Gelenk

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Gelenke)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gelenk‏‎ ist allgemein die Verbindung zwischen starren Teilen. In Gelenken ist eine Bewegung möglich. Ein einzelnes Gelenk kann ein Teil gegen das andere bewegen und viele Gelenke können viele Bewegungen ermöglichen. In der Anatomie ist ein Gelenk die bewegliche Verbindung von zwei oder mehreren Knochen. Es gibt auch Gelenke in der Maschinenbautechnik.

Gelenk‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Heilkunde, Physiologie, Psychologie, Körperteil, Anatomie, Physiologie und Medizin. Yoga ist gut für die Gelenke

Gesundheit von Gelenken

Du kannst deine Gelenke gesund halten, indem du regelmäßig Yoga übst und indem du dich gut ernährst. Gelenke wollen bewegt, belastet, aber nicht überlastet werden. Und eine gesunde Ernährung] mit Vollkorngetreide, mit Hülsenfrüchten, mit Obst, Gemüse, Salat, hilft, dass die Gelenke auch langfristig gesund bleiben.

Videovortrag über Gelenk‏‎

Lass dich inspirieren durch die Ausführungen zum Thema Gelenk‏‎:

Gelenk‏‎ - warum und wieso? Erfahre einiges über Gelenk‏‎ in diesem Vortragsvideo. Sukadev, Leiter vom Yoga Vidya e.V., behandelt hier das Wort, den Ausdruck, Gelenk‏‎ aus dem Geist des Humanismus und des ganzheitlichen Yoga.

Gelenke und Yoga

Kniegelenk

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

  • Was sind Gelenke?
  • Wie funktionieren Gelenke?
  • Wie kann man Gelenke durch die Yogapraxis gesund erhalten?
  • Welche verbreiteten Gelenkerkrankungen gibt es?
  • Wie kann man mit Yoga Erkrankungen entgegen wirken?
  • Und was heißt es für die Übungen des Yoga wenn du bestimmte Gelenkerkrankungen hast?

Darauf und auf einiges Weiteres will ich heute eingehen.

Was sind Gelenke?

Der Bewegungsapparat des Menschen besteht aus Knochen, Gelenken und Muskeln. Zwischen zwei Knochen sind Gelenke. Und das ist eben notwendig damit der Mensch sich bewegen kann. Knochen haben ja zum einen die Stützfunktion. Man könnte sagen ähnlich wie das Holz bei Bäumen. Aber die Knochen haben auch die Bewegungsfunktion und deshalb braucht es Gelenke dazwischen.

Gelenke sind also Verbindungen zwischen zwei knöchernen oder auch knorpeligen Skelettelementen.

Gelenke ermöglichen Bewegungen einzelner Abschnitte des Rumpfes wie auch der Extremitäten. Man kann sagen es gibt zwei verschiedene Gelenke. Es gibt die so genannten unechten Gelenke und die echten Gelenke.

Unechte Gelenke

Unechte Gelenke haben ein verbindendes Füllgewebe zwischen den Knochenenden. Sie sind nur wenig beweglich und sie sollen die Knochen möglichst unverrückbar zusammen halten aber doch eine bestimmte Bewegung ermöglichen.

Nehmen wir ein paar Beispiele. Es gibt zum Beispiel die so genannten Bandhaften. Da gibt es starke Bänder, die das verbinden. Nehmen wir zum Beispiel die Zwischenknochenmembran zwischen Elle und Speiche. Also Elle und Speiche haben starke Bänder, die dafür sorgen das eben Elle und Speiche eng zusammen hängen.

Beim Neugeborenen gibt es noch einzelne Schädelknochen und zwischen den Schädelknochen gibt es starke Bänder, die die Knochen zusammen halten.

Oder es gibt die so genannte Knorpelhaften. Zum Beispiel die beiden Schambeine werden verbunden durch die so genannte Schambeinfuge. Und das ist eine Knorpelhafte. Da sind also sowohl Knorpel als auch Bänder. Da ist etwas Bewegung möglich. Was zum Beispiel im Moment der Geburt für die Frau wichtig ist. Weshalb die Frau auch vor der Geburt hormonell bedingt die Schambeinfuge flexibler macht, so das dann eben die Schambeine sich weiter öffnen können und das Kind durch den Geburtskanal passt. Auch beim Mann gibt es eine gewisse Beweglichkeit hier aber eben nur kleine Beweglichkeit.

Oder es gibt die Knochenhaften, die also so weit sind, das die Knochen sich kaum mehr bewegen können zum Beispiel das Hüftbein beim Erwachsenen wo Schambein, Darmbein und Sitzbein verbunden sind. Oder auch das Kreuzbein, das aus verschiedenen Wirbeln besteht, die alle zusammen gewachsen sind. Das sind die Knochenhaften. Das sind also einige Beispiele für unechte Gelenke. Wichtiger als die unechten Gelenke sind die so genannten echten Gelenke.

Echte Gelenke

Echte Gelenke sind Gelenke wo die Knochen durch einen Gelenkspalt von einander getrennt sind. Und hier gibt es dann vier verschiedene Grundsturkturen, die dazu nötig sind.

Ein Gelenk hat also zunächst einmal zwei Knochen. Die Knochen enden in den so genannten Gelenkflächen. Zwischen den Gelenkflächen ist der so genannte Gelenkspalt. Und das Ganze ist umgeben von der Gelenkkapsel und das Gelenk wird fest gehalten durch die Bänder.

Wie funktionieren Gelenke?

Schultergelenk

Nehmen wir das Schultergelenk. Das Schultergelenk besteht zunächst einmal aus dem Oberarmknochen. Der Oberarmknochen endet oben im Gelenkkopf. Dabei ist der andere Knochen, die so genannte Skapula die Pfanne.

So geht also der Kopf in die Pfanne. Sowohl Kopf als auch Pfanne enden mit einer Gelenkfläche. Auf dieser Gelenkfläche ist der Knorpel. Knorpel ist sehr festes Material und gut bewegliches Material. Um das Ganze herum ist dann die Kapsel. Da gibt es eine Gelenkkapsel. Und innerhalb der Gelenkkapsel ist die Gelenkflüssigkeit. Damit das mit den Knorpeln gut funktioniert braucht es also die Gelenkflüssigkeit dazwischen. Was die beiden Knochen zusammen hält sind die Bänder. Es braucht also Bänder. Die festen Bänder halten die Knochen zusammen. Was die Knochen miteinander bewegt das sind dann die Muskeln.

Die Muskeln bewegen also die Knochen. Die Bänder halten die Knochen zusammen. Die Kapsel sorgt dafür das die Synovialflüssigkeit, die Gelenkflüssigkeit zwischen den Knochen drin ist. Und der Knorpel sorgt dafür das sich das Ganze gut bewegen kann.

Und innerhalb der Kapsel sind dann natürlich verschiedene Zellen, die Nährstoffe absorbieren, um daraus die Gelenkflüssigkeit zu entwickeln,die sie in den Gelenkspalt hinein geben damit sich die Flächen ohne Reibung bewegen können.

Das ist also in einfachen Worten wie ein Gelenk aufgebaut ist. Was braucht es für gesunde Gelenke insbesondere auch im Alltag und im Alter?

Welche Belastungen braucht es für ein gesundes Gelenk?

Der Mensch ist ein Organismus, der sich an die Herausforderungen der Umwelt anpasst. Zu wenig belastet heißt das der Körper die entsprechenden Körpergewebe verkommen lässt könnte man sagen, also atrophieren lässt. Gelenke, die selten genutzt werden, werden letztlich atrophieren, sie werden steifer, weniger stark und werden verletzungsanfällig. Wichtig für Gelenke ist das man sie belastet.

Zweitens dürfen Gelenke natürlich auch nicht überlastet werden. Und es gibt zwei Möglichkeiten Gelenke zu überlasten. Das eine wäre durch einen Unfall. Wenn eine plötzliche Belastung für das Gelenk geschieht. Dann können Strukturen reißen. Und das zweite ist eine dauerhafte einseitige Belastung.

Zum Beispiel angenommen jemand ist Maurer, der im Akkord arbeitet. Wenn der Mann immer die gleiche Arbeit macht das ganze Jahr dann werden bestimmte Gelenkstrukturen überlastet.

Aber heutzutage ist für die Mehrheit der Menschen nicht die Überlastung das Problem sondern die Unterforderung, die mangelnde Belastung.

Das Gelenk muss gedehnt werden

Erstens muss das Gelenk gedehnt werden. Durch das Dehnen des Gelenkes werden die Bänder gefordert. Das Fordern der Bänder heißt das sie stärker werden und das sie dafür sorgen das auch bei kleinen Unfällen oder Überlastungen nicht sofort Zerrungen oder Bänderrisse entstehen.

Es muss gestärkt werden

Zweitens braucht es auch Muskelkraft-Belastung. Wenn Muskeln belastet werden dann werden sie stärker. Muskeln, die stärker werden schützen auch Gelenke. Gerade wenn Menschen sehr schwache Muskeln haben dann gehen Bewegungen oder auch kleine außergewöhnliche Bewegungen sehr schnell an das Gelenk selbst ran. Daher braucht es Muskelkrafttraining.

Es muss gedrückt werden

Als drittes braucht es auch einen Druck auf die Gelenke. Druck auf die Gelenke führt auch dazu das zum Beispiel die so genannten Knorpel belastet werden und das führt dazu das sie entwickelt werden und das sie stärker sind.

Es muss bewegt werden

Man weiß zum Beispiel das Menschen, die längere Zeit Bettruhe haben eine Neigung haben das ihre Korpel in den Hüftgelenken weniger werden oder in den Kniegelenken. Also längere Zeit Schonen führt zur Rückbildung von Gelenken, weniger Knorpel, usw.

Und damit können wir vier wichtige Dinge sagen: Es muss gedehnt werden. Es muss gestärkt werden. Es muss gedrückt werden und als viertes braucht es Bewegung. Bewegung ist wichtig damit insbesondere die Synovialflüssigkeit, die Gelenkflüssigkeit immer wieder regeneriert wird und das auch kleinere Ablagerungen in den Gelenken beseitigt werden und auch der Knorpel neu gebildet wird. Wir können also sagen das sind vier Dinge, die wichtig sind.

Als fünftes wird auch manchmal diskutiert das Auseinanderziehen des Gelenkes sei wichtig. Auch das ist eine Belastung, die hilfreich ist.

Was heißt das für die Übung des Yoga?

Zunächst einmal kannst du dir bewusst sein, ja – Yoga hilft. Yoga ist ein Dehnen aller Gelenke. Und das ist gut für die Bänder. Yoga ist auch eine Belastung der Gelenke durch Krafttraining und da ist auch wiederum gut für die Gelenkkapsel und für die Knorpel. Und Yoga besteht aus vielen kleinen Bewegungen, zum Beispiel den Sonnengruß. Und ich empfehle ja noch zusätzlich die so genannten Gelenksübungen zu machen. Ich habe zum Beispiel ein System der Yoga Vidya Gelenkübungen entwickelt wo alle verschiedenen Gelenke fünf bis zehn mal bewegt werden was eine allgemeine gute Bewegung ist für die Gelenke.

Grundsätzlich sollte man auch am Tag immer wieder dafür sorgen das man die Finger bewegt, die Ellbogen bewegt, die Oberarme bewegt und so weiter. Habe keine Angst davor als Zappelphilip bezeichnet zu werden. Vielleicht nicht im Meeting mit deinem Chef, vielleicht nicht im Meeting mit deinem Kunden. Aber zum Beispiel wenn du am PC sitzt ist es durchaus gut öfters mal die Zehen zu bewegen, die Füße zu bewegen, Hände zu bewegen, Arme zu bewegen, Kopf zu bewegen, usw. Deine Gelenkflüssigkeit wird es dir danken.

Muskelkraft ist auch wichtig um die Gelenke zu schützen, gerade im Alter. Und das Drücken der Gelenke ist auch wiederum etwas Gutes was wir im Yoga zum Beispiel durch den Kopfstand machen. Das ist ein sanftes Drücken der Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule aber vor allen Dingen der Schultergelenke.

Aber auch der Handstand, die Krähe, der Skorpion und auch der Pfau sind alles Drücken von Ellbogen, Handgelenken und Schultergelenken. Einbeinstand ist ein Drücken von Kniegelenken und Hüftgelenken. Und dann gibt es ja auch noch Möglichkeiten auf dem Bauch zu liegen, zum Beispiel den Bogen zu machen oder auf dem Rücken zu liegen.

So haben wir verschiedene Weisen die Gelenke sanft zu fordern und damit auch zu fördern. So kann man also allgemein sagen, Yoga ist gut für die Gesunderhaltung der Gelenke.

Wie kann man mit Yoga Erkrankungen entgegen wirken?

Jetzt ist die Frage, gilt das auch wenn Gelenke schon beschädigt sind? Es gibt ja verschiedene Erkrankungen der Gelenke. Am bekanntesten ist zum Beispiel Arthritis und Arthrose. Aber die verschiedenen Gelenke können ja auch einzelne Erkrankungen haben.

Minibewegungen zu üben ist gut

Im Zweifelsfall kannst du dort auch deinen Yogalehrer, deine Yogalehrerin fragen. Aber grundsätzlich kann man allgemein sagen, wenn immer du mit irgend einem Gelenk Probleme hast dann denke erstens daran, Minibewegungen sind gut. Angenommen du hast ein Handgelenksproblem. Dann würde ich dir empfehlen mehrmals am Tag die Hand vor und zurück zu bewegen. Nicht bis zum maximalen Bewegungsraum sondern die halben möglichen Bewegungsradius vor und zurück und halber möglicher Bewegungsradius links und rechts.

Ich bin übrigens nicht dafür das man kugelförmige Bewegungen macht weil das manchmal Sehnen oder Bänder über springen, die vielleicht beschädigt sind. Also ich würde dort empfehlen die Bewegungen erst einmal separat zu machen solange das Gelenk beschädigt ist.

Muskeln drumherum stärken

Zweites was wichtig wäre ist die Muskeln drum herum zu stärken indem du sei es mit isometrischer Übung zum Beispiel dafür sorgst das die vorderen Unterarmmuskeln gestärkt werden und die hinteren Unterarmmuskeln, die dafür verantwortlich sind für das nach innen gehen und das nach außen gehen.

Indem du all diese Muskeln stärkst geschieht auch eine kleine Belastung im Gelenk und das führt zur Regeneration des Gelenkes. Und dann gilt es eine Dehnung des Gelenkes in die Richtung zu machen, die okay ist. Ein Gelenk, das Schmerzen bereitet wird manchmal nicht so gut sein es in eine Richtung zu dehnen. Für viele Handgelenksprobleme wäre es zum Beispiel in der akuten Phase nicht hilfreich in die Überstreckung zu gehen. Aber in die anderen Richtungen kann man ruhig schauen wie weit kann man sanft gehen? Es gilt dort auch, mache all diese Bewegungen und auch das Krafttraining so weit wie es nicht zu sehr starken Schmerzen führt.

Wieviel Schmerz ist vertretbar

Dazu eine kleine Richtlinie. Angenommen zehn wären unerträgliche Schmerzen, null wären keine Schmerzen und du hättest in der Ruhe einen Schmerzlevel von drei bis vier. Dann darf in der Bewegung der Schmerz ruhig eine oder zwei Einheiten mehr werden. Aber es sollte nicht vier Einheiten mehr werden. Und wenn du das regelmäßig machst dann wird sich der Körper regenerieren. Das Gelenk wird heilen.

Im Zweifelsfalle ist es natürlich gut das ab zu sprechen mit Orthopäden und Physiotherapeuten. Manchmal braucht es auch noch zusätzliche Medikamente.

Ernährung ist wichtig für die Gesundheit der Gelenke

Für die Gesundheit der Gelenke ist natürlich auch Ernährung wichtig. Allgemein gilt eine vegetarische Vollwert Ernährung ist besonders gut. Und ich kenne auch eine Menge von Menschen, die ihr beginnendes Rheuma oder Arthrose oder andere Gelenkerkrankungen durch vegane Ernährung überwunden haben.

Ernährung hat auch eine große Auswirkung ob Gelenkerkrankungen chronisch werden oder auch nicht.

Zusammenfassung

Also hier noch einmal zusammenfassend: Bei Gelenkerkrankungen, egal ob es Miniskusprobleme im Knie sind oder Handgelenksprobleme oder Arthrose oder verschiedenen anderen gilt Minibewegungen sind wichtig, Stärkung aller Muskeln drum herum ist wichtig. Sanfte Dehnung ist wichtig. Eventuell Druckbelastung kann hilfreich sein, muss man im Einzelfall sehen. Und gesunde Ernährung ist wichtig. All das kann dir helfen deine Gelenke gesund zu erhalten oder wieder gesund werden zu lassen.

Ja – das waren also einige Anregungen für die Gesundheit der Gelenke. Es gäbe noch viel mehr zu sagen über die Gelenke. Im Yoga Vidya Yogalehrer Handbuch werden die verschiedensten Gelenke genauer beschrieben. Und es wird auch eine Reihe geben Yoga bei verschiedenen Erkrankungen wo ich etwas sage über Erkrankungen von den meisten Gelenken und was man dort genau machen kann und du findest auch auf den Yoga Vidya Seiten die so genannten Yoga Vidya Gelenksübungen.

Hinweise

Du kannst auch wenn du Schulterprobleme hast schauen nach Yoga Vidya Schulterübungen oder bei Knieproblemen Yoga Vidya Knieübungen usw. findest du auf Youtube jeweils Videos dazu oder auf unseren Internet Seiten selbst findest du Beschreibungen der Übungen.

Wir haben bei Yoga Vidya auch Weiterbildungen für Yogalehrer mit dem Schwerpunkt Yoga bei besonderen Beschwerden. Und wir haben auch Wochenend Seminare wo bestimmte Beschwerdentypen beschrieben werden. Und wir haben auch die so genannte Yogatherapie mit Heilpraktikerin wo du auch besondere Tipps bekommst für verschiedenste körperliche Erkrankungen. Oft kann nämlich Yoga sehr gut in Kombination mit schulmedizinischer Behandlung wirken und funktnionieren.

Video - Gelenke orthopädische Probleme und Yoga

Hier ein Vortrag zum Thema Gelenke orthopädische Probleme und Yoga von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga.

Yoga bei Gelenkproblemen

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga bei Gelenkproblemen

Gelenkverschleiß - Yoga hilft

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Gelenkverschleiß - Yoga hilft

Knorpelschaden - Yoga hilft

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Knorpelschaden - Yoga hilft

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Gelenk gehört zu den Themengebieten Organsystem, Bewegungsapparat, Gesundheit, Anatomie und Physiologie. Wenn du dich interessierst für Gelenk, interessiert du dich vielleicht an Informationen zu Homöostase, Stimulus, Reflexpunkt, Kreuz, Lendenwirbelsäule, Lendenwirbelsäule, Lende, Deltamuskeln, Bewegungsapparat, Blase, Muskelaufbau. Vielleicht interessieren dich auch Seminare zum Thema Anatomie und Physiologie, eine Yogalehrer Ausbildung oder eine Yogatherapie Ausbildung.

Weitere Begriffe im Kontext von Gelenk‏‎

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Gelenk‏‎, sind zum Beispiel

Yoga und Ayurveda Seminare

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/familienwochen/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: SSL certificate problem: certificate has expired

Zusammenfassung

Gelenk‏‎ kann man genauer betrachten aus dem Blickwinkel von Körperteil, Anatomie, Physiologie und Medizin.