Sattwiger Schamanismus

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sattwiger Schamanismus Sattwiger Schamanismus bedeutet, dass wir so rein wie möglich und in Liebe und Achtsamkeit mit uns, der Natur und ihren Lebewesen umgehen.

alle Wesen sind beseelt

Sattwiger Schamanismus

Die Natur ist ein Schlüssel, der uns in die Bereiche unserer tiefen Seelenebene führt. Dort können wir unseren Schatz erkennen in dem Sat, Chid und Ananda (Sein, Wissen und Glückseligkeit) darauf warten, von uns erkannt zu werden. Schamanismus ist der Ursprung des Yoga, die alten Yogis haben ihre Rituale in der Natur ausgeführt und die Naturwesen und Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft mit einbezogen. Das kannst du in vielen Mantren hören, wie z.B. in den Shanti Mantras (Friedensmantras), welche oft in den Yoga Vidya Ashrams rezitiert werden.

Schamanismus bedeutet die Verbindung mit der Natur, mit allem Leben, vom Molekül bis hin zu den Engelswesen und Göttern. Der Schamanismus schließt einfach "ALLES" mit ein. Er enthält viele verschiedene Heilmethoden, um wieder in die göttliche Ordnung zu gelangen und uns zum Höchsten zu transformieren. Im sattwigen (reinen) Schamanismus geht es darum auf reine Weise zu höheren Bewusstseinserweiterungen gelangen, d.h. ohne Drogen und psychedelische Pflanzen, ohne Tabak und Alkohol. Oft führen diese Substanzen in unerwünschte Astralwelten und diese werden dann für die Wirklichkeit gehalten, das birgt seine Gefahren.

Es ist wichtig, sich auch im Schamanismus über eine reine Lebensführung Gedanken zu machen: die Kraft der Gedanken, wie wichtig die tägliche Meditation ist, den „energetische Hausputz“, die Herzöffnung und natürlich die Ernährung (vegan). Sich über folgende Fragen Gedanken zu machen: Wie kann ich im Frieden mit meiner Umwelt sein? Wie kann ich in Mitgefühl und Liebe mit anderen Wesen zusammenleben, ohne sie auszubeuten, einzusperren oder zu töten. Es bedarf einer sehr langen Vorbereitung und ein scheinbar ewiges Lernen, um die wahre Natur und ihre Geheimnisse zu ergründen und zu erfahren.

Leben in Einklang mit der Schöpfung

Es geht um ein Leben in Einklang mit der Schöpfung. Das Bewusstsein, dass Alles um dich herum beseelt ist, die Steine, Pflanzen und Tiere, bringt dich in das Einheitsbewusstsein. Die Schöpfung schläft im Stein, atmet durch die Pflanzen, träumt in den Tieren und erwacht durch den Menschen. Daher liegt uns bei Yoga Vidya auch der Lebensweg des sattwigen (reinen) Schamanismus sehr am Herzen, da er – wie auch das Yoga – die Einheit mit allen Wesen anstrebt und das achtsame und respektvolle miteinander Umgehen die Grundlage von allem ist.

Und das schließt die Vermeidung der Anwendung von Tierprodukten wie z.B. Trommelfelle aus Tierhaut, Honig und Ghee aus Milchprodukten ein. Wo immer unser Platz in der Welt ist, für uns alle geht es doch darum, Leid zu minimieren, das sollte auch das Leid anderer Wesen einschließen. Der sattwige Weg schließt die Vermeidung der Anwendung von Alkohol, Tabak und psychoaktive Pflanzen sowie Pilze mit ein. Yoga Vidya vetritt den Ansatz, dass durch einen reinen Körper, einen reinen Geist und eine reine Seele tiefgreifende Reinigungen und Heilungen auch ohne diese Hilfsmittel erreicht werden können. Es gibt noch andere sattwige bewusstseinsverändernde Möglichkeiten, von ekstatischem Singen und Tanzen, über intensives Pranayama, spezielle Formen der Meditation, intensive Formen von Asanas, bestimmte Formen von Klang-Yoga und sattwigen Ritualen.

Sattwig ist die Qualität der Reinheit

Alles was rein, tugendhaft, lichthaft, zur Wahrheit führend und aus der Wahrheit entstehend ist. Alles in der Natur kann in der Wirkung auf den Menschen sattwig (rein), rajasig (unruhig) und tamasig (träge) sein.

