Rivalität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rivalität - Gedanken und Überlegungen. Rivalität ist eine gewisse Gegnerschaft zwischen zwei Menschen, Gruppen von Menschen, zwischen zwei Parteien. Rivalität bedeutet Kampf um Vorherrschaft, Kampf um Ressourcen, um Liebe etc. Heutzutage ist Rivalität eine spezielle Form der Konkurrenz. Rivalität bedingt meistens, dass zwei oder mehrere Parteien das gleiche Ziel anstreben, aber nur einer es wirklich erreichen kann. So gibt es Rivalität unter den Verehrern einer Frau. Es gibt Rivalität der Geschwister um die Liebe der Eltern. Es gibt Rivalität in der Schule, wer der beste ist. Es gibt Rivalität unter der Bewerbern für eine Arbeitsstelle. Parteien befinden sich um Rivalität um das Erringen der Macht. Yogalehrer befinden sich manchmal in Rivalität im Bemühen mehr Teilnehmer zu bekommen. Auch die Schüler eines Yogameisters ringen manchmal rivalisierend um die Aufmerksamkeit des Meisters. Rivalität kann beflügeln, aktivieren. Allerdings ist, vom Yogastandpunkt aus gesehen, Kooperation, Mitgefühl, Miteinander wichtig. Die meisten Ziele kann man besser im Miteinander als in der Konkurrenz zueinander erreichen. Relativ häufig kann man in Situationen, in denen man sich in Rivalität befindet, überlegen: Könnten wir unsere Anliegen nicht besser im Miteinander angehen? Ein paar Worte zur Begriffsherkunft, zur Etymologie des Wortes Rivalität: Dieses Wort stammt vom Substantiv Rivale ab. Rivale bedeutet Nebenbuhler, Mitbewerber, Gegenspieler, ursprünglich in der Liebe. Das Wort Rivale ist im 17. Jahrhundert in die deutsche Sprache gekommen aus dem französischen Substantiv rival. Das Wort rival geht zurück auf das lateinische rivalis, Nebenbuhler. Ursprünglich war ein rivalis ein Mitberechtigter einer Wasserrinne, ein Kanalnachbar. Denn das lateinische Adjektiv rivalis bedeutet zum Bach gehörig, zum Fluss gehörig. Im Deutschen wurde Rivalität zunächst die Bezeichnung für Nebenbuhlerschaft, später für Konkurrenz im Allgemeinen, französisch rivalité, lateinisch rivalitas.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Rivalität


Umgang mit Rivalität in deiner Umgebung

Vielleicht sind in deiner Umgebung Menschen, die sich nicht mit Freundlichkeit und Mitgefühl begegnen sondern die sich wie Rivalen verhalten. Es gibt manchmal gute Gründe für Rivalität, z.B. zwei Menschen möchten die gleiche Stelle oder Leitungsaufgabe. Wenn dem so ist dann ist dem eben so. Menschen können Rivalen sein und trotzdem kann es dem Team gut gehen. Die Kommunikation sollte sachlich, vernünftig und wertschätzend sein. Menschen können Rivalen sein und trotzdem gut miteinander zurechtkommen. Es ist produktiver wenn man über gemeinsame Ziele spricht. Was ist z.B. der Sinn unseres Vereins, unserer gemeinnützigen Initiative, unserer Firma, unserer Abteilung, unseres Teams. Dann kann man überlegen, was hat jeder einzelne beizutragen und man kann klare Entscheidungen treffen. Manchmal entstehen Rivalitäten durch unklare Entscheidungen und unklare Rollenverteilungen. Wenn jeder weiß was er zu tun hat und jeder das Gefühl hat, dass seine Arbeit wertgeschätzt wird, können Rivalitäten in den Hintergrund treten.

Rivalität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Rivalität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Rivalität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Rivalität sind zum Beispiel Kampf, Blutvergießen, Gefecht, Wettbewerb, Engagement .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Rivalität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Rivalität sind zum Beispiel Bruderschaft, Freundschaft, Miteinander, Konkurrenz, Rivalität, Kontrahent . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Rivalität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Rivalität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Rivalität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Rivalität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Rivalität sind zum Beispiel das Adjektiv rivalisierend, das Verb rivalisieren, sowie das Substantiv Rivale.

Wer Rivalität hat, der ist rivalisierend beziehungsweise ein Rivale.

Siehe auch

Entspannung und Stressmanagement Yoga Vidya Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yoga für den kühlen Kopf
Du brauchst Anregungen und Techniken für einen freien Kopf? Yoga ist ideal zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. In diesem Seminar lernst du Yoga-Techniken, die besonders w…
Pranava Heinz Pauly,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation