Ananda Lahari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ananda Lahari (Sanskrit ) "Welle der Freude". Gedicht, das Shankaracharya zugeschrieben wird. Es handelt sich dabei um eine Hymne zu Ehren von Parvati und Shiva, vermengt mit mystischer Doktrin. Es wurde von Troyer ins Französische übersetzt als "L'Onde de Beatitude".

Parvati und Shiva

Ananda Lahari - Erläuterungen von Swami Sivananda

Auszug aus dem Buch „Tantra Yoga, Nada Yoga and Kriya Yoga“ von Swami Sivananda, Buch I - Tantra Yoga, 5. Auflage, 2000, Shivanandanagar, S. 17 - 21. Divine Life Society

"Saundarya Lahari" bedeutet "Welle der Schönheit", weil es eine Beschreibung von der physischen Schönheit oder der körperlichen Vollkommenheit von Devis Gestalt (Sthularupa) gibt. "Ananda Lahari" bedeutet "Welle der Glückseligkeit". Die ersten einundvierzig Stanzas (Gedichtstrophen) umfassen die Ananda Lahari; die anderen Verse bilden die Saundarya Lahari. Der Autor dieses wundervollen Buches ist Shri Shankarcharya, der großartige intellektuelle Genius und vedantische Prediger aus Südindien, geboren zu Kaladi (Malabar). Unter den vielen an Devi gerichteten Lobgesängen nimmt die Saundarya Lahari eine Sonderstellung ein. Sie ist eines der inspirierendsten und hingebungsvollsten dichterischen Werke.

"Ananda Lahari" befasst sich mit Kundalini Yoga, den Chakras und anderen tantrischen Themen. Es ist ein sehr wichtiges Werk über Tantra Shastra und bringt die Essenz von Shri Vidya auf den Punkt. Daher wurde es auch am häufigsten kommentiert.

"Ananda Lahari" ist ein tantrischer Text, in dem es um die Verehrung des Höchsten Wesens in seinem weiblichen Aspekt der Shakti bzw.Kraft oder der kreativen Energie, auch Shri Vidya genannt, geht. Die Praxis von Shri Vidya wird von vielen Menschen im Süden Indiens, insbesondere in Malabar, ausgeführt.

"Ananda Lahari" enthält wunderschöne Gedichte, welche aus Sutras und Lobgesängen zu Ehren der Devi oder der Göttin Tripurasundari bestehen. Die Stanzas sind Beispiel für ultimative imaginäre Höhenflüge, für bemerkenswerte hingebungsvolle Leidenschaftlichkeit, für hervorragenden poetischen Einfallsreichtum und geben einen Einblick in die Geheimnisse der Agamas und Tantras. Die Stanzas beinhalten verschiedene Mantras (mystische Formeln), zusammen mit Yantras (Diagramme), zur göttlichen Verehrung der Devi und für das Erlangen verschiedener Siddhis (Kräfte).

Es gibt zwei Arten der Gottesverehrung für Devi, nämlich einmal die innere für fortgeschrittene und zum anderen die äußere für weniger weit entwickelte Schüler. Bei der inneren Form der Verehrung oder des Gottesdienstes gibt es weder Rituale noch Zeremonien. Hier wird die Höchste Wesenheit unter dem Aspekt des Einssein von Shiva und Shakti in den verschiedenen Energiezentren des menschlichen Körpers (in den Chakras bzw. den Lotos) verehrt. Diejenigen, welche die innere Art des Gottesdienstes verrichten, glauben an die Gleichheit von Shiva und Shakti. Für sie steht fest, dass durch Verehrung und Japa (Rezitieren) von Mantras die Kundalini erweckt und durch die verschiedenen Chakras hindurch bis zum Sahasrara oder dem tausendblättrigen Lotos hinaufgebracht werden kann, - dorthin, wo sich die individuelle Seele mit der Höchsten Seelenessenz vereint.

In der externen Form des Gottesdienstes wird Shri Chakra verehrt. Es werden Yantras in Gold- oder andere Metallplatten graviert. Mit diversen Gesten, Körperstellungen, dem Schwenken von Licht (Arati) und Rauchzeremonien, Naivedya oder verschiedenen Sorten von Nahrung (Prasad) werden Mantras rezitiert.

Jeder Vers besitzt ein Yantra mit Bija-Aksharas und einem vorgeschriebenen Verlauf der Verehrungs-Zeremonie. Die Bija-Aksharas und Yantras werden in eine Gold- oder Kupferplatte graviert. Die Essensopfergaben für Devi variieren je nach Art der Verehrung und ihrem Zweck. Durch eine bestimmte, besondere Art der Verehrung mit einem bestimmten Yantra und einer speziellen Opfergabe können auch bestimmte, unverkennbare Ziele erreicht werden. Der Zeitraum der Verehrung variiert zudem von 4 bis 180 Tagen. Reichtum, Lernfähigkeit, Macht und Herrschaft, Erfolg im Unternehmen, Herrschaft über die Elemente, Redegewandtheit, musische und poetische Talente, die Bezwingung des Feindes, die Vernichtung von unheilbaren körperlichen Beschwerden etc. können durch die göttliche Verehrung der Devi mit verschiedenen Yantras, Bija-Aksharas und Opfergaben erreicht werden. Weltlich ausgerichtete Menschen nutzen die Verse der Lobgesänge im Allgemeinen so, dass sie die Devi anflehen, ihnen ihre weltlichen Träume und Wünsche zu erfüllen. Der Erfolg des Ganzen hängt von Glauben und Hingabe des Aspiranten ab. Wenn es irgendeine Verzögerung im Erlangen eines bestimmten Resultats gibt, muss man sich eben mit intensiver Hingabe einige Tage mehr der Verehrung widmen. Auch wenn du das Glück allein bei der Göttlichen Mutter suchst, können dir diese Verse dabei helfen, die höchste Glückseligkeit im Leben zu erlangen.

Über Shakti und Shiva hinaus existieren noch verschiedene Manifestationen von Para Shakti und Sada Shiva. Der Körper von Maha Shakti oder Para Shakti wird aus reiner und konzentrierter Sattva ohne jegliche Beimischung von Rajas oder Tamas gebildet. Die anderen Shaktis haben lediglich ein Übergewicht an Sattva gegenüber Rajas oder Tamas und sind nicht aus purer Sattva. Deshalb ist Para Shakti am höchsten, der Prototyp des Para Brahman.

Die verschiedenen Shaktis sind: Para Shakti, Adi Shakti, Iccha Shakti, Kriya Shakti, Jnana Shakti, Bala, Tripurasundari, Raja Rajesvari, Annapurna, Gayatri, Savitri, Kundalini und viele andere. Jede Erscheinungsform kann ein bestimmtes spezielles Ergebnis produzieren, aber auch ein unbestimmtes, allgemeines Resultat hervorbringen. Du kannst also alle Namen von Devi anrufen und wiederholen. Wenn du aber ein bestimmtes Resultat erhalten möchtest, dann musst du die Göttin mit dem entsprechenden Namen anrufen.

So wie die Frucht schon im Samen, die Butter in der Milch und Reife und Alter in der Kindheit versteckt enthalten sind, so schlummern verschiedene Shaktis verborgen im Menschen, durch Unwissen verschleiert. Wenn du aber deinen Geist reinigst und Konzentration übst und Meditation praktizierst, werden all diese Kräfte zu leuchten beginnen und durchscheinen.

Das höchste Ergebnis von Meditation oder Upasana ist die Gleichheit oder Unterschiedslosigkeit mit dem Objekt der Meditation. Der Meditierende und das Objekt der Meditation werden eins. Der Anhänger von Devi erlangt die Erfahrung und Verwirklichung von Einheit mit Devi durch Upasana oder anbetende Verehrung.

Der Kurma Purana sagt: "Wasser ist in der Lage, Feuer zu löschen, die Gegenwart der Sonne vertreibt die Dunkelheit und das Rezitieren der Namen von Devi kann die Vielzahl der Sünden im Kaliyuga vernichten." Der Brahma Purana sagt: "Diejenigen, welche die Höchste Shakti verehren, egal ob regelmäßig oder unregelmäßig, sind nicht in Samsara verstrickt. Es besteht kein Zweifel, dass ihre Seelen befreit werden."

Ein tägliches Studium von Ananda Lahari am frühen Morgen wird eine große Hilfe für all jene sein, welche materiellen sowie spirituellen Fortschritt anstreben. Steh morgens um 4 Uhr auf. Nimm ein Bad, säubere dich auf welche Weise auch immer. Dann führe dein Nitya Karma in einem separaten Puja-Raum aus. Platziere darinnen Photos von deinem Ishta Devata, deinem Guru und eines von Tripurasundari, der Weltenmutter und Erzeugerin dieses Universums, zu deren Ruhm und Ehre Ananda Lahari gesungen wird. Wenn du dein Nitya Karma beendet hast, lies die vollständige Ananda Lahari mit größter Hingabe und höchstem Vertrauen. Entzünde vorher eine Ghee-Lampe und lasse sie während deiner Puja-Zeit brennen. Am Ende schwenke Licht, verbrenne vor der Devi, deinem Ishta Devata und all den anderen Räucherwerk und Kampfer. Bringe der Gottheit Opfergaben wie Kokosnuss, Honig, Milch, Früchte etc. dar und nimm von dem heiligen Prasad. Wenn du nicht in der Lage bist, die ganze Ananda Lahari zu lesen, dann studiere wenigstens fünf Slokas oder wenigstens eine Sloka mit intensiver Hingabe und Vertrauen. Führe dies regelmäßig ohne Unterlass aus.

Dies wird dich von allen Schmerzen, allem Leid und allen Beschwerlichkeiten befreien. Du wirst hohe Stellungen und Erfolg im Leben erreichen und letztlich Sayujya Mukti erlangen. Bete mit einem dahinschmelzenden Herzen voller Glauben und Hingabe zur Mutter-Göttin. Ich kann dir versichern, dass du sehr schnell Erfolg im Leben und Fortschritt in deiner spirituellen Entwicklung haben wirst.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare