Reue

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reue : Was bedeutet Reue? Woher stammt das Wort? Wozu ist Reue gut? Welche anderen Substantive, welche Adjektive und Verben stehen im Zusammenhang mit dem Wort Reue? Du findest hier einen umfangreichen Artikel, Videovortrag und Audiovortrag. Lass dich inspirieren! Reue ist das Bedauern von etwas was man getan hat. Reue entsteht aus einem Schuldgefühl. Reue ist der Wunsch, dass man etwas besser nicht getan hätte. Aus Reue heraus kann man um Entschuldigung bitten. Man kann tätige Reue zeigen, d.h. den Schaden wieder gut machen bzw. gut machen versuchen.

Engel Trauer Betroffenheit.jpg

Der Ausdruck Reue kommt vom Althochdeutschen Hriuwa, mittelhochdeutsch Riuwe, was Schmerz bedeutet. Der Reue kommt im Christentum eine besondere Bedeutung zu. Denn gerade das Christentum betont stark die Bedeutung von Schuld und Sünde. Die sogenannte Rechtfertigungslehre im Christentum drückt aus, wie man sich von Schuld und Sünde befreien kann, indem man bereut, an die Vergebung der Sünde durch den Tod von Jesus Christus glaubt und auf die Gnade Gottes hofft. Im Strafrecht kommt der Reue, insbesondere der tätigen Reue strafmindernde Wirkung zu.

Reue und Rückenschmerzen

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Mann Trauer Niedergeschlagen.jpg

Ich komme wieder auf das Thema zurück, Gefühl von Schuld, ein Gefühl von schlechtem Gewissen, von Gewissensbissen und diese können ein Grund sein für Rückenschmerzen. Ich sage immer wieder, sie können ein Grund sein, sie müssen es nicht sein. Du kannst aber überlegen: "Gibt es irgendetwas, was ich bereue? Gibt es irgendetwas, wo ich Reue spüre, wo ich vielleicht auch Reue zeigen sollte?" Und du weißt nicht wie und vielleicht schafft dein Körper deshalb dir Verspannungen.

Es gibt manche Fälle, da ist Reue irgendwo ein psychischer Mechanismus. Du hast etwas getan, was du nicht wolltest, du hast etwas getan, was du bereust, du hast damit Leid geschaffen. Und jetzt hast du irgendwo das Bedürfnis, dieses Ungleichgewicht ins Gleichgewicht zu bringen, indem du z.B. Rückenschmerzen entwickelst, indem du ein schlechtes Gewissen hast, indem du verspannt bist. Wenn dem so ist, dann empfinde innerlich Reue. Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zunächst mal gilt es, dir bewusst zu machen: "Da habe ich das und das getan, das hätte ich nicht tun sollen, es hat die und die Auswirkung gehabt, es hat dem und dem geschadet. Ich bereue es, ach hätte ich es doch nicht getan." Es ist gut, dir das bewusst so zu sagen. Eventuell dir sogar zu schreiben, vielleicht auf ein Stück Papier oder irgendwo auf ein Handy, aber bitte so, dass es andere nicht lesen können. Das ist also eine Sache. Der nächste Schritt wäre, jetzt kannst du überlegen: "Sollte ich vielleicht meine Reue klar ausdrücken?" Vielleicht kannst du das jemandem sagen, vielleicht deinem Partner, vielleicht deinem Kollegen, vielleicht deinem Chef, vielleicht deinem Nachbarn, ihm kannst du es sagen. Eventuell aber ist es nicht hilfreich, es ihm zu sagen.

Vielleicht bereust du etwas, aber wenn du das einem anderen sagst, dann wird das den so aus der Bahn werfen, das ist dann auch nicht gut. Dann kann es vielleicht hilfreich sein, einen professionellen Beichtvater zu haben, also z.B. einen Priester, eine Priestern, einen Pfarrer, eine Pfarrerin, auch die evangelischen Pfarrer sind dafür offen, dass man ihnen sagt, was man falsch gemacht hat, eventuell zu einem Psychotherapeuten, auch manche Yogalehrer sind offen dafür, dass man ihnen etwas erzählt. Du kannst es natürlich auch Gott erzählen.

Der nächste Schritt wäre, nachdem du das ausgedrückt hast, dass du irgendwo um Vergebung bittest. Eventuell bittest du um Vergebung bei dem, gegenüber dem du etwas Schlimmes getan hast. Oder du bittest um Vergebung bei Gott oder du bittest um Vergebung in deinem Herzen. Diese Reue, die du hast, drückst du auch mit der Bitte um Vergebung aus. Angenommen, du drückst sie gegenüber einem Menschen aus, dann kannst du sagen:

"Lieber, liebe Sowieso, ich habe das und das gemacht. Das war falsch, dass ich es gemacht habe, es hat die und die Auswirkung gehabt, ich empfinde große Reue und ich habe viel Leid zugefügt. Ich kann es nicht rückgängig machen, ich würde es gerne rückgängig machen, ich bereue es. Kannst du mir verzeihen? Ich bitte um Verzeihung, ich bitte um Entschuldigung." Wenn du das so ernsthaft sagst, in den meisten Fällen wird ein anderer Mensch dir verzeihen. Nicht immer, es hängt davon ab, wie sehr der andere enttäuscht ist und wie sehr das Vertrauen erschüttert worden ist, aber in manchen Fällen ist das hilfreich.

Du kannst die Reue auch gegenüber Gott ausdrücken. Nächster Schritt wäre, etwas zur Sühne zu tun. Du kannst etwas tun, um dieses Ungleichgewicht wieder ins Gleichgewicht zu bringen, du hast es ja vielleicht schon getan, indem du dir Rückenschmerzen angeschafft hast, aber das ist nur eine Pseudo-Sühne, eventuell musst du es anders machen. Und ich erwähne es ja immer wieder, wenn du meine Vorträge liest, du kannst einer karitativen Stiftung Geld geben oder einem gemeinnützigen Verein, du kannst uneigennütziges Dienen tun, so ähnlich wie es ja auch diesen Gemeindienst gibt als Strafersatz heutzutage und das hat sich als sehr hilfreich erwiesen, du kannst das auch selbst machen. Du kannst auch eine gewisse Askese üben, also z.B. fasten oder eine Woche keinen Zucker oder eine Woche kein Salz zu dir nehmen. Das sind diese Dinge, die auch im alten Indien gemacht wurden, da gibt es Dana, Tapas und Yajna, das sind drei Dinge, die man tun kann, falls man irgendwo etwas bereut, um seine Reue auszudrücken.

Dana wäre Wohltätigkeit und gemeinnütziges Engagement. Tapas heißt eine gewisse Askese, auf irgendetwas verzichten, irgendetwas tun. Auf eine gewisse Weise, wenn du Rückenschmerzen hast, die mit Reue zusammenhängen, machst du ein unfreiwilliges Tapas, vielleicht geht es anders besser. Und die dritte Möglichkeit wäre Yajna, Yajna wäre Gottesverehrung, Feueropfer, aber jede Art von Verehrung in der Sache ist auch Yajna. Also, in den Gottesdienst gehen, an einer Puja oder Homa teilnehmen, würde man im Yoga sagen, oder eine andere Weise finden, um Gott zu dienen.

Das sind ein paar Gedanken zum Thema "Reue", das heißt nicht, dass deine Rückenschmerzen oder die Rückenschmerzen deines Klienten oder Partners etwas mit Reue zu tun haben müssen, aber es ist eine Überlegung wert, ob da vielleicht Reue eine Rolle spielt und ob du irgendwo um Vergebung bitten kannst. Natürlich, die einfachste Weise und die intensivste wäre, dich direkt an Gott zu wenden, alles Gott darbringen. In der Bibel steht: "Wenn du alles Gott darbringst und bereust, dann wird Gott dir vergeben." Auch in der Bhagavad Gita, auch dort sagt Krishna: "Wenn du alles Gott darbringst, dann wirst du von aller Schuld befreit."

Reue und Depression

Sukadev mit ein paar Gedanken zum Thema Reue und Depression

Dunkelheit Böse Schatten.jpg

Reue kann in die Depression führen, muss es aber nicht. Menschen machen immer wieder Fehler. Menschen machen immer wieder Dinge, die sie nachher bereuen.

Es gehört zum Mensch-sein dazu, Fehler zu machen und es gehört auch dazu, dass man seine Fehler zugibt. Wenn man seine Fehler zugibt und Reue empfindet ist das ein guter Weg um nicht in eine Depression zu kommen.

In diesem Sinne wenn du irgendwo etwas niedergeschlagen bist, wenn du merkst, grundlos bist du irgendwie in einem deprimierten Gemütszustand, dann überlege, ob du etwas getan hast, was nicht richtig war? Dann kannst du überlegen, „Könnte ich da irgendwie tätige Reue zeigen?“. Angenommen du hast irgendwo in einem Anflug von Ärger jemand anderen schäbig behandelt, ehe diese Summe von „schäbig behandeln“ dich vielleicht irgendwann in eine depressive Phase stürzt, versuche es jetzt schon gut zu machen. Geh zu dem Menschen hin und bitte ihn um Entschuldigung.

Wenn du etwas getan hast und z.B. einen anderen Menschen verletzt hast, passiert es manchmal das der andere deine Entschuldigung nicht annimmt weil er wütend auf dich ist oder annimmt, dass du die Entschuldigung nicht ernst meinst. Im katholischen Glauben gibt es z.B die Möglichkeit zu beichten. Im evangelischen Christentum kannst du es vor dem heiligen Abendmahl, beim Gebet Gott darbringen.

Also wenn du irgendwie das Gefühl hast, du hast etwas getan, was nicht so gut ist, was dich belastet, dann versuche es wieder gut zu machen. Wenn es geht, gibt deinen Fehler zu, bitte um Entschuldigung und versuche, den Fehler gut zu machen. Wenn es gegenüber dem Menschen nicht mehr möglich ist, es gut zu machen, versuche stattdessen, anderen, die in einer ähnlichen Situation sind, zu helfen. Bringe deine Reue Gott dar und bitte um Vergebung. Gott wird in seiner Gnade, deine Fehler vergeben wenn du es mit deiner Reue wirklich ernst meinst.

Reue - Antonyme und Synonyme

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Reue in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Reue - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Reue, also Synonyme zu Reue sind z.B. Bedauern, Schuldbewusstsein, Gewissensbisse, Läuterung, positive Wandlung, Selbstbesinnung.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Reue übertrieben kann ausarten z.B. in Jammerei, Lamentiererei, Klagen. Daher braucht Reue als Gegenpol die Kultivierung von Selbstwahrnehmung, Arbeit an Schwächen, Selbstbeobachtung.

Gegenteil von Reue - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Reue, Antonyme zu Reue :

Reue Antonyme auf einen Blick

Antonyme Reue sind, kurz zusammengefasst, Selbstwahrnehmung, Arbeit an Schwächen, Selbstbeobachtung, Leid, Mühsal, Qual, Plage, Schmerz.

Reue als Teil von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Kultivierung von Reue

Reue ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man in sich stärker werden lassen kann. Vielleicht willst du ja Reue als Fähigkeit in dir zu stärken. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Reue zu kultivieren.
  • Nimm dir vor: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Reue stärken, stärker zum Ausdruck bringen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein reuigerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, täglich mindestens etwas zu tun, was Reue ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend, diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Reue."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: "Ich bin reuig."

Affirmationen zum Thema Reue

Hier einige Affirmationen für mehr Reue. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Reue Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin reuig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin reuig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Bereuender, eine Bereuende OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Reue Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin reuig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Reue.
  • Ich werde reuig.
  • Jeden Tag werde ich reuiger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Reue.

Dankesaffirmation für Reue :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag reuiger werde.

Wunderaffirmationen Reue Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr reuig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Reue entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr reuig zu sein.
  • Ich bin jemand, der reuig ist.

Gebet für Reue

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Reue:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Reue.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein reuiger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Reue mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Reue zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Reue zu entwickeln?
  • Wie könnte ich reuig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Reue.
  • Angenommen, ich will reuig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre reuig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Reue kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als reuiger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Reue

Eigenschaften im Alphabet nach Reue

Literatur

Weblinks

Seminare

Yoga und Psychotherapie

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Mit allen Sinnen sein - Achtsames Er(den)leben
Erforsche dich und die Welt deiner Sinne und Wahrnehmungen mit Achtsamkeit, Yoga und Meditation. Lerne in den Yoga Stunden, in der Meditation und mit Achtsamkeit dein Gedanken-Karussell zu verlangs…
Sven Apenburg,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Gefühle verstehen und umwandeln in Wissen
Möchtest du mehr über deine Gefühle und körperlichen Empfindungen erfahren? Dann bist du in diesem Seminar richtig. Über die Gefühle spricht unser Unterbewusstsein mit uns. Manchmal ist es sc…
Sarah Mack,

Yogalehrer Ausbildung

16. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Mahadev Schmidt,Pranava Koch,Bhakti Turnau,
16. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1+2
Ein Teil der Ausbildung zum Yogalehrer. Lerne, wie du Kurse in Hatha Yoga etc. geben kannst. Woche 1 und 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Mahadev Schmidt,Pranava Koch,Bhakti Turnau,