Vegetarier

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Vegetarier ist jemand, der vegetarisch lebt, also auf Fleisch verzichtet. Ein Vegetarier ernährt sich hauptsächlich von Pflanzennahrung. Der Begriff Vegetarier kommt vom englischen "Vegetable", Gemüse, Pflanze, eventuell auch vom Begriff Vegetus, vital und voller Energie. Es gibt verschiedene Formen von Vegetariern: Der Veganer bzw. reine Vegetarier isst nur Pflanzliches. Der Lactovegetarier isst auch Milchprodukte. Der Ovovegetarier isst auch Eier. Der Ovolactovegetarier isst auch Eier und Milchprodukte.

Vegetarier leben gesund!

Sehr viele Informationen über Vegetarier findest du unter dem Portal Vegetarisch leben, unter den Stichwörtern Vegetarismus und Veganer.

Vegetarier - Pflanzliche Nahrung für Makrokosmus und Mikrokosmos

Artikel von Beate Wolfsteller

Der Vegetarier ernährt sich ausschließlich von der Pflanzenwelt. Lakto-Ovo-Vegetarier werden Milch, Honig und auch Eier als Tierprodukte in den Ernährungsplan eingebunden. Es gibt unterschiedliche Motive Vegetarier zu werden.

Frühe Christen als Vegetarier

Bereits in der Bibel gibt es Hinweise zum „Leben von Gras“. Die frühen Christen bevorzugten die pflanzliche Ernährung.

Hierzu gibt es folgendes Zitat:

Der Leib, der mit Fleischspeisen beschwert wird, wird von Krankheiten heimgesucht, eine mässige Lebensweise macht ihn gesünder und stärker und schneidet dem Übel die Wurzel ab. Die Dünste der Fleischspeisen verdunkeln das Licht des Geistes. Man kann schwerlich die Tugend lieben, wenn man sich an Fleischgerichten und Festmahlen erfreut. Unser Tisch muss zum Denkmal der Tafel wahrer Christen dienen.

Basilius der Grosse (329–379), Kirchenvater und Erzbischof von Cäsarea

Gesundheitliche Gründe für Vegetarier

Inzwischen bestätigen Studien die Infektanfälligkeit von Fleischessern. Ebola, eine unheilbare Krankheit, die über Tiernahrung viele Menschen in Afrika infizierte, hat ihre Wurzeln in der tierischen Ernährung. In Guinea sind nach Ausbruch über 1.200 Menschen ums Leben gekommen. Zyklisch gibt es Schlagzeilen zum Ausbruch von Virenerkrankungen, die ihre Ursachen im Fleischverzehr haben.

Für einen Teil der Vegetarier spielt das Gesundheitsbewusstsein eine große Rolle. Herz- und Kreislauferkrankungen haben ihre Ursachen im Fleischverzehr wie auch Unregelmäßigkeiten in der Verdauung. In Phasen von Krankheit empfiehlt es sich immer, auf schwer verdauliche Nahrung wie Fleisch zu verzichten. Dem Körper fehlt die Energie oder Agni-Feuer für die Verdauung. Eine leichte Gemüsesuppe fördert den Genesungsprozess und auch nachhaltig die Gesundheit.

Vegetarier aus ethischen Gründen

Viele Vegetarier entscheiden sich aus ethischen Ursachen für die pflanzliche Ernährung. Der tierischen Seele wird Respekt entgegengebracht. Es handelt sich um entwickelte Lebewesen, die einen hohen Grad an Übereinstimmung bei der DNA haben. Bei einem Schimpansen und einem Menschen beträgt die Übereinstimmung 99 % und mit einer Banane immerhin noch 55 %.

Inzwischen gibt es Berechnungen zur Belastbarkeit der Erde, die nur einem bestimmten Verunreinigungsgrad stand hält. Das Ozonloch – eine Auswirkung der verletzbaren Biosphäre mit Konsequenzen auf unser Leben. Bei einer Umstellung auf pflanzliche Ernährung könnte die enorme Methanbelastung, die durch Rinder erzeugt wird, vermieden werden. 39 % der Emissionen sind in der Rinderhaltung gegründet. Es gibt ein Zitat von Albert Einstein, Physiker: „Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung“ .

Ähnlich verhält es sich in unserem Körper, dem Mikrokosmus. Der Körper verarbeitet begrenzt Giftstoffe. Hoher Fleischkonsum schädigt und belastet den Kreislauf. Bekannt sind die Zivilisationskrankheiten wie Rheuma und Gicht.

Weniger analysiert wurden bisher die Unterschiede in der Feinstofflichkeit, die Wirkung auf den Geist. Vegetarier sind friedlicher und ausgewogener im Gemüt. Mit der Nahrungsaufnahme werden Produkte der Erde verstoffwechselt, die den Körper erhalten und Einfluss auf den Geist nehmen.

Essen Vegetarier Fisch?

Warum essen Vegetarier Fisch? Das ist eine Frage die mir gestellt wurde. Meine Antwort ist: Nein, Vegetarier essen kein Fisch. Vegetarisch essen, heißt keine Tiere zu töten. Manche sagen ich esse nichts, was 2 Augen hat und ich gehe natürlich noch weiter. Ich esse nicht nur nicht das was 2 Augen hat, ich esse auch nicht das, was man komischerweise als Meeresfrüchte bezeichnet, also natürlich auch keine Muscheln usw. Also alles was ein Tier ist, das isst ein Vegetarier nicht.

Es gibt zwar auch den Ausdruck Pesco-Vegetarier, das sind Vegetarier die auch noch Fische essen, aber für mich macht das keinen Sinn. Fische leben genauso gern wie Landlebewesen, und wer Vegetarier ist, ist typischerweise auch Vegetarier aus Tierschutzgründen. Fische leiden auch genauso wie Landlebewesen, daher sollte ein Vegetarier auch keine Fische essen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

23. Nov 2018 - 25. Nov 2018 - Körperlich rein und geistig klar - Ernährung und Entgiftung
Für eine gute Gesundheit und einen klaren Geist ist es notwendig, sich richtig zu ernähren, sowie Körper und Geist frei von unnötigem Ballast und Giften zu halten. Aus Sicht der natürlichen Ge…
Shaktidas Böhmer,
23. Nov 2018 - 25. Nov 2018 - Vegan kochen und backen
Du lernst verschiedenste vegane Köstlichkeiten kennen: Schnelle Gerichte für den Alltag, Desserts, Backwaren sowie vegane Varianten vertrauter Speisen und Alternativen zu Fleisch und Käse. Du er…