele, in Gott. Wer erkennt, dass hinter allem das Walten einer höheren Kraft steckt, der ist über die Reichweite von Gut und Böse heraus - und muss trotzdem im Alltag immer wieder ethische Entscheidungen treffen.

Was ist Tadellosigkeit? Woher stammt das Wort? Wozu ist Tadellosigkeit gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Tadellosigkeit ? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Tadellosigkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz Tadellosigkeit, das ist ein Wort, welches man heute selten gebraucht. Tadel, -los, Losigkeit. Tadel heißt zunächst, dass man getadelt wird, aber auch, dass ein Tadel an einem zu finden ist. Was heute unter Tadel verstanden wird - nämlich, dass jemand einen tadelt - das ist eine Bedeutung, die erst später entstand. Tadel heißt ein Fehler, Tadel heißt eine Charakterschwäche, Tadel heißt vielleicht sogar eine Schuld, die man auf sich geladen hat.

Tadel heißt etwas, was man falsch gemacht hat. Wenn jemand anders einen tadelt, dann heißt das, er sagt: "Da hast du einen Fehler gemacht." Das ist also Tadel und der Mensch ist tadelhaft, im Sinne von, er macht Fehler. Kann der Mensch als Ganzes tadellos sein? Kann jemand wirklich von Tadellosigkeit insgesamt erfüllt sein? Nicht wirklich. Es gibt zwar die Aussage, es gibt die großen selbstverwirklichten Meister, so wie Swami Sivananda, so wie Anandamayi Ma, so wie Ramakrishna Paramahamsa, von denen heißt es, sie sind tadellos gewesen.

Niranjana und Nirmala - das wären die Sanskrit-Ausdrücke dafür. Nirmala – ohne Makel, Makellosigkeit - ist eigentlich das gleiche wie Tadellosigkeit. Aber nicht, weil sie auf der körperlichen und psychischen Ebene tadellos gewesen wären, denn der Körper hat seine Fehler, es gibt keinen makellosen Körper. Der Körper ist in ständiger Veränderung begriffen, er passt sich an die Herausforderungen der Umwelt an, alle möglichen Systeme bemühen sich ständig, allen Anforderungen gerecht zu werden usw. Es gibt keine Tadellosigkeit im menschlichen System, sondern es gibt ein Anpassungsvermögen, eine Homöostase.

Der menschliche Organismus ist nie vollkommen, er ist in ständiger Veränderung. Genauso auch die Psyche, die Psyche versucht ständig, Dinge zu verstehen, versucht, zu reagieren, versucht, uns Informationen zu geben, reagiert auch mal emotional, reagiert auch mal mit Mitgefühl, schenkt uns mal mehr Energie, mal weniger Energie.

Und selbst die großen Meister, die von starker Liebe erfüllt sind, von Gelassenheit erfüllt sind, von Freude erfüllt sind, von Vergebung erfüllt sind - dennoch, wenn man genau genug schaut, irgendeinen Fehler wird man schon finden. Deshalb, vollkommene Tadellosigkeit auf einer physischen und psychologischen Ebene ist nicht möglich.

Tadellosigkeit kommt, wenn man sich nicht mit dem Körper und nicht mit der Psyche identifiziert, sondern erkennt: "Ich bin eins mit dem Unendlichen, ich bin eins mit dem Ewigen, ich bin eins mit der Weltenseele. Ich bin nicht der Körper, ich bin nicht die Psyche, ich bin das Unendliche und das Ewige." Und dieses Unendliche und Ewige - das ist makellos, das ist ohne Fehler, es ist Nirmala, es ist tadellos, ohne irgendeinen Makel. Und diese Tadellosigkeit, die existiert nur im höchsten Selbst.

Ansonsten gibt es Tadellosigkeit natürlich im Kleinen. Du kannst eine Aufgabe mit Tadellosigkeit erfüllt haben, das heißt, du hast sie Hundertprozent richtig gemacht. Du kannst in deinem Betragen tadellos sein. Also, dich an alle Tischmanieren halten, Kleidungsregeln halten, deine Gestik stimmt, deine Mimik stimmt, deine Ausdrucksweise stimmt, die Art des Umgangs mit anderen Menschen ist einwandfrei und zeugt von großer Tadellosigkeit.

Somit gibt es im Kleinen Tadellosigkeit und im Unendlichen Tadellosigkeit. Dazwischen gibt es das Bemühen, sich - so gut wie möglich - zu verhalten. Und so erwarte von dir selbst auf einer charakterlichen und körperlichen Ebene keine Tadellosigkeit und erwarte auch von anderen keine Tadellosigkeit. Es heißt so schön, man respektiert Menschen für ihre Stärken, aber man liebt sie für ihre Schwächen. Daher bekenne dich zu deinen Schwächen, bemühe dich natürlich, die schlimmsten Schwächen irgendwo zu überwinden, aber deine kleineren Schwächen, erkenne sie an, sie machen dich liebenswert.

Strebe nicht wirklich nach Tadellosigkeit auf der körperlichen und der charakterlichen Ebene, strebe danach, mitfühlender zu werden, liebevoller zu sein, engagierter zu sein und dabei gelassener zu sein und wisse, du wirst immer wieder auch in Konflikte geraten. Und in der menschbehafteten Unwissenheit, in der menschlichen Unvollkommenheit musst du dich entscheiden. So wie manche christlichen Theologen sagen: "Wir sind in diese Welt hineingeworfen mit Unvollkommenheiten und wir sind gezwungen, uns zu verhalten, auf eine Weise, die unvollkommen ist. Wir sind gezwungen, Entscheidungen zu treffen, von denen wir wissen, dass wir ihnen nicht gewachsen sind."

Und wir müssen manchmal zwischen zwei Übeln wählen. Tadellosigkeit ist da nicht möglich. Die eigenen Schwächen zu akzeptieren, die Schwächen der anderen zu akzeptieren, ist wichtig. Im Kleinen, in manchen Aufgaben, diese mit Tadellosigkeit zu erfüllen, das ist möglich und erstrebenswert. Aber nicht alle Aufgaben erfordern Tadellosigkeit, bei manchen reicht es, sie zu Achtzigprozent gut zu machen, und alles Gott darzubringen.

Und dann gibt es eine Aussage in der Bhagavad Gita von Krishna, der sagt: "Tue das, was du tust, so gut, wie du kannst, bringe es dann alles Gott dar. Wenn du alles Gott darbringst, dann wirst du keine Schuld auf dich laden." Er sagt sogar: "Dann wird Gott dich von allen Fehlern befreien." In diesem Sinne, durch Hingabe an Gott und alles Gott darzubringen, erreichst du dann doch eine Tadellosigkeit in allem. Und wenn du dich mit nichts identifizierst, nur mit der kosmischen Seele, auch dann hast du Tadellosigkeit verwirklicht.

Tadellosigkeit in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Tadellosigkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Tadellosigkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Tadellosigkeit, also Synonyme zu Tadellosigkeit sind z.B. Makellosigkeit, Sauberkeit, Reinheit, Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Integrität, Unbescholtenheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Tadellosigkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Selbstgerechtigkeit, Hochmut, Eitelheit, Selbstherrlichkeit, Dünkelhaftigkeit, Eitelkeit. Daher braucht Tadellosigkeit als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Hingabe, Fehlertoleranz.

Gegenteil von Tadellosigkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Tadellosigkeit, Antonyme zu Tadellosigkeit :

Tadellosigkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Tadellosigkeit

Tadellosigkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Tadellosigkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Tadellosigkeit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Tadellosigkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein tadelloserer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Tadellosigkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Tadellosigkeit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin tadellos ".

Affirmationen zum Thema Tadellosigkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Tadellosigkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Tadellosigkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin tadellos

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin tadellos. Om Om Om.
  • Ich bin ein Tadelloser, eine Tadellose OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Tadellosigkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin tadellos " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Tadellosigkeit
  • Ich werde tadellos
  • Jeden Tag werde ich tadelloser
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Tadellosigkeit

Dankesaffirmation für Tadellosigkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag tadelloser werde.

Wunderaffirmationen Tadellosigkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr tadellos. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Tadellosigkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr tadellos zu sein.
  • Ich bin jemand, der tadellos ist.

Gebet für Tadellosigkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Tadellosigkeit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Tadellosigkeit
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein tadelloser Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Tadellosigkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Tadellosigkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Tadellosigkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich tadellos werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Tadellosigkeit
  • Angenommen, ich will tadellos sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre tadellos, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Tadellosigkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als tadelloser Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Tadellosigkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Tadellosigkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Tadellosigkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Tadellosigkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden

11. Jan 2019 - 13. Jan 2019 - Gefühle verstehen und umwandeln in Wissen
Möchtest du mehr über deine Gefühle und körperlichen Empfindungen erfahren? Dann bist du in diesem Seminar richtig. Über die Gefühle spricht unser Unterbewusstsein mit uns. Manchmal ist es sc…
Kati Tripura Voß,
11. Jan 2019 - 13. Jan 2019 - Entspannen und Aufladen
Ein Wochenende zum Entspannen und Aufladen. Nutze Techniken wie Yoga Nidra, Pawan Mukta Asanas und weitere einfache Körper- und Atemübungen, um physische, mentale und emotionale Spannungen zu lö…
Ramashakti Sikora,

Psychologische Yogatherapie

11. Jan 2019 - 13. Jan 2019 - Yoga und achtsame Kommunikation
Im Yoga ist die Achtsamkeit und das Nicht-Verletzen (ahimsa) in Gedanken, Worten und Taten zentral. Lerne, mit dir und deinen Mitmenschen wertschätzend umzugehen: aufrichtig sein, den anderen vers…
Krishnadas Faust,
20. Jan 2019 - 25. Jan 2019 - Spirituelle Coaching Ausbildung
Coaching beschreibt einen Prozess der Begleitung, bei dem der Coach seinen Kunden mit Hilfe bestimmter Techniken wirkungsvoll unterstützt, persönliche Themen zu meistern und ein für ihn erfolgre…
Susanne Sirringhaus,