Kreuzbandriss

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Video - Yoga nach Kreuzbandriss

Was sollte man nach einem Kreuzbandriss beachten? Was gilt es zu tun?

Zunächst einmal ist beim Kreuzbandriss die ärztliche Versorgung wichtig. Die meisten Menschen mit Kreuzbandriss werden chirurgisch behandelt, wobei die Kreuzbänder zusammengenäht werden. Es kann aber auch sein, dass die Kreuzbänder wieder von alleine zusammenwachsen. Die Innen- und Außenbänder zwischen Oberschenkelknochen und Unterschenkelknochen können ausreichend stark werden, um die Gelenke zusammen zu halten. Trotzdem gilt, dass die Kreuzbänder nach einem chirurgischen Eingriff wieder schneller heilen.

Was gilt es zu beachten, wenn man Yoga nach einem Kreuzbandriss übt?
Nach Kreuzbandriss bleiben die Knie eine ganze Weile verletzt und sensibel. Menschen mit Kreuzbandriss werden zunächst längere Zeit weder kreuzbeinig, noch auf den Fersen sitzen können. Betroffene sitzen in der Yoga-Stunde entweder auf einem Stuhl oder mit gestreckten Beinen auf der Yogamatte, eventuell mit einem Kissen unter dem Knie. In dieser Stellung können die Wechselatmung und andere Übungen gemacht werden. Nach der Akut-Therapie und der Reha Maßnahme gibt es in der Yoga Stunde keine besonderen Kontraindikationen, sofern man einen sogenannten „normalen“ Yoga übt. Sprung Variationen aus Ashtanga (Vinyasa) gilt es eine ganze Weile zu vermeiden. Gleiches gilt für die Heldenstellung (Virabhadrasana). In der Heldenstellung muss man aufpassen, dass man keine Knieverdrehungsübungen macht.

Solange man das Knie weder zu sehr beugt noch zu sehr verdreht, weder nach außen noch nach innen, können Menschen nach Kreuzbandriss normales Yoga üben. Wichtig nach einem Kreuzbandriss ist die Stärkung der umliegenden Muskeln, wie es in der Physiotherapie gelehrt wird. Im Yoga gibt es zum Beispiel Virabhadrasana mit geradem Knie, welches die Oberschenkelmuskeln stärkt. Es gibt bestimmte Übungen für den Oberschenkelbizeps. Wann man soweit ist, um auch die seitlichen Muskeln zu stärken (zum Beispiel im Seitstütz) muss man ausprobieren. Typischerweise sind schon einige Wochen vergangen seit der Verletzung und kann man bereits in den Seitstütz gehen, um die seitlichen Muskeln zu stärken.

Im Laufe der Zeit gilt es schrittweise wieder die Knie-Flexibilität zurück zu gewinnen, bis man auf den Fersen sitzen kann. Wer auf den Fersen sitzen kann, kann langsam wieder die Kreuzbeinstellungen üben. Ich kenne Menschen, die nach einem Sportunfall mit Kreuzbandriss nach zwei Jahren wieder im vollen Lotus sitzen konnten. im Zweifelsfall sollte man das Vorgehen immer mit seinem Arzt oder Physiotherapeuten absprechen. Grundsätzlich ist aber die Stärkung der Oberschenkel und sowohl Quadrizeps wie auch Bizeps wichtig. Zudem ist es wichtig, kleine Bewegungen in den Beinen zu machen. Dabei ist Fahrradfahren in niedrigeren Gängen besonders hilfreich, um die Gelenkschmiere anzuregen. Auch Yoga Übungen, bei denen man die Beine öfters bewegt sind gut für das Knie. Hierzu gehört der Sonnengruß, weil auf diese Weise die Gelenkschmiere aktiviert wird. Ohne derartige Übungen kann der Kreuzbandriss irgendwann zu Arthrose führen. Dies gilt es zu vermeiden, indem man die umliegenden Muskeln stärkt und die Beine in Bewegung hält, ohne die Knie zu überfordern.


Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga nach Kreuzbandriss

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Kreuzbandriss gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Kreuzbandriss zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates, Sportverletzungen, Schmerzerkrankungen, Verletzungserkrankungen.

Erkrankungen des Beines

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Wenn du interessiert bist an Informationen zu Kreuzbandriss und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an