Ruhmbegier

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruhmbegier - Definition und praktische Lebenshilfe. Ruhmbegier ist der Wunsch nach Ruhm und Ansehen. Es gibt auch Ruhmsucht und Ruhmgier. Ruhm bedeutet hohes Ansehen. Ruhm ist typischerweise das Ansehen, dass man durch eine hervorragende Leistung erworben hat. In früheren Zeiten haben die Krieger, die sogenannten Helden, viele Ruhmestaten vollbracht. Meist hieß das, einen Krieg vom Zaun zu brechen und andere umzubringen. Heutzutage ist glücklicherweise damit nicht mehr viel Ruhm zu gewinnen, indem man unschuldige Völker und Staaten überfällt. Der Wunsch nach Ruhm und hohem Ansehen ist geblieben auch wenn spirituelle Menschen so etwas für sich leugnen würden. Man könnte es aber auch so sagen: Der Wunsch gesehen zu werden, Wertschätzung zu bekommen, ist ein zutiefst menschlicher. Es ist gut anderen Wertschätzung zu schenken aber man sollte nicht danach gieren. Aus Ruhmbegier machen Menschen auch allen möglichen Unsinn. Am besten bemüht man sich, das bestmögliche zu erreichen und zu bewirken - und überlässt den Rest Gott. Aus Ruhmsucht, aus Ruhmbegier, heraus sollte man als spiritueller Aspirant nicht handeln.

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Ruhmbegier

Umgang mit Ruhmbegier anderer

Vermutlich würde man sagen, es gibt keinen Menschen der von sich selber denkt und sagt: ich bin ruhmbegierig. Es gibt aber schon Menschen die sich mehr Bestätigung von anderen Menschen wünschen. Ruhm ist ja ein Ausdruck den es heute nicht mehr so häufig gibt, Ruhm haben früher die Helden bekommen, die gegen andere gesiegt haben. Glücklicherweise sind wir heute in einer Zeit, in der das Siegen über andere nicht mehr ganz so hoch in Konjunktur steht. Stimmt nicht ganz! Fußballspieler die viele Tore schießen, Fußballmannschaften die andere besiegen, oder auch Menschen die z.B. in Castingshows gewinnen, bekommen einen gewissen Ruhm. Trotzdem ist die große Ruhmbegier weniger geworden. Es glauben nicht mehr viele Menschen an den Prinzen auf dem weissen Pferd.

Es gibt Menschen denen es nicht darum geht Anerkennung zu bekommen, gelobt zu werden oder im Rampenlicht zu stehen. Da gibt es jetzt verschiedene Möglichkeiten, denn Ruhmbegier wird durch die 3 Gunas beeinflusst. (Satwa, Rajas, Tamas) Angenommen jemand möchte Ruhm für sich, da wäre es angebracht, wenn er sich für etwas Gutes einsetzt und das offen und ehrlich macht. (Satwa) Das kannst du fördern. Es ist gut, wenn Menschen bereit sind sich in die Öffentlichkeit zu stellen und letztlich auch dadurch verletzlich sind. Man kann durchaus Menschen unterstützen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen auch wenn man sieht das Egoismus und Ruhmbegier noch vorhanden sind. Es braucht auch solche Menschen. Es braucht nicht nur die, die im Hintergrund stehen oder nur negative Kritik äußern und damit erst recht nicht im Rampenlicht stehen wollen. Also wenn du jemanden hast, der bereit ist im Rampenlicht zu stehen und du merkst er hat einen Wunsch nach Anerkennung, anstatt ihn dafür zu kritisieren, unterstütze ihn oder sie zum Wohl der guten Sache.

Es gibt Ruhmbegier wo jemand zeigen möchte: Ich bin viel besser als alle anderen, und will andere damit nieder machen. (Rajas) Das ist eine Ruhmbegier die man nicht unterstützen sollte. Es gibt Menschen, die wollen Ruhm und Anerkennung für die Zerstörung und den Sieg über andere. (Tamas) Es gibt leider unter den Staatsführern einige die diese Art von Ruhmbegier haben, indem sie letztlich durch Verbrechen gegen die Menschlichkeit ihren Ruhm erhöhen wollen. Da gilt es natürlich, im Sinne des Völkerechtes oder Strafrechts dagegen vorzugehen. Es ist wichtig hier nicht mit Selbstjustiz dagegen vorzugehen sondern das ist eine Sache für Polizei, Staatsanwälte und Gerichte in einem Rechtsstaat.

Ruhmbegier in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Ruhmbegier gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Ruhmbegier - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Ruhmbegier sind zum Beispiel Machtstreben, Geltungssucht, Profilierungssucht, Strebsamkeit, Eifer, Fleiß .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Ruhmbegier - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Ruhmbegier sind zum Beispiel Vertrauen, Zutrauen, Selbstsicherheit, Bescheidenheit, Einfachheit, Unterwürfigkeit, Kritiklosigkeit, Beschränkung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Ruhmbegier, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Ruhmbegier, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Ruhmbegier stehen:

Eigenschaftsgruppe

Ruhmbegier kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Ruhmbegier sind zum Beispiel das Adjektiv ruhmbegierig, das Verb rühmen, sowie das Substantiv Begehrer.

Wer Ruhmbegier hat, der ist ruhmbegierig beziehungsweise ein Begehrer.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation