Yoga für Fortgeschrittene unterrichten

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Taube - Kapotasana - öffnet Herz und Hüften

Yoga für Fortgeschrittene unterrichten: Willst du Fortgeschrittene Yogaschüler unterrichten? Was gilt es als Yogalehrer/-in dabei zu beachten, wenn man fortgeschrittene Teilnehmer unterrichtet und wie lässt man sie am besten fortschreiten in ihrer Yogapraxis?

Yoga für Fortgeschrittene

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Tipps für Yogalehrerinnen und Yogalehrer

Willst du Fortgeschrittene unterrichten? Was gilt es dabei zu beachten, wenn man fortgeschrittenere Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterrichtet? Welche Möglichkeiten gibt es Fortgeschrittene wirklich fortschreiten zu lassen in ihrer Yoga-Praxis? Darüber möchte heute sprechen. Beachte, dies ist ein Vortrag mit Tipps für Yogalehrer/innen und keine Yogastunde. Es gibt auch auf unserem Yoga-Kanal und Youtube-Kanal viele fortgeschrittene Yogastunden als Videos bzw. auch als Audios.

Was macht Yoga für Fortgeschrittene im besonderen Maße aus?

Was macht Yoga für Fortgeschrittene im besonderen Maße aus? Zunächst einmal: Fortgeschrittene wollen, können und sollen auch stärker gefordert werden. Yoga kann auch dazu helfen eigene Grenzen zu transzendieren und durch intensives Hatha Yoga können auch tiefe spirituelle Erfahrungen ermöglicht werden und ich unterscheide grundsätzlich zwischen

  • Anfänger-Yoga/Sanften Yoga,
  • Mittelstufen-Yoga
  • und Fortgeschrittenen-Yoga.

Das sind drei grundsätzlich unterschiedliche Arten zu unterrichten und es gibt natürlich Menschen, die ihr ganzes Leben in Anfänger-Yoga oder auch Sanft-Yoga gehen und denen das gut tut. Anfänger-Yoga/Sanft-Yoga heißt sanft zu üben, mehr zu entspannen, bewusst zu sein und sich darauf zu beschränken was leicht geht. Mittelstufen-Yoga heißt etwas fordern, etwas tiefer hineingehen, aber Fortgeschrittenen-Yoga heißt Grenzen zu transzendieren, Durchbruchserlebnisse zu haben, sich durchaus zu fordern.

Mit Unterstützung den Skorpion üben für Gleichgewicht und Konzentration

Und dazu sind Yoga-Lehrende besonders wichtig. Denn Menschen allein bei sich zu Hause: Das fällt schwer sich immer wieder zu fordern. Nur sehr wenige kriegen das hin. Menschen die gerne weitergehen wollen brauchen letztlich die Yogastunden. Sie brauchen einen Yogalehrer und eine Yoga-Lehrerin, der oder die vielleicht mit einer Stimme sie dazu auffordert weiterzugehen, der oder die mit Korrekturen weiterhilft, der hilft die Yoga-Stellungen länger zu halten, als sie von selbst machen würden. Ja ich weiß, es gibt ein paar Menschen, die können das allein. Aber die meisten Menschen, die bei sich zu Hause üben finden irgendwann ein schönes Standardprogramm, das sie einfach machen können, das vielleicht auf zwanzig bis vierzig Minuten reduziert ist und irgendwie wohltuend ist und ab und zu mal leichter wird und im Laufe der Zeit immer sanfter wird. Es braucht den Yoga-Unterricht um voranzukommen.

Und du als Yogalehrende und Yogalehrender: Du musst das natürlich dann machen. Natürlich, damit du das machen kannst musst du selbst mal Fortgeschrittene Stunden besuchen. Und ich möchte dich auch dazu ermutigen. Geh mal ruhig in fortgeschrittene Stunden. Lass dir in die Vorwärtsbeuge helfen. Lass dich in den Skorpion hineinbringen. Lass dich in den Handstand hineinbringen. Lass dich drücken in die Vorwärtsbeuge. Lerne den Spagat. Lerne die Taube. Lerne den Pfau und so weiter. Lerne über deine selbst gemachten Grenzen hinauszukommen. Ja, ich weiß, nicht jeder kann das machen. Ok, aber vielleicht kannst du es. Es können sehr viel mehr Menschen als sie es glauben und auch im Yoga Vidya Stil geht es Fortgeschritten zu üben. Wenn du fortgeschrittener sein willst musst du nicht zu Ashtanga, Vinyasa, Iyengar, Bikram, Flow-Yoga, Power-Yoga oder irgendein anderes Yoga wechseln. Wir haben bei Yoga Vidya eine reiche Bandbreite von fortgeschrittenen Yogastunden.

Also, fortgeschritten heißt: Teilnehmer werden gefordert und in fortgeschrittenen Stunden sollte der Yogalehrer/die Yogalehrerin dazu beitragen, das die Teilnehmerinnen/Teilnehmer weitergehen als sie es zu Hause machen würden.

Was gibt es für Weisen Fortgeschrittene zu unterrichten?

Grundstellungen intensiver üben

Was gibt es für Weisen Fortgeschrittene zu unterrichten? Es gibt dort eine Reihe von Möglichkeiten. Erstens: Die Grundstellungen können intensiver gemacht werden. Also du kannst die gleiche Grundstellung machen, den Teilnehmern sagen:

  • Gehe in den Schulterstand noch gerader, gib die Hände näher zu den Schultern, drück die Ellbogen mehr zusammen, spann das Gesäß mehr an, halte aber Füße und Waden entspannt.
  • Oder in der Vorwärtsbeuge: Ziehe etwas an den Füßen und versuche den Bauch auf den Oberschenkel zu bekommen, Brustkorb auf die Knie und Kinn auf die Schienbeine.
  • In der Kobra: Gehe etwas höher. Drücke die Handballen etwas mehr drauf, spanne die Rückenmuskeln stärker an und so weiter.

Sonnengruß Variationen

Gerne den Spagat in den Sonnengruß einbauen

Dann führe mal im Sonnengruß Variationen ein. Lass die Teilnehmenden im Sonnengruß in den Halbmond gehen, in den Spagat, in die vollständige Kobra.

Variationen der Asanas

Nächste Möglichkeit: Führe fortgeschrittenere Variationen ein. Das heißt also: Du hast hoffentlich das Yoga Vidya Asanabuch und auch Das große illustrierte Yoga-Buch und Das große Yoga Vidya Hatha Yoga-Buch. Dort findest du viele fortgeschrittene Variationen.

Lass aus dem Kopfstand Bein- und Armvariationen entstehen: Skorpion, das heißt ersetze auch mal den Kopfstand durch den Handstand oder den Skorpion. Im Schulterstand lasse auch mal die Arme nach oben geben. Im Pflug gib die Knie neben die Ohren und die Hände hinter den Hinterkopf. Nach dem Pflug gehe dann in die Brücke und in Chakrasana - Das Rad, lass Beine und Hände einzeln heben. Gehe im Fisch in den vollen Lotus oder die Hände vor den Brustkorb, Arme nach hinten. In der Vorwärtsbeuge, von den einbeinigen Variationen über Fuß hinter den Kopf, über Spagat und noch so vielen anderen Variationen. Es gibt Variationen in der schiefen Ebene. Es gibt Variationen in den Rückbeugen. Hilf Menschen auch mittels Bändern oder mit Decken in die fortgeschritteneren Rückbeugen zu kommen, wie die Taube oder auch den vollen Bogen oder auch die Anjaneyasana mit Hand an dem Fuß oder Fuß an der Hand. Gehe in fortgeschrittener Variation von Supta Vajrasana, wo die Hände auf den Boden gehen mit den Händen an die Füße oder gar an die Knie und Kopf auf die Füße. Die Königskobra mit Füße Richtung Kopf. So viele Variationen. Seitliche Krähe und den Pfau und Pfau im Lotus. Verschiedene Lotusvorübungen und so weiter. Stehende Variationen.

Weitere Möglichkeiten für Fortgeschrittene

Kobra Bodywork: Einer entspannt und der andere hilft tief in die Stellung zu kommen

Es gibt letztlich 84 Haupt-Asanas mit hunderten von Variationen. Es gibt ja auch im großen Yoga Vidya Hatha Yoga-Buch, wie auch im Yoga Vidya Asana-Buch die 84 Haupt-Asanas. Und es gibt auch bei Yoga Vidya Asana-Intensivseminare: Zum Beispiel 84 Haupt-Asanas. Also fortgeschrittenere Variationen, das heißt nicht, dass du in jeder Yogastunde alle Variationen machst, aber du könntest in jeder Stunde andere Variationen einführen.

Fortgeschrittenen Kurse mehrstündig

Du kannst natürlich auch den Yoga für Fortgeschrittene-Kurs länger machen. Ich hab auch schon Asana Intensiv mit drei, vier, fünf Stunden gegeben. Meine längste Yogastunde hat sieben Stunden gedauert. In den sieben Stunden kannst du wirklich durch alle Asana-Variationen durchgehen, mindestens alle, dir mir bekannt sind.

Themenstunden mit längerem Halten der Stellungen

Stellungen länger halten mit Chakra Konzentration

Dann gibt es eine nächste Möglichkeit: Stellungen können länger gehalten werden:

  • Du kannst sie zum Beispiel verbinden mit Chakra Konzentration und die Stellung mindestens fünf bis zehn Minuten halten.
  • Du kannst die Stellungen länger halten und mit Affirmationen verbinden.
  • Du kannst die Stellungen länger halten und mit Jnana Yoga
  • oder Bhakti Yoga Einstellungen verbinden.
  • Du kannst auch ein bestimmtes Thema in die Stunden hineingeben, wie zum Beispiel Achtsamkeit oder Yamas, Niyamas oder auch Kleshas
  • oder irgendein Aspekt des Bhakti Yoga, des Jnana Yoga, Raja Yoga und so weiter.

Ich hatte darüber ja schon mal etwas gesprochen, als ich darüber gesprochen habe Spiritualität in die Yogastunden bringen. Das geht aber nicht nur in jeder Yogastunde. Auch im Sanft-Yoga und Mittelstufen-Yoga kannst du es machen, besonders schön ist es im Yoga für Fortgeschrittene. Du kannst auch ein paar Partnerübungen in den Yoga-Unterricht einbauen. Du kannst Yoga Vidya Bodywork machen, das heißt fortgeschrittenes Hineinhelfen in die verschiedenen Asanas. Du kannst die Yoga Vidya Fitness-Reihe einbauen. Du kannst Pranayama-Variationen einbauen. Du kannst weitere Sonnengrußvariationen einbauen, auch mal längere Meditation machen lassen.

Also viele Möglichkeiten und mein Tipp wäre durchaus: Spezialisiere dich auch auf Yoga für Fortgeschrittene. In den letzten Jahren gibt es gerade bei Yoga Vidya eine große Neigung sich auf Yoga bei Beschwerden, Yoga für Senioren zu spezialisieren und Sanft-Yoga-Formen und Meditative Yoga-Formen und Mantra-Yoga-Formen, Klang-Yoga, Yin Yoga und so weiter. Die sind alle sehr schön und wichtig und führen Menschen zu tiefen Erfahrungen aber es hat auch seine eigene Schönheit und eine besonders spirituelle Wirkung Yoga für Fortgeschrittene zu unterrichten. Und wenn Yoga Vidya ausgebildete Yogalehrerinnen und Yogalehrer bekannt dafür sind, Sanft-Yoga zu üben, dann werden die jungen und die fitten dann eben andere Yoga Stile bevorzugen.

Also mein Tipp: Lerne auch Fortgeschrittene zu unterrichten oder vielleicht willst du dich sogar spezialisieren darauf. Es kann ja in der gleichen Yoga-Schule, zum Beispiel im Yoga Vidya Center, Yoga-Lehrende geben, die sich spezialisieren auf Sanft-Yoga. Andere können bekannt sein/spezialisierend auf Klang-Yoga und Mantra-Yoga. Andere können sich spezialisieren auf meditative Stunden. Und andere auf fordernde Asanas und die, die sich fordern wollen gehen dann zu dir. Das ist doch vielleicht auch etwas Schönes.

Und es gibt Yoga-Lehrende, die sich nicht so sehr spezialisieren wollen, sondern ein weites Spektrum unterrichten wollen. Ich war zum Beispiel so einer, als ich in Yoga Vidya Zentren und Sivananda Yoga Zentren unterrichtet hatte. Ich konnte extrem sanft unterrichten, wie zum Beispiel in den ersten Stunden eines Rückenyogakurses oder auch die ersten Stunden eines Anfängerkurses und extrem fordernd unterrichten in einem Fortgeschrittenenkurs, in einem fortgeschrittenen Asana-Workshop oder auch bei Wochenendseminaren. Und das hat mir besonders Spaß gemacht: Das breite Yogaspektrum weiterzugeben.

Ja, soweit einige Ermutigungen und Anregungen für Yoga für Fortgeschrittene. Du findest noch einige zusätzliche Anregungen im Kapitel 11.10 des Yoga Vidya Yogalehrerhandbuchs.

Video - Yoga für Fortgeschrittene

Unterrichten von Variationen im Fortgeschrittenen-Yoga – Tipps für Yoga-Lehrerinnen und Yoga-Lehrer Was gilt es zu beachten, wenn du Fortgeschrittenen-Yoga unterrichten willst und dabei Variationen einführst. Darüber möchte ich heute sprechen. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de. Beim letzten Mal, meinem letzten Vortrag, hatte ich ja allgemein gesprochen über Yoga für Fortgeschrittene und gesagt, grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten Yogastunden fortgeschrittener zu machen – das Eine ist Einführung von Variationen und das Zweite ist längeres Halten der Stellungen. Und natürlich kannst du auch beides miteinander kombinieren.

Yoga für Fortgeschrittene - Unterrichten von Variationen

Kobra fortgeschritten - voll konzentriert

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Hier ein paar Anregungen für das Unterrichten von Variationen. Zunächst einmal gilt: Beachte immer wieder die Yoga Vidya Grundreihe:

An diese Grundreihe halte dich. Dann kannst du aber fortgeschrittenere Variationen nutzen. Zum Beispiel kannst du in jeder Stunde einen oder mehrere Variationszyklen einbauen. Im Yoga Vidya Asana Buch ab Seite 133 findest du eine große Menge von Möglichkeiten, wie auch im Yoga Vidya Hatha Yoga Buch oder auch in Swami Vishnus Buch: Das Große Illustrierte Yoga Buch.

Vor den fortgeschrittenen Variationen gut aufwärmen

Natürlich ist immer wichtig, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aufgewärmt sind. Gerade wenn du fortgeschritten unterrichten willst, sollten zu Anfang mindestens zwölf flotte Sonnengrüße eine wichtige Vorbereitung sein. Also, wenn du fortgeschrittene Variationen machst und die Teilnehmenden sind nicht aufgewärmt, gibt es eine gewisse Gefahr für Zerrungen. Die willst du gering halten und die hältst du gering:

1. durch anfängliches Pranayama, was Bewusstheit und Prana steigert,
2. durch Aufwärmung durch mindestens zwölf flotte Sonnengrüße,
3. durch bewusste Atmung in den Stellungen und
4. durch eine Atmosphäre, die nicht durch Bessersein-Wollen als Andere geprägt ist, aber schon geprägt ist durch den Wunsch intensiv an sich zu arbeiten.

Hilfreiches um weiter zu kommen

Bei Fortgeschrittenen können grundsätzlich die Entspannungsperioden zwischen den Übungen entfallen, auch die Anfangsentspannung kann sehr reduziert werden, auf ein, zwei Minuten. Tiefenentspannung zum Schluss muss aber sein und kann acht bis zwölf Minuten dauern. Man kann für Variationen auch Hilfsmittel einsetzen. Man setzt ja auch im Anfänger-Yoga, im Rücken-Yoga und Sanft-Yoga und Yoga bei Beschwerden manchmal Seile ein und Blöcke und so weiter. Aber im Fortgeschrittenen-Yoga setzt man sie ein, um weiter zu kommen. Man kann dort Seile nutzen, die Wand nutzen, Bänder nutzen und sich auch gegenseitig in die Stellungen hineinhelfen, aber achte auch darauf, dass die Yogastunde weiter eine Yogastunde bleibt. Mindestens bei manchen der Stellungen ist es wichtig, die Asana etwas zu halten, mindestens eine Minute lang auf Atmung, Konzentration, Bewusstheit und innere Entspannung zu achten.

Yoga für Fortgeschrittene – Asanas vorführen oder nicht?

Ich möchte auch erwähnen, der Yogalehrer / die Yoga-Lehrerin muss nicht alle Übungen beherrschen, muss nicht alle Asanas vormachen können. Im Gegenteil, im Fortgeschrittenen-Yoga empfehle ich sogar, dass du als Yoga-Lehrender/Yoga-Lehrende die Asanas nicht vormachst, denn gerade bei fortgeschrittenen Variationen bist du ja nicht aufgewärmt und nicht auf dich selbst konzentriert. Nicht das du dir selbst eine Zerrung zuziehst. Ich muss zugeben, ich hab mich auch schon zweimal beim Yoga verletzt. Das war aber immer dann, wenn ich unterrichtet habe, da war ich in meinen Zwanzigern und wollte dann irgendetwas vormachen, was normalerweise kein Problem ist, aber ich war eben nicht aufgewärmt. Und so habe ich mich einmal im Spagat verletzt, den ich vorgezeigt habe und einmal in dem Seitspagat. Jeweils gab es eine Zerrung, die dazu geführt hat, dass ich ein paar Wochen vorsichtig sein musste mit den Asanas. War jetzt nichts Dramatisches, aber ich habe gelernt vorsichtig zu sein, bei dem was ich vormache. Und vielleicht beruhigt dich das auch, wenn du nämlich fortgeschrittene Teilnehmer hast und du nicht alle Übungen gut machen kannst, dann kannst du trotzdem die Teilnehmenden in Stellungen hineinführen, die du nicht kannst. So wenig wie ein Arzt alle Krankheiten gehabt haben muss, für die er letztlich als behandelnder Arzt zur Verfügung steht, so wenig musst du alle Asanas können, die du anleitest.

Pfau - Mit Unterstützung den Pfau meistern

Natürlich, wenn du jung bist, dann versuche doch alle Asanas zu üben. Jeden Tag ein bis zwei Stunden Asanas und ab und zu mal ein Asana Intensiv Wochenende bei Yoga Vidya oder eine Asana Intensiv Woche, dann wirst du in zwei, drei Jahren schon alle 84 Asanas können. Bist du über vierzig und fünfzig, dann wird es vielleicht etwas schwieriger sein und dann hängt es davon ab, ob du eine genetische Prädisposition für fortgeschrittene Asanas hast und kannst aber immer noch eine Menge fortgeschrittenere Sachen machen, wenn auch nicht vielleicht alles. Also, du kannst Hilfsmittel nutzen, du kannst hineinhelfen und jetzt kommt auch noch dazu: Der Yoga-Lehrer / die Yoga-Lehrerin kann auch selbst in die Stellungen hineinhelfen und diese Hilfestellungen sind besonders wichtig. Ich habe ja auch schon mal einen Vortrag gegeben über Hilfestellungen für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein fortgeschrittener Teilnehmer geht deshalb in den Yoga-Unterricht: Zum Einen, weil sie durch die Stimme des Yoga-Lehrers ermutigt werden, auch durch die anderen Teilnehmenden und weil Yoga-Lehrer / Yoga-Lehrerinnen hoffentlich in die fortgeschritteneren Stellungen hineinhelfen.

Überwindung von Grenzen für spirituelle Erfahrungen

Also, ich möchte dich ermutigen Fortgeschrittenere zu unterrichten und selbst intensive Asanas üben, es gibt schöne Erfahrungen. Und ich habe es immer wieder erlebt, wie Menschen nach anderthalb Stunden oder nach zwei oder drei Stunden intensiver Hatha Yogapraxis mit vielen fortgeschrittenen Stellungen - vielleicht zwischendurch mit viel Gestöhne und so weiter - zum Schluss tiefe spirituelle Erfahrungen gemacht haben, mir erzählt haben das sie danach die nächsten Tage wie auf Wolken gegangen sind. Es hat etwas über selbst gemachte Grenzen hinauszugehen. Es hat etwas neue Stellungen zu lernen und es macht etwas mit einem, wenn man so auch Prana-Blockaden abbaut und Prana durch Nadis und Chakras fließt. Es rentiert sich fortgeschrittener zu üben und Fortgeschrittenere zu unterrichten.

Übrigens, wir haben natürlich auch und im Yoga Vidya Internet Videokanal fortgeschrittene Asanas, sowohl mit langem Halten und mit vielen Variationen. Am einfachsten findest du das natürlich über die Yoga Vidya App, wo es sehr leicht ist die Videos zu finden. Aber du könntest auch einfach schauen: Yogastunde Fortgeschrittene Sukadev oder Yogastunde Yoga Vidya Variationen (Fortgeschrittene) auf Youtube oder einfach bei Google oder auf der Yoga Vidya Seite. So bekommst du einige Videos, mit denen du mitmachen kannst. Aber besser noch, mach einen Asana Intensiv mit. Dann erlebst du es und die Berührung des Unterrichtenden ist auch noch mal besonders hilfreich.

Video - Unterrichten von Variationen im Fortgeschrittenen-Yoga

Videoreihe: Yoga Unterrichten für Fortgeschrittene

Hier eine Reihe von Vorträgen zum zum Thema Yoga für Fortgeschrittene unterrichten von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga.

Langes Halten der Stellungen mit Chakra-Konzentration unterrichten:


Halten der Stellungen mit Affirmationen zur geistigen Entwicklung unterrichten:



Yoga Bodywork – Gegenseitiges Helfen in fortgeschrittene Asanas:


Hanuman Yogasportliche Fitness Yogastunde unterrichten Video


Selbstreflexion in Hatha Yogastunden - Yoga Psychologie körperorientiert



Mantra-Yogastunde unterrichten: Gerade im Hatha Yoga können Mantras sehr tief gehen


Klang-Yogastunde: Mit Gong, Didgeridoo, Klangschalen, Monochord


Philosophische Yogastunden unterrichten: Hatha Yoga kann auch sehr philosophisch werden, bzw. kann Philosophie erfahrbar, begreifbar machen:


Vedanta im Yoga Unterricht: Gerade fortgeschrittenere Yogaschüler/innen können besonders tief berührt werden, wenn in die Yoga Übungen Vedanta Prinzipien integriert werden:

Karma Yoga Prinzipien in der Yogastunde


Pranayama Variationen im Yoga Unterricht


Tiefenentspannungstechniken und Yoga Nidra im Yoga Unterricht


Meditation im Yoga Unterricht


Siehe auch

Literatur

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

21.08.2020 - 28.08.2020 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Jeannine Hofmeister,Adinath Zöller,Christian Bliedtner,
21.08.2020 - 06.09.2020 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Jeannine Hofmeister,Adinath Zöller,Christian Bliedtner,