Edelsteine

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edelsteine sind eine Gruppe von Steinen, die besonders wertvoll sind. Meist haben Edelsteine eine besondere Beschaffenheit, besondere Formen und Farben. Edelsteine werden in vielen Naturheilkunden und vielen spirituellen Traditionen verwendet für Heilung, für die Meditation, in Schutzamuletten etc.

-steine auf weiss2.jpg

Ayurveda, Astrologie und Edelsteine

Artikel von Kai Figdor erschienen im Yoga Journal

Ayurveda, vedische Astrologie und Edelsteine stehen in enger Beziehung zueinander. Ayurveda-Ärzte bedienen sich oft der vedischen Astrologie. Ein vedisches Horoskop zeigt die Lebensbereiche auf, in denen wir unsere Verhaltensmuster und Einstellungen ändern sollten, um nicht krank zu werden. Sehr viel hängt auch vom richtigen Zeitpunkt (Muhurta) ab. Wann mit einer Handlung, wie z.B. der ersten Einnahme einer Medizin oder einer Reinigungskur begonnen wird, ist oft genauso wichtig wie die Handlung selbst. Auch bei der Diagnose, Behandlungsart und Behandlungslänge unterstützt die vedische Astrologie den Ayurveda. Außerdem lässt sich für jeden Zeitpunkt in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft die Qualität der Zeit bestimmen. So sieht der vedische Astrologe (Jyotishi), ob schlechte oder gute Zeiten anstehen und wann sie wieder vorbei sind. Um die schlechten Zeiten auszugleichen, werden astrologische Edelsteine empfohlen. In der Autobiographie eines Yogi sagt Yoganandas Meister, Sri Yukteswar, im 16. Kapitel: „Schon vor vielen Zeitaltern machten unsere Rishis (Seher) sich Gedanken darüber, wie man den nachteiligen Einflüssen aus dem Kosmos entgegenwirken könne. ... Am wirksamsten jedoch sind reine Juwelen von nicht weniger als zwei Karat.“ Sie dienen als Schutz vor unangenehmen Einflüssen wie Krankheiten, Unfällen, Verlusten oder anderen Arten von Problemen, die auf uns zukommen können. Auch für die Verschreibung von astrologischen Edelsteinen, der Herstellung von Edelsteinmedizin, wie es vielfach in den Ayurveda-Schriften erwähnt wird, ist das astrologische Wissen unerlässlich.

Ursachen des Leidens:

Leiden resultiert daraus, dass wir uns nicht mehr im Gleichgewicht befinden. Im Hauptwerk des Ayurveda, der Caraka Samhita, Vers 1.1.54, finden wir die Ursachen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen: „Der falsche, nicht stattfindende oder übermäßige Gebrauch der Zeit, des Intellektes, der Sinne und den Sinnesobjekten sind die dreifache Ursache der psychischen und physischen Leiden.“ Und Hippokrates sagt zu den Ursachen: „Krankheiten fallen nicht vom Himmel, sondern sind das Resultat all der kleinen Sünden, die wir täglich begehen.“

Ursache und Wirkung:

Leid ist die Folge falscher Handlungen. „Wie wir in den Wald rufen, so schallte es zurück“; „Das Prinzip von Ursache und Wirkung kenne ich doch schon“ sagen Sie jetzt vielleicht. Aber neigen Sie nicht auch noch manchmal dazu, für unangenehme Dinge die Schuld bei anderen zu suchen - bei Ihrem Partner, Ihren Eltern, Ihrem Chef, dem Finanzamt oder der Telekom? Das Prinzip von Ursache und Wirkung ist bis in seiner letzten Konsequenz ein Grundpfeiler der östlichen Philosophien.

Wie können die Edelsteine Ihre Energie auf den Menschen übertragen?

Die elektromagnetische Kraft

Zur elektromagnetischen Kraft gehören viele Arten von Energien: Licht, Elektrizität, Magnetismus, Wärmestrahlung, Mikrowellen (Radar, Handy, Satelliten Fernsehen, Blue Tooth), Radiowellen, Röntgenstrahlung, Gammastrahlung und noch viele Energieformen, die von unserer Wissenschaft bisher noch nicht entdeckt wurden. Nur ein kleinster Teil der elektromagnetischen Schwingungen sind für unsere Sinne wahrnehmbar. Sehen wir z. B. eine Farbe, sehen wir eigentlich nur elektromagnetische Wellen einer bestimmten Wellenlänge, die unser Gehirn als eine bestimmte Farbe interpretiert. Andere Schwingungen nehmen wir als Wärme wahr, andere wiederum als Klang. Den größten Einfluss haben jedoch die unendlich vielen Schwingungen, die wir nicht mit unseren Sinnen wahrnehmen. Unterschiedliche Schwingungen besitzen auch ein unterschiedliches Maß an Energie. Die verschiedenen Farben sind alle im weißen Licht enthalten. Die meisten kennen wohl den Versuch, wenn wir weißes Licht durch ein Prisma schicken oder den Regenbogeneffekt in der Natur.

Licht (elektromagnetische Kraft) und Materie

Aus der Sicht der Quantenphysik wissen wir, dass das Licht (in der Physik wird der Begriff Licht im Sinne der elektromagnetischen Kraft verwendet) als Medium verstanden wird, welches Bewusstsein in Materie verwandelt. Im Jahr 1983 erklärte Dr. David Bohm: „Materie ist nichts anderes als gefrorenes Licht.“ Und Einstein beschreibt in seiner allgemeinen Relativitätstheorie, dass Materie und elektromagnetische Strahlung zwei unterschiedliche Zustände von ein- und demselben sind. Auch Fritjof Capra äußert sich hierzu in folgender Weise: „Alle festen Objekte sind nur Licht - elektromagnetische Energie, Schwingungen.“

Unser Körper „schwingt“

In seinem Buch „Die heilenden Klänge des Ayurveda“ sagt Dr. Schrott: „Der Ayurveda, die Wissenschaft vom gesunden und langen Leben, ist in ihrer Essenz eine universelle Medizin des Klanges.“ Der Sufi Meister Hazrat Inayat Khan: „Der Mensch besteht nicht nur aus Schwingungen, er lebt und bewegt sich in ihnen; sie umgeben ihn, wie ein Fisch von Wasser umgeben ist, ja sie enthalten ihn, wie ein Gefäß Wasser enthält. Die menschlichen Stimmungen, Neigungen, Affären, Erfolge und Misserfolge sowie alle Lebensbedingungen hängen von bestimmten Schwingungsaktivitäten in der Form von Gedanken, Emotionen oder Gefühlen ab.“

Wir heilen durch das Korrigieren falscher Schwingungen und strukturieren so unseren menschlichen Körper, der ja auch nichts anderes ist, als „Schwingung.“ Die verschiedenen Behandlungsverfahren des Ayurveda treten immer in Resonanz mit dem "Klang" unseres Körpers, um ihn wieder in „Einklang“ mit seiner kosmischen Schwingung zu bringen. Wir müssen uns bewusst machen, dass der sichtbare, uns als fest erscheinende Körper, von den feineren Ebenen der Schöpfung aufgebaut und strukturiert wird. Und diese feineren Ebenen - und damit auch unser Körper, bestehen zu 99,9 % aus leerem Raum in dem die Materieteilchen „schwingen.“

Wovon ernährt sich der Mensch?

Im Ayurveda geht man davon aus, dass sich unser menschlicher Körper nicht nur von der grobstofflichen Nahrung ernährt, sondern das alles, was auf irgendeine Weise auf uns einwirkt, auch verstoffwechselt wird. Hierbei ist es egal, ob es sich um Nahrung, Sinneseindrücke oder kosmische Energien handelt. Dass wir sogar ganz ohne die grobstoffliche Nahrung auskommen können, zeigt uns die Australierin Jasmuheen. Nach ihren Angaben nährt sich ihr Körper allein von der Pranaenergie. Es sind fünf Formen von Prana, die die fünf wesentlichen körperlichen Funktionen der Kristallisation, Assimilation, Ausscheidung, Stoffwechsel und Herz-Kreislauf leiten und kontrollieren. Unsere Gesundheit ist in großem Maß von dem Gleichgewicht dieser fünf Arten von Prana abhängig. In Matthäus 4,4 heißt es: „Wir leben nicht nur vom Brot allein.“ Auch die deutsche Therese Neumann von Konnersreuth (1898-1963) hatte ganz auf Nahrung verzichtet. Auf die Frage Yoganandas, wovon sie sich ernähre, antwortet sie: „Ich lebe von Gottes Licht.“ Yogananda: „Ich verstehe! Sie wissen, dass sie von der Kraft erhalten werden, die aus dem Äther, der Luft und den Sonnenstrahlen in Ihren Körper einströmt.“ (Das Vermächtnis des Meisters, S. 343)

Astrologie

In der vedischen Astrologie sieht man am Horoskop, welche Lebensbereiche gestört sind und was diese Störungen hervorruft. Um die Bereiche, die nicht richtig „schwingen“, wieder in Ordnung zu bringen oder bestimmte Bereiche die bereits „gut schwingen“, noch weiter zu unterstützen, empfiehlt der vedische Astrologe uns die Edelsteine, die den Planeten zugeordnet werden (siehe Teil 1).

Einfluss der Edelsteine (siehe auch Teil 1)

Paramahansa Yogananda schrieb in seiner Autobiographie eines Yogis: „Perlen und andere Edelsteine, als auch Metalle und Pflanzen, die direkt die menschliche Haut berühren, üben einen elektromagnetischen Einfluss auf unsere Zellen aus. Der Körper des Menschen enthält Kohlenstoff und verschiedene Elemente die auch in Pflanzen, Metallen und Edelsteinen vorkommen. Die Entdeckungen der Rishis (vedische Seher) werden eines Tages auch von Physiologen bestätigt werden. Der empfindliche Körper des Menschen ist mit seinen elektrischen Lebensströmen ein Zentrum von vielen Geheimnissen, die bisher unerforscht sind.“ Und Edgar Cayce schreibt: „Edelsteine machen den Körper für höhere Schwingungen empfänglicher“.

Edelsteine

Edelsteine entstehen in langen Zeiträumen, tief in der Erde, unter starkem Druck und großer Hitze. In dieser Zeit nehmen sie viel Energie auf. In allem, was die Natur geschaffen hat, nehmen sie eine besondere Stellung ein. Edelsteine sind intelligent gewachsene Kristalle mit einer stabilen Symmetrie im Atomgitter, die eine geometrische Ausrichtung haben. Aus dieser Struktur haben die Kristalle ihre besonderen Eigenschaften. Die Kristalloptik untersucht diese Eigenschaften der elektromagnetischen Strahlung: Lichtausbreitung, Lichtbrechung und Lichtabsorption. Die große Vielzahl der verschiedenen Kristalle lassen sich in nur sechs Kategorien unterteilen: isometrisch, tetragonal, hexagonal, orthorhombisch, monoklin und triklin. Diese Kategorien können wir alle vom Würfel (Hexaeder) ableiten, einem der "Fünf platonischen Festkörper" (Kugel, Dodekaeder, Ikosaeder, Oktaeder, Hexaeder, Tetraeder). Das besondere am Würfel ist, dass sich alle anderen Formen symmetrisch in ihm einpassen lassen (weitere Informationen zu diesem Thema findet man in der „Heiligen Geometrie“). Die hohe Ordnung in der molekularen Struktur macht einen Kristall aus. Sie lässt ein großes Energiepotential und ein freies Fließen der elektromagnetischen Wellen zu. Diese Energie tritt in Resonanz mit ihrer Umgebung, z.B. dem menschlichen Körper.

Edelsteine und Planeten

Die Edelsteine repräsentierten hier auf Erden die Schwingungen der einzelnen Planeten, denen sie zugeordnet werden. Die Planeten haben durch ihre kosmische Strahlung Einfluss auf verschiedene Lebensbereiche. Tragen wir einen Edelstein, wirkt er auf die Bereiche im Geist-Körper-System des Menschen, die von dem jeweiligen Planeten regiert werden.

Resonanz

Dies geschieht durch das Gesetz der Resonanz. Ein schönes Beispiel für Resonanz ist das der zwei gleichen Violinen, die exakt gestimmt in einem Raum liegen. Bringen wir eine Saite der einen Violine zum Schwingen, fängt auch auf der anderen Violine die entsprechende Saite (Resonanzsaite) an, mitzuschwingen. Eine Resonanzsaite ist eine Saite, die nicht direkt zum Klingen gebracht wird (z.B. mittels eines Bogens), sondern bei bestimmten Tonhöhen mitschwingt und dadurch einen spezifischen Klang erzeugt.

Beispiele zur Verwendung von Kristallen in der Industrie

Aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften werden Kristalle für technologische Zwecke eingesetzt. Sie finden Verwendung in Ultraschallgeräten, Computerchips - zur Datenspeicherung, Oszillatoren - um Hochfrequenzen in elektronischen Geräten zu steuern, in Kondensatoren - um Energie zu speichern oder zu übertragen, in Quarzuhren - um die Frequenz eines elektronischen Schwingkreises (anstelle eines Pendels) genau einzuhalten, im Laser - um als Medium, z. B. Rubinkristall, das kohärente Licht, welches einen Laser ausmacht, entstehen zu lassen. Wir sehen an diesen Beispielen, wie sich die besonderen Eigenschaften der Kristalle durch die elektromagnetische Kraft, aufgrund der Gesetzmäßigkeit der Resonanz, auf ihre Umgebung übertragen und nutzbar machen lassen.

Planeten, Edelsteine, Menschen

Materie ist nichts anderes als „Schwingungen“ und alles im Universum beeinflusst sich gegenseitig durch die Gesetzte der Resonanz. So verstehen wir den Zusammenhang zwischen den Planeten, den Edelsteinen und den Menschen. Möchten wir einen Edelstein tragen, damit wir wieder mehr im "Einklang" sind oder selbst wenn es nur für Schmuckzwecke ist, sollten wir zwei Dinge beachten. Erstens, die Auswahl des richtigen Edelsteines und zweitens, dieser Edelstein muss bestimmte Qualitätsstandards erfüllen, damit er uns positiv unterstützen kann.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare