Wetteifer

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wetteifer : Was ist Wetteifer ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Wetteifer gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Wetteifer ? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps. Wetteifer ist ursprünglich der Eifer zu wetten. Wetteifer ist umgangssprachlich hohe Leistungsbereitschaft, Freude daran, etwas zu bewirken. Meist ist Wetteifer auch der Wunsch besser zu sein als andere. Der Mensch hat den angeborenen Wunsch zu gestalten. Wetteifer kann einen sehr motivieren. Yoga Karmasu Kaushalam, so lautet eine der vielen Definitionen Krishnas von Yoga: Yoga ist Geschick und Eifer im Handeln. Wir sind auch hier auf der Welt, um etwas zu bewirken. Mit Freude etwas anzugehen, mit Enthusiasmus, mit Engagement, all das gehört zu Wetteifer. Spielerisch kann man dabei auch probieren, besser zu sein als andere. Jedoch sollte man dieses Leistungsprinzip nicht zum Leistungszwang werden lassen. Und man muss nicht immer probieren, besser zu sein als andere. Man kann sich auch an dem erfreuen, was andere Großartiges machen. Indem man immer wieder seine Wertschätzung für andere ausdrückt, entgeht man der Gefahr des dauernden Wetteifers.

Swami Sivananda

Swami Sivananda über Wetteifer

Aus dem Buch: How to Cultivate Virtues und Eradicate Vice

Wetteifer ist das Bestreben, sich anzugleichen oder zu übertreffen. Es ist ein gesunder Wettkampf. Es ist der Wunsch nach der Fähigkeit eines anderen.

Es ist eine vornehme Leidenschaft. Es ist anstrengend zu überragen, nicht indem man andere herabsetzt, sondern indem man sich erhebt. Es bleibt innerhalb des Ausdrucks von Ehre und bereitet den Sinnzusammenhang für Ehre einfach und großzügig.

Ohne Wetteifer kann nichts Großartiges oder Außerordentliches vollbracht werden.

Wetteifer ist ein lobenswerter Ehrgeiz. Er treibt dich an voranzukommen und Fortschritte zu machen. Der Mensch bewundert und ist bestrebt, große Taten nachzuahmen. Während Neid nur durch Bosheit bewegt wird.

Wetteifer ist der Schatten der Sehnsucht. Er achtet auf Verdienste, so dass er sich selbst durch den Sieg erhöht.

Durch Wetteifer erhöht man sich selbst zu etwas, das lobenswert ist. Er betätigt sich, bemüht sich und strengt sich an. Er führt keinen Verdrängungswettbewerb mit anderen.

Er ist nicht neidisch auf die Leistung anderer, er entwickelt seine eignen Talente, Fähigkeiten und Kompetenzen. Er gibt nicht mit sich an, und er verhöhnt andere nicht.

Der, der wetteifert, entmutigt seine Konkurrenten nicht durch betrügerische und unwürdige Methoden. Er ist bestrebt, sich nur dadurch zu erhöhen, dass er sich selbst übertrifft. Durch tugendhaften Wetteifer wird der Geist eines Menschen nur erhöht. Er ist immer fleißig, achtsam und beharrlich. Er erhebt sich immer höher und höher.

Er hat vor seinem geistigen Auge die Beispiele berühmter Menschen und strebt danach, ihnen zu folgen und ihr Niveau zu erreichen. Er schafft große Entwürfe und führt sie aus.

Aber das Herz eines neidischen Menschen ist gallig und verbittert. Sein Herz verzehrt sich nach dem Erfolg und dem Wohlstand anderer. Er ist ruhelos. Sein Herz ist mit Hass und Bosheit gefüllt. Er richtet bei anderen Unheil an. Er verletzt und ruiniert andere. Er wertet jene ab, die ihn überragen.

In all dem Streben des geschäftigen und spekulativen Lebens stellt Wetteifer die allerkraftvollste Feder der Bestrebungen und der Weiterentwicklungen der Menschheit dar.

Wetteifer betrachtet das Abstrakte, Konkurrenzkampf das Konkrete. Wir sprechen von Konkurrenzkampf im Geschäft, vom Wettbewerb in der Wissenschaft, von Rivalität in der Liebe, Politik, etc. Wetteifer nach Spitzenleistung, Erfolg, bedeutenden Leistungen. Wettkampf für einen Preis, Rivalität zwischen Menschen und Nationen. Konkurrenzkampf kann freundlich sein, Rivalität ist im Allgemeinen feindselig. Widerspruch wird in der Geschäftssprache als häufiger Vertreter für Konkurrenzkampf gebraucht, es beinhaltet, dass der Konkurrent ein Gegner und Verhinderer ist.

Achtlosigkeit, Gleichgültigkeit, unechte Zufriedenheit sind die Gegensätze von Wetteifer.

Wetteifer in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Wetteifer in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Wetteifer

Ähnliche Eigenschaften wie Wetteifer, also Synonyme zu Wetteifer sind z.B. Eifer, Strebsamkeit, Ambition, Fleiß, Emsigkeit, Durchsetzungsvermögen.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Wetteifer übertrieben kann ausarten z.B. in Ehrgeiz, Geltungssucht, Unruhe, Getriebenheit, Machtanspruch, Ruhmbegier, Betriebsamkeit, Ruhmsucht, Unermesslichkeit. Daher braucht Wetteifer als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Bescheidenheit, Nachgiebigkeit, Respekt, Geruhsamkeit, Gemütlichkeit, Gelassenheit, Vertrauen.

Gegenteil von Wetteifer

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Wetteifer, Antonyme zu Wetteifer :

Wetteifer im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Wetteifer

Eigenschaften im Alphabet nach Wetteifer

Literatur

  • Swami Sivananda: How to Cultivate Virtues und Eradicate Vice