Wahres Selbst

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wahres Selbst Das ich bin, das ist dein wahres Selbst. Lerne im Yoga, Dich von Identifikationen zu lösen.

Erkenne Dein wahres Selbst, beschreite und nutze den Yogaweg

Wahres Selbst

So Vieles bist du. Aber alles was hinten dran kommt, stimmt nicht. Das ich bin, das ist dein wahres Selbst.

Es gibt so viele Selbste

Es gibt so viele Selbste, die wir nehmen könnten, die aber Hüllen sind. Wenn du dich jemanden in Spanien vorstellst würdest du sagen: Ich bin Deutscher. Wenn du in Bayern bist würdest du sagen: Ich bin Westfale. Wenn du auf irgend eienem Empfang der IHK bist solltest du vielleicht sagen: Ich bin der Geschäftsführer von der und der Firma.

Angenommen du gehst in einen Gottesdienst und nachher gibt es ein Treffen und du bist vielleicht neu in der Stadt würdest du sagen: Ja ich bin reformierter evangelischer Christ und war in der und der Kirchengemeinde.

Angenommen du besuchst einen Yoga Ashram, dann würdest du in einer Vorstellrunde sagen: Ich bin Yogalehrer.

Angenommen du wärst in einem Krankenhaus, dann würdest du sagen: Ich bin ein chronischer Migränepatient.

Was ist Dein wahres Selbst

Was jetzt von all dem ist dein wahres Selbst? Es sind alles nur Rollen und Attribute. Wenn du zur Polizei gehst, wirst du gefragt werden: Wie heißt du? Und vielleicht deine Ausweisnummer. Angenommen du reist irgendwo hin, dann musst du die Passnummer angeben. Ist das dein wahres Selbst? Passnummer, Name, Nationalität, Haarfarbe, vielleicht noch Fingerabdrücke und Irisscan?

Wenn du heute nach Indien fährst, wird das alles irgendwo abgenommen. Ist das dein wahres Selbst? Natürlich nicht. Oder du könntest sagen: Ich habe eine Persönlichkeit. Ich bin mitfühlend. Oder ich bin künstlerisch begabt. Oder ein kreativer Chaot. Ich bin introvertiert. Ich bin eher verträumt.

Bist du das? Es ist deine Persönlichkeit. Das bist du auch nicht selbst. Wer bist du wirklich?

Dein wahres Selbst-sat chid ananda

Yogis würden sagen, dein wahres Selbst ist sat chit ananda, Sein Wissen Glückseligkeit. Chit ist reines Bewusstsein. Es ist nicht begrenzt. Alles was du sagst: Ich bin, das was danach kommt, stimmt nicht.

Aber ich bin. Das stimmt. Ich bin im Sinne von bin und ich im Sinne von Bewusstsein. Du kannst sagen, ich bin groß. Ich bin deutsch. Ich bin Rheinhesse. Ich bin 55 Jahre alt. Ich bin geboren in Freiburg. Ich bin Musiker. Ich bin Autor, usw.

So Vieles bist du. Aber alles was hinten dran kommt, stimmt nicht. Das ich bin, das ist dein wahres Selbst. Im Yoga lernen wir, wie du dich lösen kannst von allen Identifikationen zum reinen Ich bin zu kommen, dem reinen wahren Selbst.

Video Wahres Selbst

Vortragsvideo mit dem Thema Wahres Selbst :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Wahres Selbst Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Wahres Selbst :

Viveka Chudamani - Verwirkliche dein wahres Selbst

Bring die Gedanken zur Ruhe und verwirkliche dein wahres Selbst

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 136 von Sukadev Bretz -

Mit der Reinheit des Geistes und Klarheit des Denkens verwirkliche ohne Umschweife dein Selbst als das wahre Selbst was du wirklich bist. Überquere den uferlosen Ozean von Samsara mit seinen Wellen von Geburt und Tod. Sei vollkommen verankert im Wesen des Absoluten, wie in deinem gegründeten Wesen.

Bring deinen Geist zur Ruhe

Niyamitamanasa – mit gedankenfreiem, angehaltenem Geist sagt Shankara hier. Mach deinen Geist klar und halte ihn an. Patanjali sagt auch im Yoga Sutra: Yogas chitta vritti nirodha – Yoga heißt das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist. Tada drastuh svarupe vasthanam – dann ruht der Sehende in seinem wahrem Wesen.

Genau darum geht es – Ruhe in deinem wahren Wesen. Und wie machst du das? Zum einen wie er hier sagt: niyamitamanasa– mache deinen Geist ruhig. Amum (damit) verwirkliche dieses, tvam (du) swam (dein eigenes) Atmanam (Selbst). Atmany – dieses Selbst manifestiert sich im Selbst, ayam (dieses) aham (ich bin). Erfahre also dein Selbst in deinem Selbst, und erfahre dich selbst als ´Ich bin´.

Verwirkliche dein Selbst als du selbst

Es ist schwierig auszudrücken, was das Selbst ist. Es ist schwierig auszudrücken, wie du das Selbst verwirklichen kannst. Und so drückt es Shankaracharya eben so aus: Verwirkliche dein Selbst als du selbst.

Iti – das ist die Erfahrung, sakshad – direkt und unmittelbar. Vidhi – erkenne das. Und wie erkennst du das? Buddhi prasadat – auf Grund der Klarheit des Geistes oder des Intellekts. Also vorher hat er gesagt durch niyamitamanasa, das heißt Gedankenfreiheit. Und dann folgt buddhiprasadat – auf Grund der Klarheit des Intellekts. Und das hilft dir dann zur pratara – zu transzendieren. Und was? Den taranga (die Wellen) des unermesslichen (para) Ozeans (sindhu) von Samsara, der aus jani und marana besteht, Geburt und Tod. Transzendiere das. Und dann wirst du zufrieden gestellt (kritarthah) sein (bhava). Du wirst jemand sein, der sein Ziel erreicht hat. Brahma rupena – und du wirst erfahren, dass du in der Form von Brahman gegründet sein wirst, samsthah – verweilend.

Lebe aus diesem Brahman Bewusstsein

Wunderbare Worte. Versuche mal zu überlegen: Wie wäre ich, wenn ich das wirklich verwirklicht hätte? Wie wäre das, wenn ich Atman – mein höchstes Selbst – erfahren würde? Wie wäre es, wenn ich aus diesem Brahman - Bewusstsein heraus leben würde? Überlege, wie es wäre, und dann lebe auch daraus.

Viveka Chudamani - Erkenne das wahre Selbst

Erkenne: Du bist das was du suchst

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 219 von Sukadev Bretz -

Der Weise wendet sich von dem Gefäß, vom Wasser und vom Widerschein der Sonne im Wasser ab und sieht die wirkliche Sonne, die über allem steht, diese drei erhellt und aus sich selbst leuchtet, klar und deutlich.

Die gespiegelte Sonne ist nicht das wahre Selbst

Es ist eine interessante Analogie von Shankaracharya, die er analysiert. Er hat im vorigen Vers davon gesprochen, dass nur ein Dummkopf meint, dass die widergespiegelte Sonne in einem Gefäß die Sonne selbst ist und sich dann vielleicht beschwert, dass er nicht ausreichend Wärme von dieser Sonne bekommt. Oder, dass diese Sonne wieder verschwunden ist, wenn man vielleicht einen Vorhang davorsetzt. Oder wenn man sagt, dass sie nicht so machtvoll ist. Warum ist diese Sonne in diesem Wassergefäß nicht so machtvoll?

So ähnlich denkt ein Dummkopf auch er wäre der Körper oder die Widerspiegelung im Körper, ich bin dieses Individuum. Und dann beschwert sich der Dummkopf darüber, dass er nicht genügend Freiheit hat, dass er nicht genügend Glück hat und nicht das bekommt, was er will.

Der Körper ist das Gefäß für das Selbst

Der Weise dagegen weiß, dass der Körper wie ein Gefäß ist. In dem Körper ist das Wasser und das Wasser ist wie die Psyche. Und in dieser Psyche innerhalb des Körpers spiegelt sich das Selbst, aber es gilt sich vom Körper und der Psyche abzuwenden und auch von der Widerspiegelung des Selbst in der Psyche als Individuum. Als Individuum wirst du nie das bekommen, was du willst. Du wirst nie das bekommen, was du wirklich brauchst. Die tiefe Sehnsucht des Menschen geht über das Ich hinaus. Und das ist eine Tragik unserer Zeit. Die Menschen der heutigen Zeit sind sehr individualistisch. Sie denken, wenn ich als Individuum bekomme, was ich will, dann werde ich glücklich sein. Aber das ist ein Irrtum. Du wirst nie glücklich sein aus dem Individuum heraus. Schon wenn du in das Du hineingehst, für andere da bist, dann bist du schon etwas glücklicher. Aber erst wenn du über alle Upadhis, alle begrenzenden Attribute hinausgehst, wirst du dich selbst erfahren als die reine Sonne.

So ähnlich ist es, wenn du dich nur um deine eigene Widerspiegelung kümmerst, wirst du nicht glücklich sein. Wenn du mehrere Sonnen analysierst, die in verschiedenen Wassergefäßen sich widerspiegeln, dann fängst du vielleicht an zu denken. Und wenn du dann zur Sonne hin schaust, dann erfährst du dich als unendlich, ewig, reines Bewusstsein.

Wende dich von allem Individuellem ab

Der erste Schritt wäre zu erkennen, dass da der Körper ist, die Psyche ist und sei dir bewusst, dass das individuelle Selbst eine Widerspiegelung des kosmischen Selbst im Individuum ist. Dann schaue dir andere an und sei dir bewusst, dass auch deren individuelles Bewusstsein Widerspiegelung des kosmischen Bewusstseins ist. Spüre von deinem Herzen her das Bewusstsein der anderen. Sei dir bewusst, dass wir alle ein einziges unendliches Bewusstsein sind und danach wende dich von allem Individuellem ab und erfahre dich selbst als Atman, als Brahman, als Sat Chid Ananda.

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Wahres Selbst, sind vielleicht auch Vorträge und Artikel interessant zu Wahnvorstellungen, Waage, Vorbeugung, Wahrhaft siegt wer gar nicht kämpft, Wahrsagen, Walpurgisnacht.

Literatur

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Seminare

30.10.2020 - 01.11.2020 - Erkenne dich selbst - das Yoga Sutra von Patanjali
„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ (Francis Picabia)In diesem Seminar lernst du, dich auf der Grundlage des Yoga Sutra von Patanjali selbst zu erforschen und zu e…
Michael Büchel,
20.11.2020 - 22.11.2020 - Yoga für Führungskräfte: Veränderung beginnt im Kopf
Wir leben in einer Welt des beschleunigten Wandels und gravierender Umbrüche. Es entsteht eine Komplexität, die uns alle mit immer größeren Überraschungen konfrontiert. Führungskräfte von Te…
Krishna Prem Dr. Jörg Sander,
27.11.2020 - 29.11.2020 - Entdecke deine Bestimmung - gestalte dein Schicksal
Hast du dich schon gefragt, was deine Bestimmung ist, dein Schicksal? Warum du hier auf dieser Welt bist? Wofür du da bist? Worum es in deinem Leben geht? Diese Fragen zu beantworten ist gar nicht…
Janaki Marion Hofmann,
29.11.2020 - 04.12.2020 - Spirituelle Sterbebegleiter Ausbildung
Immer mehr Menschen wollen sich aktiv und offen mit Sterben und Tod beschäftigen und dabei zu einem neuen spirituellen Verständnis von Vergänglichkeit, Sterben und Tod gelangen. Sich der eigenen…
Sukhavati Kusch,Vani Devi Beldzik,
04.12.2020 - 06.12.2020 - Meditation - eine kostbare Zeit
„Meditation ist ein einfaches waches Sein. Eigentlich ist sie frei von Name, Benennung, Begriff. Sie ist, was wir ursprünglich sind: Meditation ist Bewusstheit.“Nutze diese Tage, um dir selbst…
Bhajan Noam,
18.12.2020 - 20.12.2020 - Jesus und Yoga
Jesus lebte und lehrte vor über 2000 Jahren. Seine Lehren sind heute hoch aktuell. Seine Lehren werden vor dem Hintergrund des Yoga zu klaren Handlungsanweisungen für dein tägliches Leben. Umgek…
Mangala Klein,