Künstliches Kniegelenk

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yoga mit künstlichem Kniegelenk

Kann man mit künstlichem Kniegelenk Yoga üben? Was gilt es zu beachten? Welche Übungen sind potentiell schädlich? Welche Übungen sind gut? Dazu möchte ich einige Anregungen geben.
Mein Name ist Sukadev von https://www.yoga-vidya.de/
Kniegelenke sind komplizierte Gelenke und das aus gutem Grund, denn sie müssen ja den ganzen Körper durch das Leben tragen, sind hohen Belastungen ausgesetzt. Sie müssen auch bei unebenem Gelände Stürzen vorbeugen und vieles andere mehr. Manche Menschen haben irgendwann Kniegelenksarthrose, die so schmerzhaft werden kann, dass ein künstliches Kniegelenk erforderlich ist. Deshalb haben manche Menschen solche künstlichen Kniegelenke und fragen dann: Kann ich in die Yogastunde gehen?
Grundsätzlich ist die Antwort relativ einfach: Ja, natürlich! Natürlich geht es ja mehr um die Frage, welches Yoga geht? Welches geht nicht? Was ist hilfreich? Was ist nicht hilfreich?
Es hängt vieles auch vom Alter ab. Künstliche Hüftgelenke bekommen Menschen zum Teil schon im jüngeren Alter. Künstliche Kniegelenke bekommen Menschen eher im späteren Alter. Und dann sind die Bewegungseinschränkungen nicht mal vorrangig durch die künstlichen Kniegelenke verursacht, sondern vieles andere.
Angenommen ein ansonsten gesunder Mensch hätte künstliche Kniegelenke, dann würde folgendes gelten: Künstliche Kniegelenke sind meistens geschaffen, dass der Mensch schmerzfrei sitzen und gehen kann. Künstliche Kniegelenke sind nicht geschaffen für den Fersensitz. Sie sind nicht geschaffen , um zu rennen , und sie sind nicht geschaffen für den Lotussitz.
Jetzt gibt es auch unterschiedliche Modelle von künstlichen Kniegelenken, und im Zweifelsfall sollte der Patient sich immer die Modellnummer geben lassen, sodass er auf den Herstellerseiten nachschauen kann, wofür dieses künstliche Kniegelenk überhaupt geeignet ist. Denn nicht immer ist der operierende Arzt noch ein paar Jahre später erreichbar, wenn ein Patient auf die Idee kommt, Yoga zu üben, um ihm sagen zu können, welche Yogaübungen möglich sind. Aber man kann im Internet heute sehr viele Informationen bekommen. Es gibt künstliche Kniegelenke, mit denen man sich in den Fersensitz begeben kann, und es gibt solche, wo das nicht geht. Im Allgemeinen würde man sagen, bei künstlichem Kniegelenk darf keine kreuzbeinige Sitzhaltung eingenommen werden, es sei denn ein Arzt oder Physiotherapeut, der sich damit auskennt, würde sagen, es ist okay. Dann kann das betroffene Knie mit einem Kissen unterstützt werden. Der Fersensitz ist typischerweise mit künstlichem Kniegelenk nicht möglich. Zumindest sollte es nicht häufig gemacht werden. Und es sollte alles vermieden werden, wo Abduktion und Adduktion erforderlich ist. Zu viel Belastung bei gebeugtem Knie ist auch nur sehr eingeschränkt zu empfehlen. Und so ist durchaus auch die Frage: geht der Sonnengruß? Oder geht der Sonnengruß nicht?
Wenn dem Menschen gesagt wurde, er darf Treppen mit künstlichem Kniegelenk steigen, dann geht auch der Sonnengruß. Nur darf dabei beim nach hinten gehen kein spitzer Winkel im vorderen Knie entstehen sondern es muss auf einen stumpfem Winkel geachtet werden. Starkes Beugen ist nicht angemessen und auch Innen- und Außenrotation sollte man gar nicht erst probieren. Ebenso sind Abduktion und Adduktion im Kniegelenk zu vermeiden. Ansonsten gehen natürlich Übungen wie Schulterstand oder Pflug, Fisch, Vorwärtsbeuge, Kobra und Heuschrecke. Den Bogen wiederum würde ich ohne Erlaubnis eines Experten nicht empfehlen. Stattdessen kann man ja das diagonale Boot oder den Vogel üben oder auch diagonale Katze. Den Drehsitz sollte man mit (beiden) gestreckten Beinen machen. Das gesunde Knie kann man auch natürlich leicht beugen. Auch beim künstlichen Kniegelenk gilt es, die umliegenden Muskeln zu stärken, sodass man auch Virabhadrasana oder Utkatasana üben kann. Nur dürfen die Knie nie stärker als 90° gebeugt werden, also bleibt man besser noch etwas weiter hinten. Utkatasan z.B. ist gut, um die Oberschenkelmuskeln zu stärken, jedoch sollte das künstliche Kniegelenk niemals einer Überlastung zu unterwerfen.
Ebenso kann man Übungen zur Stärkung der Oberschenkelbizeps machen. Es gibt auch Videos mit Übungen, die zeigen, wie man diesen Muskel stärken kann. Auch die seitliche Beinmuskulatur kann man stärken. Es gilt, je stärker die Beinmuskulatur ist, umso besser ist es für die Gelenke. Natürlich gehen immer Tiefenentspannung, Pranayama und Meditation, all das ist gut für die Kniegelenke. Auf die Ernährung kann man achten, auf körperliches Reinigen mittels Fasten, Kriyas, Ayurveda, Panchakarma und Entgiftungsübungen. All das hilft, denn wenn im Kniegelenk ein Problem war, dann könnten auch andere Gelenke potentiell in Schwierigkeiten sein. Da ist es allgemein gut, Übungen zu machen, damit der Körper gesund wird.

Soweit ein paar Anregungen zu Yoga bei künstlichem Kniegelenk. Wenn du vielleicht sogar ein künstliches Kniegelenk hast, dann schreib doch in die Kommentare deine Empfehlungen, wie man damit Yoga oder Körperübungen machen kann. Auch wenn du noch mehr zu diesem Thema weißt, schreibe es bitte in die Kommentare. Danke dir

Mein Name ist Sukadev von https://www.yoga-vidya.de/

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga mit künstlichem Kniegelenk

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Künstliches Kniegelenk gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Künstliches Kniegelenk zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates, Erkrankungen des Beines, Schmerzerkrankungen.

Erkrankungen des Beines

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Wenn du interessiert bist an Informationen zu Künstliches Kniegelenk und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an