Entmutigung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entmutigung - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Entmutigung bedeutet, dass man seinen Mut verliert oder dass man jemand anderem den Mut nimmt. Entmutigung kann sich also auf einen inneren Zustand beziehen oder auch auf einen Prozess und eine Handlung. Das deutsche Wort Mut steht nicht nur für Kühnheit und Tapferkeit. Mut steht auch für Gemüt. So gibt es Wagemut, Hochmut, Edelmut und Großmut.

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Entmutigung

Entmutigung bedeutet, dass man den Zugang zu seinen psychischen Kräften und Fähigkeiten verliert. Entmutigung kann einen ergreifen wenn man keine Aussicht auf Erfolg sieht bzw. schon mehrere Niederlagen hat einstecken können. Man kann auch von jemand anderem entmutigt werden, der einem die scheinbare Aussichtslosigkeit seines Unterfangens vor Augen führt. Wenn der Zustand der Entmutigung länger anhält, kann er in die Depression münden.

So gilt es, immer wieder neuen Mut zu fassen, sich nicht zu schnell entmutigen zu lassen. Es gibt immer einen Ausweg, es gibt immer etwas, wofür es sich lohnt, sich zu engagieren. Nihil desperandum, nicht verzweifeln, ist ein Tipp der alten Lateiner, den auch der indische Yogameister Swami Sivananda immer wieder gebraucht hat.

Umgang mit Entmutigung anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist in deiner Umgebung jemand, der ist entmutigt. Er hat etwas probiert, er hat etwas tun wollen, und es hat nicht geklappt. Jetzt siehst Du dort Entmutigung bei ihm. Er wird nicht weiter voranschreiten. Was kannst Du tun?

Du hast verschiedene Möglichkeiten. Natürlich, ich will nur ein paar Möglichkeiten aufzeigen. Das eine wäre, es eine Weile zu ignorieren. Manchmal sind Menschen, die sehr stark lamentieren und entmutigt scheinen, am nächsten Tag wieder voller Optimismus und probieren es wieder. Manche Entmutigung verschwindet einfach.

Zweitens: Du kannst dem Menschen zuhören. Manchmal, wenn ein Mensch mit einem anderen sprechen konnte, der andere einfach nur zuhört, keine Ratschläge gibt, fassen Menschen neuen Mut, und sie haben eine andere Sichtweise.

Manchmal kann es helfen, dem Menschen zu zeigen, dass es nicht ein generelles Scheitern war, sondern dass etwas Konkretes gescheitert ist. Man kann ja Scheitern allgemein oder spezifisch, temporär oder endgültig interpretieren. Wenn jemand etwas probiert hat und nachher sagt, es ist alles sinnlos, und bei dieser Meinung auch noch ein, zwei Tage später bleibt, kann man ihm sagen: Du hast jetzt das Konkrete probiert, das hat jetzt nicht funktioniert. Du könntest das nochmal probieren, vielleicht klappts beim zweiten Mal. Oder du könntest zwei oder drei andere Dinge probieren, vielleicht klappt das.

Anstatt dass jemand sagt, es ist alles sinnlos, und ich bin ein Versager, kann man ihm helfen und sagen: In dieser konkreten Situation, mit dieser konkreten Vorgehensweise hat es dieses Mal nicht geklappt. Dann kann man mit ihm schauen, was gibt es noch für Alternativen? Was könnte noch funktionieren? Und vielleicht, wenn der Mensch eine zweite Sache probiert, eine dritte probiert, klappt es.

Es gibt ja die Aussage, daß Edison z.B. mehr als tausend Versuche mit verschiedenen Materialien machte, bis endlich die Glühbirne funktioniert hat. Er wurde mal gefragt, wie er das so häufig machen konnte, wo er ständig gescheitert ist. Wieso er nicht entmutigt war, wieso er weiter gemacht hat. Edison hat gesagt, ich bin nie gescheitert, ich habe immer neue Weisen herausgefunden, wie eine Glühbirne nicht funktionieren kann. Also keine Entmutigung, sondern Erkenntnisgewinn. In diesem Sinne ist jedes Scheitern auch ein Erkenntnisgewinn. Das kannst du auch versuchen, dem anderen zu vermitteln.

Eine letzte Möglichkeit wäre auch, den anderen zu ermutigen, wieder etwas zu probieren, wo du relativ sicher bist, dass es gelingt. Ein Mensch, der sehr entmutigt ist, wird durch kleine Erfolgserlebnisse wieder neuen Mut fassen.

In diesem Sinne, schau daß Du ihn für kleine Sachen ermutigst oder als Teamleiter gib ihm kleine Aufgaben, zeige ihm, er kann es.

Entmutigung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Entmutigung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Entmutigung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Entmutigung sind zum Beispiel Teufelskreis, Verzweiflung, Niedergeschlagenheit, Not, Skepsis, Bedenken, Zurückhaltung, Vorsicht .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Entmutigung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Entmutigung sind zum Beispiel Ermutigung, Freude, Frohsinn, Gefühlstaumel, Euphorie, Gefühlsüberschwang . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Entmutigung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Entmutigung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Entmutigung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Entmutigung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Entmutigung sind zum Beispiel das Adjektiv entmutigt, das Verb entmutigen..

Wer Entmutigung hat, der ist entmutigt .

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation