Jaya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Jaya ( Sanskrit जय jaya ) siege/sei siegreich, m. Sieg (Hindi jay f. mit Genitiv) gebraucht im Sinn von 'es lebe...'; bedeutet siegend, besiegend, gewinnend, erbeutend (am Ende von Komposita); Sieg, Gewinn, Gewinnung Meisterung; ein Beiname der Sonne (Surya), Indras und Arjunas; Name eines Sohnes von Indra, eines Schlangendämons (Naga) und eines Danava; eine Art Flöte; eine gelbe Varietät der Urdbohne (Masha); Bitterwurzel-Stinkstrauch (Premna serratifolia, Agnimantha) oder Premna longifolia.

2. Jaya (Sanskrit: जय jaya) ist auch der Imperativ (Befehlsform) der 2. Person Singular der Verbalwurzel ji ("siegen") und bedeutet: "siege, sei siegreich". Diese Form wird in Gruß- und Anbetungsformeln sowohl in Bezug auf Menschen als auch auf Götter benutzt.

Durga

3. Jaya (Sanskrit: जया jayā f.) heißt wörtlich "die Siegreiche" und ist ein Beiname der Durga. Jaya ist außerdem die Bezeichnung verschiedener Pflanzen, so etwa von Sesbania sesban (Jayanti), Premna serratifolia (Agnimantha), Juckbohne (Kapikachchhu), Clerodendrum phlomidis (Tarkari), der Grasart Niladurva sowie der Chebulischen Myrobalane (Haritaki). Im Ayurveda findet Jaya (Haritaki) vor allem als Bestandteil von Triphala Anwendung.

4. Jaya (Sanskrit: जाया jāyā f.) bezeichnet auch die Ehefrau und das 7. astrologische Haus (Nakshatra).


Sukadev über Jaya

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Jaya

Jaya (mit kurzem a), im Hindi Jay – Sieg, Triumph, Jaya auch „Ehrerbietung an“. Jaya heißt wörtlich Sieg, heißt Triumph. Wenn du z.B. über deine niederen Instinkte siegst, dann ist das ein Jaya. Z.B. du hast Lust auf Schokolade und du isst keine Schokolade, du isst stattdessen einen Apfel, dann ist das ein Jaya, ein Sieg, ein Triumph. Wenn es dir gelingt, deinen Geist zur Ruhe zu bringen, ist das ein Jaya. Wenn es dir gelingt, regelmäßig zu praktizieren, dann ist das auch wiederum ein Jaya. Nicht immer fällt es dir leicht, selbst diese Jayas zu erreichen, selbst diese Triumphe zu bekommen, denn der menschliche Geist macht so seine Probleme. Du nimmst dir etwas vor, du bist fest entschlossen, und dann kommt irgendwas dazwischen. Du willst morgens früh aufstehen und irgendwie ist es morgens ein bisschen kalt. Wenn du Raja Yogi bist, dann übst du selbst und du setzt das um, mit Willenskraft.

Jaya Ganesha!

Ich habe ja auch schon gesprochen über Iccha Shakti, die Willenskraft. Die entwickelt sich, indem du konsequent das tust, was du dir vornimmst. Wenn das schwierig ist, dann verehrst du eben Gott und sagst: „Möge Gott siegen.“ Und Gott wird dir helfen, das Richtige zu machen. Und so ist Jaya etwas, was in vielen Kirtans besungen wird. Bei Yoga Vidya z.B. singen wird das Jaya Ganesha: „Jaya Ganesha Jaya Ganesha Jaya Ganesha Pahimam. Sieg dem Ganesha. Möge Ganesha in mir siegen.“ Und Ganesha ist dann der Aspekt des Anfangens, der Aspekt des Enthusiasmus, aber ein ruhiger und beständiger Enthusiasmus. Ganesha gilt ja paradoxerweise sowohl als Gott des Anfangs als auch als Gott des Kapha-Prinzips. „Möge dieser machtvolle Anfang da sein. Möge diese Anfangsenergie in mir stark sein. Jaya Ganesha, Jaya Ganesha.“

Und dann kommt man anschließend zu: „Jaya Saraswati. Ehrerbietung der Saraswati. Möge Saraswati in mir triumphieren.“ Und das heißt: „Möge sie mir Zugang geben zum höchsten Wissen. Jaya Saraswati. Sieg der Saraswati, der Intuition, dem höheren Wissen. Jaya Saraswati. Sieg der Intuition, Sieg der Kreativität.“ Man kann auch sagen: „Jaya Sri Lakshmi Jaya Sri Lakshmi Jaya Sri Lakshmi Pahimam. Sieg, Ehrerbietung der Lakshmi. Möge Lakshmi in mir triumphieren, möge Lakshmi in mir siegen. Möge sie mir Liebe bringen, möge sie mir Freude bringen, möge uneigennütziges Dienen da sein, mögen positive Eigenschaften in mir stark werden.“

„Jaya Sri Durga Jaya Sri Durga Jaya Sri Durga Pahimam. Oh Durga, mögest du siegreich in mir sein, mögest du triumphieren.“ Und das kann so Vieles heißen. „Möge die göttliche Mutter in mir wirken.“ Daher, Jaya. Jaya heißt Sieg. Jaya heißt Triumph. Immer wieder bitter wir Gott darum, siegreich und triumphierend in uns zu sein und uns so zu helfen, das zu tun, was wir alleine nicht hinbekommen. Was dir nicht selbst gelingt, darum kannst du Gott bitten. So wie auch Krishna immer in jedem Kapitel der Bhagavad Gita, in dem es um Raja oder Jnana Yoga geht, zum Ende sagt: „Und wenn du das nicht hinkriegst, dann bete zu Gott. Übe Bhakti, durch Hingabe zu Gott erreichst du die Perfektion, die Vollkommenheit.“ Daher, bitte Gott, in dir zu siegen und zu triumphieren, dich so zum Höchsten zu führen. Jaya Ganesha, Jaya Sri Krishna, Jaya Saraswati, Jaya Shiva.

Die Yoga Sutras von Patanjali

Sukadev erläutert das Werk Patanjalis

तज्जयात्प्रज्ञालोकः || 3.5 ||

taj-jayāt prajñālokaḥ || 3.5 ||

Deren (d.h. der Glieder Dharana, Dhyana und Samadhi) Meisterung (Jaya) führt zur Weisheitsschau (Prajna-Aloka).

Sukadev über die Bedeutung des Namens Jaya

Jaya (जया jayā) ist "die auf dem spirituellen Weg Erfolgreiche". Jaya ist auch eine Gabe Ganeshas.

Jaya im Ayurveda

Jaya

Jaya ist eine der wichtigsten ayurvedischen Heilpflanzen. Jaya harmonisiert alle drei Doshas (Vata, Pitta und Kapha).

In der Charaka Samhita (Sutra Sthana 4.11, 13-14, 16, 18) gilt Jaya (Haritaki) im Rahmen der Aufzählung der 50 Mahakashayas als Kushthaghna, Virechanopaga, Hikkanigrahana, Kasahara, Jvarahara und Vayahsthapana.

Die Frucht von Jaya ist Teil der Triphala genannten Ayurveda Medizin.


Der spirituelle Name Jaya

Jaya ist ein spiritueller Name für Durga, für Kali und für Shakti. Jaya bedeutet die Siegreiche. Wenn du den Namen Jaya hast, dann soll das bedeuten, dass du auf dem spirituellen Weg erfolgreich sein wirst, du kannst sicher sein, die göttliche Mutter wird dir helfen. Sie wird dazu beitragen, dass du das Höchste erfahren wirst.

Du kannst voller Vertrauen deine spirituellen Praktiken machen, du kannst dich ganz an die göttliche Mutter wenden, sie wird dir helfen, dass du über alle Schwierigkeiten auf dem spirituellen Weg triumphierst. Es gibt so viele äußere und innere Hindernisse aber du kannst all diese überwinden.

Namen und Synonyme

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga und Philosophie

14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv F6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Ayurveda

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Ayurveda Handmassage
Du lernst in entspannter Atmosphäre eine wohltuende Ölmassage für die Hände zu geben. Hände spiegeln den gesamten Körper wider. Sie werden im Alltag stark beansprucht. Durch das Massieren wer…
Gundi Nowak,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Thai Yoga Massage
Thai Yoga Massage bedeutet übersetzt so viel wie „uralte heilsame Berührung“. Die Thai Yoga Massage besteht aus passiven Streckpositionen und Dehnbewegungen aus dem Yoga, Gelenkmobilisationen…
Charry Devi Ruiz,

Ayurveda Einführung

11. Aug 2017 - 13. Aug 2017 - Ayurveda Einführung
Lerne in einer Gruppe von Interessierten die „Wissenschaft vom Leben“ – den Ayurveda kennen. Du bekommst einen Überblick über die Bioenergien und wie sie sich in Psyche und Körper zeigen.…
Gundi Nowak,
20. Aug 2017 - 20. Aug 2017 - Ayurveda Wellnesstag
Ein Tag, um den Alltag zu vergessen, deine Seele baumeln zu lassen und dich selbst zu verwöhnen: Ayurveda Massage-Workshop, Packung mit ayurvedischen Kräutern, ayurvedisches Mittagessen und sanft…

Ayurveda Ausbildung

28. Jul 2017 - 11. Aug 2017 - Ayurveda Massage Ausbildung
Lerne in dieser Ayurveda Ausbildung die Abhyanga Massage kennen und anzuwenden. Abhyanga, die traditionelle Ayurveda Ganzkörper Massage, verbindet auf harmonisch fließende Weise mehrere therapeut…
Galit Zairi,
20. Aug 2017 - 27. Aug 2017 - Mardhana Massage Ausbildung
Mardhana ist die ayurvedische Technik der kräftigen Massage. In dieser Ausbildung lernst du gezielten Druck in der Massage anzuwenden. Dies löst tief sitzende Verspannungen, aktiviert den Entgift…
Azima Wiesner,

Multimedia

Yoga-Sutra-1.33

Yoga Sutra 1.34 – mp3-Lesung mit Sukadev

Yoga Sutra 2.5 – Unwissenheit

Yoga Sutra 2.52

Verschiedene Schreibweisen für Jaya

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben, ebenso wie auch modernere indische Sprachen wie Hindi, Bengali, Gujarati, Panjabi, Urdu. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Jaya auf Devanagari wird geschrieben " जय ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " jaya ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " jaya ", in der Velthuis Transliteration " jaya ", in der modernen Internet Itrans Transkription " jaya ".