Es gibt beispielsweise

  • sattwige Eigenschaften wie Liebe, Freude, Mitgefühl
  • sattwige Ernährung mit Obst und Gemüse
  • sattwige Farben: helle Farben
  • sattwige Musik wie Mantra, Klanginstrumente und Nada Yoga.

Je sattwiger du dein Leben gestaltest, umso mehr Ausstrahlung bekommst du, umso ausgeglichener wirst du. Umso leichter fällt dir die Meditation, die wahre Natur zu spüren und zu erfahren und umso glücklicher und friedvoller wirst du. Mit der Zeit wirst du sehr schnell merken, dass ein sattwiger Lebensstil dein Denken, Fühlen und grundsätzlich dein gesamtes Leben hier auf Erden, auf sehr positive Weise verändern wird.

Alles fängt bei dir an

Es ist wichtig, sich auch im Schamanismus über eine reine (sattwige) Lebensführung Gedanken zu machen: die Kraft der Gedanken, wie wichtig tägliche Meditation ist, die energetischen Reinigung, die Herzöffnung und natürlich die Ernährung. Es ist auch wichtig, sich über folgende Fragen Gedanken zu machen:

  • Wie kann ich in Frieden mit meiner Umwelt sein?
  • Wie kann ich in Liebe und Mitgefühl mit anderen Wesen zusammenleben, ohne sie auszubeuten oder zu töten.
  • Es bedarf einer sehr langen Vorbereitung und eines scheinbar ewigen Lernens, um die wahre Natur und ihre Geheimnisse zu ergründen und zu erfahren.


Wir als Menschen sind Teil des ganzen Systems, gleichberechtigt mit den Tieren, Pflanzen und Steinen und der Erde. Wir können im Einklang und im Bewusstsein mit den Jahreszeiten und der Natur leben. Wir sind Teil des Ganzen. Alles ist in uns, die Natur ist ein Ausdruck unseres Seins. Durchschaue die Welt! Erkenne das Vollkommene in der Welt! Das Ewige in der Natur ist wahr und das gilt es zu erkennen. Aus diesem Grund öffnen die Schamanen immer einen heiligen Raum. Deine Ausrichtung in der Welt ist ganz entscheidend für deine Zukunft. Denn dorthin geht dein Prana, deine Lebenskraft. Prana ist die Bewegung, in der die ganze Schöpfung vibriert. Prana ist das Feld, welches jeder Einzelne mit seinen Gedanken und mit seiner Ausrichtung mitgestalten darf. Sei dir bewußt: es ist eine große Gnade, dass wir mitschöpfen dürfen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir in uns und um uns herum die göttliche Gegenwart anrufen: den heiligen Raum.

So können wir auch wieder die wahre Bedeutung von Worten, Handlungen und Entscheidungen lernen. Wenn wir alles als beseelt ansehen, dann ist damit auch alles gemeint. Es gibt keine Ausnahmen in Form unbeseelter Dinge mehr. Wir können Klarheit und Konsequenz lernen und immer häufiger Komfortausnahmen vermeiden, ohne dass es uns wehtut.

In seiner Tiefe ist allein dieses Bewusstsein wegweisend und es ist nur eine von zahlreichen Erkenntnissen und Einsichten, die darauf warten von dir entdeckt und erschlossen zu werden. Auf diese Weise kann dich dieser Weg mit viel Lebensfreude, Gesundheit, Vitalität, Gelassenheit belohnen. Er hilft dir, zu deiner ureigenen Berufung und dem tieferen Sinn deines jetzigen Lebens zu finden.

Swani Sivananada über die Einheit des Lebens

"Lächle mit den Blumen und dem grünen Gras. Spiele mit den Schmetterlingen, den Vögeln und den Rehen. Gib die Hand den Büschen, den Farnen und den Zweigen der Bäume. Sprich mit dem Regenbogen, dem Wind, den Sternen und der Sonne. Plaudere mit den plätschernden Bächen und den Wellen des Meeres. Unterhalte Dich mit dem Spazierstock. Schließe Freundschaft mit allen Nachbarn, Hunden, Katzen, Kühen, Menschen, Bäumen, Blumen usw. Dann wird Dein Leben weit, vollkommen, reich und erfüllt sein. Du wirst eins sein, die Einheit des Lebens erfahren. Das kann mit Worten kaum beschrieben werden. Du musst es selbst spüren." (Swami Sivananda)

Der heilige Raum

Es geht darum, das Unberührbare zu berühren, das Verborgene zu sehen, die Zeit zu transzendieren und die Vielfalt als Einheit wahrzunehmen. Durch die Öffnung des heiligen Raumes erfährst du die Wirklichkeit oder wirst zu diesem Ort geführt.

Wie öffne ich den heilgen Raum?

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten den heiligen Raum zu öffnen.

Beginne mit dreimal OM. Wenn du mit einer Gruppe in der Natur bist, haltet euch an den Händen. Bedankt euch bei dem Engel des Waldes oder bei dem Hüter des Kraftorts, dass ihr hier sein dürft und bittet um gute Führung. Sage: „Mögen wir die Wunder und Zeichen erkennen, die uns geschickt werden. So bitten wir um die Öffnung des heiligen Raumes. Danke allen Wesen, denen wir bewusst und auch unbewusst begegnen. Danke.“ –kurze Pause- „Om Shanti Shanti Shanti. Om Frieden, Frieden, Frieden. Om Bolo Sadguru Sivananda Maharaj Ji Ki Jay!“

So oder auch auf deine ganz eigene Art und Weise kannst du den heiligen Raum öffnen.

Kraftorte in der Natur

Im Schamanismus lernst du die Geheimnisse und die Heilkräfte der Natur kennen. So auch ihre geheimnisvollen Kraftorte.

Die Externsteine Die Externsteine sind ein sehr komplexer und multidimensionaler Kraftort. Sie bestehen nicht nur aus den großen Felsen, sondern es befinden sich rund um die Externsteine noch viele weitere Kraftorte in Form von Felsen, besonderen Kraftbäumen und anderen Naturphänomenen.

Einer der besonderen Kraftorte auf dem Externstein- Territorium ist zum Beispiel der Heil-und Transformationsstein. Es ist ein Stein, zu dem seit Jahrhunderten Menschen pilgern, um dort Heilung und kosmische Eingebungen zu erfahren. Bevor du diesen heiligen Platz betrittst, begrüße den Hüter des Platzes, spreche ein Gebet. Dann setze dich zur Meditation auf den Stein, entweder mit einem leeren Geist oder mit einer Absicht, die du still oder laut formulierst. Bleibe 15 Minuten bis zu einer Stunde auf diesem heiligen Stein sitzen. Danach begebe dich zu dem Heilbaum, der in direktem Kontakt zu dem Stein steht. Umarme ihn und berühre mit deinem dritten Auge auf deiner Stirn die Rinde. Der Kraftbaum hilft dir, um die aufgenommenen Energien in dir gut weiterzuleiten und um dich zu schützen. Am Ende bedanke dich für das Erlebte an diesem Ort der Transformation und der Heilung. Om Shanti Shanti Shanti.

Wie findest du den Heil-und Transformationsstein? Wenn du vom großen Parkplatz auf die Externsteine zugehst, gehe durch sie hindurch und gehe auf den Treppen dahinter links auf den Hügel hoch. Kurz bevor du auf dem Höhenweg ankommst, siehst du einen großen Baum mit einem Baumauge. Dieser Kraftbaum ist der Hüter des heiligen Pfads, an dem sich mehrere Steine reihen. Du kannst den Stein daran erkennen, dass dort mehrere flache Steine sind, auf die du dich setzen kannst und ganz rechts sich eine Steinwanne befindet. Dieser Platz wirkt ebenfalls sehr stark und wird in einigen Externstein-Büchern als der „Transformationssitz“ beschrieben, auf dem man leicht in höhere Bewusstseinsebenen gelang kann.

Videos

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

10.07.2020 - 12.07.2020 - Magische Naturrituale
Rituale in der Natur werden seit Menschen Gedenken praktiziert. Schöpfe Kraft und neue Inspiration. Binde dich an deine Ursprünglichkeit an. Dabei helfen dir die Naturkräfte und feine Natur- und…
Satyadevi Bretz,
17.07.2020 - 19.07.2020 - Öffne dich für Mutter Erde
Du erlernst, dein bereits in dir vorhandenes Naturwissen und die Verbindung zu Mutter Erde wieder abzurufen. Durch insbesondere reinigende (Wasserelement) und erdende (Erdelement) Übungen und Ritu…
Gauri Bade,